» »

Teufelskreis Selbstmord

j]ungeb K=atxze


:)^ Bedenke nur, Dein Lehrer ist kein Therapeut. Er hat auf diesem Gebiet weniger Erfahrungen und es könnte ihn überfordern. Bist Du in Therapie?

b\lub:890x2


Hallo,

denke seit längerem und recht häufig darüber nach, mir das Leben zu nehmen. Habe immer wieder diese wiederkehrenden Gedanken, weil ich einfach keine Lust mehr auf die ganze Scheiße habe. Aber dann gibt es auch Tage, an denen ich total viel Spaß am Leben habe. Nur irgendwie renne ich zurzeit meinem eigenen Ruin entgegen. Aber eigentlich will ich auch weiterleben. Das ist alles irgendwie voll komisch. Weiß auch nicht, wie ich das richtig beschreiben soll. Ich hätte auch viel zu viel Angst davor, mir das Leben zu nehmen, weil das ja auch ziemlich in die Hose gehen kann z.B. schwere Behinderung oder Koma nach misslungenem Suizid.

War das bei euch anfangs auch so, oder ist das völlig normal, dass man über Selbstmord nachdenkt?

Ich habe auch irgendwie Angst, dass ich aus irgendeinem Impuls heraus eine Dummheit begehe, sprich mit dem Auto irgendwo gegen fahren oder runter springe, ohne vorher richtig darüber nachgedacht zu haben.

Liebe Grüße

jQunge KDatzxe


Danke für den Eintrag er ist genau das was ich eigentlich will und man muss es auf jedenfall ernst nehmen ich möchte nicht die Verantwortung haben über einen gefährdeten!

In erster Linie muss jeder für sich selbst die Verantwortung übernehmen. Wir können einen suizidgefährdeten dabei unterstützen die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Alles was außerhalb einer geschlossenen Akutaufnahme ist, stellt meiner Meinung nach eine Hilfe zur Selbsthilfe dar.

Viele Menschen sind einfach nur sehr einsam und sehr traurig. Oft ist es da schon eine große Hilfe, wenn man einfach nur zu hört, ohne die Gedanken, Gefühle, Einstellungen, usw. des Anderen zu bewerten. Das sollte alles einfach so sein dürfen. Wenn man dann auch noch Trost und Verständnis entgegen bringt, ist das sehr viel.

Man sollte solchen Menschen auch volles Vertrauen entgegen bringen und das auch klar zu verstehen geben. Man sollte diesen Menschen mit Offenheit entgegentreten.

Es ist auch immer wichtig, auf Telefonseelsorge, Krisendienste, ärztlicher Notfalldienst, psychiatrische Ambulanzen, usw. hinzuweisen. Einigen Menschen muss man auch erst Mut machen damit sie sich an solch eine Institution wenden können. Die meisten haben sehr große Angst dafür.

Für manche ist es besser, sich mit den Gründen und Ursachen ihrer Suizidalität auseinander zu setzen. Für andere ist es wichtig, sich einmal richtig über alles auszulassen und dabei verstanden zu werden. Für andere ist es wichtig, sich von den Gedanken abzulenken. Man sollte immer das unterstützen und fördern, was der gefährdetet Mensch gerade braucht und was ihm gut tut. Das weiß auch nur der gefährdete Mensch selbst.

:)* @:) *:)

jvungeh Kaxtze


@ blub8902

:°_ :)_ :)* :)* :)*

Möchtest Du mehr erzählen? Bist Du zur Zeit deshalb in Therapie?

Vielleicht solltest Du einmal alles schöne und positive für Dich aufschreiben. Wenn Du abends im Bett liegst, kannst Du ja mal über den Tag nachdenken. Darüber nachdenken, was an dem Tag schön und positiv war. Erkenne die schönen Dinge im Leben, schätze und achte sie. :)* @:) *:)

j{ungeB Katzxe


@ blub8902

[[www.telefonseelsorge.de/index.html Telefonseelsorge]]

Da kannst Du 24 Stunden täglich - anonym, vertraulich und gebührenfrei anrufen, wenn Du alleine nicht mehr zurecht kommst. Ansonsten bin ich für Dich da, höre Dir gerne zu und unterstütze Dich. :)* @:) *:)

Ecrste)s_6maxl


Da mein Beitrag gelöscht wurde stell ich ihne hier nochmal rein, diesmal ohne die Beanstandeten Zeilen. (Warum wird das Zeug eigentlich nicht gleich von der Moderation Editiert?) [Weil die Moderatoren nicht editieren können, das kann nur der Admin]

[...]

Ich frage mich sowieso was alle gegen Selbstmord haben. Als wäre man irgendwem oder irgendwas etwas schuldig um zwanghaft weiter auf dieser Welt zu fristen.

Das Leben hat als absolutes Zufallsprodukt weder Sinn, noch Zweck ausser dem eigenen Hedonismus und Egoismus zu frönen und sterben müssen wir eh alle einmal, warum also weiter Leben wenn es einem nicht mehr gefällt?

Ist doch schwachsinn, nach dem Tod ist man weg, es gibt keine Seele also kann es einem auch egal sein was vorher alles war oder nicht war.

Insofern halte ich es so: Das Leben ist ein Theaterstück welches man verlässt wenn es einem nicht mehr gefällt.

[...]

SQchil}dkrQöte00v7


Bei mir ist es so, dass ich es nicht fertig bringe, solange meine Eltern noch aktiv leben. Meine Mutter würde vor Kummer sterben.

Das einzige was mich bei der Sacht stutzig macht, ist die Tatsache, dass ich trotzdem noch jeden Tag pflichtbewusst meine Arbeit durchziehe, was ja eigentlich schwachsinn ist. Aber vielleicht mache ich das auch nur wegen der Tarnung, damit niemand im Freundeskreis auf die Idee kommt, da könnte was nicht stimmen.

s1chw8einxix3


Erstes_mal

Ich habe deinen Eintrag gelesen und er hat mich Betroffen denn ich kenne solche Gedanken nur zu gut.

Ja wie soll ich es dir sagen mir fällt gar nichts ein aber natürlich will ich dir Helfen!

Ja du hast es sehr schön gesagt mit den Theaterstück! Hast du schon mal Theater gespielt? Ich schon und deswegen weiß ich auch wenn i-was nicht klapt oder schiff geht ja so muss man trozdem auf der Bühne bleiben und halt dann Improviesieren.

Das heißt auf deutsch. Wenn dein Leben mal nicht so gut läuft wie du dir erhoffst must du weiter machen denn meinstens wird dann was ganz schönes darauß.

Ich find es eh i-wie scheiße wie du gesagt hast wenn das leben keinen Spaß mehr macht. Wie meinst du das keinen Spaß mehr. Das leben ist hart und schwer und das weiß jedes kleine Kind.

Ich finde es auch ganz einfach von dir aus den schweren Sitationen einfach abzuhauen dir tut es vllt. gar nicht mehr weh dan. Aber hast du schon mal nach gedacht wie viel menschen über dich weinen und fragen "Warum".

Schlag es dir bitte aus dem Kopf die Spriteze oder was des ist gibst du wieder zurück.

Wenn du es nicht alleine schaffst sprich mit wem oder las dir einen Termin zu einer Therapie geben.

stchweXinixx3


Schildkröte007

Ja Selbstmord gedanken und Selbstmord ist generell ein schwieriges Tehma!

Ich bin ja noch sehr jung am Sonntag 17 geworden und ich habe meine Eltern 2 mal in einen sehr tiefen Schock versezt!

Schiss dir den Gedanken aus den Kopf lenke dich ab denk an was schönes mach was schönes geh in die Stadt oder was, was dir gefällt. Fahr doch einfach mal in den Urlaub es macht spaß du kannst dich erhollen und die Sonne genießen!

Ich finde es gut das du noch zur Arbeit gehst du zur Arbeit das du das Gefühl hast gebraucht zu werden und glaub mir es ist nicht nur ein Gefühl du wirst gebraucht. Die meisten denken an Selbstmord weil sie glauben es wird vllt. gar keinen Aufallen das ich nicht mehr da bin. Glaub mir es wird jeden Auffallen und jeder wird Trauern!

Denn jeder mag dich auch wenn er es nicht so zeigen kann.

Schreib doch jeden Tag die schönsten Sachen auf die du an den Tag erlebt hast.

Gute Besserung!

jEung4e KEat`ze


Einige Beiträge hier im Faden machen mich sehr traurig und ich möchte Euch so gerne helfen. :°( Ich kann mit so einer Suizidalität umgehen, aber ich bin der Meinung, dass hier manche Beiträge einige Nutzer erschrecken und auch schockieren.

Wer in seinem Leben nur noch sterben möchte, lebt meiner Meinung schon gar nicht mehr. :°( Ich glaube, wenn man immer nur noch sterben möchte, geht der Sinn und die Sicht für das Schöne und Gute verloren. Es gibt doch nichts kostbareres als das Leben mit all dem Schönen, mit all den Freunden, Freunden, dem Glücklichsein und der Hoffnung. Das gibt es noch viel mehr Gutes und Schönes. Jeder kann glücklich und zufrieden sein und auch jeder kann sich und sein Leben lieben. Nur muss man das auch wollen und das kann man auch wieder erlernen, aber man muss dafür den Wunsch zu sterben ganz hinter sich lassen. Ich kann Euch aus eigener Erfahrung sagen, dass das durchaus geht. :)* :)*

In meiner Umgebung haben sich auch schon Menschen, Freunde, die ich persönlich kannte, das Leben genommen. :)- Ich habe das respektiert und akzeptiert. Trotzdem war ich sehr traurig und ich kann das nicht vergessen. Mir fehlen diese Menschen sehr. Es lies sich nicht mehr rückgängig machen, war sinnlos und hätte nicht sein müssen. :)-

Vielleicht mag so mancher mal darüber nachdenken, ob er/sie nicht mit seinem/ihrem Wunsch nach dem Tod das eigene, kostbare Leben sinnlos zerstört und sich nicht doch besser dafür entscheidet das Leben auch zu leben, zu schätzen und zu achten. :)* :)*

Wer möchte, den unterstütze ich auch dabei wieder das Schöne und Gute in seinem Leben wieder zu finden. :)* :)* @:) *:)

bHlub8z9x02


@ junge Katze

**

Erst mal vielen dank für deine Antwort.

Bin in Behandlung, aber nicht deswegen. Mache eine Therapie in einer Tagesklinik. Habe schon 7 mögliche Diagnosen genannt bekommen. Das ist echt frustrierend. Sehr belastend ist meine Zwangsstörung. Die ist sehr zeitintensiv. Und es ist einfach nur scheiße, wenn du etwas machen musst und nicht damit mal eben aufhören kannst. Kann auch leider nicht einschlafen, da in meinem Kopf ein totales Chaos herrscht.

Habe meine Suizidgedanken in der Therapie aber nicht angesprochen. Und möchte ich eigentlich auch nicht, da ich dann Angst habe, dass die mich auf Station schicken.

Liebe Grüße

jju~nge Kyaxtze


@ blub8902

Ich bedanke mich für Deine Offenheit. @:)

Ich finde schon mal sehr gut, dass Du in Die Tagesklinik gehst. :)*

Und es ist einfach nur scheiße, wenn du etwas machen musst und nicht damit mal eben aufhören kannst.

Vielleicht versuchst Du da einmal mit weniger Druck an die Sache zu gehen. Ein "musst" ist nicht gut. Du "solltest" und was nicht geht, das geht nicht und das sollte man auch versuchen zu akzeptieren.

Kann auch leider nicht einschlafen, da in meinem Kopf ein totales Chaos herrscht.

Vielleicht hilft es Dir da einmal alles aufzuschreiben. Nur für Dich. Papier ist geduldig. Versuche auf dem Papier das ganze Chaos nieder zu schreiben. Vielleicht gelingt es Dir damit Deine Gedanken und Gefühle zu ordnen. Mir hat das sehr geholfen.

Du solltest vor dem Einschlafen an etwas schönes und angenehmes denken. Versuche Dich zu entspannen und mache Dir keinen Druck.

Wenn die Einschlafstörungen zu stark sind, solltest Du das in der Tagesklinik ansprechen. Vielleicht kannst Du dafür auch ein Medikament bekommen, welche Dir beim Einschlafen hilft. :)*

Habe meine Suizidgedanken in der Therapie aber nicht angesprochen. Und möchte ich eigentlich auch nicht, da ich dann Angst habe, dass die mich auf Station schicken.

Du solltest Deine Suizidgedanken unbedingt in der Tagesklinik ansprechen und ich bitte Dich sehr darum das auch zu tun. Zum einen ist es wichtig, dass Du über diese Gedanken sprichst, zum anderen ist es in einer Therapie sehr wichtig mit allem ganz offen umzugehen. :)* Dadurch kann man Dir auch vertrauen und Dir noch besser helfen.

Ich war damals in der Tagesklinik auch suizidgefährdet und wurde nicht auf die Akutaufnahme verlegt. Durch meine zuverlässige Offenheit blieb ich therapiefähig und eine Verlegung war nicht nötig und wäre nicht förderlich gewesen. In der Regel erhöht man in so einer Krisensituation in der Tagesklinik die Gespräche, trifft Absprachen und einige Kliniken arbeiten dann auch mit einem Non-Suizid-Vertrag, welcher den Patienten Sicherheit geben soll. Bei allem geht es sehr viel um Vertrauen und Offenheit. Das ist ganz ganz wichtig. Ich denke nicht, dass man Dich verlegt, wenn Du über Deine Suizidgedanken sprichst. Also mache das bitte. Das spricht für Dich und ist das einzig richtige. :)* :)*

Liebe Grüße @:) *:)

S,chgildkrötxe007


Ich finde es gut das du noch zur Arbeit gehst du zur Arbeit das du das Gefühl hast gebraucht zu werden und glaub mir es ist nicht nur ein Gefühl du wirst gebraucht. Die meisten denken an Selbstmord weil sie glauben es wird vllt. gar keinen Aufallen das ich nicht mehr da bin. Glaub mir es wird jeden Auffallen und jeder wird Trauern!

Genau das ist mein Problem, aber verkehrt herum.

Es ist nämlich so, dass alle mich brauchen. Und dann sagen meine Freunde oft, ich soll mal an mich selbst denken.

Wenn die wüssten was mir dann jedes mal durch den kopf schiesst, die würde sich erschrecken.

Jedes mal wenn das jemand sagt denke ich mir "Ja, das müsste ich, ich sollte einfach von der Welt gehen und meine Ruhe finden, halt an mich selbst denken".

jiungOe Katxze


Für mich liest sich das alles so, als ob bei einigen einiges an Gefühlen verloren gegangen ist. :°( Ich glaube ihr müsst Euch mit Euren Gefühlen erst wieder richtig kennen lernen. Eure Gefühle respektieren und akzeptieren.

Vielleicht kann es Euch helfen, wenn ihr über die 8 Grundgefühle

- Liebe

- Freude

- Wut

- Traurigkeit

- Angst

- Scham

- Schuld

- Ekel

mal jeweils zwei Seiten über das jeweilige Gefühl schreibt. Also für jedes Gefühl einen kleinen Aufsatz von zwei Seiten und zwar ohne das Gefühl zu bewerten. Also keine Wertung über gut, böse, schlecht, richtig oder falsch. Denn jedes Gefühl ist berechtigt und darf so sein, wie es ist. Gefühle sollten nicht bewertet werden. :)* :)*

Diese Therapieeinheit stammt aus dem DBT (Dialektisch behaviorale Therapie) aus dem Modul "Umgang mit Gefühlen".

Mir hat das damals sehr geholfen, da ich selbst einige dieser Gefühle nicht mehr wahrnehmen, empfinden und zuordnen konnte. Ich musste da allerdings auch ziemlich üben.

Liebe Grüße @:) @:) *:)

EHrstese_maxl


Wenn die wüssten was mir dann jedes mal durch den kopf schiesst, die würde sich erschrecken

Es heißt nicht umsonst Selbstmord ist die höchste Form des Egoismus. Aber warum wenn nicht allein meinetwillen bleibe ich auf dieser Welt?!

Also für jedes Gefühl einen kleinen Aufsatz von zwei Seiten

Ich würde nichtmal eine halbe Seite für alle zusammen bekommen, da fällt mir nichts zu ein.

Bei mir ist es so dass ich ein Perfektionist bin und z. B. unbedingt mein Studium abschließen muss, rauszufliegen wegen eigener Fehler oder unzureichender geistiger Kapazitäten würde ich mir niemals verzeihen, dann lieber doch den Tod....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH