» »

Warum verändert sich das Gefühl Liebe?

m<ichxi65 hat die Diskussion gestartet


Ich hab immer gedacht"wahre Liebe hält ein Leben lang!

und gibt es unterschiedlich Arten von Liebe?

also in meinen Freund mit den ich jetzt zwei Jahre zusammen bin war ich sehr verliebt und die "Schmetterlinge waren da"ich hab Ihn echt noch lieb aber die anfängliche Verliebtheit ist weg!

Bei meinen Enkelkinder wenn ich zu Besuch bin, die liebe ich sooo sehr und diese Liebe gibt Kraft.Meine beiden Töchter lieb ich freilich auch aber ganz arg,anderst als ich sie als Kinder geliebt habe ":/ gibt es wirklich unterschiedlich Arten von Liebe? Und warum liebt man einen Menschen mal stärker? Und wie kann Liebe einfach weg gehen?

Antworten
Kalewine1sEnxtchexn


mir hat mal jemand gesagt:

die richtige liebe beginnt erst nach 2 Jahren!

Er hat damit gemeint, dass dein Körper nicht ewig dieses verliebt sein durchhalten kann. Es ist viel zu anstrengend für ihn, dieses gefühl von den schmetterlingen zu haben, aufgeregt zu sein wenn man IHN sieht. Herzklopfen & das ganze Paket.

Darum fährt der Körper nach 1/2 - 2 Jahren alles wieder normal zurück.

Das verliebt sein ist weg. die wahre liebe beginnt.

Viele Paare überleben diesen schritt nicht, denn sie verstehen nicht warum dieses gefühl plötzlich weg ist. dabei merken sie gar nicht wie sehr ihre große liebe gewachsen ist. :)*

C5iUtyxcar


Ich denke, Worte werden zu vorschnell mit der Realität verwechselt, die man mit ihnen zu beschreiben versucht.

Liebe ist nur ein Wort. Wenn du zwischen der Liebe zu Partner, Kindern und Enkelkindern Unterschiede machst, ist Liebe für dich eben nicht gleich Liebe. Und du kannst es nur nicht sprachlich ausdrücken, weil die Sprache nicht über hinreichend Worte verfügt, um die von dir gefühlten Unterschiede zum Ausdruck zu bringen.

Wer hingegen alle diese Formen von Verbundenheit gleichermaßen als Liebe bezeichnet, kann dies tun. Für diese Person ist dann alles eins, und sie versteht unter Liebe eben etwas anderes als du.

Du unterscheidest ja schon selbst zwischen "Liebe", "lieb haben" und "Verliebtheit", was deinen Partner angeht. Was ich im übrigen auch nachvollziehen kann. Nur bezeichne ich diese Verliebtheit als "verknallt sein", und ich beschreibe es nicht als "Schmetterlinge im Bauch", sondern denke einfach, zu der Zeit ist man einfach nicht ganz bei Verstand *g* (was kein bischen böse gemeint ist, ich find's eigentlich ganz angenehm, wenn der Verstand hin und wieder mal Sendepause hat).

Und Liebe erwarte ich auch erst dann zu erkennen, wenn ich sehe, was übrig bleibt, wenn ich wieder zu Verstand gekommen bin.

Im Falle meiner ersten Verliebtheit ging das auch in ein lieb-haben über, sie ist allerdings auch nicht meine Partnerin sondern eine gute Freundin geworden. Liebe habe ich leider noch nicht gefunden, wie ich jetzt ganz aktuell wohl auch wieder werde erleben müssen.

Meine Vorstellung von Liebe selbst - um auf die Eingangsfrage zurückzukommen - ist nicht vereinbar damit, daß sie sich verändert. So, wie ich mich seit Jahren bzw. Jahrzehnten mit meinen besten Freunden unverändert verbunden fühle, so wünsche ich mir auch, einmal in Liebe mit meiner einen und einzigen Partnerin verbunden zu sein. Wie diese Liebe dann sein wird ... keine Ahnung, wie gesagt, ich habe sie noch nicht erfahren. Und ganz unabhängig davon, wie weh es im Augenblick auch tut, daß dieser Wunsch einmal mehr unerfüllt bleibt - ich bin sicher, das wird es alles einmal wert gewesen sein.

m4ichxi65


ich denke aber das auch etwas mit Vertrauen zu tun hat. Kinder kann man 100% vertrauen,diese Liebe ist echt! Meine Töchter auch,obwohl Sie mich auch schon angelogen haben aber denk ich nicht aus bösen Sinn!Oft um mir nicht weh zu tun oder mir Sorgen zu machen.

Bei einen Partner/Erwachsenen ist immer ein bisschen Mißtrauen dabei( schlechte Erfahrungen)!

Ich hab mir immer einen Partner gewünscht mit dem ich alt werden kann.Denn ich auch 100% vertrauen kann.Auch mit meinen wenigen Freunden ist das leider so eine Sache.

VuagBabu*ndKin


Also Verliebtsein hat ja nichts mit richtiger Liebe zu tun, ist aber eine der schönsten und flüchtigsten Emotionen ;-)

Ich finde Verliebtsein deutlich schöner als Liebe, jedenfalls im partnerschaftlichen Bereich.

Die Liebe zu meinem Sohn ist etwas ganz anderes. Die Liebe zu einem Kind ist wohl das Intensivste, was die Gefühlspalette zu bieten hat. Für niemand anderensonst würde ich spontan mein Leben riskieren.

Die Liebe zu einem Partner kommt da nicht einmal ansatzweise heran ;-)

M`a)yflmowxer


Also Verliebtsein hat ja nichts mit richtiger Liebe zu tun, ist aber eine der schönsten und flüchtigsten Emotionen ;-)

Ich finde Verliebtsein deutlich schöner als Liebe, jedenfalls im partnerschaftlichen Bereich.

Die Liebe zu meinem Sohn ist etwas ganz anderes. Die Liebe zu einem Kind ist wohl das Intensivste, was die Gefühlspalette zu bieten hat. Für niemand anderensonst würde ich spontan mein Leben riskieren.

Die Liebe zu einem Partner kommt da nicht einmal ansatzweise heran ;-)

:)^

Die Liebe zwischen Frauen und Männern ist von der Natur vielleicht eben gar nicht für die Ewigkeit gedacht. Darum muss man ständig daran "arbeiten". Wenn man Beziehungen vernachlässigt, schlafen sie nach und nach ein...

Vielleicht ist die Mann-Frau-Liebe auch zu eng und zu starr. Veränderungen in der Persönlichkeit und im Verhalten (welche zwangsläufig über die Jahre hinweg stattfinden) können zu einem Problem werden, wenn man zu weit auseinander driftet. Bei der Liebe zu Kinder gehört dieses Auseinanderdriften eben dazu. Wir wünschen uns, dass unsere Kinder eine persönliche Entwicklung durchmachen, die sie zwar ein wenig von uns entfernt, aber zu eigenständigen Persönlichkeiten macht. Beim Partner sehen wir das mit gemischten Gefühlen. Eigentlich sollte er immer so bleiben, wie wir ihn mal kennen- und lieben gelernt haben, dabei aber nicht langweilig werden...

Bei Kinder läuft vielleicht gerade bei Frauen auch sehr viel über den Instinkt. Obwohl ich jetzt nicht so der mütterliche Typ bin - sobald Kinder in der Nähe sind, beginne ich auf sie aufzupassen. Schutz- und Hegetrieb halt. Und ich mag sie irgendwie alle, ob sie nun süss oder schwierig sind... vielleicht bin ich halt doch eine grosse Glucke... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH