» »

Angst + Depression? Brauche Rat..bin am Ende..

s\weeklxa87


Hallo,

mal wieder was von mir:

Ich war gestern beim Psychiater, der sagte das ich neurologisch einwandfrei bin! Dh. ich reagiere auf alle reflexe super und mein EEG zeigt auch keine auffälligkeiten..nunja dann hab ich dem meinen theorie über meinen angeblichen hirntumor erzählt das ich bestimmt einen habe und bald sterben muss weil mir keiner hilft...

und das ich dauernd denke ich kipp gleich tod um und mich meine dauernde benommenheit/schwindelattacken usw.. in den wahnsinn treibt!!!

Ich hab echt schon gedacht der weist mich gleich ein..

Und ich musste soo heulen!!!!!!!!

Nunja er hat mir dann ein MRT vom Kopf verschrieben, er meinte damit ich das endlich klären kann!! also damit wir ganz sicher sind das ich keinen hab..

naja und dann hat er mir Doxepin 25MG verschrieben wovon ich anfangs eine halbe abends nehmen soll.

Und er gab mir Tavor 20 Stück..für den notfall!

So und ich hab heute morgen 1 Tavor genommen..ich fühl mich nur ruhig und benebelt! Aber ich fühl mich ja immer benebelt!?!? warum ist das benebelt sein nicht weg?! Mannoooooo

Ich hab gedacht wenn ich Tavor nehm sind ALLE meine Symptome weg?

ich hab mir echt mehr erhofft von den dingern...

Super jetzt bin ich total benebelt im Kopp und will gleich einkaufen fahren also mit begleitung...

ich geh ja nicht allein.

mal sehn ob das was wird!!!

Und heute Abend nehm ich meine 1. Doxepin

Kennt ihr euch mit Doxepin aus? Wie ist das bei euch wenn ihr Tavor nehmt was passiert dann? achja ich hab Tavor 1 MG

Bis dahin Liebe Grüße

Zlwacxk44


sweela87, wenn ich ein Tavor nehme, fühle ich eigentlich nur, dass die Panik innerhalb einer Viertelstunde verschwindet. Man kann auch müde davon werden; im KH wird es doch tatsächlich oft als Einschlafhilfe verwendet. Aber: Psychopharmaka wirken auf jeden Patienten etwas anders; vielleicht bist Du besonders empfindlich und brauchst deshalb nur die Hälfte; probier es doch einfach beim nächsten Mal aus. Die BPZ sind auch auf den Durchschnittsbürger gemünzt, obwohl doch auch das Körpergewicht eine Rolle spielen sollte (Man weiß das ja vom Alkohol). Wenn Du also sehr leicht bist, könnte das ein weiterer Grund sein, es mit einer halben Tablette zu probieren. Und bitte beachten: nicht als Dauermedikation, sondern nur im Notfall!

gurexez


Hallo sweela87

ich kenne zwar deine symptome nur zum teil allerding erkenne ich meinen verlauf auch bei dir.

bei mir begann alles vor einem halben jahr ca und genau wie bei dir ganz plötzlich. Hab immer wenn ich draußen (schule, freunden) war Bauchweh und übelkeit(manchmal auch mit kopfschmerzen und schwindel in verbindung) bekommen. Vor allem aber hatte ich die panische angst mich übergeben zu müssen(vor anderen personen) wenn ich zuhause war hatte ich diese beschwerden zwar auch allerdings nicht so stark wie woanders. ich habe genau wie du einen Ärztemarathon gestartet und auch eine magenspiegelung, kernspin und sonstiges machen lassen. kernspin hatte zwar einen befund der allerdings scheinbar nichts mit meinen symptomen zu tun hatte. mittlerweile war es nun so das ich ständig das gefühl hatte das der boden und objekte sich bewegen(schwankschwindel). Nachdem ich bei weiteren Ärzten war stellten sie mir schließlich die diagnose "schwindelmigräne"

Nachdem ich dies erfahren hatte und die verwunderung abgeschüttelt hatte ( keiner aus meiner Verwandschaft hatte irgendeine form von migräne) suchte ich nach wegen die zur besserung meiner ständigen bauchweh und übelkeit und schwindel führen sollten. Die medikamente(betablocker) die mir der Arzt verschrieben hatte wollte ich nicht nehmen.

Von meinem vater erfuhr ich dass ein arbeitskollege von ihm auch unter migräne litt und nach hypnose therapie "geheilt" war. Also versuchte ich diese Art der therapie trotz meiner skepsis. Die Therapie führte anfangs zu einer enormen Verschlechterung was aber normal sei. danach brachte die therapie tatsächlich besserung und die schmerzen und der schwindel wurden(zumindestens etwas) besser.

Während der therapie wurde mir mitgeteilt das ich depressiv sei, was ich schon vermutet hatte da ich schon über die absperrung einer brücke geklettert war und an selbstmord gedacht hatte.

nachdem die therapie vorrüber war hielt dieses unbeschwertere gefühl ca 2 wochen an bevor alles wieder fast so schlimm wie früher wurde. doch durch das vorherige hoch beflügelt und dadurch das ich wusste das meine beschwerden vermutlich phsychisch bedingt waren ignorierte ich alles und ging ganz normal meinem leben nach..(d.h. wenn mir schlecht war hab ich trotzdem gegessen, wenn mir schwindlig war habe ich mich trotzdem bewegt etc.) nach relativ kurzer zeit hörten meine beschwerden tatsächlich auf und mittlerweile merke ich höchstens wenn ich ziemlich müde bin ein leichtes schwindelgefühl bzw. wenn ich i-wo besonders bin ein leicht flaues gefühl im magen aber kein verglaich mit früher.

also mein fazit: versuch mal eine hypnose/entspannungstherapie und trotze einfach deinen symptomen!! wenn du depressionen hast wende dich an gute freunde, heul dich aus oder mache sachen mit ihnen die dich wieder aufmuntern! wenn du wirklich starke körperliche probleme hast(bewusstlosigkeit) solltest du natürlich nochmal zu ärzten=)

hoffe dir geht es bald besser =)

lg

ps. zu meiner person: bin 16 m...also eig in einem alter wo keine ernsten gesundheitlichen probleme vorliegen dürften=)

s^wee_la87


Hallo,

ich habe gestern Abend meine erste Doxepin genommen (25MG)

ich konnte nur schlecht schlafen...und kam heute morgen auch kaum aus dem bett raus.

Fühl mich sehr wacklig und wie in trance...

irgendwie schlimmer als sonst das macht mir Angst :-(

wann kann man denn mit den tabletten eine positive wirkung erkennen?!

Ich hab angst das die tabletten mir nicht helfen :-/

was mach ich denn wenn das nix hilft?!

Oh man ich mach mir mal wieder zu viel Gedanken....

ich seh schon wieder alles negativ!!! Bin irgendwie Hoffnungslos...

cdl)eo7x7


Hallo habe eben deinen Bericht entdeckt,woher kenne ich das mir geht es genau so ,sobald ich ein Geschäft betrete werde ich nervös alles fängt an sich zu drehen und ich bekomme ne Panikattake.Bin letztes Jahr an Bourn out erkrankt und die haben mich in der Klinik auf den Kopf gestellt.Lungenfunktionstest,HNO,Neurologe,Großes Blutbild,untersuchung der Schilddrüße,Bauchspeicheldrüse,EKG u.s.w.alles ohne Befund.Ich weis wie das ist das man immer denkt man hätte was schlimmes aber es ist nicht so .Erst wenn du es begreifst das du gesund bist geht es dir besser.Also würde dir raten die Medikamente zu nehmen die du von Doc bekommen hast .Sieh es mal so auch Kopfschmerztabletten haben Nebenwirkungen am besten überfliegst du nur den Beipackzettel habe ich mir auch angewöhnt.Versuch es mal mit AUTOGENEM Training hat bei mir ein bissen geholfen.Damit du mal Entspannen kannst.Ansonsten versuch es mal mit Atemterapie hat bei mir super angeschlagen.Hoffe ich kann dir bisschen helfen.

M^unzlxi


Hallo Sweela,

wie schon öfter erwähnt ist Tavor oder Lorazepam nicht für Dauereinnahme geeignet und wird oft verschrieben, wenn Patienten mit der Einnahme von Antidepressiva anfangen um die Zeit bis zur Wirkung zu überbrücken.

Man sollte es auf keinen Fall regelmäßig nehmen, da es körperlich abhängig macht!

Ich habe es auch genommen, am Anfang hat es mir geholfen, also es nahm mir die Nervosität, aber ich fühlte mich immer, wie betrunken und hatte danach Gedächtnislücken. Sobald die Wirkung vorbei war, war alles wieder wie vorher und iwann braucht der Körper eine höhere Dosis um Wirkung zu zeigen. Also wirklich nur in Notfällen nehmen!

Zu deinen Doxepin:

Ich kenn das Medikament nicht, aber ich schätze es wird von der Wirkung und von den Nebenwirkungen wie andere AD's sein!? Es dauert 2-4 Wochen, bis sich eine Besserung des Befindens einstellt. Ich weiß nicht, was für eine Dosis 25MG sind, also ob das die niedrigste ist oder eine mittlere etc. Ich hab eine mittlere Dosis bekommen und die Wirkung zeigte sich ziemlich bald. Klar gibt es anfangs Nebenwirkungen, aber die meisten lassen sich aushalten und sind nicht arg schlimm.

Setze sie aber nicht voreilig wieder ab, dir geht es ja im Moment eh nicht gut und ohne das Medikament würde es dir weiterhin schlecht gehen. Mit Doxepin wird es dir aber bald besser gehen :-)

Zjw~ackt4x4


Hallo sweela87, 25 mg Doxepin ist ja eine sehr geringe Dosis. Offenbar wollte Dich Dein Psychiater nur leicht sedieren, damit Du besser schlafen kanst (Die Einschleichdosis bei Depressionen beträgt 3 x 25 mg, die Erhaltungsdosis dann 3 x 50 bis 75 mg). Du machst Dir zu viele Gedanken: Im Prinzip ist das Verwenden von Antidepressiva keine Hexerei. Manchmal treten Nebenwirkungen auf, die nach einer Anfangsphase oft verschwinden; bei Doxepin ist das vor allem Müdigkeit. Sollten Nebenwirkungen inakzeptabel sein, sprich mit Deinem Psychiater; er wird dann vermutlich einen Medikamentenwechsel vorschlagen. Wenn die Erhaltungsdosis erreicht ist, solltest Du nach 2 Wochen schon zumindest eine teilweise Besserung merken; manchmal dauert es 4 oder gar 6 Wochen, bis sich die volle Wirkung entfaltet. Sollte die erwünschte Wirkung bei Dir nicht eintreten (auch das gibt es), sprich mit Deinem Psychiater; er wird Dir ein anderes Mittel verordnen. Ich kann Dir nur raten, alle Änderungen nur mit Wissen Deines Psychiaters vorzunehmen. Besonders aufpassen sollte man beim Absetzen: Grundsätzlich soll man ADs noch 6-12 Monate nach dem Verschwinden der letzten Krankheitssymptome weiternehmen, um Rückfälle zu vermeiden; mit Ausschleichen kann man dann Absetzerscheinungen vermeiden. Ich führe immer Buch über mein Befinden, so dass ich auch noch nachträglich sehen kann, mit welchem AD in welcher Dosis ich mich wie gefühlt habe; das kann wichtig für die Feineinstellung sein.

sJwe1elax87


Huhu..mal wieder was von mir...

ich hab jetzt 8 Tage 25 Mg Doxepin genommen..und die letzten 2 Tage 50 MG..also mein Arzt sagt ich soll von nun an 50 MG nehmen...

Super..ich spür aber noch keine Verbesserung :(

Ich bin extremst unruhig..fühl mich benommen, wie in Trance, als würd ich gleich umkippen, Ohnmachtsgefühle..zittrig, unsicher, müde, schummrig vor den Augen..seh wie durch einen Schleier...Erschöpft..mir ist zum heulen...nervlich am Ende..

Das war ich auch schon die ganze Zeit!!

Irgendwann sterb ich an meinen ganzen Symptomen!!!!!!!!!!!!

Ich hab keine Kraft mehr!!

Ich will einfach das es weg ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das macht mir alles Angst...

Ich denke dauernd negative Dinge und bin gegenüber alles und jeden negativ eingestellt...

ach es nervt mich :(

Hab mir jetzt einen Termin beim Augenarzt genommen weil ich glaube das mit meinen Augen was nicht ok ist...aber darauf muss ich auch wieder warten...

immer muss man warten! warten warten warten... >:(

Naja das wars erstmal...

F`ireIflryxx


Heeey

als ich deinen Text gelesen habe war ich wie weggebeamt, weil es mir EXAKT genauso geht :-/

Auch wenn ich es erst etwa 4 Monaten so habe fühle ich mich mittlerweile komplett am ende meiner kräfte, bin auch den ganzen tag nur noch am heulen und bin im mom gerade dabei das diazepam abzusetzen dass ich die ganze zeit genommen hab.. ich hab so angst vor dem entzug.. auch wenn ich schon so gut wie weg davon bin, hab ich die ganze zeit so todesangst und das gefühl ich muss sterben dass ich es bald nicht mehr aushalte ich hab so angst dass dieser entzug noch schlimmer wird und wenn überhaupt dass ich es doch wieder brauche.. jetzt hat mir meine ärtzin noch was anderes verschrieben was angeblich nicht so schnell abhängig macht, allerdings kann ich das erst ab morgen nehmen.. bin total am ende meiner kräfte und denke die ganze zeit dass mir doch noch was schlimmes passiert halte dieseb zustand einfach nicht aus.. :°(

Naja jedenfalls wünsche ich euch allen eine gute besserung @:)

RPubN.oob


Hallo sweela87,

zu allererst, wünsch ich dir viel, viel Kraft und Mut für deinen weiteren Lebensweg.

Ich muss ganz ehrlich sagen, es hilft nichts, wirklich garnichts wenn ihr immer schreibt (nicht an dich sweela87) mir geht es genau so und bla und blubs.

Sweela87 wenn du wieder negativ denkst, anscheinend merkst du es ja auch, dann versuch dich irgendwie abzulenken. Wenn es hilft singe oder klatsch dir eine. Wenn du alles negativ siehst bringt es dir garnichts.

Denkst du durch Tabletten wird es wirklich besser?! Du musst stark sein, versuche dein "Problem" zu erkennen und am Schwanz zu packen. Überwinde deinen eigenen Schweinehund!

Eine Frage hab ich dann doch noch. Wie war deine Kindheit ?

Ich wünsch dir jetz keine gute Besserung, weil es einfach hierfür keine gibt...

s4unshiZnexy


Ich wünsch dir jetz keine gute Besserung, weil es einfach hierfür keine gibt...

RubNoob

wieso sollte es keine besserung geben? natürlich gibt es das, es gibt sogar eine vollständige heilung......

z itr0onex40


Ich bin seit einem halben Jahr zu Hause. war Stationär in einer KLinik und in einer Tagesklinik. ich nehme Mirtazapin 15mg am Abend , das macht müde und ich kann in der Nacht schlafen. Ich habe zur Zeit Angst weil ich wieder zur Arbeit muss bald und denke oft nur negativ über alles.

Zu Hause geht es mir wieder gut und ich kann wieder alles machen. Vor einem halben Jahr hab ich nichts mehr auf die Reihe bekommen, konnte nicht alleine Auto fahren, geschweige zu Hause etwas erledigen. Meine Fam. hatte schon Angst das ich mir was antäte, da sich mein Bruder vor über 4 Jahren das Leben genommen hat. Aber das kämme mir nie in den Sinn denn ich habe 2 Töchter und weis was sie damals mitgemacht haben. Ich wünsch mir nur das ich wieder ein normales Leben führen kann, ohne so oft negativ in die Zukunft zuschauen.

Ich wünsch euch allengute Besserung und Kopf hoch :)* :)* :)* :)*

R8ubSNoob


wieso sollte es keine besserung geben? natürlich gibt es das, es gibt sogar eine vollständige heilung......

So genau meint ich es nicht. Ich meinte einen anderen Kontext. Eine sogenannte "gute Besserung" wird eig. ja nur bei Krankheiten die durch Viren, Bakterien etc. hervorgerufen gesagt. Dass hier ist ja wieder was ganz anderes...

ZIwack\44


Sag mal, sweela87, was ist das eigentlich für ein Arzt, der Dir das Doxepin verschreibt? Hausarzt? Psychiater?

sdweel;a87


Hallo,

Mein Hausarzt hat mir letztes Jahr schonmal Doxepin verschrieben aber da hatte ich so Angst das ich es nicht genommen hab..

Außerdem hatte ich dazwischen ja noch ne Darmentzündung und musste daraufhin Cortison usw. nehmen. Da habe ich noch gedacht meine ganzen Symptome und mein schlechtes wohlbefindnen käme davon!

Aber das is ja nicht so, leider...

Und jetzt hat mein Psychiater mir Doxepin verschrieben..und nun nehm ichs ja..weil ich darin Hoffnung sehe..

@RubNoob meine Kindheit war eigentlich recht schön! Ich hab liebevolle Eltern die immer für mich da waren und es heute auch noch sind. Versteh mich gut mit ihnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH