» »

Ich kann mich nicht mitteilen

A\nnerxl


Meine Antwort gerade ging an Mollienchen. Ich muss mir angewöhnen, das mit anzufügen... ;-) Bin hier realtiv neu.

N,adjmalexin


Danke für eure :)^

Ich hoffe, meine Botschaft ist angekommen: introvertierte Menschen sind mir und vielen anderen lieber, als Quasseltanten. Also Kopf hoch.

Wenn allerdings manche von euch gar kein Wort herausbringen, dann habe ich einen Tipp: Während eure Arbeitskollegen zB vom Wochenende erzählen, und euch zu eurem Wochenende nichts einfällt, dann antwortet mit einem Lob: "Super, Claudia, dass du mit deinen Kindern im Zoo warst, ich finde es gut, wenn Kinder die Tierwelt kennen lernen." Oder: "Ich finde es gut, dass du, Peter, dein Auto immer am Samstag putzt. Mein Auto putze ich oft wochenlang nicht, so eine Routine ist gut".

Ihr sagt einfach was positives, aus den Sätzen eures Gegenübers. Das gibt euch und dem Gesprächspartner ein gutes Gefühl.

Hier noch eine Geschichte aus dem wahren Leben:

Die liebe Susi war immer schweigsam, erzählte nie was und ging kopfschüttelnd davon, wenn ihre Kolleginnen 45 Minuten über die Handtasche von Frau X redeten. Susi arbeitete in einem Büro mit 6 Sekretärinnen. Der Chef bemerkte, dass sie sich nicht an Frauenthemen im Büro beteiligte. Sie durfte alleinverantwortlich eine Aussenstelle übernehmen, verdient nun deutlich mehr und ist glücklich, weil sie dort grösstenteils alleine arbeiten darf. Der Chef, den ich persönlich kenne ,erwähnte mir gegenüber mehrfach, dass Susi seine Beste ist und er dieses quackquack von den anderen Bürodamen kaum noch aushält.

Es ist positiv nicht ununterbrochen leere Gespräche zu führen. Wer will das hören?

M4oll0ienchxen


Es gibt ja nicht nur die Alternativen "kein Gespräch" und "leeres Gespräch". Man will ja vielleicht auch mal was sagen, was einem wichtig ist, und ärgert sich die Grütze, wenn der Mund wie zugeklebt bleibt... :-X

@ Annerl

Ich könnte den Deckmantel des Schweigens nur genießen, wenn ich wüsste, dass mein stilles Wasser wirklich tief ist. So aber hab ich immer Schiss dass einer merkt, dass hinter dem geheimnisvollen Schweigen überhaupt nichts steckt.

Aqnn1erl


Mollienchen

Und Du hast das Gefühl, dass bei Dir nichts dahinter steckt? Also keine Tiefsinnigkeit, kein Wissen, keine Intelligenz...? Das glaube ich Dir nicht. Dann nimmst Du Dich nicht richtig wahr.

Lvila> Schok<oxhase


Der Chef, den ich persönlich kenne ,erwähnte mir gegenüber mehrfach, dass Susi seine Beste ist und er dieses quackquack von den anderen Bürodamen kaum noch aushält.

Solche Chefs finde ich gut, leider gibts die selten. Die meisten lassen sich eben doch eher mit quackquack beeindrucken. Mir fällt leider auch nie viel zu sagen ein (zumindest bei Leuten die mir fremd sind und bis zum vertraut werden ist es somit ein schwieriger Weg). Aber wenn man so ist, wird meist eher versucht denjenigen auszunutzen oder ihn unterzubuttern. Andere halten einen für unselbstbewusst und schüchtern und gehen dann richtig darin auf, endlich auch mal jemanden unterdrücken zu können. Oder man wird als langweilig abgestempelt und ignoriert. War zumindest in den Betrieben wo ich war so. Und wenn das dann schon so anfängt habe ich erst recht keine Lust mehr mich mit diesen Leuten näher anzufreunden.....ist mir dann auch zu blöd um Aufmerksamkeit zu betteln.

Aber einen Freund und einige Bekannte und Freunde habe ich trotzdem. Mit denen rede ich auch viel. Bei einigen fremden Menschen fällt es einem irgendwie ganz leicht sich zu unterhalten. Bei anderen ist es eher ein längeres Kennenlernen, bei anderen bleibe ich eher schweigsam.

Wie lange dauert es denn bei euch so bis ihr auftaut und gesprächiger werdet?

M/o`lli|encShen


@ Annerl

Und Du hast das Gefühl, dass bei Dir nichts dahinter steckt? Also keine Tiefsinnigkeit, kein Wissen, keine Intelligenz...? Das glaube ich Dir nicht. Dann nimmst Du Dich nicht richtig wahr.

Ich halte mich nicht unbedingt für unintelligent, aber ich habe rein praktisch keine Ahnung. Schlechte Allgemeinbildung, wenig eigene Erfahrung - weil ich ein ängstlicher Mensch bin, der sich nichts traut... Es gibt tatsächlich nicht viele Themen, bei denen ich mitreden kann... Oder Erfahrungen teilen kann... :|N Und wenn das jemand mitkriegt, ist mir das halt schon peinlich.

M0ollikench]en


@ Lila Schokohase

Wie lange dauert es denn bei euch so bis ihr auftaut und gesprächiger werdet?

Das hängt bei mir echt total vom Gegenüber ab. Stimmt die Wellenlänge, taue ich sofort auf. Ansonsten dauert es ein paar Wochen...

AIneneGrl


Lila Schokohase

So pauschal kann ich gar nicht sagen, wie lange es dauert, bis ich warm werde. Bei ein paar wenigen geht das sofort, bei wiederum anderen kann es sich auch ein paar Wochen bis Monate hinziehen. Bin jedenfalls sehr vorsichtig im zu schnellen Öffnen einer Person gegenüber.

Mollienchen

Ich kann Dich gut verstehen, mir geht es auch hin und wieder so...

bWoan,dlYkramxa


Hi ihr,

ich möchte mich hier auch mal als Gleichgesinnter outen ;-)

Hab vorhin den Faden zufällig gefunden und zu lesen begonnen. Bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht. Dachte schon ich bin irgendwie abnormal. :-/

Hm, naja toll. Jetzt hab ich den Faden gefunden und hab alles so gelesen, was ihr geschrieben habt, aber was ich jetz weiter schreiben soll weiß ich mal wieder auch nicht. ":/ Es ist einfach grad total leer im Kopf. ich könnte jetz alles mögliche Zitieren und sagen "Ja, geht mir auch so", aber das wär ja auch total banal. :-X

Was glaubt ihr, warum ihr so ruhig seid? War etwas in der Kindheit/Jugend? Ich wurde mit 13 in der Klasse auf's Übelste gehänselt, das könnte eine Ursache gewesen sein...

(jetz zitier ich doch was ;-)) Das könnte bei mir echt sein! als ich noch kleiner war (also Kindergarten - 4 Klasse ca.) war ich viel offener und lebenslustiger, hab immer Witze erzählt und hatte gar kein Problem damit den Mund aufzumachen. In der Realschule wurde ich total gemobbt und hab dann echt angefangen gar nix mehr zu sagen und das konnte ich irgendwie bis heute (6 jahre später!) nicht wirklich ändern. :-|

Nuja, nun ists ja doch ein wenig Text geworden.

S1ar|a;h87


ja ich denke, dass es ein bisschen so ist, dass ich denke es interessiert eh keinen was ich denke oder fühle oder was in mir vorgeht. das blockiert dann total.

möglich wärs dass das schwach ausgeprägter selektiver mutismus ist.

AOnwnerl


boandlkrama

Grüß Dich!

Bei Dir scheint es - anders als bei uns anderen - so zu sein, dass Du Dich auch schriftlich nicht ausdrücken kannst, dass Dir selbst nach längerem Überlegen nichts einfällt. Darf ich Dich fragen, weshalb Du gehänselt wurdest? Bei mir war es wegen meiner etwas größeren Nase. Was für Erniedrigungen ich mir da gefallen lassen musste. Und kein Lehrer, keine Vertrauensperson an der Schule hat was gemacht. Wegen mir sind wir dann umgezogen. Tja, meine Nase würde ich nun am liebsten operieren lassen, auch wenn alle sagen, sie passt zu mir und ist keinesfalls zu groß. Naja, vielleicht klappt's ja irgendwann. Wem kannst Du Dich denn alles ohne Probleme mitteilen?

Sarah87

Sorry, dass wir Deinen Faden auch für uns nutzen. Ich finde es ein interessantes Thema und glaube, Austausch tut uns allen gut.

Weshalb bist Du denn eigentlich in Therapie?

NhadjalEein


Ich bin auch eher die Schweigsame, die Zuhörerin. Leider nützen das auch manche aus und müllen mich zu.

Eine gute Methode, für diejenigen, die sich im Betrieb nicht gesehen fühlen, weil sie zu wenig quackquack machen: Seht den anderen! Jeder Mensch will gesehen werden. Fragt doch den Abteilungsleiter, wie er mit dem neuen Fahrrad, das er gekauft hat, zufrieden ist. Es ergeben sich nette Gespräche, ohne dass ihr von eurem Wochenende (zu dem es nicht viel zu sagen gibt) erzählen müsst.

bZoaNndlkxrama


Annerl

naja, unsere Klasse war eher so der "ich hab keinen Bock auf lernen, ärgern wir lieber die Lehrer"-Fraktion angehörig. Ich hab da nicht mitgezogen und hatte auch recht gute Noten (immer so im 2er Bereich), während der Rest immer grade so durchgekommen ist. Wenn die anderen den Unterricht mal wieder boykottiert haben, hab ich halt aufgepasst mich gemeldet und eben am Unterricht beteiligt. Das war denen Grund genug. ":/

Ich hab ein großes Problem damit einfach so drauflaus zu erzählen. Wenn mir jemand Fragen zu mir stellt, dann hab ichs leichter meinem Gegenüber einigermaßen Ausführlich was zu erzählen. Je fremder mir mein Gegenüber ist, desto schwieriger wird es ;-) Bei 'erzähl doch mal was von dir'-Situationen hab ich einfach das Problem, dass mir nix(!) einfallen will, was ich so sagen könnte. Wir waren mal zu dritt in der Disco und standen alle drei nur so nebeneinander rum. Dann hat die eine zu mir gesagt "Schlag mal ein Gesprächsthema vor". Na toll, ich stand da und hatte keine Idee für ein tolles Gesprächsthema. :|N

Fragt doch den Abteilungsleiter, wie er mit dem neuen Fahrrad, das er gekauft hat, zufrieden ist. Es ergeben sich nette Gespräche, ohne dass ihr von eurem Wochenende (zu dem es nicht viel zu sagen gibt) erzählen müsst.

Sowas reicht bei mir meist nur für ein 2 Minuten Gespräch, weil nach der Frage erzählt er zwar kurz was zu seinem neuen Fahrrad, aber dann müsste ja von mir wieder irgendwas intelligentes kommen um das Gespräch am Laufen zu halten. Da fällt mir dann halt meist nur ein "Ach so!", "ah ja!", "ja toll!" oder sowas in der Richtung ein :=o

M)olli(enechexn


boandlkrama

Sowas reicht bei mir meist nur für ein 2 Minuten Gespräch, weil nach der Frage erzählt er zwar kurz was zu seinem neuen Fahrrad, aber dann müsste ja von mir wieder irgendwas intelligentes kommen um das Gespräch am Laufen zu halten. Da fällt mir dann halt meist nur ein "Ach so!", "ah ja!", "ja toll!" oder sowas in der Richtung ein :=o

Ja, das geht mir exakt genauso. Da müsste ich nun zufällig ein Fahrradnarr sein oder zumindest was von Fahrrädern verstehen, damit so ein Gesprächsansatz was bringt... :-/ (Aber bekanntlich hab ich ja keine Ahnung von gar nichts...)

TMerror^krümxel


Mollienchen

Ich glaub eigentlich gar nicht, dass Du ein Menschenhasser bist. Ich hab mal irgendwo einen Satz gelesen, der ging ungefähr so: "Ein Problem, das man mit anderen hat, kommt immer aus einem selbst."

Beispiel: Wer was gegen Schwule hat, dem geht es eigentlich nicht um die Schwulen, sondern um etwas, das in ihm selbst dabei vorgeht - Angst, auch schwul sein zu können, Angst, auch abgelehnt zu werden (wegen was anderem) etc.

Du kommst mit bestimmten Punkten an Dir selbst nicht klar, deshalb mit anderen Menschen nicht, und das ist der Kasus Knacktus.

Da fällt mir ein Zitat aus Fluch der Karibik ein... ;-)

"Wo du so eine finstere Einstellung zu Piraten hast, bist du auf dem besten Weg einer zu werden."

Scheint wohl zu stimmen. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH