» »

Dissoziation, kann man darin hängen bleiben?

A-zucmehna1 hat die Diskussion gestartet


In der Überschrift habe ich schon meine Frage gennant.

Meine Psychologin meint, NEIN. Aber ich habe echt Angst, dass das immer schlimmer wird und ich auf einmal irgendwie ganz weg bin und nicht mehr wieder komme. %:|

Das ist jetzt kein Spass, ich habe wirklich Schiss.

Kennt das jemand? Ich meine, dass ihr das Gefühl habt nicht mehr richtig da zusein, dass man seinen Körper kaum oder gar nicht wahrnimmt, dass alles fremd wirkt, dass man denkt, dass man nicht existiert. Mir passiert das immer häufiger. Ich muss mich nur beschäftigen. Auf der Arbeit stürze ich mich auf die armen Menschen. Das geht echt nicht. Es mag ja sogar ein angenhemes Gefühl sein, wenn du zu Hause bist und nichts vor hast aber nicht, wenn du arbeitest. Es ist als ob ich irgendeine Droge genommen hätte. ":/ Habe ich aber nicht!

Kann man darin hängen bleiben? Sie sagt, dass das nur bei organischen Störungen so wäre oder wenn man Subtanzemissbrauch hatte etc.

Naja, vielleicht hat kann mir jemand helfen? Please

L.G.

Azu

@:)

Antworten
SUchwBarzes 3Bluxt


Hallo Azu @:) @:) *:)

Das ist jetzt kein Spass, ich habe wirklich Schiss.

Ich hatte auch lange Angst darin hängenzubleiben. Passiert ist das nie. Letztlich bin ich immer wieder aufgetaucht.

es ist ja eine Art Flucht, die man sich irgendwann angeeignet hat, weil keine andere Lösung da war. Hast du schon mal Skills probiert? Igelball, Chilischote, etc.

Bei mir funktioniert das sehr gut über Geräusche. Letztes Jahr in der Klinik habe ich z.B. immer zwei Münzen gegeneinandergerieben, direkt am Ohr.

AAzucelna1


Hallo Schwarzes,

danke für deine Antwort. :)_ Ich habe noch keine Skills versucht. Ich fasse dann immer Dinge an. Weisst du, wenn das zu Hause ist, ist es ja nicht weiter schlimm aber auf der Arbeit, bin ich dann irgendwie abwesend. Dann kommt es mir so vor, als ob mir das im Unbewussten gefällt und ich das mit Absicht herbeiführe. (ist das komisch ausgedrückt) Es ist eben immer häufiger. So als ob ich mich selber hypnotisieren wollen würde.

S>chwa2rzesF Blut


Ich fasse dann immer Dinge an.

Dann würde ich mir das zu Nutzen machen, in dem du z.B. mit der Hand auf den Oberschenkel klopf, wenn du merkst, dass du in diese Situation kommst. Das solltest du auch zu Hause praktizieren, auch wenn es da weniger problematisch mit der Umwelt ist. Es braucht ein bisschen Übung.

Dann kommt es mir so vor, als ob mir das im Unbewussten gefällt und ich das mit Absicht herbeiführe. (ist das komisch ausgedrückt) Es ist eben immer häufiger. So als ob ich mich selber hypnotisieren wollen würde.

Es ist ja auch eine Methode, negatives auszublenden, das war sicher in bestimmten Situation angebracht, weil man selbst keine andere Möglichkeiten hatte. Wenn du das Gefühl hast, es verselbstständigt sich, übe Skills.

NCandaxna


Nein, man kann nicht in der Dissoziation hängenbleiben. Das ist ein Ausnahmezustand des Körpers, der zwangsläufig wieder aufhört, weil das Gehirn ihn nicht lange aufrecht halten KANN. Das hat mit den Neurotransmittern und Hormonen zu tun, genauer kann ich es leider nicht erklären. Es ist jedenfalls nicht möglich, darin hängenzubleiben.

AdzuceunaP1


Ich komme ganz schwer an mein Vergangenheit. Das soll auch damit zusammenhången. Irgenwie komme ich damit nicht mehr klar. Jetzt habe ich kein PAs sondern das.

W*at erlxi


Jetzt mal rein vom meinem Laienwissen her find ich das aber nachvollziebar, was die Psychologin sagt. Also ich nehme mal an, noch bist du ab und zu in dem "normalen" Zustand, bei Bewusstsein usw... und mal eben nicht. Und solange du auch noch einen "normalen" Zustand hast, wo soll der denn dann hingehen, wenn du die Dissoziationen hast? Der existiert ja weiter und man kann ihn auch wieder vorholen... vielleicht kommt er nicht mehr von alleine, aber mit Hilfe könnte man ihn sicher wiederholen, denn er ist ja DA. Deshalb sagt sie auch, das ist nur bei Substanzmissbrauch... weg sein könnte dieser normale Zustand nämlich nur, wenn wirklich die Hirnareale geschädigt wären, wo dein Normalzustand sich befindet. Dann könnte man ihn nicht wiederholen. Aber wenn das nur eine psychische Ursache hat, dann gibt es irgendeinen Grund, warum dein Bewusstsein sich ausschaltet, obwohl es weiterhin existiert und wenn man den Grund abschaltet, dann kann dein Bewusstsein jederzeit wieder rauskommen.

P5ustGeb9lume2x010


bin ich froh, das ich damit nicht alleine bin. ich habe dies auch :)_

ich weis von meiner Therapeutin, dass man diesen Ausnahmezustand akzeptieren sollte, und das es dann im laufe der Zeit wieder verschwindet. Ich weis man fühlt sich eigentlich in seinem Inneren ganz FREMD :-o

Man bekommt das Gefühl, nicht mehr selbst zu sein. Ich hatte eine Angststörung die sich bei mir am Körper abspielte . Ich war fast jede Woche beim Arzt, weil ich dachte ich sei sehr schlimm Krank. Ich hatte ständig den Verdacht auf Krebs u.s.w....

Und jetzt ist es weg... aber dafür habe ich dieses jetzt ":/

Ich bin zwar froh das ich nicht mehr zum Arzt rennen muss, aber dieses Gefühl macht mir richtig ANGST obwohl uns nichts passieren kann.

Man muss irgendwie wieder zu sich selber finden, hört sich doof an, ist aber so.

Ich würde mich freuen, wenn du Azucena 1 mir darauf schreiben würdest.

l.g @:)

A+zuce$na1


Pusteblume danke für deinen Beitrag. :-) ich schreibe heute Abend.

PwusZteblume2r010


ok, bis dann *:)

vergiss es aber nicht ...

S1chwa"rzes Blxut


Azu, meine liebe,

Ich komme ganz schwer an mein Vergangenheit.

Geht mir ja ähnlich. Ich weiss nicht wie ich es ausdrücken soll, aber eine erinnerung läuft auch nicht so ab, dass man sagen könnte "Das ist genauso passiert"

Ich habe am anfang meiner Therapie sehr große Probleme mit Dissoziation gehabt. Das ist ganz stark zurückgegangen, sagt auch meine Thera.

:)_ :)* :)*

ATzucenxa1


Hallo Pusteblume und Schwarzes Blut,

danke für eure Beiträge.

Ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren. Vorhin hatte ich eine Prüfung, es war ein Kurs den ich letzte Woche hatte. Auf dem Nachhauseweg sah ich einen abgemagerten

Hund. Dort habe ich gehalten und die Schnellstrasse ohne mich umzusehen überquert.

Ein Auto hat eine richtige Bremsung hingelegt.

Gestern hielt uns eine Psychologin einen Vortrag und danach sollten wir kurz eine Übung machen. In Dreiergruppen und jeder sollte den anderen erzählen,... positives und negatives

zur eigenen Person in Bezug auf Familie, Partner, Freunde und Arbeit. ...

das hat mich komplett verdreht,(ich glaube, dass ich mich komisch verhalten habe) ich kann jetzt nicht sagen wie aber ich bin auf dem Nachhauseweg durcheinander gewesen.

Mein Problem war meine letzte Partnerschaft. Aber ich muss immer das Weite nehmen, wenn über Parntnerschaften geredet wird, vor allem, wenn man mich fragt.

Ich will nicht reden.

Aber warum vergesse ich denn nicht nur 1-2 Jahre?

Warum vergesse ich alles?

Ich habe kaum mehr Gefühle, bin irgendwie gefühlskalt.

Keine Gefühle für meine Vergangenheit. Das ist doch komisch.

Liebe Schwarzes,

du hast MB in deiner ganzen Kindheit erleben müssen. :°_ Ich freue mich, dass das mit den Dissos bei dir schon sehr viel besser geworden ist.

Ich habe kein Kindheitstrauma, nur ein Jahr als längst Erwachsene, wieso ist alles weg?

Ich weiss nicht wie ich es ausdrücken soll, aber eine erinnerung läuft auch nicht so ab, dass man sagen könnte "Das ist genauso passiert"

Daten und manche Erinnerungen aber eben nur noch Teile oft Fetzen, richtige Fetzen.

Pusteblume,

Man bekommt das Gefühl, nicht mehr selbst zu sein.

ein Puzzle, ich weiss es nicht. Zersplittert. Wenn ich auf der Arbeit bin habe ich das Gefühl als ob ich aus lauter Splittern bestehen würde. Mein Arm liegt ganz weit weg.

Ich kann meinen Körper nicht zusammenbringen, und wenn das Puzzle wirklich mal fast fertig ist, kommt ein Windstoss und macht es wieder kaputt.

Ich bin keine Einheit.

Ich verschwimme mit der Umwelt. Die Farben sind intensiv und ziemlich hell. Die Töne hoch und ein Fipen in meinen Ohren. Dann kommen Fetzen, Bruchstücke und das Fipen. Der Kopf ist schwer und ich fühle meine Arme und Beine nicht oder es ist als ob sie schlafen.

Ich weiss nicht mit was ich meine Tage verbringe. Bin nur noch unpünktlich.

Versteht man das?

P'ustebl;umex2010


Gestern hielt uns eine Psychologin einen Vortrag und danach sollten wir kurz eine Übung machen. In Dreiergruppen und jeder sollte den anderen erzählen,... positives und negatives

zur eigenen Person in Bezug auf Familie, Partner, Freunde und Arbeit. ...

also ich möchte nicht jedem Hinz und Kunz meine psychische Geschichte erzählen. Kann man dazu eigentlich gezwungen werden?

Bist du auf der Uni oder was?

Mein Problem war meine letzte Partnerschaft. Aber ich muss immer das Weite nehmen, wenn über Parntnerschaften geredet wird, vor allem, wenn man mich fragt.

Ich will nicht reden.

das brauchst du ja auch bei anderen nicht. Deswegen sagte ich ja nicht jeder Hinz und Kunz. Denn dafür habe wir ja unsere Therapeuten :)_

Ich habe kaum mehr Gefühle, bin irgendwie gefühlskalt.

Keine Gefühle für meine Vergangenheit. Das ist doch komisch.

Mir geht es genauso mit meinen Gefühlen. Ich suche Sie und finde Sie momentan nicht. Ich war immer ein Gefühls-Mensch. Alles was ich mir anschaute oder anfasste, hatte mir ein gutes oder schlechtes Gefühl gegeben. Aber jetzt ist keins mehr da, ausser das Angst-Gefühl das es nicht mehr weg geht. Und so kenne ich mich nicht. Ich fühle mich deswegen Fremd in mir selbst.

Man hat auch das Gefühl als würde man per Maus von einem anderen gesteuert. Alles fühlt sich so Automatisch an.

Sag mal wie lange geht es bei dir schon so?

Bei mir sind es etwa 2 Monate :-(

Aber das mit den Farben und Tönen ist bei mir nicht so.

Pwusteb|lumeD2010


hat noch jemand damit Erfahrungen gemacht? Und wie lange hat es gedauert bis es weg war?

AIzuScexna1


Pusteblume, nein ich bin nicht auf der Uni, der Kurs hatte etwas mit meiner Arbeit zu tun.

Einer der Vorträge war, Psychologie angewandt im Bereich Tourismus. Wie man auf andere wirkt, wie verhalten bei/in bestimmten Situationen,..

Deshalb wollte und konnte ich da nicht über mich reden aber egal, das ist vorbei. ;-)

hat noch jemand damit Erfahrungen gemacht? Und wie lange hat es gedauert bis es weg war?

Ich denke, dass noch einige das haben oder gehabt haben aber ob sie das gerade lesen?

Wie lange das dauert möchte ich auch gerne wissen? Ich habe das Gefühl, dass es immer häufiger ist.

Ich hatte auch eine Angststörung und die ist jetzt weg.

Aber jetzt das, ist eigentlich angenehmer als PAs. Vielleicht hat das etwas damit zu tun? Dass die Dissoziationen die PAs ablösen. Ich verstehe eben nichts von dem Thema,

.

An manche Dinge brauche ich nur versuchen zu denken und ich habe keinen Zugang.

Eine komische Wärmen breitet sich im Körper aus. Zuerst in den Armen und sie wirken irgendwie betäubt und dann kann ich nicht richtig denken. :-p Komisch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH