» »

Ich kann mich nicht mitteilen

NKovemnberm(ond


Ich kenne das auch! Mein Problem ist nicht, dass ich introvertiert bin, sondern dass ich die meisten Dinge für nicht erwähnenswert finde. Oft kommt die Frage "Was gibt es neues?" und ich kann dann nix erzählen.

Kenne ich auch...ich finde zwar echt nicht, dass ich ein langweiliges, ereignisloses Leben habe, aber bei solchen Fragen kommt mir auch meist nur ein "nichts Besonderes" über die Lippen. Es ist, als ob in dem Moment mein Kopf komplett leer ist und alle Erlebnisse wie weggewischt. Endet meist damit, dass Freundinnen mich total zuquatschen, was mich dann auch manchmal nervt, und man selber erzählt gar nicht so viel.

Manchmal gibt sich das dann aber auch, wenn die Wellenlänge stimmt, und mir fallen dann im Laufe der Zeit auch Sachen ein, die ich erzählen möchte...

Dass das alles mit geringem SB zusammenhängt galube ich schon auch...obwohl manche Menschen ja tatsächlich von Natur aus einfach ruhiger sind, und das ist doch auch okay..

G=rünHer Ka>ktuxs


Dann erzähl etwas von dir und mach Aussagen oder sprech doch konkret an, hey kennst du diese "ich-weiss-nicht-was-ich-sagen-soll" Situationen?

Ja, mache ich eh. Und manchmal führ alleine das schon zu einer Lösung der Situation und zu einem netten Gespräch :-)

Ich denke es liegt tatsächlich an geringem Selbstvertrauen. Leute, die sich für toll halten oder die sich einfach nix pfeifen, die reden leichter und frei von der Leber weg und die haben auch kein Problem damit irgendeinen total langweiligen Schwachsinn zu verzapfen, bei dem ich mir denken würde "Das ist vieeeel zu faaad, das darf ich auf keinen Fall erzählen".

Ach ja, mit manchen Personen gelingt es sogar mir einen ganzen Abend lang ein tolles Gespräch am Laufen zu halten. Irgendwie schaffen die es mich aus meinem Kokon zu locken.

A}nnexrl


Das ist bei mir auch so Grüner Kaktus, manche Menschen gehen so offen auf mich zu, quatschen mich einfach an (sprechen mich vorallem NICHT auf meine Art an) und da kann ich mich dann gut öffnen! Mit solchen Menschen bin ich gerne zusammen. Bei all den anderen muss man irgendwie durch - besonders im Beruf. Habe das Glück, wirklich tolle Kolleginnen und eine tolle Chefin zu haben - sie nehmen mich, wie ich bin.

Mein Freund ist außerdem das komplette Gegenteil von mir, er ist extrovertiert, hat einen relativ großen Freundeskreis! Anscheinend ergänzen wir uns ganz gut, ich bringe etwas Ruhe in sein Leben und er aktiviert etwas Selbstvertrauen in mir. ;-) Das tut so gut.

Ich war mal mit meinem Ex-Freund und einer größeren Gruppe zusammen; eine von denen meinte zu mir, ich solle doch mal einen Schlag aus meinem Leben erzählen. Ganz großes Kino, ich habe gesagt, ich wüsste nichts und wurde ausgelacht.

Was glaubt ihr, warum ihr so ruhig seid? War etwas in der Kindheit/Jugend? Ich wurde mit 13 in der Klasse auf's Übelste gehänselt, das könnte eine Ursache gewesen sein...

NKadjfalein


:)D

KPrethi2 und Pl=ethxi


Ich finde, es ist ein großer Unterschied, hier von Introvertierheit/Schüchternheit zu sprechen oder davon, dass man einfach nicht jede Banalität mitteilen will. Worum geht es hier? Ich fühle mich nämlich der ersten Gruppe absolut nicht zugehörig.

Afnnexrl


Ich glaube nicht, dass man diese beiden Gebiete so voneinander trennen kann. Zumindest bei den meisten geht das doch gemeinsam einher...

Ptrin4ceSxJ


Ich kenne das auch. Aber ganz profan gesagt: Es ist alles eine Übungssache!

Anders kann man es echt nicht sagen, weil es eben so ist.

PrinceSJ *:)

MLollie!nchxen


@ Krethi und Plethi

Mir geht es wie Dir. Auf die Frage, was es Neues gibt, kann ich in der Regel nichts antworten - schlicht, weil es so ist. Es gibt nichts Neues. Jedenfalls nichts, das ich erzählen müsste mit der Einleitung "Weißt du was mir passiert ist…!" Oder ich denke: "Interessiert doch eh keinen."

Manchmal staune ich aber, was andere so verbal unter die Leute bringen. Klar, die sind dann auf Anhieb erstmal wesentlich unterhaltsamer, aber wenn mir einer erzählt, dass er sich gestern 'ne neue Klamotte gekauft hat oder beim Videospiel XY jetzt auf Level 35 angekommen ist, fällt mir dazu meist auch nicht mehr ein als "Aha"…

Aber vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken darüber, dass das Geäußerte dann auch superintelligent sein muss und alle beeindrucken soll, ansonsten brauchte ich es nicht sagen. Ist vielleicht grad der Fehler. Denn aus vielen belanglosen Kommentaren kann sich auch ein interessantes Gespräch entwickeln. Wenn man keine belanglosen Kommentare abgibt, dann hat man ja nicht mal die Chance…

MDoll`ienchxen


@ Annerl

Was glaubt ihr, warum ihr so ruhig seid? War etwas in der Kindheit/Jugend? Ich wurde mit 13 in der Klasse auf's Übelste gehänselt, das könnte eine Ursache gewesen sein...

Bei mir lag es an der Erziehung, die mir das Gefühl gab, ich sei unwichtig, was ich sage, denke und fühle sei auch unwichtig, was ich will und nicht will ebenfalls. Ist so ein Gefühl wie: "Ich bin egal, und damit ich nicht auch noch störe, muss ich möglichst unauffällig sein. Ein Recht auf einen eigenen Willen habe ich sowieso nicht."

Und dann eben, WENN ich des dann doch mal wage, den Mund aufzumachen, muss es auch einschlagen wie der Blitz - ansonsten habe ich bloß gestört, und das darf ich ja nicht. Und da mir so selten was einfällt, was wie der Blitz einschlägt... tja... :-X

N%adj_aleixn


dass Freundinnen mich total zuquatschen, was mich dann auch manchmal nervt

An alle, ihr seid mir viiiiel lieber, als jene, die eine halbe Stunde um eine Coladose herumreden :(v . Am wenigsten interessiert mich, wer mit wem und warum. Oder wenn mir jemand erzählt, was er alles zu tun hat, was sein Partner tut usw. Wie kommen die Leute bloß da drauf, dass mich das interessiert?

Für mich sind das Dummschwätzer. Gerade heute hat ein Arbeitskollege von einem Typen erzählt, dass der immer Geld hatte, eine reiche Frau geschwängert habe, nun mit einem Jaguar fährt usw. WEN INTERESSIERTS? Mich nicht! Auch Unterhaltungen von anderen Leuten, die ich im Bus/Zug mitbekomme - echt zum erbrechen. Oder Frauen, die im Supermarkt stehen und mit dem Handy nach Hause telefonieren um zu fragen, ob sie gerne rote oder grüne Äpfel haben wollen! DAS ist nicht normal.

Ich sags euch: "Der Wissende sagt nichts und der Sagende weiß nichts"!

Nmoveemibermxond


Auch Unterhaltungen von anderen Leuten, die ich im Bus/Zug mitbekomme - echt zum erbrechen.

Naja, ab und an ist auch mal was Interessantes dabei ;-) . Aber prinzipiell gebe ich dir Recht. Mich nerven am meisten Leute, die im Zug oder Bus wirklich stundenlang lautstark mit dem Handy telefonieren und dann am besten noch dabei herumstolzieren, weil sie alle 10min schauen müssen, an welcher Hühnerhütte der Zug gerade vorbeifährt - schlimm.

Oder Beziehungskrisen-Gespräche in der Straßenbahn...sowas will ich gar nicht wissen :-/

E'rdbxee[rcxhen


lol... typisches Beispiel:

Nun würde ich gern sagen, dass ich froh bin, dass ich scheinbar mit diesem Problem nicht allein bin und mich hier dazugesellen ;-D und dass mich meine Sprachlosigkeit oft einfach annervt und behindert, sei es im Berufsleben beim Small Talk am Telefon (wenn ich da manchmal höre, wie meine Kollegen herumträllern, meine Güte :-o ), oder auch in der Partnerschaft ;-D "Warum bist du so ruhig? Ist alles in Ordnung?? Alles ok mit dir ???" JAAA hab nur grad nix zu sagen" ;-D

... und dann denk ich mir, wurde doch hier alles schon gesagt, schreibste lieber nicht ]:D

Ha, aber jetzt hab ich mich selber ausgetrickst! ;-D

GjrüneQr mKakxtus


Ach ja, das mit den Zugfahrten und so finde ich ab und zu ganz lustig.

Einmal saß ich im Zug, da kam eine Gruppe sehr junger Frauen daher. Die waren wohl zwischen 20 und 25 Jahre alt. Die drei setzten sich zu mir. Ich muss dann anmerken, dass ich die ganze Fahrt über kein Wort mit denen gewechselt hatte.

Aber die begannen zu plaudern und irgendwie war das so witzig, dass ich zuerst zu grinsen begann und dann nur mehr mit allergrößter Mühe einen Lachkrampf vermeiden konnte. Das blieb denen natürlich auch nicht verborgen und schien sie noch zusätzlich anzustacheln.

Auf jeden Fall gingen die 2 Stunden wie im Flug vorbei und als sie ausstiegen bedankte ich mich für die vergnügliche Zugfahrt. Das war dann auch der einzige Satz, den wir miteinander gewechselt hatten.

Aynnexrl


Immer diese Fragen, warum man denn so ist... Das nervt! Das behindert mich immer gleich doppelt beim Sprechen und ich ziehe mich von dieser Person zurück... Und werde gleichzeitig so sauer auf mich und mein Nichtsprechen!!

Auf Arbeit haben wir regelmäßig ein Frühstück unter uns acht Kolleginnen (Geburtstag, Weihnachten...), alle sind schon jenseits der 40, haben natürlich Ehemann, Kind, Hund, Haus... 1. Kann ich bei den Themen absolut nicht mitreden und 2. vor einer Gruppe sprechen... alle Augen sind auf einen gerichtet :-X Neeeeeeeeeee, also schweige ich immer still und antworte immer nur, wenn ich was gefragt werde - aber dann auch eher einsilbig...

Ich hasse es!! :°(

K retQhi und YPl(ethxi


Annerl, hast du schon mal versucht, an deiner Unsicherheit zu arbeiten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH