» »

Leben in den Griff bekommen - Motivationslosigkeit

K%himxari hat die Diskussion gestartet


Motivationslos, Träge, Introvertiert, Ruhig, Faul, Antriebslos.... Diese und andere Wörter fallen mir spontan ein, wenn ich mich selbst beschreiben müsste.

Ich bin Arbeitslos und stehe nicht vor 9 Uhr auf - mir fehlt dazu einfach die Motivation. Wenn ich mir doch mal den Wecker stelle - und das tue ich so gut wie immer - schalte ich ihn einfach aus und schlafe weiter.

Wenn ich es dann mal aus dem Bett geschafft habe, gehe ich um mich zu waschen in die Badewanne, obwohl ich jeden Morgen auf's neue versuche mich unter die Dusche zu stellen, was ich aber nicht tue - immerhin kann ich Bad quasi weiterschlafen. Egal wie sehr ich mich versuche zu überwinden, ich schaffe es nichtmal in die Dusche, eher wasche ich mich gar nicht.

Wenn ich dann nach anderthalb bis 2 Stunden Baden fertig bin, ziehe ich mich an und setze mich vor den PC - nicht etwa um Bewerbungen zu schreiben, wie ich es eigentlich jedes Mal auf's neue vorhabe - sondern um dann doch nur wieder im Internet zu surfen oder Games zu zocken. Während ich das tue kommen in mir nicht selten Schuldgefühle auf und ich fühle mich mies - zocke aber dennoch weiter. Irgendwann um 2-3 Uhr esse ich dann Frühstück, irgendwas aus der Dose - also Praktisch direkt das Mittagessen. Dann sitze ich wieder vor dem PC und nehme mir vor Bewerbungen zu schreiben, was ich dann doch nicht tue - oder ich denke mir: Kannst ja mal raus an die Frische Luft gehen. Ich sitze weiter am PC, am Internet und irgendwann um 20 uhr setze ich meinen Plan mal raus zu gehen tatsächlich in die Tat um. Wie immer gehe ich dann aber lediglich nur zum Dönerladen und hol mir was zu essen, anstatt mal irgendwo hin zu gehen und neue Leute kennen zu lernen, wie ich es mir schon oft, vergeblich, vorgenommen hatte.

Danach sitze ich bis tief in die Nacht wieder vor dem PC und mache gar nichts... so sieht in etwa jeder Tag bei mir aus in dem letzten Monaten, seid ich Arbeitslos bin.

Was kann ich tun um aus dieser Faulheit auszubrechen - oder bin ich schon ein Fall für den Psychater?

Antworten
s,chw4einix3


ohh

du bist nicht mehr unmotiviert sorry wenn ich des jetzt so sage du bist faul.

Ich kann dich ja i-wie verstehen. Aber naja nicht zu duschen und in die Badewanne zu gehen nur um weiter zu schlafen ist schon ein bisschen komisch!

Mach es so du nimmst dir z.B. vor heute 1. Bewerbung zu schreiben und wenn du das gemacht hast belonst du dich selbst! Du kannst dafür ins Internet gehen oder auch mal einen Film im Kino oder so anschauen.

Aber erst wenn du das gemacht hast was du dir vorgenommen hast.

Ncov-emWbermxond


Hallo Khimari,

finde als allererstes solltest du aufhören, dich selber runterzumachen. Glaube, es steckt schon wenig ein schlechtes Selbstwertgefühl hinter deinem Verhalten, so, als ob du dir nichts wert wärst und deine wenig schmeichelhafte Selbstumschreibung spricht wahrlich Bände. Wenn du dich selber für den größten Loser hältst, wirst du aber kaum etwas ändern können.

WIe sieht es denn sonst aus in deinem Leben ? Hast du Freunde ? Eine Freundin ?

Macht dir der Job Spaß, den du ursprünglich gemacht hattest ? kannst du dich vielleicht um eine Fortbildung bemühen ?

Khhimyarxi


Bis letzte Woche hatt ich noch eine Freundin, durch die ich mich auch sehr gut aufraffen konnte. Aber sie verließ mich und jetzt bleibt nichts mehr.

Und ich hab eine Hand voll Freunde, von denen ich nur 1 wirklich regelmäßig sehe und dem es nicht viel besser geht als mir selber.

MRemphIis_ulptralixght


Hmm ich glaube nicht an Faulheit. Ich meine wenn es einem gut geht, da hat man auch Lust etwas sinnvolles zu machen und zu unternehmen! Was du hast ist so eine Phase... der Regression. Ursache unbekannt, da du nichts geschrieben hast wann und wie das genau begonnen hat. Vielleicht direkter u/o indirekter zusammenhang mit dem Verlust der Arbeit. Jedenfalls wäre so langsam, nach Monaten des regresses mal eine Hilfe angesagt. Geh mal zu einem lebens und Sozialberater oder halt NLP Coach. Sonst entwickelt sich aus deiner "faulheit" noch, eine tiefere depression.

S.imGoneBunxny


Hallo,

ich würde versuchen, mir eine Liste zu machen für den nächsten Tag. Also z.B. 9 - 10 Uhr Aufstehen und fertig machen, 10 - 11 Uhr Frühstücken, 11-12 Uhr Bewerbungen schreiben, etc. etc.....

Und immer wenn du eine Sache erledigt hast,hakst du es ab auf der Liste! Mir hilft sowas immer sehr, wenn ich nicht weiß, wo ich zuerst anfangen soll oder wenn ich so ähnliche Momente habe, wie du. :)z

LG,

SimoneBunny

Kphijmaxri


Ich habe diese Woche z. B. vom Arbeitsamt aus ein Bewerbungs-Trainings.Seminar und ich muss immer um 6 Uhr aufstehen um da hin zu kommen - und ich hab kein Problem damit! Immerhin habe ich dadurch die entsprechende Motivation auch aufzustehen!

m}algucskn3x1


Das ist normal, es nennt sich Liebeskummer.

Mach dir nichts draus, das geht wieder vorbei. Es gibt auch einen Spruch: if you can´t make it fake it.

Wenn du nicht gut drauf bist, dann tu wenigstens so.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen kleine Schritte zu machen. Als nur wenig vornehmen und akzeptiere, dass du gerade unmotiviert bist.

Kwhim@arxi


Mir gehts schon seit ca. 7 Monaten so - grund zum Liebeskummer hab ich aber erst seit 2 Wochen...

Juestexm


Khimari, tut mir leid, aber ich musste lachen, als ich dein Beitrag gelesen hatte. Nicht das ich ihn lächerlich finde, aber irgendwie ...lustig.

Lass dir nicht einreden, dass du Depressionen hast oder eine kriegst.

Ich glaube, du bist ein Mensch, der von Außen "gesteuert" werden muss, ein Mensch der sich selbst keine Aufgaben stellen kann, sondern sie von einer anderen Person zugewisen bekommen muss.

Du muss irgendwie schaffen, eine Arbeit zu finden, dann wird alles gut. Dann hast du einen Chef, der dir sagt, was zu tun ist und der dir die Verantwortung abnimmt.

Versuch vielleicht sich stärker in dieser Richtung zu motivieren. Eine Bewerbung pro Tag schreiben wird schon irgendwie gehen.

Ich befehle es dir!!! ;-)

Wcarmer xWind


@ hallo Khimari....

SEHR SELTEN habe ich so verdammt ehrliche selbstbeschreibung gelsen... ehrlich, konkret und interesant. Respekt.

Ich betreue zum teil menschen die es ähnlich erleben wie du.

Und NEIN, es ist nicht normal, wie es manche hier schreiben. Und es ist auch absolut keine faulheit...

Du versuchst das reale leben ZU VERDRÄNGEN. Das reale leben hat für dich " zukunft" verloren. Du glaubst einfach an keine zukunft mehr, auf keine veränderung. Du lebst nur "im jetzt".

Und natürlich ist das ein anfang von einer depression. Oder du bist schon mittendrinnen... aber du weisst es nicht...

Die situation die du beschreibst ist sehr eingefahren... Ich weiss, es ist sehr schwer, aber ich würde mir an deiner stelle eine professionelle hilfe holen...

Diesen Teufelskreis, den du jetzt gerade erlebst aus eigenen kräften zu verlassen ist sehr schwer...

Ich drücke dir die daumen und wünsche VIEL VIEL SONNE.... :)*

gZwenSdolyxnn


Ich glaube, dein Problem ist die Unterforderung. Das kann einen genauso stressen wie Überforderung.

Ich habe diese Woche z. B. vom Arbeitsamt aus ein Bewerbungs-Trainings.Seminar und ich muss immer um 6 Uhr aufstehen um da hin zu kommen - und ich hab kein Problem damit! Immerhin habe ich dadurch die entsprechende Motivation auch aufzustehen!

:)z Versteh ich :)z so ist der Tag strukturiert. Aber wenn man das selbst machen soll, dann fällt es sehr viel schwerer.

Sepescxhel


Gibt es irgentwen in deinem Leben den du enttäuschen könntest?

Dann sag dieser Person dass du bis Morgen die Bewerbung fertig geschrieben hast. Versprich es ihr. Mir hat das immer geholfen ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH