» »

Cipralex (Angststörung)

L3enyax2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Therapeutin hat bei mir eine generalisierte Angststörung und Panikstörung diagnostiziert und nun hat sie mir Cipralex gegeben. Aber ich habe fürchterliche Angst sie nehmen, zum einen wegen der Nebenwirkungen, va. der "Erstverschlimmerung" zum zweiten wegen der Gewichtszunahme. Wie häufig ist passiert das tatsächlich? Für mich wäre va. das Zunehmen wirklich, wirklich schlimm...

Mir geht es wirklich schlecht, aber ich weiß nicht, ob ich mich überwinden kann, die Tablette zu nehmen.

Vielleicht mag ja jemand mal von seinen eigenen Erfahungen mit dem Medikament erzählen...

Liebe Grüße

Antworten
bnrigit?te1x77


Hallo Lenya! Ich nehme seit letzten Sommer Cibralex. Ich habe mich jahrelang gesträubt AD zu nehmen.Hatte auch Angst und Panikattacken und depris. Ich habe vielleicht 1-2 Kilo zugenommen.Und ich bin auch ein Mensch der wegen allem zunimmt.Mir geht es inzwischen richtig gut.Mache allerdings auch eine Therapie.Die ersten 2 Wochen der Tabletteneinnahme war ich agressiv und vergesslich. Ich hatte mir damals schon überlegt ob ich das Zeug überhaupt nehmen soll.Aber wie gesagt es war das Beste was ich tun konnte, um mal wieder etwas Lebensqualität zu haben.Ich bin gerade am reduzieren. Das einzigste was ich merke,was aber echt nervig ist, sind die Hitzewallungen Tag und Nacht. Dann frierts mich wieder. Mal sehen wie es mir ganz ohne geht. Also so gings mir damit, aber jeder Mensch ist ja anders. Ich hoffe du triffst für dich die richtige Entscheidung. Gute Besserung! :)_

DHer MoriEbundxe


Durch Cypralex nimmt man nicht zwangsläufig zu! Wichtiger aber ist, dass es eine Wirkung hat, die die Lebensqualität imens steigert! Ein paar Kilos mehr oder weniger, sollten bei einer solchen Entscheidung keine Rolle spielen. Ich verspreche dir: Wenn du die Tabletten nimmst wirst du dich besser fühlen als jetzt, selbst wenn du zunimmst! Im übrigen muss ich mal als unberufener "Hobbypsychologe" zu deinem Thema sagen: Du kriegst Medikamente wegen Angststörungen und willst sie aus irgendwelchen Ängsten heraus nicht nehmen? Glaub mir, genau das ist ein weiteres Symptom deiner Krankheit und der beste Grund die Medikamente zu nehmen! Ich nehme auch Psychopharmaka ein und auch bei mir wurde, neben anderen Diagnosen, eine allgemeine Angststörung diagnostiziert. Aber ich nehme Medikamente und fühle mich derzeit ziemlich gut! Natürlich nicht immer, aber das ist nur menschlich. Bitte verstehe, dass deine Krankheit dafür verantwortlich ist, dass du Angst vor den Nebenwirkungen hast und das auch diese Angst mit Einnahme der Medikamente, wenn schon nicht ganz verschwindet, dann zumindest erträglich wird und keine Gewalt mehr über dich haben wird.

Lkenyxa2


Danke für eure Antworten. Das mit dem Gewicht ist bei mir deswegen so problematisch, weil ich bis vor einem Jahr mit Bulemie zu kämpfen hatte. Das ist zwar erfolgreich überstanden, aber ich glaube, wenn ich auch nur geringfügig zunehmen würde, könnte das wieder zum Problem werden. Und in der Packungsbeilage steht Gewichtszunahme HÄUFIG. Am liebsten würde ich das nur mit einer Therapie in den Griff bekommen, habe aber im Moment leider noch keinen Platz, da mich meine alte Therapeutin wegen so einer Regelung der KV (nur so und soviele Stunden pro Woche erlaubt) wohl nicht mehr aufnehmen kann :-(

@ Brigitte:

Klingt ja schon mal ganz positiv was du schreibst... Mit Hitzewallungen würde ich leben können... Haben sich bei dir in den ersten Wochen die Panikattacken auch verschlimmert? Mir geht es so schon ziemlich schlecht und ich habe Angst dann ernsthaft verrückt zu werden :°(

Mit wieviel mg hast du angefangen? Mir wurde jetzt 10mg gesagt, aber in der Packungsbeilage steht bei Panikstörung die erste Woche 5mg ???

@ Der Moribunde:

Ja ich denke du hast Recht, es wird ein weiteres Symptom sein. Aber aus irgendeinem Grund hilft mir auch dieses Wissen nicht weiter, die Angst ist zu groß. Ich hätte gar nicht im Internet soviel darüber lesen sollen, seit dem geht es mir noch viel schlechter |-o Vor allem Berichte von Wahnvorstellungen, Selbstverletzungs- und Suizidgedanken/-verhalten ängstigen mich total...

Natürlich habe ich mich noch nicht dazu überwinden können, sie zu nehmen....

Liebe Grüße

ZhwackG4x4


Hallo Lenya2, also vor allem ruhig Blut! Es gibt keinen Grund, sich vor Nebenwirkungen zu ängstigen, weil das ja alles nicht in Fels gemeißelt ist. Zuerst einmal: Ja, ADs können Nebenwirkungen haben, aber meistens verschwinden sie nach einer Anfangsphase. Sollten NW inakzeptabel sein, kann ein Medikamentenwechsel erwogen werden. Bitte, sollte es dazu kommen: Setz Dein Mittel nicht abrupt ab, ohne es durch ein anderes zu ersetzen, denn sonst könnte es zu Absetzerscheinungen kommen. Auf die Wirkung muß man manchmal warten, aber nach 2 Wochen sollte man schon eine deutliche Besserung spüren; bis sich die vole Wirkung entfaltet, kann es dann noch einmal eine Zeit dauern. Möglicherweise muß man auch irgendwann die Dosis noch etwas steigrn. Es kann auch passieren, dass das Mittel bei Dir nicht wirkt (kommt vor); dann ist das natürlich auch das ein Grund für einen Medikamentenwechsel. Du siehst also, Du hast es weitgehend selbst in der Hand, wie Du das Medi auf Dich wirken läßt. Halte, besonders anfangs, immer engen Kontakt zu Deinem Psychiater, damit er immer weiß, wie es Dir geht. Und ja: Nimm in der ersten Woche das Mittel besser so, wie im BPZ empfohlen; damit wird die Gefahr unerwünschter NW vermindert. Ich selbst habe übrigens gegen Panikattacken immer Tavor-Lingualtabletten als Notfallmedikament in greifbarer Nähe; wegen ihres Suchtpotentials sind sie als Dauermedikation ungeeignet, aber wenn man sie nur selten braucht: Innerhalb von 10-15 Minuten ist die Panik weg. Ich wünsche Dir alles Gute.

bGrig|itte1m7x7


Hallo Lenya!Ist ja witzig ich hatte vor 20 Jahren auch Bulimie.Nur so am Rande bemerkt.Meine Angst und Panikattacken haben sich dadurch am Anfang nicht verschlimmert. Ich war nur ganz furchtbar agressiv . Am Anfang bekam ich Cibralex-Tropfen .Da musste ich 5 nehmen und jede Woche steigern.werden nur nicht so gern verschrieben weil sie wohl teuer sind.Dann bekam ich nach 3 Wochen Tabletten. Erst 5 mg dann 10 mg das hat mir auch gereicht um meine Ängste in den Griff zu bekommen.Aber wie gesagt das ist natürlich bei jedem anders.Hab jetzt in meiner Therapie gelernt anders zu denken was mir manchmal auch noch nicht so leicht fällt. aber es geht! Wenn du die Dinger nimmst ist es auch gut wenn die Menschen mit denen du lebst Bescheid wissen das du vielleicht ein bißchen eigenartig bist.Sonst verstehen sie es nicht.Moribunde hat da schon recht mit der Angst vor der Angst. hab auch lang gebraucht bis ichs mich getraut hab.Aber keinen Tag bereut. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH