» »

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung

Aolpeednbl>u+mexn


Hallo let's talk,

bin gerade über deinen Beitrag gestolpert und kann ihn zu 100% nachvollziehen.

Falls du noch im Forum unterwegs bist, würde ich mich freuen, über deine Erfahrungen mit dem Thema Therapie zu lesen...

LG+

danke

Alpenblumen

T*homas FEdisoxn


Hallo,

ich habe mal eine Frage an Betroffene dieser Störung.

Ich habe an der Arbeit vor etwa einem Jahr eine Kollegin kennengelernt. Ich fand sie äußerlich attraktiv, fachlich kompetent und sie strahlte eine Wärme aus, allerdings wirkte sie immer kühl und emotionslos.

Vor drei Monaten hat sie dann Kontakt zu mir aufgenommen, aber weniger mit Worten, sondern durch den Austausch von Emotionen. Das ist natürlich schwer zu beschreiben, und deswegen versuche ich es auch gar nicht, aber in diesen Situationen hat sie ihre kühle Schale einfach abgelegt. Es sah für mich sogar so aus, als ob sie damit eine bestimmte Strategie verfolgt. Ich bin selbst ein Mensch, der stark auf die Gefühle seines Gegenübers reagiert. An anderen Tagen war sie dann wieder mit der emotionslosen Maske unterwegs, ist aber ebenfalls auf mich zugegengen und hat mich freundlich behandelt.

Ich erkannte mit der Zeit, dass hinter dieser Maske eine äußerst sensible Person steckt, und einmal hatte ich sogar den Eindruck, ein Kind vor mir zu haben. Diese Dinge haben mich dann auch alarmiert, denn ich habe problematische Erfahrungen mit Borderline-Betroffenen und bin schon öfters Opfer von Idealisierung und Entwertung geworden. Aber meine Borderline-Kriterien trafen auf meine Kollegin nicht zu.

Dann begann unser Verhältnis richtig locker zu werden, aber kurz darauf begann ein Wechselspiel aus schriftlicher Ablehnung (e-mail) aber weiterhin gutem emotionalen Kontakt. Andererseits hatte ich auch den Eindruck, dass sie sich von mir abgelehnt fühlte, was sich auf ihre Stimmung auswirkte. Es wirkte, als ob es gar keinen Zusammenhang zwischen ihrer äußeren Persönlichkeit und ihrer Gefühlswelt gebe.

Ich habe ihr dann auch mitgeteilt, dass ich da einen Bruch in ihrer Persönlichkeit sehe, der die verbale Kommunikation erschwert und habe ihr auch gesagt, dass ich schon etliche Erfahrungen mit Persönlichkeitsstörungen habe.

Dann fielen mir auch Dinge auf, die auf Selbstunsicherheit schließen ließen, so z.B. hatte sie übergroßen Respekt vor mir, konnte auf unerwartete Fragen nicht antworten, über Witze nicht lachen und sie reagierte manchmal schreckhaft.

Somit bin ich jetzt bei diesem Thema gelandet. Daher möchte ich an die Betroffenen gerne folgende Frage richten:

Kommt Euch das irgendwie bekannt vor, oder findet Ihr es total abgefahren?

Wie kann ich es schaffen, dass aus diesem rein "emotionalen" Kontakt ein richtiger wird?

Immerhin weiß sie natürlich jetzt schon, dass ich ziemlich tief in ihre Persönlichkeit geschaut habe.

Ich meine, wir sind alle nur Menschen und haben unsere Schwächen, ich könnte jetzt auch von meinen erzählen, aber gehört nicht hierher.

Vielen Dank

Thomas Edison

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH