» »

Diese Gefühlskälte

DYasDiong hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich weiß nicht ob mich jemand verstehen wird, aber ich schreibe einfach was ich denke, und was ich ...nicht fühle...

Ich bin 16, ich habe selten das Gefühl von liebe in mir, oder überhaupt, Freundschaft..

All das sind Sachen die mir relativ egal, unbekannt sind.

Immer wenn ich eine Freundin hatte, und diese die Beziehung beendeten, lag es daran das ich wohl so ziemlich beziehungsunfähig bin.

Ich habe mich selten gemeldet, und immer darauf gewartet das etwas von ihr kommt.

Ich fühlte liebe, ich fühlte mich zu ihnen hingezogen, aber irgendwie, wurden Gefühle immer erst dann richtig stark, wenn es vorbei war.

Hinterher, egal ob es meine eigene schuld war, fühle ich einfach nur noch Hass, Hass weil sie mich verlassen hat, dieser Hass hielt dann ewig an, ich habe nicht mal mehr eine Freundschaft mit Mädchen mit denen ich zusammen war.

Genauso ist es wenn es um meine Familie geht, nicht das ich sie hassen würde, aber mir ist sie nicht wirklich wichtig.

Wenn es meiner Mutter schlecht geht, dann ist mir das egal, ich bin immer total abweisend gegenüber ihr, wenn sie mich fragt wie es mir geht, will ich gar nicht mit ihr reden und sage einfach nur "lass mich ich will meine ruhe haben"

Ich denke mir gerade, was sie wohl denkt, ob es sie verletzt das ich so bin, ich kann nicht mit ihr über irgendetwas reden, ohne das ich laut, oder böse werde.

Ich würde sagen das ich sie liebe, sie ist meine Mutter, aber.. sie ist mir einfach nicht wichtig, ich wüsste nicht ob ich weinen würde wenn sie stirbt.

Meine Mutter ist eine liebevolle Frau, sie mag jeden Menschen, solang sie nett sind, Freunde von mir begrüßt sie, unterhält sich mit ihnen als würde sie sie schon ewig kennen.

Mein Vater, ich weiß nicht, ich rede selten viel mit ihm, er kümmert sich kaum um das was ich tue, also, es interessiert ihn sehr wenig. Ich weiß auch nicht was ich noch über ihn schreiben soll, das ist das selbe wie bei meiner Mutter, ich empfinde nicht wirklich etwas.

Freunde.. Freunde sind mir wichtig, aber wenn ich ehrlich bin, brauche ich niemanden außer mich selbst.

Wenn mir einer meiner Freunde dumm kommt, wir uns streiten oder sonst was, ist der Streit nicht innerhalb von ein paar Stunden geklärt, sind sie mir schei* egal.

Ich habe einen besten Kumpel und eine sehr gute Freundin.

Alle anderen Freunde, was ca. noch 50 sind, sind mit total egal.

Falls ich jemals Probleme, mit meinem Kumpel, oder meiner Freundin habe, und diese mir zu anstrengend sind, würde ich auf die Freundschaft schei*en.

Genauso ist es mit allem anderen, schule ist mir egal, ich denke daran was jetzt ist, nicht was später ist.

Jetz habe ich einfach keine Lust auf schule, und so asozial das auch klingt, ich habe keine Lust auf schule, ich würde lieber arbeiten, aber das wird ein Problem ohne Abschluss, wozu ich wieder sagen muss, das es mir auch schei* egal sein kann.

Ich fühle immer erst dann, wirklich etwas wenn ich ein neues Mädchen kennen lerne, so wie es jetzt ist.

Sie ist 13...was ich keinesfalls als Problem sehe, jedoch merke ich den Altersunterschied wirklich deutlich.

Es gab einen typen der etwas von ihr wollte, ich hörte, das sie wohl auch etwas für ihn empfinden würde, als ich sie fragte antwortete sie mit "nein" sie empfindet also nichts für ihn sagt sie!.

Ich jedoch vertraue ihr nicht, ich glaube ihr nicht wenn sie sagt, "lieb dich" oder irgendetwas anderes.

Ich habe meinen Freundinnen nie vertraut, ich habe hinter jedem Typen eine Bedrohung gesehen, und diesen wenn er ihr zu nah kam, eine auf´s ... gehauen.

Einmal redete eine meiner Freundinnen mit einem Typen, wo ich wusste das er was von ihr will, als sie weg war, ging ich auf ihn mit einen Stuhl los, und wollte diesen damit schlagen.

Einmal schlug ich einen Punker in´s Krankenhaus, er hatte innere Blutungen am Kopf, nachdem ich ihn mit voller kraft auf den Hinterkopf schlug, und er aus den Ohren blutete, ich bekam dafür eine anzeige, er lag dann im Krankenhaus.

Ich fühlte nichts, mir tat es nicht mal Leid, weil ich wusste, ich hatte einen Grund.

Ich fühle mich etwas schlecht wenn ich darüber nachdenke, ich weiß, das ich früher ein anderer Mensch war, ich bin jetzt etwas anders gewunden, ich schlage z.b nicht sofort zu, jedoch, halte ich die Wut in mir, bis sich Gelegenheit bietet sie auszulassen.

Dazu muss ich sagen, das ich keinesfalls ein böser Mensch bin, ich unterhalte mich nett mit Mitmenschen, behandele diese auch mit Respekt, keinesfalls Fang ich Streit an, jedenfalls jetzt nicht mehr.

Ich bin lustig, manchmal auch schüchtern.

Was aber ein Problem ist, das mir alles egal ist.

Dieses Mädchen, ich will es keinesfalls liebe nennen, vilt ist es das ja schon, ich nenne es aber lieber verknallt.

Jedenfalls, denke ich oft an sie, ich weiß nicht ob sie die's auch tut, aber sie erwidert vieles.

Bisher kam es nicht dazu das wir uns näher gekommen sind, da wir uns bisher immer getroffen haben wenn Freundinnen von ihr dabei waren, da sie sich aufgrund einer schlechten Erfahrung nicht mit jung´s alleine trifft, (einer schlug sie weil er eifersüchtig war).

Ich sagte ihr, das ich nicht so bin, sie sagte das sie auch nicht glaubt das ich sie schlagen würde, es aber immer etwas gäbe was sie davon abhält sich mit mir alleine zu treffen, sie weiß von vielen der

Sachen die da oben stehen, womöglich hat sie doch angst vor mir, aber sie sagte es wäre nicht so.

Jedenfalls, weiß ich nicht was ich von ihr denken soll, und ich will ihr vertrauen, aber ich kann es irgendwie nicht, ich glaube ihr einfach nicht.

Dann noch dieses Gefühl, das mir alles egal ist.

Wenn ich drüber nachdenke, denke ich mir wie das sein kann, und warum es so ist!

Ich weiß nicht wie meine mom denken würde, wenn sie wüsste, das sie mir so egal ist.

Was soll ich machen! wird das immer so bleiben!.. der Gedanke das ich so... gefühlskalt bin, bringt mich dazu über alles mögliche nachzudenken, ich weiß gar nicht was ich denken soll, was ich von mir selbst denken soll.

Liegt es daran das nun jemand in mein leben getreten ist den ich womöglich liebe?

Ich schätze nicht denn vorher war es mit meiner Familie nicht anders. :-/

Antworten
K!et_zexrin


Das ist ja einiges, was du hier schreibst.

"Jetz habe ich einfach keine Lust auf schule, und so asozial das auch klingt, ich habe keine Lust auf schule, ich würde lieber arbeiten, aber das wird ein Problem ohne Abschluss, wozu ich wieder sagen muss, das es mir auch schei* egal sein kann."-

Wenn dich die Schule so nervt: wie sieht es denn mit der Mittleren Reife nach der 10. Klasse aus? Dann könntest du ja mit einer Ausbildung anfangen.

DFas:Di+ng


Ich mache derzeit BVJ (berufsvorbereitungsjahr)..

Das heißt, ich muss diese schule solang besuchen, bis ich meinen Hauptschulabschluss geschafft habe.

Mich wundert es das gerade das, das einzige ist wozu du was sagen konntest..

Zumal der Text riesig ist.

Aber danke für's lesen, ich schätze jeder andere hatte keine Lust dazu.

Eqhemaligker nNutz'er (#35x3655)


@ DasDing

Aus deinem Text kann ich entnehmen, dass du ziemlich lustlos bist, ist das immer so? Oder gibt es was dass dich interessiert was du gern tust, z.B fussball boxen oder sowas?

Ich denke mal du schreibst den Text nicht, weil du der glücklichste Mensch der welt bist.bist du unglücklihch? wie lange schon?

D7asDNing


Ich mache täglich Kraftsport.

verbring oft zeit mit Kumpels, aber auch genauso viel zeit vor dem pc, wiel die stadt hier ziemlich langweilig ist.

Gestern bin ich in eine andere stadt gefahren um mich da mit dem mädchen zu treffen, und ich fühlte mich eig gut. ":/

Das ist jetzt vilt schon seid ca 2 Jahren so, das mir soziemlich alles egal gewunden ist, ich leide keinesfalls an Depressionen, nur letztens hab ich mir Gedanken über alles möglich gemacht, und da fiel mir erstmal auf was eig los ist...

Ändern würde ich's ja, nur weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll.

Schule schaff ich einfach nicht. :(

Das mit dem Mädchen dauert zulange, wir kennen uns jetzt fast 3 Monate, habe schon öfters gehört das sie in mich verknallt wäre und so was... ":/

Trotzdem finde ich dauert es zulange... vilt auch nur weil keiner den ersten schritt geht naja.

Dazu kommt noch, das sie sich nicht mit mir alleine trifft, weiß nicht ob ich es oben schon geschrieben habe, aber es gab halt einen Grund dafür, und es ist halt was was sie immer davon abhält sich mit einem jungen alleine zu treffen.

Sie schrieb mir das es nicht so ist das sie es nicht will, sondern das es was ist was sie immer kurz davor davon abhält, also.. es blockt sie... :-/

Womöglich muss ich mehr vertrauen aufbauen, also, damit sie mir mehr vertraut aber sowas kann ewig dauern.. und ich hab jetzt schon kaum noch lust. :(v

Naja.

D;asDZing


Ok, ich hab es oben also noch nicht geschrieben.

Sie war mit einem älteren jungen zusammen, dieser fragte sie, wie sie sich den mit den jung aus ihrer klasse versteht, darauf sagte sie gut, dann sagte sie zu mir das er auf einmal total komisch war, und mindestens auf 2 Meter Abstand neben ihr lief als sie ihn fragte was los sei, schlug er sie mit der Faust mehrmals ins Gesicht.

...Ich sagte ihr an dem Tag das ich keinesfalls so wäre, und darauf meinte sie das sie das auch nicht denkt, aber es sie immer davon abhält sich mit jemanden alleine zu treffen.

KretzerYixn


"Mich wundert es das gerade das, das einzige ist wozu du was sagen konntest..

Zumal der Text riesig ist."-

Besser: ...sagen wolltest.

Ja eben, der Text ist sehr lang. Und ich wollte eher etwas praktisches sagen.

DYasDixng


Dann such ich mir besser jemanden mit den ich reden kann.

Denn hier glaube ich wird mir keiner wirkliche antworten geben können.

Keet@zer|in


Die Antworten, die du hier kriegst sind so gut (oder so schlecht) wie die Leute, die vor dem Bildschirm sitzen. (Und die machen das übrigens auch kostenlos.)

Und sonst kannst du immer noch zu den Professionellen, sprich Psychologen und Psychotherapeuten etc. mit deinem Anliegen gehen.

T!aigaEwilli


Hallo Kumpel,

warum nennst Du Dich "DasDing" ? Vielleicht liegt ein Teil Deiner Probleme darin begründet, dass Du Dich selbst nicht richtig zuordnen willst.

Kein Mensch sollte als Ding betrachtet werden oder sich gar selbst so sehen.

Jeder Mensch ist äußerst wertvoll und das, was Du gerade erlebst haben wahrscheinlich schon Tausende vor Dir erlebt.

Man nennt es Pubertät.

Liest man Deinen Post aufmerksam durch, erkennt man viele Widersprüche; aber auch das sehe ich nicht als unnormal an.

Gib Dir selbst eine Chance, Dich zu finden und hadere nicht mit Dir.

Hast Du Geschwister mit denen du reden kannst? Wenn nicht versuchs mal mit Deinem Vater; so ein Gespräch "Mann zu Mann" wirkt manchmal Wunder. Ich rede aus Erfahrung; war selber mal Sohn und bin Vater von erwachsenen Kindern.

Kopf hoch :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH