» »

Tod, Hinrichtung und Folter, ich spüre nichts

A+uroxra


Ich finde das schon gefährlich, wenn jemand solche Gewaltdarstellungen regelrecht braucht, nur um einen Kick zu bekommen. Erst waren es die normalen Horrorfilme, jetzt sind es schon die realen Videos echter Menschen, was wenn das irgendwann nicht mehr ausreicht?? Und emotionslos und mitleidlos ist er ja eh schon geworden. Ich finde aber gerade sowas sind Eigenschaften die man als Mensch unbedingt braucht, Eigenschaften die uns von den Monstern, die man in Horrorfilmen und in diesen Gewaltvideos sieht, unterscheiden.

Der TE sollte sich selbst einmal fragen: Wenn seine eigene Mutter grausam zu Tode gekommen wäre und man stellt ein Video davon ins Netz und irgendwelche Leute schauen sich das an, nur um sich am Tod seiner Mutter aufzugeilen, fände er das dann immer noch so toll und harmlos?

Rmap\hael8x7


Echt krass! Die Bilder bleiben für immer in deinem Kopf. Ich habe das auch mal so mit 12-14 geschaut und bereue JEDES Video. Manches stumpft ab, aber manches macht auch tief traurig und es gibt echt Dinge vor denen ich mich deswegen ekel. Ich verstehe den Kick, den du da verspürst, aber du solltest echt die Finger von lassen. Es bringt dir nichts und wie gesagt bleiben die Bilder im Kopf und können NICHT einfach so gelöscht werden. Irgendwann (wenn du Pech hast und es psychische Erkrankungen in der Familie gab) kann es zum richtig Ausbruch kommen. Von Burnout, über Panikattacken bis hin zu Wahnvorstellungen. So Dinge steckt NIEMAND einfach so weg. Für mich bist du echt krank. Und leider kenne ich 1-2 Leute von denen ich auch gehört habe, dass sie ähnlich denken. Lass die Finger von!

UVndeteBcted55


@ Aurara Ich wüsste nicht was ich,

falls der Fall mal eintritt, machen würde.

@ teal Nö Tiere hab ich noch nicht gequält. (ok früher habe ich mal Ameisen zusammengerollt, aber damals war ich noch jung und das war auch verdammt dumm >.<) Heute würde ich keine Tiere quälen, noch nicht mal eine Mücke die mich nervt.

Obwohl ehrlich gesagt, hatte ich schon einmal reiche Frauen und andere bestimmte Leute gequält die ich hasse, aber nur in Träumen.

Allerdings kann ich nicht so wenig Empathie besitzen, denn letztens hab ich einen kleinen Drecks Pisser (ok früher war ich eine kurze Zeit lang auch so, aber damals war ich auch ein Scheißer) gesehen der eine Schnecke genommen hat und gegen eine Tanne geschleudert hat. Und in diese Schnecke konnte ich mich sehr wohl hereinversetzen und konnte sogar Mitleid empfinden. Es klingt zwar sehr erfunden aber es war wirklich so.

Oder als meine Oma unseren Ameisenhaufen kaputt gemacht hat, konnte ich auch Mitleid empfinden.

U=nde_tect2ed5x5


Ok das mit dem Ameisenhaufen ist eine ganze Weile her, aber das mit der Schnecke war erst letztens am Samstag.

EKxeeTiiHaxSeeH


Ich weiss nicht, ich kenne es nur von meinem Freund, aber er im gegensatzt zu dir schaut sich sowas nicht an oder so, er fühlt auch was aber weinen kann er nicht. Er bekommt keine einzige Träne raus und er wünscht sich einfach auch mal weinen zu können, im Gegensatz zu mir, ich kann gar nicht aufhören zu weinen xD

Dasd letzte Mal geweint hat er wirklich vor nem Jahr oder so...!! Wegen mir, weil wir uns über Skype kenengelernt haben un uns in einander verliebt hatte, und wir beide geweint hatte vor der cam weil wir Angst hatte wir könnten us nie in real sehen (war da 14 und er 15).

Naja seit dem kam keine einzige Träne von ihm...und wie schon gesagt manchmal wenn ihm danach ist würe er am liebsten weinen, aber es geht ya nicht...aber ich finde es okee und er eigentlich auch, nur wenn er mich weinen sieht und dann auch nur selten würde er gerne mitweinen =)

Naja auf jeden Fall weiss ich nicht, dass du keine Angst oder Eckel bei Psycho und Horror Filmen hast finde ich ya in Ordnung, aber dass du Filmen die real sind in dennen Leute geköpft und so weiter werden das ist furchtbar, tut mir Leid ich weiss nich, ich finde dich nicht normal!!!!

Und ich hätte Angst vor dir...iwie seh ich dich gut als Junge der dumm grinst mit Videos in der Hand!!! :(v ]:D

Naja kp wollte dir das nur mal sagen,... und ähm schau mal in google nach vlcht findest du ya was...

Ps: ich schau auch Horrorfilme und hab schon viele gesehn, saw, hostel, house of wax, ... ganz viele...ich spür da auch nichts ausser wenn ich die mir alleine reinzieh aber das mach ich nie XD also das ist normal xD

Aber das mit den Foltervideos solltest du dir nicht mehr anschauen das ist eklig!!!

Bye...

W^aDr maql ader Kacter


Undetected

also das mit der Schecke macht dich schon wieder symphatisch ;-D .

Ich finde auch eher den Punkt mit dem BRAUCHEN und den damit verbundenen Abstumpfungseffekt bedenklich. Da ist ja schon alles zu gesagt.

Verlieben...gut ich dachte du bist 15, jetzt ist es knapp 14, das kommt also noch.

Aber mal so ganz nebenbei gefragt, kriegen deine Eltern das mit ? Oder gibts da Probleme...(ich erinner mich da an den Fußballbaden von dir). Also wenn mich meine Eltern so unter Druck setzen würden, dann würde ich mir vielleicht ein Ventil für meine Aggressionen suchen.

Wsar Umal dHer Kxater


SchNecke......deutsches Sprache – schweres Sprache

URnde#tec ted5x5


Also mit den Horrorfilmen und dem Ego Shooter schon. Ist denen aber egal.

Ich kann sogar meinem Vater von mir aus Saw 6 zeigen, aber der verbietet mir das nicht.

Bzw fand ich Saw, Hostel und House of Wax eher schlecht.

U ndeteIcted5x5


Saw geht noch, aber Hostel und House of Wax war nicht so meine Filme.

BMachblüQtentee


Ich schaue auch gerne Horrorfilme und sehe manchmal Splatter-Movies. Ich habe damit insofern kein Problem, weil ich zwischend der Ebene des Fiktiven und des Realen deutlich zu unterscheiden weiß. Nun, ich gebe zu, dass ich mir niemals irgendwas Reales anschauen würde, da das meine Grenze überschreiten würde. Aber alles,was die fiktive Ebene betrifft, muss ich zugeben, dass auch ich mir ganz gerne den Kick hole.

Wenn ich allerdings in den Nachrichten von realen Greueltaten höre, ist das was ganz anderes. Das Problem ist nur, dass ich diese Grenze immer wieder ganz deutlich für mich ziehen muss.

Was die Trauerarbeit betrifft, habe ich bei dem Tod meiner Großeltern auch nicht viel anders regiert als du. Aber ich denke, dass da auch Trauerarbeit eine Rolle gepielt hat. Man muss nicht weinen oder in der Lage sein, seine Trauer zeigen zu können, um Trauerarbeit zu leisten.

WOar mal= d9er Ka9txer


Aber ist doch eigentlich scheisse wenn deinen Eltern das egal ist oder ? Das könnte man ja auch so verstehen, dass du ihnen egal bist.

Mir wär das als Vater nicht egal.

U9n&detescted5x5


Also ich finde DAS das einzige schöne hier.

Gäbe es keine Horrorfilme oder Ego Shooter, würde ich wahrscheinlich noch Fernseh gucken.

LZisa-1deo-luxxe


Das Thema ist zum kotzen !!!!!!

Du hast dich an diese scheußlichen Grausamkeiten bereits gewöhnt, deßhalb empfindest du nichts dabei.

Finde ich sehr schlimm, wenn man bei so was den Kick holen muß. Versetze dich doch mal in die Lage dieses

Menschen, der da hingerichtet wird !

Kannst es ja mal mit Bungy Jumping versuchen. Vielleicht hilft dir das .

rjuts&chxie


Hilfreich, yes :)^

%-|

BIehi'nd Thoe Sc\ene4s


Ich weiß das das echte Menschen sind.

Undetected, ich glaube, daß Du das weißt. Ich glaube aber nicht, daß Du Dir dessen bewußt bist. Die Herausforderung ist, bei dem Betrachten von diesen liveleaks-Filmen und Bildern zu begreifen, daß die dargestellten Szenen echt und genau so passiert sind. Wir haben inzwischen offenbar unbewußt gelernt, die Realität von diesen Bildern zu absentieren, also abzukoppeln. Wir sehen Blut, wir sehen Trauer, wir sehen und konsumieren Tod. Je schrecklicher, desto besser. Wir wollen es nicht als Aufklärung und Berichterstattung begreifen, wir wollen unsere Grenzen kennenlernen – die sich ohnehin immer weiter nach oben verschieben. Waren es vor einigen Jahren noch die Jackass-Beiträge, müssen es heute eben beheading-Videos in HD aus den Krisengebieten dieser Welt sein. Die Szenen sind für unsere behütete, westeuropäische Wahrnehmung einfach zu weit weg, um als real akzeptiert zu werden.

Du erinnerst mich an meinen Neffen. Obwohl objektiv ein Weichei, ein androgyner Typ in Markenklamotten, war es in seiner Jugend immer sein Traum, ein Soldat, ein Kriegsheld zu sein. Er hat diese Videos gigabyteweise konsumiert. Das Gezeigte gesehen zu haben, war in seiner Weltsicht nutzenstiftend, um sich psychisch auf seinen Traumjob vorzubereiten. Aber Konsum ohne Begreifen ist schlicht unvollkommen.

Mein Bruder und ich haben uns daher zu einer Schocktherapie entschieden. Durch den Beruf meines Bruders hat er Zugang zu Hochglanzbildern aus Ermittlungsakten von Tötungsdelikten, Delikten, die nicht im Irak oder in Afghanistan stattgefunden haben, sondern hier in Deutschland, in unserem Bundesland, in der Stadt, in der mein Neffe lebt. Seine Reaktion auf diese Bilder war damals verblüffend. Durch die räumliche Nähe hat er offenbar kapiert, daß gewaltsamer Tod omnipräsent ist und auch keine zwei Kilometer entfernt vorkommen kann. Vollständig geholfen hat es nicht. Er wurde Soldat, ja, aber wenigstens hat er nicht mehr so offensiv über die Heldentaten gesprochen, die er einmal vollbringen wird.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH