» »

Ich fühle alles so unwirklich

crosmEa"86


ach mensch, das kenne ich auch.. wenn man im mittelpunkt steht o.ä. ..

aber seh es erstmal aus schutz an... und versuch dich nicht zu sehr rein zusteigern.

so, ich werde mal wieder raus gehen.. muss mal langsam mittag machen :-D ;-)

bis bald und melde dich mal wieder @:) :)*

cQosm1a8x6


wie gehts euch heute??

crosma`8x6


seit ihr alle noch arbeiten ???_D :-D

FNrucBhtPbärcRhen


@ cosma86

Ah da bist du ;-D

Ich wollt dich auf deinen letzten erstellen Thread ansprechen. Denn du hast da eigentlich alles aufgelistet was auch ich habe. Wirklich alles dasselbe. Beim Doc untersuchen lassen usw. auch kerngesund und trotzdem das alles.

Habe mir alle krankheiten schon eingebildet, weil ich nicht wusste was es ist. Aber jedesmal kam immer nur, kerngesund. Da war ich schon sehr verwirrt. :-)

cjo7s+ma86


schön, das du da bist :-)

ja , ich dachte ich erstell mal so ein thread, vllt gibt es leute, denen schon geholfen wurde. und somit bekommen wir vllt wertvolle tips :-(

FWruchtzb>är*chen


Naja ich glaube weniger, dass sich irgendwer melden wird. :-( So weit verbreitet ist diese "Störung" nicht.

Wie gehts dir denn heute? @:)

c>osmax86


doch, was denkst du wieviele die benommenheit haben... nicht wenige.also geb die hoffnung nie auf :)*

s7pielmAobixel


Hallo @:)

wollte mich auch mal wieder melden. Ich hab ja schon geschrieben, dass das Dissoziationen sind. Ich hab sie seit 3 Jahren. Am Anfang wusste ich nicht was das ist. Ich fühlte mich, wie hinter einem Schleier, so unwirklich und nicht real. Das hat mir Angst gemacht und meine Depressionen verstärkt. Damals war ich einem Teufelskreis gefangen. Nach einem Aufenthalt in einer Klinik habe ich dann meine Depressionen in den Griff bekommen und mit ihnen waren auch diese Zustände weitestgehend weg. Letztes Jahr fing es nun wieder an und der Therapeut hat mir erklärt was es ist. Das alleine hat bei mir schon gereicht, dass ich keine Angst mehr habe. Lange dachte ich ja, ich werde verrückt. Der Therapeut hat mir auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie ich damit umgehen kann und ich bekomme auch Antidepressiva und ein Mittel gegen Angstanfälle. Seit dem habe ich das alles gut im Griff. Der Therapeut hat mir auch gesagt, dass wir die Ursache finden und aufarbeiten müssen, dann werden diese Dissoziationen ganz verschwinden.

Ich wünsche Euch allen viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

l$öwen}mxähne


Hallo Spielmobiel *:)

Was für ein Medikament nimmst du gegen Angstanfälle? Und was hat es gebracht?

Lieben GRuß @:)

c:osmax86


hallo spielmobil :-)

ich freue mich, das du dich wieder meldest.

Letztes Jahr fing es nun wieder an und der Therapeut hat mir erklärt was es ist

magst du uns das vllt einmal schreiben bzw. auch das was dein therapeut so zu dem thema gesagt hat? ich würde mich über eine antwort freuen. welche AD hast du bisher genommen ???

warst du wirklich depressiv (stimmung) oder war es eine "versteckte-körperliche" Depression??

lg :)* :)*

s)pie&lmoxbiel


Hallo cosma86,

ja, es war eine heftige Depression. Dazu kommt, dass ich Borderliner bin. Ich habe 2007 2 Suizidversuche unternommen und war einmal 1 Woche in der Klinik und beim zweitenmal 9 Wochen.

Es gab in der Kindheit sexuelle Übergriffe und 2006 habe ich mich von meinem Lebensgefährten getrennt. Wir waren 5 Jahre zusammen, eine Fernbeziehung. Damals hatten wir zusammen Urlaub gemacht und nach dem Urlaub, lagen wir morgens im Bett und er sagte ganz nebenbei "ach ja, ich wollte noch sagen, ich kann nicht mehr mit dir zusammen sein"!! Ich war wie vor den Kopf geschlagen. Hab ihn angeschrien. Bestimmt 2 Stunden lang. Es musste raus. Dann ist er gegangen. Ich hab dann noch versucht um ihn zu kämpfen, aber es brachte nichts. Danach bin ich in ein Loch gefallen. Habe viel getrunken. Hab mir von einem Arzt Tavor verschreiben lassen. Von dem Moment an, wo ich die Tavor nahm, habe ich mich einfach nicht mehr bewegt. 8 Stunden auf der Arbeit auf einem Platz. Nicht mal aufs Klo bin ich mehr gegangen. Oder ich blieb morgens einfach liegen. Das war schlimm. Und dann fing das an. Als ob diese Welt nicht real wäre. Ich fühlte und empfand alles wie im Traum. Stell dir vor, du hast einen sehr realen Traum und läufst ohne, dass du es wirklich merkst. Ich nannte es meine Schleiertage. Irgendwie hab ich die Welt nur noch unwirklich wahr genommen.

Nach dem Klinikaufenthalt gings mir besser. Lange Therapien usw. Danach fing das immer wieder an, wenn ich unter seelischem Druck stand. Die Therapie habe ich irgendwann abgebrochen. Ich hatte wieder einen Freund und es ging mir recht gut. Letztes Jahr dann die Trennung, weil er mich betrogen hat. Und dann gings wieder los. Ich hatte panische Angst, weil ich das letztemal in so ein Loch gefallen war. Also habe ich mir wieder einen Therapeuten gesucht und bekam vom Arzt Cipralex und Atosil. Der Therapeut hat mir dann erklärt, dass ich diese Dissoziationen durch meine Kindheitserfahrungen hätte, dass sie mir sehr hilfreich waren, aber jetzt nicht mehr gebraucht werden. Er hat mir auch gesagt, dass ich mich selbst wie ein Haus sehen muss. Mit verschiedenen Zimmern und dieser Zustand ist ein Zimmer. Er meinte, wir müssten das Zimmer entrümpeln und alles wegwerfen, was ich nicht mehr brauche. Morgen geht die Therapie los. Ich bin sehr gespannt und hoffnungsvoll.

Einen schönen Abend @:)

cqosma:86


Und dann fing das an. Als ob diese Welt nicht real wäre. Ich fühlte und empfand alles wie im Traum. Stell dir vor, du hast einen sehr realen Traum und läufst ohne, dass du es wirklich merkst. Ich nannte es meine Schleiertage. Irgendwie hab ich die Welt nur noch unwirklich wahr genommen.

so gehts mir dauerhaft :-(

wie lange hast du gewartet bis du eine therapie angefangen hast?? dachtest du damals auch, das es körperlich bedingt sei??

sypielmoxbiel


Hallo Cosma86

ich wusste gar nicht was ich denken sollte, ich hatte das Gefühl, ich werde verrückt. Ich wollte auch keine Therapie mehr machen, weil ich dachte, dass bringt eh nichts. Dann habe ich 2 Selbstmordversuche unternommen und kam dann, unfreiwillig in die Klinik.

Mein Therapeut hat mir am Freitag gesagt, dass sich mein ich dann überlastet fühlt und ich unbedingt den Druck raus nehmen muss. Sonst lande ich wieder in der Klinik.

Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht, aber geh unbedint zum Arzt :)* :)* :)* :)* :)* :)*

oAros-blxan


"Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

An keinem wie an einer Heimat hängen . . . H. H.

fsragzezi@chen


puh, ich bin nicht alleine!

ich hab dieses Gefühl nun auch schon länger, manchmal geht es auch schon in Richtung Dissoziiation...

Ich glaub das auch mit dem Schutzmechanismus... Viell so ein Art Schockzustand?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH