» »

Warum fällt es mir so schwer, Freunde zu finden?

SWara^h87 hat die Diskussion gestartet


Ich weiß gar nicht womit ich anfangen soll..

Vielleicht damit: Im Moment habe ich keine Freunde. Also als Freunde definiere ich Menschen mit denen ich gut reden kann, mit denen ich gerne zusammen bin und mit denen ich halt was unternehmen kann.

Über meine Arbeit habe ich ein paar Bekannte, aber mit denen habe ich auch nur auf der Arbeit Kontakt.

Und irgendiwe war das schon fast immer so. Ich habe jetzt schon seit 4-5 Jahren überhaupt keine Freunde mehr. Davor hatte ich noch eine beste Freundin und einen ziemlich guten Kumpel.. aber auch das war schon lange davor irgendwie auseinander gegangen, weil sich die zwei ziemlich verändert hatten und ich teilweise sehr zurückgezogen war durch meine Depressionen. Im Gymnasium hatte ich eine zwei beste Freundinnen mit denen ich mich echt gut verstanden hatte..

Das ist irgendwie in die Brüche gegangen als ich Anfang 2006 nach dem mein Exfreund mit mir Schluss gemacht hatte in die Psychatrie gegangen bin für 2 Monate (wo sie sich kein einziges Mal gemeldet hatten und die eine meinte sogar noch sowas wie "die überreagiert ganz schön, dass sie nur wegen dem kerl so einen aufstand macht" -.-) und danach musste ich das Jahr wiederholen oder zumindest das halbjahr weil ich zuviel verpasst hatte. :/ wobei da auch noch andere sachen waren die jetzt aber nichts zur sache tun. naja

in der grundschule jedenfalls hatte ich auch nur eine beste freundin und naja.

jetzt habe ich schon seit ewigkeiten (wie es mir vorkommt) keine freunde mehr. Zeitweise denke ich dass es ganz ok so ist. ich habe eine sehr erfüllte beziehung zu meinem jetztigen freund in der mir nichts fehlt. aber manchmal denke ich eigentlich wäre es schon ganz schön auch mal andere menschen kennen zu lernen mit denen ich mich gut verstehe und redne kann und spass haben kann. und ich finde es auch schade weil ich solche erfahrungen wie andere menschen größtenteils nicht mache. und möglicherweise verpasse ich es auch richtig interessante und nette menschen kennen zu lernen.

aber irgendwie klappt das auch nicht und teilweise mache ich mich dadurch auch von meinem freund abhängig, weil er meine einzige bezugsperson ist und das is ja auch nicht schön :/

Antworten
D>harmKa24


Oh das kommt mir alles seeeeeehr bekannt vor! Leider!:°(

Habe auch keine Freunde, also nicht mal eine, mit der ich abends was trinken oder ins Kino gehen kann. Die einzigste die ich habe ist 50 Jahre, gut mit der kann ich gut reden, aber der Altersunterschied ist halt schon ein Problem. Und sonst mach ich schonmal was mit meiner Mama, aber dauernd an "Mamas Rockzipfel" kleben ist mit fast 32 auch nicht toll!

Ich weiß auch nicht, woran es liegt, aber sicher, weil ich nicht weggehe um überhaupt Leute kennenzulernen, daran scheitert es ja schon. Wenn man entweder beim Arbeiten, Einkaufen oder Daheim ist ist es schwer jemanden kennenzulernen.....

EsleoOnfor$a


Wenn du Zeit dafür hast, leg' dir am besten ein Hobby zu. Wenn du sportlich bist, geh' in diese Richtung - aber auch bei vielen anderen Freizeitbeschäftigungen lernt man Leute kennen. Da man ein gemeinsames Interesse hat, kommt man da schonmal schnell auf einen grünen Zweig.

Es ist auch keine Schande sich bei alten Freunden zu melden, mal was trinken zu gehen. So könnten auch alte Freundschaften quasi wieder aufleben. Wichtig ist einfach, dass du offen bist und dich "zu erkennen" gibst. Wenn du nur an deinem Freund klebst, wie du es ja beschrieben hast, wird sich nicht viel ändern. Oder wenn, dann nur eventuell über seine Freunde.

S6araJh8x7


sportlich bin ich leider gar nicht... gehe höchstens zu kieser training. hobbies die ich habe sind auch alles so sachen die man alleine machen kann.. über was für hobbies kann man denn andere menschen gut kennenlernen?

g[roxupy


Tanzen? Im Chor singen? Kochkurse? Volkshochschule?

S~arah%87


Das Problem ist dass ich im Schichtdienst arbeite und keine regelmäßigen Termine wahrnehmen kann, zumindest nicht wenn sie fest sind. :(

Chor singen habe ich auch schonmal dran gedacht, aber die Chöre die ich kenne sind alle christlich "fundiert" oder wie man das nennen soll, damit kann ich nichts anfangen. In einem Gospelchor habe ich trotzdem mal probeweise mitgemacht, aber da waren hauptsächlich alte konservative Frauen drinnen und mit DENEN kann ich dann wiederum nichts anfangen.

Was ein weiteres Problem ist, dass wenn ich mit Menschen zusammen bin, starke Probleme habe .. ich bin deutschsprachig trotzdem fällt mir dafür immer der englische begriff ein "to get in touch with" damit habe ich probleme... mit menschen "in berührung" zu kommen.

Ich glaube das problem ist, dass ich das irgendwie nie gelernt habe mich zu öffnen und gar nicht weiß wie ich sowas anstellen soll. Und wenn ich nichts von mir preisgebe, fällt es anderen natürlich schwer mich kennen zu lernen. Ich weiß echt nicht was ich machen soll ":/

Exleo`nora


Hm... da musst du im Grunde genommen einfach über deinen Schatten springen. Freunde suchen sich gegenseitig. Wenn du wirklich nicht mit anderen in Berührung kommen wollen würdest, würdest du dir ja gar keine Freunde wünschen. ;-)

S<aty-riasxos


ich habe eine sehr erfüllte beziehung zu meinem jetztigen freund

Was ist mit seinen Freunden? Magst Du die nicht?

Skatyri\axsos


über was für hobbies kann man denn andere menschen gut kennenlernen?

Tanzen, Mannschaftssportarten, Musik (z.B. Band), Reenactment, Rollenspiel, ...

S0arRah87


Hm... da musst du im Grunde genommen einfach über deinen Schatten springen. Freunde suchen sich gegenseitig. Wenn du wirklich nicht mit anderen in Berührung kommen wollen würdest, würdest du dir ja gar keine Freunde wünschen.

naja. es ist nicht so dass ich nicht will. ich finde es eher sehr schwer zu vertrauen und mich zu öffnen. ich bin sozial sehr ängstlich auch was ablehnung betrifft oder ähnliches.

Was ist mit seinen Freunden? Magst Du die nicht?

er ist jetzt auch nicht die extrovertierteste person :/ er hat zwei gute freunde ein mann und eine frau. mit der frau verstehe ich mich eigentlich ganz gut, sie ist sehr locker und unkonventionell. aber auch irgendwie recht kompliziert. das bin ich von mir nicht gewohnt. naja habe mich aber extra schon mit ihr verabredet vllt wird das was. allerdings is sie auch 10 jahre älter. naja mal schauen.. im moment liegt sie noch mit bronchitis im bett und danach bin ich im urlaub und verreist >_>

E#leo0norxa


ich finde es eher sehr schwer zu vertrauen und mich zu öffnen.

Das musst du ja auch nicht von vorn herein. Erstmal lernt man Leute kennen - erst dann entscheidet sich, ob man sich wirklich befreundet. Es passiert dann einfach. Das Vertrauen entwickelt sich, wenn man öfter zusammen ist - und man merkt recht schnell, ob und ab wann der andere Vertrauen verdient hat.

Freundschaft ist ein Prozess, kein sofort existenter Zustand. Das ist zumindest selten. Wenn du dich mit jemandem verstehst und dich wohlfühlst, passiert der Rest von alleine. Erstmal musst du dir klar machen, dass du nichts verkehrt machen kannst. Ich selbst habe Freunde, die ich beim ersten Kennenlernen nichtmal grüßen konnte ohne die Augen zu verdrehen. Von daher: Betrachte es als einen Prozess der ganz natürlich abläuft wenn man jemanden kennenlernt. Verkriech dich blos nicht wenn jemand anfängt sich für dich zu interessieren - das könnte eine Gefahr sein, wenn du dich deiner Unsicherheit hingibst.

Schwer ist es wirklich nicht. Du musst zu Anfang nur so viel von deiner Person preisgeben wie du möchtest und es kann auch mal in die Hose gehen. Lass dich davon aber nicht entmutigen - man kann nicht mit jedem klar kommen. ;-)

EEleo7nxora


Da fällt mir noch ein: Wie hast du denn deinen Freund kennengelernt? Ist ja durchaus auch eine Bindung zu der Vertrauen und Kennenlernen gehört - also, wie hat's da geklappt?

Sharaxh87


da bin ich einfach ins kalte wasser gesprungen ;-D

so ganz oder gar nicht sachen fallen mir allerdings sehr viel leichter als so abgestufte sachen wie freundschaften :-/

L2in-a6010I1


Ich gebe Dir einen guten Rat. Trete in einen Sportverein ein. Tennnis, Badminon oder irgend etwas anderes was Dir Spaß machen könnte. Es laufen so viele nette Menschen durch die Gegend und mit zunehmendem Alter kann ich das gut nachvollziehen, dass man sich schwer tut einen Freundeskreis aufzubauen. Ich weiß zwar nicht wie alt Du bist, aber in einem Tennisverein z.B. findest Du alle Altersgruppierungen und da gibt es auch außerhalb vom Sport eine Menge Events, die Dich unter Leute bringen. Singles, Pärchen...alles ist da vertreten und ich bin mal so mutig zu behaupten, dass man echte Freunde nicht einfach auf der Straße trifft, oder bei einem Disko-Besuch. So etwas braucht Zeit und den richtigen Rahmen. Also such Dir einen Sportverein oder eine andere Gruppierung, die sich regelmäßig trifft. Du wirst sehen, es dauert nicht lange, bis Du da ein paar Leute kennenlernst, mit denen Du Dich auch außerhalb vom Verein treffen möchtest. Und wer weiss...vielleicht macht es plötzlich "suuuuuuuuum" @:)

SMch<ildkrö\te007


Freunde lassen sich nicht quantitativ messen. Ich habe lieber zwei richtige Freunde als 50 Bekanntschaften. Alle diese Leute, die im Studivz 130 Freunde haben, sind Lügner. So viele Freunde kann kein Mensch haben.

Udo Lattek hat das bei seinem 75. Geburtstag sehr schön formuliert, leider kann ich es nicht mehr finden. Es war eine Antwort auf die Frage des Moderators, dass so ein berühmter, beliebter Mann wie er, sicherlich unzählige Freunde hätte. Da hat Lattek geantwortet "Ich habe nur 5 richtige Freunde und meine Frau, alle Leute, die behaupten, sie hätten 100 Freunde, dass kann gar nicht stimmen, so viele Freunde kann ein Mensch gar nicht haben".

Wenn du also nur ein oder zwei Freunde hast, dann kannst du dich glücklich schätzen.

Darum finde ich das mit dem Sportverein auch schwachsinnig, da lernt man zwar viele Leute kennen, ich hab da eine ganze Fußballmannschaft, aber keiner von diesen Pfeiffen würde sich für mich opfern, wenn es hart auf hart kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH