» »

Gefühl als ob man träumt... Hilfe :(

L}illyo0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Forum-Mitglieder,

habe diese Seite über Google gefunden und hofft das ihr mir helfen könnt..

- Kurz zur Vorgeschichte -

Ich bin bei meinen Großeltern groß geworden, hatte eine sehr schöne Kindheit und Jugend. Ende 2008 verstarb unerwartet meine Großmutter zu der ich eine sehr enge Bindung hatte. Seitdem ich mich zurück erinnern kann, sind meine Großeltern und ich jedes Jahr im Sommer an den selben Ferienort gefahren. Das letzte mal war ich dort mit 16 (Bin jetzt 21).

Seit dem Tod hatte ich ein sehr großes Bedürfnis dort noch einmal hinzufahren, da ich nur schöne Erinnerungen an den Ort und diese Zeit habe.

Sooo, dieser Wunsch sollte mir jetzt auch erfüllt werden und mein Freund ist zusammen mit mir dort hin gefahren. Schon am Anfang der fahrt bekam ich ein seltsames Gefühl.. Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll, es ist ein Gefühl der unwirklichkeit, als ob das alles gar nicht wirklich passieren würde. Das Gefühl wurde immer unerträglicher, ich hatte das Gefühl völlig neben mir zu stehen, es war ein Gefühl als ob ich Träume. Das ganze ging dann so weit das ich während der Fahrt plötzlich selbst zweifel an der eigenen Existenz bekam "Bin ich vielleicht während der Fahrt gestorben und stelle mir das alles nur vor?" Auch 1000km später und endlich am Ziel wurde das Gefühl nicht besser. Das einzige mit dem es sich annähernd vergleichen lässt ist besoffen sein, denn so ähnlich hab ich mich gefühlt. Man bekommt zwar noch alles irgendwie mit, aber wirklich kontrollieren kann man nichts mehr.

Der erste Schock vor Ort war dann erstmal das sich vieles verändert hat und nicht in meine Erinnerungen passte. lange Rede kurzer Sinn, wir haben uns am selben Abend noch auf den Rückweg gemacht da ich auch plötzlich an sehr großen Schmerzen litt und ich das zusammen mit dem Gefühl des "neben sich selbst zu stehen" nicht ertragen konnte.

Auch auf der Rückfahrt keine besserung, im Gegenteil. Als ich so aus dem Fenster schaute und zu mir selber sagte "Diesen Weg seit ihr jedes Jahr gefahren" bekam ich ein Gefühl als ob es gar nicht so war. Als ob wir nie dort hin gefahren sind und als ob das alles eine Lüge wäre.

Jetzt 2 Tage später geht es mir immer noch schrecklich und ich bekomme dieses Gefühl "zu träumen" nicht mehr Weg. Ich bin zwar in meiner Wohnung, erkenne auch alles aber "daheim" fühle ich mich nicht, es ist ganz komisch und ich will das dieses Gefühl wieder aufhört.

Hat jemand Erfahrung mit so was? Was kann ich tun?

Antworten
vgesp%amuexcke


Hallo ,

ich kenne diesen zustand ebenfalls. Ich weiss nicht mehr genau, wann oder wodurch es ausgelöst wurde. Ich glaube mal, es ist durch meinen damaligen Unfall entstanden. Ich habe als 10 jähriger mal versehentlich eine Scheibe eingeschlagen, und da viel Blut verloren.Ich bin im Schockzustand zu meinem Nachbarn gerannt,da meine Eltern nicht da waren.Das war alles sehr surreal für mich.

Seit diesem Tag hatte und habe ich diese Zustände immer wieder mal.Ich bin von ein auf die andere Sekunde wie in einem traum.ich sehe alles,kann reden, alles machen, aber mein Kopf kann es irgendwie nicht "erfassen".Ich habe auch schon mal versucht mich in diesem zustand "wach zu kneifen" ,hat aber nicht geklappt. Meist verschwindet es so schnell, wie es kommt. Mal habe ich Jahre ´lang nichts, und dann wieder öfters. Als ich einem Neurologen mal davon erzählt hab hat er mich nur komisch angesehen, als ob ich Drogen nehmen würde. Er meinte nur, das sei so eine Art trance zustand, wie man es beim Meditieren erreichen kann.

Mehr weiss ich dzu aber auch nicht

Gruss

Michael

S)apiHexnt


ich kenne diesen zustand aus phasen, in denen ich extremen stress hatte. psychischen stress. ich war damals auch beim arzt, man konnte mir aber nicht wirklich helfen - ausser mir zu sagen, dass ich versuchen soll, mich zu entspannen und weniger stress zu haben. :)= der zustand hielt eine ganze weile an und endete damit, dass ich eine wichtige prüfung hinter mich brachte. danach wurde es besser. ich denke, es ist eine art schutzreaktion des körpers auf zu viel seelischen input. gelegentlich tritt es bei mir noch auf, wenn irgendetwas unvorhergesehenes geschieht, das mich psychisch belastet. ich fühle mich dann, so wie du, als wäre ich in einem traum. als würde mein körper nicht zu mir gehören, als stünde man daneben. schwer zu beschreiben. man funktioniert zwar, nimmt das aber nicht so richtig wahr. bei mir kamen auch ein paar kleine fehlfunktionen dazu, nur kleinigkeiten, zb eckte ich oft an türrahmen an wenn ich durch die tür ging. ich bekam eben einfach die kurve nicht. geht es mir psychisch gut, so wie gottseidank die allermeiste zeit meines lebens, habe ich so etwas nie gehabt.

vOespamIueckxe


Ich glaube inzwischen herausgefunden zu haben was es ist. Ich bin letztens beim Blut abnehmen umgekippt. Als ich wieder zu mir kam, hatte ich exakt das gleiche Gefühl. Surreal, als ob man das nur träumt. Schreckliches Gefühl. Bis der Verstand begreift, was gerade passiert ist.

B2l!aue6Roxse12


@ Lilly,

google mal "das innere Kind" vielleicht hilft es Dir

BDlaueRotsex12


oh, jetzt sehe ich gerade wie alt der Post ist ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH