» »

Warum fällt es mir so schwer, Freunde zu finden?

A_nnerxl


Hallo Sarah,

mir geht es haargenau wie Dir. Irgendwie war bei mir immer schon der Wurm drin, was Freundschaften angeht... Als kleines Mädchen zog meine damals liebste Freundin ein anderes Mädchen vor, eine nächste "Freundin" hänselte mich mit der gesamten Klasse nach einer kurzen Zeit... Undsoweiter undsofort. Bin 2004 nach Berlin gezogen und habe keine Freunde (nur Bekannte auf der Arbeit wie Du und wenige "Chatfreunde"). Mit meinem Freund habe ich eine 700km-Fernbeziehung... :-(

Und jetzt, im Berufsleben, merke ich auch immer deutlicher, dass es eine soziale Phobie sein muss... Alles, was Liebe und Sex angeht, kein Problem, aber Freundschaften - schon extrem schwierig. Inwieweit darf man sich öffnen, kann man sich öffnen? Wo findet man Freunde, wenn man wie Du 22(?) Jahre alt ist und wenn man wie ich 25 Jahre alt ist? Hatte mich vor kurzem bei den Ebay-Kleinanzeigen nach Freunden umgesehen, das wäre vielleicht noch eine Möglichkeit für Dich.

Und schau, Du bist nicht allein. Es gibt noch Menschen, denen es so geht wie Dir.

Darf ich Dich denn fragen, wo Du lebst? Zufällig in Berlin?

Liebe Grüße

Anna

SYarPah87


ich stimme dir da zu schildkröte.

1-2 gute freunde würden mir auch schon reichen. aber nichtmal die hab ich ja.

wenn nicht in dort, wo lernt man dann so gute freunde kennen?

früher war das immer noch eeeetwas leichter.. war damals gothic, wobei ich durch meine sozialen unzulänglichkeiten eig auch nie zur szene gehörte. aber da hat man halt schnell mal leute gefunden die zumindest irgendwie die gleichen interessen hatten, da gabs einfach ne grundlage. inzwischen bin ich aber bunt :/

@ anna

nein leider leider komme ich nicht aus berlin :( sonst hätt ich mich sonst gleich mit dir verabredet.

Inwieweit darf man sich öffnen, kann man sich öffnen?

:)z :-(

S.ajrah?8x7


verstehe das mit den ebay kleinanzeigen nicht.. da werden sachen verkauft?

A_nnDerxl


Nein, da kann man vieles suchen und finden, eben auch das...

Unter "Freizeit, Hobby, Nachbarschaft" kommst Du zu "Freunde & Freizeitpartner".

Früher hieß die Seite Kijiji, sagt Dir vielleicht was... Ich habe jedenfalls immer Antworten bekommen, leider hat sich jedoch noch nichts weiter entwickelt.

E)lezonoxra


@ Schildkröte

Wo findet menn dann deiner Meinung nach Freunde? Wachsen die einem aus'm Rücken? Es geht ja nicht darum das Sportler sich besonders gut eignen oder ähnliches, sondern in erster Linie um eine Möglichkeit überhaupt Leute kennen zu lernen. Viele Freundschaften entstehen in Vereinen.

Unserer ist zum Beispiel quasi big Family und wenn man Hilfe braucht kann man jeden ohne zu zögern darum bitten. Aber vielleicht gibt es einen klaren Wesensunterschied zwischen Fußballern und Handballern. ;-) (War'n Scherz, nicht böse sein. Wird einfach das Vereinsklima an sich sein.)

Sjchild:krötxe007


Wo findet menn dann deiner Meinung nach Freunde? Wachsen die einem aus'm Rücken? Es geht ja nicht darum das Sportler sich besonders gut eignen oder ähnliches, sondern in erster Linie um eine Möglichkeit überhaupt Leute kennen zu lernen. Viele Freundschaften entstehen in Vereinen.

Also ich würde sagen Schule und Studium. Sportvereine sind ja immer weg, wenn man umzieht. Natürlich findet man in Vereinen auch Freunde, aber bei mir sind das halt eben eher gute Bekannte. Die einzigen richtig guten Freunde im Sportverein, die kannte ich vorher halt auch schon.

Unserer ist zum Beispiel quasi big Family und wenn man Hilfe braucht kann man jeden ohne zu zögern darum bitten

Siehst Du, genau so meine ich das. "Big Family", dass sind für mich überhaupt keine Freunde. Du vergleichst es ja selbst mit Tanten und Onkels. Die würde ich nie als meine Freunde ansehen. Trotzdem helfen die mir natürlich, wenn ich sie darum bitte. Aber füreinander in den Tod gehen würden die nicht.

ich stimme dir da zu schildkröte.

1-2 gute freunde würden mir auch schon reichen. aber nichtmal die hab ich ja.

wenn nicht in dort, wo lernt man dann so gute freunde kennen?

früher war das immer noch eeeetwas leichter.. war damals gothic, wobei ich durch meine sozialen unzulänglichkeiten eig auch nie zur szene gehörte.

Ich gebe zu, dass ich den neuesten wissenschaftlichen Studien zum Thema Freundschaft Recht gebe, ihr Frauen scheint es tatsächlich sehr schwierig mit Freundschaften zu haben. Ist denn der Kontakt zu Freunden aus der Grundschule nicht mehr herzustellen?

Und was sind bitte "sozialen unzulänglichkeiten". Diese Wortwohl ist ja schon fast Oscarreif.

E6le{o1norxa


Unserer ist zum Beispiel quasi big Family und wenn man Hilfe braucht kann man jeden ohne zu zögern darum bitten

Siehst Du, genau so meine ich das. "Big Family", dass sind für mich überhaupt keine Freunde. Du vergleichst es ja selbst mit Tanten und Onkels. Die würde ich nie als meine Freunde ansehen. Trotzdem helfen die mir natürlich, wenn ich sie darum bitte. Aber füreinander in den Tod gehen würden die nicht.

Da geb' ich dir durchaus zu 80% Recht. ;-) Aber wenn man NIEMANDEN hat, ist das schonmal ein schönes Gefühl und übt auch schon den Umgang mit seiner "sozialen Phobie". Wichtig ist erstmal: Neue Leute an die Sonne. Ob man was mit denen anfangen kann, entscheidet sich dann. Meine "besten" kenne ich schon seit ano Dazumal (1987 und 1993) - da käme niemand ran. Aber wenn man eben solche Freundschaften nicht hat, ist mehr Arbeit gefragt.

Also ich würde sagen Schule und Studium.

Gut, das könnte ICH jetzt so nicht wirklich stantepede unterschreiben. Ich persönlich habe in der Schule nur "Phasen-Freunde" gehabt. War auch nichts für die Ewigkeit. Und seit ich studiere haben wir "Freunde" uns ab und an mal zum Pitschen getroffen, aber mehr auch nicht. Bedeutet nicht das es nicht funktioniert, aber die Grüppchenbildung etc. verläuft meistens so schnell, dass man den Fuß quasi in die Tür schmeißen muss wenn man noch rein will - zumindest für introvertiertere Menschen.

Meiner Meinung nach ergeben sich die meisten Freundschaften aus reinem Zufall heraus - es gibt nichts was es nicht gibt. Wichtig ist, meiner Ansicht nach, einfach mal aus den eigenen vier Wänden und dem eigenen Kopf raus zu kommen. Man muss nicht in dem Sinne offen sein, dass man sich jedem Anvertraut sondern dafür, Menschen auf sich wirken zu lassen.

SmchiBlmdkrö~te0x07


Meiner Meinung nach ergeben sich die meisten Freundschaften aus reinem Zufall heraus - es gibt nichts was es nicht gibt.

Ja, dass stimmt. Bei diesem Argument bediene ich mich immer gerne bei Napoleon:

"Der Zufall ist der einzig legitime Herrscher des Universums"

Wichtig ist, meiner Ansicht nach, einfach mal aus den eigenen vier Wänden und dem eigenen Kopf raus zu kommen

Dies sehe ich allerdings nicht unbedingt so. Ich kenne viele Freundschaften, welche im Internet entstanden sind und habe ebenfalls doch tatsächlich zu meiner eigenen Verwunderung festgestellt, dass Ehen von Paaren, welche sich Online kennen gelernt haben, am längsten halten.

Naja eigentlich auch logisch, wenn man bedenkt, dass im Internet die Interessen der Individuen, welche Kommunikation untereinander suchen, häufig sehr ähnlich sind. Auf der Straße oder in der Disco ist dieser Umstand ja so nicht gegeben.

S1chieheKrezaxde


Alle diese Leute, die im Studivz 130 Freunde haben, sind Lügner. So viele Freunde kann kein Mensch haben.

Das ist eher so gedacht um zu zeigen wen man kennt, natürlich ist man nicht mit jedem davon befreundet

Spar:ah87


gibt es denn irgendwelche online sachen wo man nicht nach partnerschaften sondern nach freunden suchen kann?

B/onb\on23x2


mit wieviel jahren bist du denn in den Kindergarten gekommen? vielleicht hängt das ja damit igendwie zusammen?

S!chr<eiYberlgingHH


ich habe eigentlich auch nicht wirklich viele freunde, nicht mal eine hand voll. eine beste freundin seit 23 jahren. das beste, was mir im leben passiert ist. x:) eine gute bekannte, eine sehr gute bekannte, wo mehr draus werden könnte, also eine richtige freundschaft. und einen besten freund, der moch leider liebt und daher die freundschaft einfach total schwierig für mich ist... :-/

E<leoBnRora


Naja, ich persönlich steh' ja Internetfreundschaften INSOFERN skeptisch gegenüber, dass es ein grobes und grobschlächtiges, zweischneidiges Schwert darstellt. Auf der einen Seite hast du die ehrlichen Menschen mit Herz und Verstand auf der Zunge, auf der anderen Seite hast du die Faker und Realitätsflüchter... da ist es meiner Meinung nach schon besser mit Menschen zu arbeiten, bei denen man wenigstens weiß das Person und Bild zusammengehören.

Das mag zwar immernoch ein altes Vorurteil sein, aber diese Seiten gibt es eben. Und es gibt das reale Leben, welches man auch als solches behandeln sollte! Meine bescheidene Meinung.

Man kann aber natürlich alles mal versuchen... wenn man denn will...

meaus(vommaxrs


gibt es denn irgendwelche online sachen wo man nicht nach partnerschaften sondern nach freunden suchen kann?

bei friend sout kann man sich als frau umsonst anmelden. dort habe ich viele interessante bekanntschaften gemacht und meinen mann kennengelernt :-p. kannst ja reinschreiben, dass du freundschaft suchst. irgendein abstraktes foto von dir und keiner erkennt dich da. vielleicht einfach mal ein paar kleinanzeigen bei z.b. quoka, kalaydo, markt.de., ebay, meinestadt.de u.s.w. starten, kommt bestimmt was zurück. gibts noch wer-kennt-wen und studievz... @:)...

E}leVonorxa


Jaaaaaaaaaaa, genau - gebt dem Internet Absolution. -.-°

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH