» »

Tod, Hinrichtung und Folter, ich spüre nichts

Uqndet%ectedx55


Wenn Freunde von dir in Schwierigkeiten stecken, ist dir das egal ?

Schwer zu sagen. Bisher waren die nie so in wirklichen Schwierigkeiten.

Wenn du von irgendwelchen Schicksalen hörst, berührt dich das ?

Nö.

Warst du schon mal verliebt ?

Rein vom Äußerlichen schon.

spchnNecUk{schexn


hey ich hoffe mal das wird noch gelesen.

ich hab mal gehört das es ne psychische Erkrankung gibt bei der der patient gut und schlecht nicht auseinander halten kann.

ich würde an deiner stelle auf jeden fall zu einem psychologen und das abklären lassen! wenn der sagt da du ok bist musst du dich nicht ständig in frage stellen. ich finde es gut das du hier so offen schreibst aber ich glaub auch das du ein ernsthaftes problem hast. es liegt einfach nicht in der natur des menschen keine empfindung außer spannung(=kick?!) beim gewaltsamen ableben eines anderen menschen zu haben. in gewisser art und weiße glub ich auch das uns der tod anderer deswegen traurig etc. macht weil es uns daran daran erinnert das auch unser eigenes leben beschränkt ist.ich find das natürlich natürlich :-) lass dich durch checken!!!!!!

lg

LJis@a-dze-lxuxe


Daß du nichts mehr empfindest , wenn du solche Filme siehst, ist ein Zeichen, daß du dich an solche entzetzlichen Grausamkeiten bereits gewöhnt hast. Irgenwann wird dir das auch noch langweilig, und du kriegst das Bedürfnis, bei noch schlimmeren Aktionen dabeizusein, um einen "Kick" zu kriegen.

Wie wäre es damit, wenn du dich mal in die Lage in des zu Hinrichtenden oder in einen Gefolterden hineinver-

setzen würdest.........dann würdest du diese Schmerzen erleiden. -

Würde dir raten, - sofort damit aufzuhören, sonst färbt das negativ auf deinen Charakter ab.

UHnsaus4gelasetet


pass mal auf dass Du nicht bald Amoklaeufer wirst! Vertraue Dich einem Psychologen an, falls Du nicht mit Eltern und Freunden darueber reden willst!

j&unAipeWr


Ich hätte auch schreiben können 'Nach dem ersten Post des TE, habe den Eindruck er ist sehr behütet aufgewachsen und hat kann zwischen dem, was er da auf dem Bildschirm sieht und seiner Realität keinen Zusammenhang sehen.'

Und den Eindruck habe auch immer noch. Gerade nach diesem [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/531181/14673855/ Post]].

Und, Gruß an War mal der Kater, ich werte nicht den TE ab, nicht als Person, habe aber sehr wohl Probleme mit seiner Einstellung zu solchen Videos, und sein Verhalten dahingehend abzuwerten, da stehe ich auch dazu. Ich muss nicht alles mögen.

rEuts9chixe


pass mal auf dass Du nicht bald Amoklaeufer wirst!

Das ist ein sehr guter Hinweis, du hast ihn gerettet :)z


%-|

s7omeo3ne to trusxt


Schalt deine Kiste aus, zerhack sie am besten gleich.

Melde dich freiwillig als Helfer beim Roten Kreuz in Krisengebieten, z.B. Afrika – wo du Kinder betreuen kannst, denen von der feindlichen Miliz Augen, Ohren, Nase und Lippen abgeschnitten wurden und wo echtes Leid sicher niemandem Kalt lässt.

Das ist mit Sicherheit nicht ironisch gemeint :). Ich denke, du bist nicht ausgelastet, und vor deiner Kiste lernst du ganz sicher überhaupt nichts dazu. Bau Bindungen zu Menschen auf, dann fühlst du mit der Zeit wieder, was echter Schmerz ist, wenn man diese verliert, und dass all diese Menschen mit den weggeschossenen Gesichtern keine "Wahre" sind, sondern auch Vater/Mutter/Frau/Mann/Kinder zurücklassen und Orte hatten, wo sie geliebt wurden.

Vor allem aber würde ich dir eine Psychotherapie empfehlen, denn deine Empfindungen sind eindeutig nicht normal – dass es einen kalt lässt, kann ich noch nachvollziehen, Schutzmechanismus und so – aber das mit dem "Kick" ist keine normale psychische Reaktion.

EShematligEer Nutzers (#:4100x80)


Es ist ja nicht so das ich stundenlang nach einem Video bzw Bild such, die werden einem ja hinterher geworfen.

Komisch, bei mir is es nich so, dass ich mich vor Hinrichtungsvideos kaum noch retten kann ":/

L'ew4ian


Undetected

Was ich vor allem wichtig finde: Bleib wach fuer dich selber! Du hast hier geschrieben, weil du dir bewusst bist, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem, was du (nicht) fuehlst, und dem, was du denkst, dass gesund und normal sei, zu fuehlen.

Vermutlich wird es nicht moeglich sein, dir "einfach so" deine Empathie wiederzuholen". Wer kann schon wissen, wie sowas moeglich ist? Ein Psychologe kann dir das auch nicht einfach sagen, und ich weiss nicht, ob er dir helfen kann (kaeme auf einen Versuch drauf an). Am ehesten kann ich mir noch vorstellen, dass ein radikaler Vorschlag wie der mit dem Roten Kreuz von someone to trust etwas aendert, aber eine Garantie hast du auch nicht.

Du bist so, und du musst damit leben, und es laesst sich damit leben, wenn du wach und bewusst bleibst. Wenn du immer weisst, dass du der Stumpfheit, die du da hast, etwas entgegensetzen musst, einen Versuch zu Mitgefuehl und Waerme. Wir Menschen sind widerspruechlich. Mag sein, dass deine Empfindungen (oder das Fehlen derselben in bestimmten Situationen) nicht "normal" ist und auch nicht so recht gesund. Aber "dich annehmen so wie du bist und wissen, dass du in gewissen Richtungen Defizite hast und da gegensteuern", das koennte schon wieder recht gesund und einigermassen "normal" sein; auf irgendeiner Ebene kaempfen ja viele Menschen mit ihrem ganz persoenlichen Knall, und arrangieren sich mit ihm, ohne ihn gaenzlich wegzubekommen.

Wie s.wallisii bereits gesagt hat, der beste Weg, herauszufinden, ob du es bleiben lassen kannst, diese Filme zu sehen, ist, es zu versuchen. Aber nicht bloss das. Wenn du wach bist, und dein Versuch schlaegt fehl, kannst du das beobachten und dir klar machen, warum, und was da genau in dir ablaeuft. Was dir etwas ueber dich und deine Gefuehle lehren wird.

Ach so, der wichtigste Ratschlag: Lies Dostojewski! (Z.B. Schuld und Suehne)

U<ndetve=ctDedx55


Krisengebiet? Ich mein ich bin ehrlich gesagt gerade erst 14 Jahre alt geworden (15 Jahre war nur als Tarnung) und gehe noch in die Schule, ich kann doch dann schlecht einfach mal ins Krisengebiet wandern.

Und ehrlich gesagt ist es doch schwieriger als gedacht ohne diese Videos. Normalerweise würde ich mir spätestens jetzt etwas ansehen, aber gut...

_NTsunKamix_


Undetected

Schau' dir doch mal anständige Filme an. Die haben wenigstens 'ne Handlung. Zum Beispiel [[http://www.youtube.com/watch?v=e0llEO3GgDg&feature=related Oldboy]] – Meisterwerk koreanischer Filmkunst und unter den [[http://www.imdb.com/chart/top IMDB Top 250]]. Gewalt ist da übrigens auch genug drin.

Sehr empfehlenswert ist auch der Film auf Platz 1 – [[http://www.youtube.com/watch?v=Ec4dGY46_1E The Shawshank Redemption]].

Auch gut, der hier: [[http://www.youtube.com/watch?v=LX6kVRsdXW4 Law Abiding Citizen]]

Oder, oder...

Langfristig hast du mehr Unterhaltung und Lehrwert, wenn du dir Filme mit 'ner anständigen Handlung anschaust. Ernsthaft!

Deine Entscheidung.

Egal, was du tust, vergiss' nicht, öfter raus an die frische Luft zu gehen. Das Leben vor der Kiste macht einen früher oder später rammdösig, insbesondere, wenn man nur "abgehackte Köpfe" konsumiert.

Wie gesagt: Nichts geht über frische Luft.

Alles Gute. :)*

lFichmibstresxs


Hm,

also ich finde daran nichts schlimmes, dass du dir die Videos anguckst.

Das ist typisch Mensch, dass man trotz eventueller Abscheu von Grausamkeiten und Abnormalitäten angezogen wird. Der eine mehr, der andere möglicherweise gar nicht. Es ist schließlich auch bloße Neugierde, etwas zu sehen was man noch nie gesehen hat.

Rational gesehen schadet es keinem, was du da guckst. Ich selbst kenne auch eine Internetseite auf denen massenhaft solche speziellen Fotos sind und die Seite ist auch legal, soweit ich weiß.

Allerdings würde ich vor der Abstumpfung aufpassen und mir immer wieder klar machen, dass dass man selbst nur die Zuschauerrolle hat und (hoffentlich) davon, sowas selbst zu tun, weit entfernt ist. So wie ich das raushöre, würdest du für deine Mitmenschen nicht empathischer werden wollen. Wie ist es mit positiven Gefühlen? Kannst du dich für andere freuen oder ihnen Gutes wünschen und hilfst du gerne?

AunJgst/kraGnrke


Also ich finde es schon von der Vorstellung gruselig solche Videos anzugucken :|N

Vorallem würde es mich traurig machen und warscheinlich würde sich mir bei sowas der Magen umdrehen.

Mir hat selbst ein Freund mal erzählt das er sich solche Videos öfter angeguckt ...ich war total entsetzt.

Gegen Counter Strike oder solche Spiele ist ja noch nichts einzuwenden da werden ja keine realen Menschen abgeschossen.

Aber sich solche Videos die echt sind,mit echt leidenen Menschen anzugucken und das ständig finde ich nicht ganz normal ":/

Wenn es aus Neugier ein mal passiert ok aber aus Spass an der Sache :(v

Ich muss auch sagen das es doch jemanden schadet wenn diese Videos angesehen werden nämlich den Opfern und deren Angehörigen.

Denn wer will schon nach seinen Tod leidend im Netz zu sehen sein?Ich glaube niemand...

t]ea-l


Der weiter vorne erwähnte Hinweis auf das Thema Soziapathie ist nun so abwegig nicht – irgendwo haben die alle mal angefangen. Quälst du Tiere, oder hast zumindest schon dran gedacht? die kleine Serienmörder-Checkliste kennt ja inzwischen jeder ;-)

Emotional sehr arme Menschen können nunmal gefährlich sein für andere und wirken zumindest erschreckend und abstossend. Nicht ohne Grund – was macht denn Menschlichkeit aus, wenn nicht Mitgefühl für andere?

Dass der Tod deiner Oma dir nicht als Verlust erscheint würde ich nicht als normal verstehen, es kann bedeuten, dass du zu deinen Gefühlen keinen Zugang hast, aus welchen Gründen auch immer.

_-TsuAnamix_


Nun ja, ich denke, die Neugier ist nachvollziehbar.

Neugier kann jedoch zur Gewohnheit werden.

Und wenn die Vernichtung von Menschen zur alltäglichen Mahlzeit wird, dann kann das tragische Konsequenzen haben. Nicht mal unbedingt für andere Menschen, doch der eigene Bilder-, Gedanken- und Gefühlshaushalt leidet darunter, und wenn man ausreichend daran gewöhnt ist, dann sieht man die "Bilder" überall. Man hat sie mittlerweile so gut "abgespeichert", dass man sie überall abrufen kann. Und das ist dann die Abstumpfung, von der hier schon jemand sprach.

Das Fatale daran ist gar nicht, dass man der Gewalt gegenüber abstumpft, sondern gegenüber allen Dingen außerhalb der Gewalt. Und da Gewalt, obwohl vorhanden, nur einen geringen (unangenehmen) Teil des Lebens ausmacht, setzt man eventuell relativ viel auf's Spiel.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH