» »

Ich fühle alles so unwirklich

cJos[ma86


schockzustand könnte ich mir auch vrostellen. bei mir hat alles nach einen schock angefangen und ist seit dem nie wieder verschwunden..

wie ist es beid ir frageziechen??

@ spielmobil..

das tut mir leid, das es soweit bei dir ging, das du dein leben beenden wolltest :-(

du kannst stolz auf dich sein, das du es geschafft hast und dem leben nicht den rücken kehrst.

ich nin bei einem arzt in behandlung und anfang mai habe ich einen termin bei einer ärztin die sich laut neuo auf die psychosomatische medizin spezialiesiert hat :-) @:) :)*

f@ragzeIichexn


@ danny

ja bei mir fing es sogesehn auch nach einen Schock an...

Der Tod meiner Mutter, kanns bis heute nicht begreifen und mir auch nicht vorstellen, dass dies Wirklichkeit ist....

c4os=ma86


oh gott du arme, das ich wirklich ein tragischer schicksalsschlag :-(

das tut mir leid.---

da war mein schock hingegen eine absolute lapalie..

:)* :)* :)* :)*

fEragjze(ichexn


hab heute mit meinem Psychiater drüber gesprochen, bin seit ner Woche in ner Tagklinik und dort hab ich darüber noch nicht soviel erzählt...

Naja seine Reaktion : " Nehmen Sie den Drogen"? Ich wär ihm fast sonst wo hingesprungen vor Wut... Naja ich hab ihn dann nochmals drauf angesprochen ob es das den mehrfach gibt, was er mir dann auch bestätigt hat, dass ich nicht ganz unnormal bin... aber das mit den Drogen nehme ich ihm übel...

ckosma(86


@ fragezeichen

in einer tagesklinik war ich auch schon, aber hab die sache nach 2 tagen abgebrochen, einfach aus dem grund,k weil ich mich nicht psychisch krank fühle. und mich die menschen dort , extrem runter gezogen haben und mir ständig gesagt haben, dass ich gar nicht depressiv wirke.

dort war eig nur ergo, malen, und mal ein gruppengespräch an der tagesordnung, was mir gar nix bringt. ic brauch einzelgespräche , wo ich mich auch öffnen kann und WILL!.

das mit den drogen ist echt mies, aber so ganz unrecht hat er nicht, da die derealisation bzw. benommenheit auch durch drogenkonsum ausgelöst werden kann....

halte mich auf den laufenden..

schick dir ganz viel kraft :-) :)* :)* :)* :)* :)* :)*

H!off<nungslo's8x2


Hallo, mein Name ist Andreas,

Ich habe das Unwirklichkeitsgefühl oder wie auch immer man das nennt, seit rund 8 oder 9 Wochen. Nun ja, angefangen hat das bei mir, mit einer heftigen Panikattacke. Auch ich bin dann nach der dritten oder vierten Attacke zum Hausarzt der Blutbild und EKG machte. Beim großen Blutbild waren wohl leichte Entzündungsparameter zu erkennen die mit Antibiotika behandelt worden sind. Danach wieder zur Kontrolle alles in Ordnung. Also bei mir äussert sich das so, dass ich den ganzen Tag damit beschäftigt bin, zu recherchieren woran ich erkrankt bin oder was ich haben könnte. Komischer Weise nur über Google. Ich habe das Gefühl, dass nur Google mich versteht, was ich sagen und beschreiben will. Alle Ärzte bei denen ich bereits war, sagten ohne mich großartig zu untersuchen, dass es psychosomatisch sei. Für mich schwer nachzuvollziehen. Schaut man aber bei Google nach den Ursachen, ist es so, dass man so gut wie jede Krankheit haben könnte. Sie müsste ja gar nicht mal schwerwiegend sein. Doch ich geh jeden Tag aufs Neue, von einer unheilbaren, schweren, tödlichen Krankheit aus die vielleicht sogar noch nicht entdeckt worden ist. Das hört sich nach Verfolgungswahn an, ist es vielleicht auch, da ich mich wirklich von diesem Gefühl verfolgt vor komme. Komisch ist nur, dass ich glaube das es langsam besser wird. Zumindestens nicht mehr so ausgeprägt. Am Anfang war des echt heftig.

So nun zu euch.

Wie geht es euch mittlerweile?

DCanny0[40x9


Ich bin am Ende.....mir gehts immer noch nicht sehr viel besser...ich kann zwar wieder alleine raus aber nicht allzu lange.....ich bin am ende

D4anuny040x9


so...ich komme von meinem schei*** gedanken nicht ab dass, ich einen hirntumor habe...ich werde verrückt

bei mir wurde festgestellt das meine SD nicht richtig arbeitet ....ich nehme l thyroxin und ich bekomme diese scheiß angst von dem zumor nicht weg!

ich traue mich auch nicht zum arzt,aus angst das wirklich einer da ist.

meine symthome

benommenheit

kopfschmerzen (an 2 stellen)

druck im kopf

manchmal komisch bunt sehen

glaskörpertrübungen

augenflimmern/rauschen

tinnitus

kribbeln in händen und füßen

schwindel

übelkeit....

ich kann nicht mehr :°( :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH