» »

Psychosomatisch oder doch wirklich krank?

k3lein4e PalLme2x10


So wie dir, ging es mir vor einem halben Jahr.

Ich lag auch im kranknehaus. Herzrasen, Schweißausbrüche.

Ich dachte, ich müsste sterben. Alles lief total schnell an mir vorbei.

Weißt du, was es war? Nichts. Sämtliche Untersuchungen blieben ohne Befund.

MRT, Ultraschall, großes Blutbild, Langzeit EKG. Nichts.

Ich stand schulisch sehr unter Druck, weil alle wollten, dass ich unbedingt mein Abi mache und so gut wie möglich abschließe.

Ich fing an nur noch über mich nachzudenken und forschte wie du in sämtlichen Bereichen.

Nachdem ich mir eine Psychotherapeutin gesucht hatte, wurde es langsam besser. Aber nicht vollständig.

Deshalb suchte ich mir einen Neurologen, der gleichzeitig Psychater war.

Er verschrieb mir Opipramol 50 mg.

Ich war immer ein großer Gegner von Antidepressiva. Aber ohne das Zeug, hätte ich meinen Abschluss niemals geschafft.

Im nachhinein weiß ich, dass es ein Stoppsignal meines Körpers war, der mir sagte: Halt! Bis hier hin und nicht weiter! Es wird dir zu viel!

Ich hatte in dieser Zeit wirklich alle Krankheiten die es gab.

Weißt du, was mir wirklich half? Ablenkung!!!!

Alle Foren zu!!!! Keine Arztbücher! Kein Internet! Und keine Krankheitsanalysen!

Irgendwann ging es wieder aufwärts.

Jetzt wo ich mein Abi so gut wie in der Tasche habe, geht´s mir richtig gut.

Ich kann mir kleine Ziele setzen.

Zwar gibt es immer noch diverse Einschränkungen wie allein Auto fahren. Aber im großen und ganzen geht es mir besser und ich schaffte es sogar die Dosis Tabletten zu minimieren.

Hast du denn beruflich oder privat sehr viel Stress, momentan ??? ? Oder gibt es etwas, dass dich noch im nachhinein belastet? Eine Art Trauma? Oft wächst Gras über die Sache und man hat noch gar nicht verarbeitet...

_rFallo7ut_


Hast du denn beruflich oder privat sehr viel Stress, momentan ??? ?

Ich habe seit September 2009 jeden Tag stress , überall...

Oder gibt es etwas, dass dich noch im nachhinein belastet? Eine Art Trauma? Oft wächst Gras über die Sache und man hat noch gar nicht verarbeitet...

Nicht das ich wüsste , ich hatte nie Probleme im Leben gehabt , mir ging es mal sehr gut , aber schlagartig ist alles anders geworden..Seitdem geht nix mehr :(v

kpleiVne uPalmxe210


Dann solltest du das dringend überprüfen oder einstellen.

So hart wie es klingt.

Um das Überleben eines Individuums zu sichern, muss man manchmal auch neue Wege einschlagen.

Bringt ja nichts wenn du, wegen eines Herzinfarkts, oder ähnlichem schon so früh dein Leben aufs Spiel setzt.

Ich habe in einer Zeitschrift mal von einer Reihe von Menschen gelesen, die sich nach einem solchen Zusammenbruch selbstständig gemacht haben und eine eigene Firma gründeten.

Wenn du dein eigener Chef bist, läuft alles grundsätzlich besser, als wenn du ständig ums berufliche Überleben kämpfst.

Du verstehst was ich meine?

Deine 2 Zusammenbrüche sind ein Alarmsignal deiner Psyche. Überhörst du das und machst ungewohnt weiter, wird es nicht besser werden.

Oftmals hilft auch schon ein gut durchgeplanter Tagesablauf.

Der Wechsel zwischen Entspannung und Anspannung.

Progressive Muskelrelaxation? Schon mal probiert?

_EFallo*ut_


Der Wechsel zwischen Entspannung und Anspannung.

Progressive Muskelrelaxation? Schon mal probiert?

Noch nie gehört ":/

Ich habe auch nochmal eine andere frage , kann so eine Arachnoidalzyste gefährlich sein ???

Das ist nämlich das einzigste was sie beim MRT gefunden haben .. keine Tumore , keine Liquorzirkulationsstörungen.

s#chneck/e198x5


Fallout, hast du schon nach einem psychiater oder psychologen ausschau gehalten? *:) :)*

__FPalloluxt_


Ich habe demnächst ja noch einen Termin bei meinem Neurologen wegen Befundbesprechung , und der ist ja gleichzeitig auch Psychiater , da werd ich mal mit dem reden müssen...

sjchnTeckex1985


ja, mach das! :)*

0+07#bonxd


Habe vor 2jahren eine menigits viral gehabt zirka 2wochen später hat alles begonnen mit brustmerzen schwächeanfällen herzrasen komisches gefühl wie wen man sterben müsste set alle möglichen untersuchungen nie mit eindeutgiem ergbissen was könnte ich tun? ich weiss nicht was ich tun soll war sch bei ellen ärzten auch psyichatern theraupeuten bitte um rat

_+Falloxut_


ich weiss nicht was ich tun soll war sch bei ellen ärzten auch psyichatern theraupeuten

und was ist dabei raussgekommen bzw. was haben die gesagt?

_VFcallpoutx_


Tag zsm... ich habe seit 2-3 tagen so ein stechen links neben dem kehlkopf.... was kann ich da am besten machen ? mir hat der HNO Arzt ja wor 1-2 Monaten eine überweisung gegeben für Radiologie B-Scan vom Hals .... Kann das Schilddrüsenkrebs sein? hab wieder panik das es was schlimmes ist. Sollte ich den Termin so schnellst wie möglich machen oder wie sehr ihr das ???

_aFIallIout_


Niemand ? Mich macht dieses Stechen echt fertig .... Vllt auch eine Stauung der Halsvene ? :-(

jFohnWnyx01


Ich kann dir zwar keine Ferndiagnose geben, aber ich bin sicher, dass es keinen Stauung der Halsvene ist und auch kein Krebs oder sonst irgendetwas. Das sind alles Symptome von Panikattacken. Versuch dich zu beruhigen – rede dir selber ein "das ist nichts, ich bin gesund" und schlaf mal drüber. Ich bin sicher, dass das Stechen dann von alleine verschwindet :)^

_-Fallo;utx_


Ich bin sicher, dass das Stechen dann von alleine verschwindet

Das hoffe ich auch .... Nur in letzter Zeit ( auch schon vorher aber es ist mir nur nicht aufgefallen) hab ich so ein druckgefühl links und rechts am kiefer... also ist so ein komisches gefühl(starker druck) wenn ich den mund zumache , beim öffnen hab ich eigentlich keine probleme.... Habe höllische Angst vor Amyotrophe Lateralsklerose...Da ja auch Symptome passen wie Muskelzittern manchmal , und das auch halt mit dem Kiefer .... Hätte man das beim MRT gesehen oder was soll ich nun tun? Habe ja demnächst nochmal einen Termin bei meinem Neuro. ":/

F"an]tasixe21


Nur mal zum Titel. Psychosomatisch ist richtig krank.

_LFallcou_t_


Ich bin sicher, dass das Stechen dann von alleine verschwindet

Das stechen ist immer noch stark da .... es ist genau an der halsschlagader links neben dem kehlkopf , irgendwie kommts mir auch so vor als ob die seite am hals irgendwie glatter ist , die rechte ist irgendwie rauer... Ich hab grad so Panik vor einem Schlaganfall und vor einer stauung der ader etc... bin schon die ganze zeit am gucken das mir net eine gesichtshälfte runterhängt etc.... Was soll ich nur tun ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH