» »

Angst + Depression? Brauche Rat..bin am Ende..

ZXwaWckx44


Ja, nicht alles kann man den Eltern anlasten.

Luola820x10


Hallo,

eine Freundin von mir hatte jahrelang das gleiche Problem wie du...ich war bei fast allen Arztterminen mit dabei, weil mich das Thema sehr interessiert hat, da ich selbst Medizin studiere.

Ausschlussdiagnosen sind: Multiple sklerose (MRT und Entnahme von Nervenwasser), eine Schilddrüsenerkrankung und Diabetis (Blutwerte).

Du solltest dich erstmal auf alle diese Erkrankungen hin untersuchen lassen (Schilddrüse hast du glaube ich bereits gemacht). Ich persönlich denke aber, dass es bei dir nicht körperlich, sondern psychisch bedingt ist. Das nennt sich dann psychosomatisch. Das heißt aber nicht, dass du dir die Symtome nur einbildest...die sind wirklich da und mit Sicherheit sehr belastend. Nur hast du einen Vorteil....weil dein Körper ja nicht wirklich krank ist, ist es für dich im Vergleich zu vielen anderen Menschen einfacher "dich zu heilen". Allerdings ist auch das ein langer Weg, aber du solltest verflixt nochmal endlich nach 8 Monaten etwas unternehmen, alleine kommst du da nicht mehr raus. Du wirfst sonst dein halbes Leben weg, denn um so länger dein Körper sich die Symptome merkt umso schwieriger ist es sie wieder los zu werden und am Ende wird dein Körper dann durch die körperliche

Unterforderung wirklich krank...

Lzolax2010


...Damit meine ich, du solltest dir dringend in einer psychologischen Klinik Hilfe helfen lassen. Das hat meine Freundin damals getan. Sie war 7 Wochen dort und hatte danach noch einmal die Woche Sitzungen bei einem ortsansässigen Psychologen, heute ist sie gesund und ärgert sich darüber, dass sie nicht schon viel früher Hilfe gesucht hat. Und nehm unbedingt deine Antidepressiva, denn der "Datenaustausch in deinem Gehirn ist durcheinander geraten"und reguliert sich nach dieser Zeit ohne Medikamente nicht alleine in deinem Bett. Wurde dir noch nie empfohlen dir in einer Klinik Hilfe zu suchen? Wo wohnst du? Hier gibt es eine Ausgezeichnete Klinik!

Vergeude nicht dein Leben im Bett mit deiner Angst...Ich hatte bis zum 28 Januar diesen Jahres das für mich perfekte Leben. Und jetzt kann ich nicht mehr aufstehen und das tun was ich möchte und meinen rechten Arm auch nicht mehr benutzen ohne unsagbare Schmerzen zu haben.

Bitte du mir den Gefallen und lass dir Helfen, das schaffst du! Liebe Grüße

s]w3eelan8x7


Hallo..nein es hat mir noch niemand einen Klinikaufenthalt vorgeschlagen..weil kein arzt sich auskotzt was ich tatsächlich hab und ohne diagnose kein Klinikaufenthalt..

Die nächste Klinik ist 30KM von mir entfernt...da bin ich allein, hab dann nen 3 Leut zimmer da werd ich erst recht bekloppt..kein TV, kein Internet...

Und wenn ich denen meine sterbens theorien erzähle behalten die mich für immer da >:(

Oh Gott ich werde an meinen Symptomen sterben!!!

Mein Doxepin hilft mir nicht!!

Als ich heute morgen aufgestanden bin war mir extremst schwindelig...druck aufm kopf..an den Schläfen..

Musste mich sofort wieder hinlegen...

Jetzt hab ich ne halbe Tavor genommen..

aber ich fühl mich immernoch extremst niedergeschlagen, Traurig, Benommen und einfach nur schlecht!!!!!!!!!!!

Ich könnte schreien und heulen und hab das gefühl gleich auszurasten!!!

Ich mach das nich mehr lang mit! >:(

Bald zieh ich um..wie soll ich das schaffen!!

Morgen hab ich einen zahnarzttermin..aber wie soll ich das schaffen?

Ich klapp auf dem Stuhl zusammen und sterbe :-(

Ich bin ein Psychisches Wrack! Ich brauch was was mir hilft...aber wer hilft mir und was?

Ach alles fragen die mir keiner beantworten kann!

Ich möchte ein AD das mir hilft..meine Symptome lindert...was ist das beste für mich?

Z6wacZk44


Wann hast Du den nächsten Termin bei Deinem Psychiater? Solange Du auf niedriger Dosis bist, wird die Depression wohl noch nicht intensiv genug bekämpft.

MWunzxli


ich denke auch, dass du entweder die Dosis wirst steigern müssen oder ein anderes AD nehmen.

Es dauert natürlich auch immer 1-2 Wochen bis sich die Wirkung der neuen Dosis zeigt.

Da muss man leider einfach Geduld haben. Spreche aber das Problem auf jeden Fall beim nächsten Termin an.

Ach und zum Klinikaufenthalt:

Normalerweise gibt es einen Fernseher im Gemeinschaftsraum. Da kann man auch tagsüber fernsehen und Internet sollte in der Klinik auch vorhanden sein, nur muss man dann dafür eben zahlen. Und für verrückt wegen irgendwelcher Theorien wird dich dort auch keiner erklären.

Es wird ja auch oft geraten in eine spezielle psychologische Klinik zu gehen und nicht in die Psychiatrie in einem Krankenhaus, da man im Krankenhaus nur mit Medikamenten vollgestopft und ruhig gestellt wird.

Ich war mal 1 Woche im Krankenhaus. Diese Woche tat mir sehr gut, allerdings glaube ich auch, dass das mit dem Eintreten der AD-Wirkung zusammenhängt. Ich bekam Massagen, Entspannungsübungen, Ergotherapie, man hat Menschen um sich herum zum quatschen oder spielen (Kartenspielen, Kicker etc).

Das aus der Sicht einer psychiatrischen Station. Wie es ein einer speziellen Klinik abläuft weiß ich nicht. Aber ich denke, da wird mehr auf die einzelnen Personen eingegangen in Form von Gesprächen und noch mehr Therapiemöglichkeiten.

Ich hab mir auch keine Überweisung geben lassen, es hieß die sind voll. Bin dann einfach zur Notaufnahme gefahren und hab gesagt, mir gehts schlecht weil.... dann war ich auch schon drin ;-)

c+hihar5axna


Hallo liebe sweela87

ich kann Dich (leider) gut verstehen. Manchmal kommt man in der Anfangszeit wirklich nicht drum herum Medikamente einzunehmen. Ich hatte mich jahrelang dagegen gewehrt, allein schon wegen der blöden Nebenwirkungen, doch irgendwann habe ich mit einer Minimaldosis begonnen und mich eine zeitlang über das Schlimmste hinübergerettet. Ich will Dir damit Mut machen, Dir ggf. ein eher angstlösendes Antidepressivum in niedrigster Dosierung aufschreiben zu lassen. Und bitte nicht gleich schlapp machen, wenn die Wirkung in den ersten Tagen gar keine ist, oder mit Nebenwirkungen geprägt. – Du kannst natürlich auch einen anderen Weg einschlagen, wenn dieser für Dich geeigneter erscheint. Da gibt es eine Menge Therapieangebote von progressiver Muskelentspannung bis hin zum biologischen Feedback etc.! Es gibt auch Selbsthilfegruppen in dieser Richtung.

sCwenel`a87


Huhu,

ich hab den nächsten Termin bei meinem Psychiater am 21. juni

Ich nehm das Doxepin schon seit 3 Wochen...

Ich nehm das Doxepin bis zu meinem neuen Termin und wenn sich nix tut dann will ich was anderes..das werde ich meinem Psychiater sagen!!

Er wird mich aber 100 Pro erstmal höher Dosieren.. >:(

Soll ich meine Dosis selbst erhöhen? Nee besser nich oder?

Hmm ich hab Angst das ich das morgen beim Zahnarzt nich schaff..aber ich muss hin..ich hätte schon vor nem halben Jahr dahin gemusst!!

LYärc}hxe2


An Alle hier

habe alles durchgelesen, weil mich das sehr interessiert, da ich auch schlimme psychische Probleme habe. Werde diesen Thread weiterhin verfolgen.

Wünsche Euch allen, daß es Euch einmal auch wieder besser geht und Ihr aus diesen Tiefs herauskommt. :)* :)* :)* :)*

Hallo Zwack

Deine Ausführungen sind wieder sehr interessant und ich lese immer gerne was Du schreibst.

Alles Gute an Euch alle

sIweeTlax87


Mal wieder ein lebenszeichen von mir!

Nun gut ich nehme seit gut 4 Woche brav mein Antidepressiva 50MG..

bisher merk ich eigentlich nix von der stimmungsaufhellenden wirkung..

ich verspüre nur eine groooooße Müdigkeit..es ist echt schwer sich morgens aus dem Bett aufzuraffen. Ich bin sehr träge, langsam und lieg am liebsten nur rum.

Außerdem habe ich eine neue Lieblingsbeschäftigung "ESSEN" vor allem Süßkram. Ich verspüre richtige LUST nach dem Zeug...

Und heute musste ich zum erschrecken feststellen, dass meine Lieblings Hose mir nicht mehr passt!!!

Das depremiert mich..zumal ich berichte gelesen habe bei denen manche Leute die das Antidepressiva nahmen weit über 20 KILO zugenommen haben..

Ich bin schon so keine schlanke persönlichkeit...aber ich will auch noch durch die Türe passen!

Ich hab 6 monate Cortison genommen und da schon 10 Kilo zugenommen...und nun scheinbar schon wieder :(

Das find ich echt nicht schön!

Gibt es ein Antidepressiva wovon man nicht zunimmt?

Meins wirkt garnicht..ich will ein neues >:( >:(

Zudem muss ich sagen das ich meinen ersten Zahnarzt termin überlebt habe. Und danach war ich sogar shoppen..ich hab mich getraut in 4 geschäfte zu gehen GANZ ALLEINE! Und zwar in ruhe..und nicht in hektik und voller panik..ich hab zwar die angst gespürt aber or habe gedacht "ja und, dann sterb ich halt jetz hier" Für diesen Zeitpunkt hatte ich ein unglaubliches befreiungsgefühl und hätte echt vor Glück heulen können!! Meine Symptome schienen wie vergessen..weg geblasen..

Naja bis ich dann zuhause war und am nächsten tag war alles wie immer...

Naja aber ich grab mich nich mehr so ein..heute war ich auch draußen, einkaufen :)

Fühle mich aber immer ziemlich schnell erschöpft...sodass ich den drang verspüre mich hinlegen zu müssen weil ich so müde bin.

Naja ich hab gemerkt das es irgendwie weiter geht...bzw. weiter gehen muss!!!

Nun möchte ich aber wirklich was gegen mein Gewicht tun..nur ich hab angst das es nicht klappt und mich die Tabletten dicker und dicker werden lassen..ohne das ich dies beeinflussen kann!!

Habt ihr Erfahrung damit??

LG Sweela

M~unz0lxi


Hey sweela *:)

das ist doch super mit dem einkaufen :-)

ich kenne das, ich bin auch immer verdammt müde – 12 std Schlaf ist oft ein Muss!

Ich finde, bis auf die Sache mit dem Gewicht hörst du dich doch schon positiver an? Entweder die Tabletten zeigen ihre Wirkung oder dir geht es einfach besser zur Zeit.

Zum Gewicht. Es steht bei den ADs bei den Nebewirkungen zum einen "Gewichtszunahme" und zum anderen "Gewichtsabnahme". Also bei meinen zB. Im vornherein kann dir glaub ich niemand sagen, was gewichttechnisch passieren wird, das ist bei jedem unterschiedlich. Ich kann dir leider keine Tipps geben gegen diesen Heißhunger. Ich hab das ganz selten und wenn, dann will ich auch sofort was Süßes. Sowas wie Obst etc würde mich dann einfach nicht befriedigen ;-)

s"weleUla8x7


Hallo...mal wieder ein Lebenszeichen von mir!!

Mir gings nach der Einnahme von Doxepin 50 MG "ganz ok" konnte sogar manchmal raus gehen.

Seit letzten Freitag geht es mir aber wieder bedeutend schlechter...ich hatte mein MRT Kopf naja widererwartend ist mit meinem Kopf Gehirn usw.. alles top in ordnung!!

Daher hab ich jetzt endlich gewissheit und einsicht das es Psychisch ist..depression, Angst&panik

Ich habs sogar geschafft zum Zahnarzt zu gehen, ganze 2 mal :-D

Aber dann am Freitag wollte ich einkaufen gehen in einen größeren Laden und ich bin mal wieder durchgedreht!! Bin sofort rausgerannt..durch die absperrung und natürlich sirente der Alarm -.-

Nunja hab die frau angeschaut und gesagt ICH MUSS RAUs..

Ok draußen gings mir sofort besser...hab mich ins auto gesetzt und musste einfach heulen...

heulen weil ich es nicht geschafft hab :(

weil ich es WIEDER nicht geschafft hab!! Aber ich könnte eigentlich stolz auf mich sein das ich trotz alledem schon so viel geschafft habe!! Aber ich seh alles negativ...

Ich bin irgendwie ständig mit mir selbst am diskutieren..

Das hat mich so fertig gemacht das ich daraufhin 75MG doxepin geschluckt hab...weil ich dachte ich könnte so meinen Frust betäuben!

Aber nix da...seitdem gehts mir richtig schlecht!! Bin richtig Niedergeschlagen, traurig...so schlapp und erschöpft das ich den ganzen Tag nur im bett liegen könnte.

Nunja am nächsten Tag nahm ich dann wieder wie gewohnt meine 50 Mg ein...aber ich glaub durch meine 75Mg dosierung hab ich mir alles kaputt gemacht!!

Gestern war ich bei meinem Psychiater..der fragte mich natürlich wies mir geht...und ich sagte scheiße...-.-

Er meinte ob ich mal überlegt hätte in ne Klinik zu gehen (vorab mal gesagt JA ich habe schon öfters drüber nachgedacht..und es gibt 1 Klinik in meiner Nähe..doch die Erfahrungsberichte im Internet sind ALLESAMT negativ..habe auch 2 Leute in meinem bekanntenkreis die bereits dort waren und ebenfalls negativ berichten..sowas macht mir natürlich angst!!also werd ich wohl kaum dorthin gehen außerdem überleb ich das nicht..mehrbettzimmer usw..)

Er verschrieb mir zusätzlich zu meinem Doxepin Citalopram, welches ich morgens 20MG nehmen soll und Abends eben 50MG doxepin..und bei Bedarf Lorazepam (wobei ich ihm sagte das ich kaum eine veränderung spüre wenn ich Lorazepam nehme und ich das nur nehm damit ich eine gewisse sicherheit habe wenn ich raus geh..)

Gestern dann hab ich meine erste Citalopram sofort eingenommen...ja außer mundtrockenheit gabs keine große veränderung..DACHTE ICH!!!

Heute morgen um 7 Uhr wachte ich auf mit übelstem Herzstolpern..es fühlt sich so an als ob mein herz nicht richtig schlägt bzw. sich überschlägt, gewisse doppelschläge macht und irgendwie mittendrin aussetzt!! Ich bekam regelrecht Panik heute morgen sodass ich nicht mehr schlafen konnte und drauf und dran war ins KH zu fahren weil ich dachte das ich gleich sterbe!!!

Bis jetzt hatte ich schon 3 Angstattacken...oh man :(

Naja habe sofort die Packungsbeilage gelesen und dort stand ja "sehr häufig: Herzstolpern"

das beruhigte mich ein wenig da das ja bei regelmäßiger einnahme bald weg sein müsste!!!

Aber was mich verwirrt ist, wieso nehm ich jetzt 2 versch. Medikamente bzw. 2 unterschiedliche Antidepressiva ??? Nimmt man nicht normalerweise 1? Mein Psychiater meinte "Dann reicht das Doxepin scheinbar nicht aus...nehmen sie dies das bla bla"

Und worauf ich meinte nein ich geh nicht in die Klinik verschrieb er mir "Ergotherapie" joa ich weiß nicht was das sein soll?? Das Rezept dazu bekomm ich aber erst nächste Woche zugestellt weil die Dame am Empfang keine Zeit hatte -.-

Jetzt schlepp ich mich regelrecht durch den tag weil ich mich sooo bähh fühle..so schwach usw...

aber ich hoffe das das bald weg ist...und meine Nebenwirkungen vom Citalopram nicht stärker werden!!

Jetzt bleibt mir nur noch HOFFEN UND WARTEN bis es anschlägt :)

Bei versch. Psychotherapeuten habe ich schon angerufen..weil ich eine ambulante Therapie (verhaltenstherapie??) machen will...aber alle haben so eine lange wartezeit....

Naja ich telefonier mich heute mal wieder durch die Weltgeschichte und hoffe das ich irgendwo, irgendwann mal einen termin bekomme!!!

Aber was ich jetzt weiß ist, dass ich nicht organisch krank bin und bald sterben muss sondern mein Gehirn krank ist und ich so schnell wohl nicht sterben werde!!

Und ich endlich die gewissheit habe das in meinem Kopf usw.. alles in ordnung ist :)

Genug von mir :-D wie geht es euch ???

Lg Sweela

Zuwacxk44


Hallo sweela87, ADs miteinander zu kombinieren, ist heute Stand der Technik. Durch die unterschiedlichen Wirkprofile kann man so die Medikation dem Krankheitsbild besser anpassen. Ich drücke Dir die Daumen, dass die Citalopram-NW bald verschwinden. Dass Psychotherapeuten Wartezeiten von 6-12 Monaten haben, ist leider Realität. Deshalb ist es gut, dass Du mit ADs die Wartezeit überbrücken kannst.

shwe^e^lax87


Hallo!!!!

Heute Nacht bekam ich wie einen Krampfanfall..es kam auf einmal über mich..meine brust, mein kopf, meine Arme brannten wie feuer!!!! ICH bin zusammengeklappt und konnte grad noch nach meinen Eltern schreien...

ja dann kam ich ins KH..

und die meinten das käme von meiner Angst/Panik??

HYPERVENTILATIONSSYNDROM?

ich hatte richtige Krämpfe, hab doppelbilder gesehn usw...

Ich hab wirklich gedacht ich sterbe!! Seitdem ich Citalopram nehm hab ich richtig angst...

ich hab ne Bronchitis -.-

nun kam ich heute morgen um 6 Uhr heim..

Konnte kaum schlafen weil ich dauernd angst habe das sowas nochmal passiert!!!!

Ich hab echt gedacht das ich sterbe!!!!!!!!

ICH NEHME KEIN CITALOPRAM MEHR!!!!

Damit fing meine Panik richtig an -.-

Nun hab ich dauernd das Gefühl "ohwei gleich ist es wieder soweit..jetz kommts wieder"

Ich hab sogar Angst ne Tavor zu nehmen!! Weil ich denke das ich wieder nen Krampf bekomm ???

Einen gehirnkrampf!!!

Ich hab gestern echt gedacht meine Lunge kolabiert..dachte an Lungenembolie...usw..

Zum Notarzt sagte ich das ich wiederkomme wenns wieder soweit ist!!!!!!

Und mein Psychiater hat erst wieder heut Nachmittag auf...

ich gehe nachher zum Hausarzt!! Soll ich eine TAVOR nehmen ??? ??? ??

Zfwac7k4x4


Laut sanego.de leiden 3% der Citalopram-Patienten unter Ängsten und 1% unter Krämpfen. Wenn Du grundsätzlich ängstlich bist, bist Du dafür wahrscheinlich anfälliger als andere. Ich selbst nehmen in seltenen Fällen Tavor als Notfallmedikament gegen Panikattacken, aber wenn Du auch davor Angst hast .... ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH