» »

Folterszenen im Kopf

SJigutxe hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich werde bestimmte Szenen in meinem Kopf nicht los. Ich sehe ganz klar und deutlich, sogar detailreich wie Menschen die mir nahe stehen gefoltert werden. Es betrifft vor allem meine Mutter. Das ist so schrecklich und ich fühle mich so machtlos. Ich stelle mir das alles bildlich vor und weiss das ich nichts dagegen tun könnte. Und es könnte ja passieren! Wenn ich etwas im Haushalt mache habe ich plötzchlich wieder so ein Bild vor Augen, es kommt immer und immer wieder hervor. Ich kann es nicht steuern! Es ist so schrecklich. Ich nehme Quetiapin und Abilify. Sollte es nicht gegen sowas helfen? Es ist echt schlimm und von extremen Angstgefühlen begleitet. Kennt jemand sowas, wie kriegt man es weg? Es ist wie ein Zwang. Die Bilder erscheinen unaufgefordert vor meinen Augen.

Ich sehe wie meine Mutter zappelt und weint, sie hat aus irgendeinem Grund abrasierte Haare, vielleicht hat das jemand gemacht,keine Ahnung, aber ich sehe es immer wieder. Jetzt muss ich wieder heulen.. scheisse... :°( :°( :°( :°( :°( :°(

Antworten
mGeg[a_d'enxi


das klingt als benötigst du dringend psycholgische hilfe.

Es scheint irgendein trauma zu sein.

die plätze sind rar. aber ich denke so einfach geht das nicht weg

szys^temaUtikexr


das erinnert an zwangsgedanken (was entfernt an die Gummidiagnose schizophrenie heranreichen kann).

die medikamente Quetiapin und abilify (Aripiprazol) sind indikation Schizophrenie

Quetiapin NW ua: Gewichtszunahme, HypOtonie

Abilify NW ua: Angst

m)ood


:°_

SBiguRte


Hallo Deni und Systematiker. Vielen lieben Dank für eure Antworten.

@ Denia

Oh nein, das hört sich gar nicht gut an. Meinst du es ist ein Trauma was mit meiner Mutter zu tun hat? Oder erscheint sie in diesen "Visionen" nur als Symbol für etwas? Ich frage mich auch woher ich ein Trauma haben könnte was solche Auswirkungen hat. Ich bin ab April in einer Klinik wegen einer dissoziativen Störung. Ich hoffe das ich dort auch über diese Visionen sprechen kann.

@ Systematiker

Genau, diese Szenen erscheinen vor meinen Augen ohne das ich es möchte. Ich versuche sie wieder abzuschalten aber es geht nicht. Kann es tatsächlich ein Hinweis auf Schizophrenie sein? Ich habe auch grosse Ängste. Zb die Angst jetzt schlafen zu gehen und viele andere.

Es stimmt, ich habe etwas zugenommen vom Quetiapin, aber nicht viel, so 5 kg. Es ist aber nicht mein Problem. Ich verstehe nur nicht warum ich so starke Medikamente nehme und trotzdem Visionen, Ängste und Zwänge habe. ??? Das mit dem Abilify werde ich meinen Ärzten sagen, vielleicht verstärkt es tatsächlich die Angst. Es ist ja etwas antreibend und intensiviert vermutlich auch die negativen Gefühle. ???

Siguté

mwooxd


@ mega_deni

warum meinst du ist das ein trauma? wirkt sich das auch auf so eine art aus?

mVooxd


@ mega_deni

warum meinst du ist das ein trauma? wirkt sich das auch auf so eine art aus?

s{yst9ematiEker


ach schizophrenie ist ein hartes wort, ich würde das vergessen,

genau, spreche die Ärzte mal auf die Medis an

S;igutxe


@ systematiker

Naja, sind solche Phänomene nun ein schizophrener Zug? Ich unterstreiche "Zug", keine Schizophrenie...

s+ystemJatxiker


eher zwangsneurotisch würde ich sagen

S+i]gMute


Aha, ok. Das die Szenen immer plötzlich und gegen meinen Willen auftreten ist also zwangsneurotisch. Aber der Inhalt? :-/ Wenn das ein einfacher Zwang wäre würden es irgendwelche banalen Szenen sein, oder? Aber nicht gleich sowas. :-|

s/yste]matikexr


oh nein, das ist gerade der witz bei ZN, dass diese szenen (extrem) unangenehm, unangemessen, unpassend sein können, das phänomen, der verlauf des phänomens ist bei ZN im m e r unangnehm oder peinlich, ob das jetzt rituale oder Z. Gedanken sind, keineswegs zwingend banal

das kann stärker oder schwächer ausfallen

SOigutxe


Danke, systematiker. @:)

Und diese Zwangsgedanken sind immer Folge eines Traumas? Der Inhalt ist vermutlich auch nicht sinnfrei und es hat eine Bedeutung warum der Inhalt so oder so ausfällt, oder?

s2ystemxatiker


bitte *:)

ja genau, so in der Art (oder es hat einfach nix zu bedeuten, ausser dass es nervt)

SNigAute


Nochmals danke. :)*

Ich habe noch eine kurze Frage. Wenn man nach einem Streit in dem man beschimpft wurde und so dauernd, monatelang darüber nachdenken muss und Herzstiche dabei kriegt. Man versucht es wegzuschieben und es kommt trotzdem. Ist es auch eine Zwangsstörung? Sowas erlebe ich nämlich auch im Moment.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH