» »

behindertenausweis

fOragz"eic'hen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab nun schon viel positives aber auch negatives gehört..

Hab eine Borderlinestörung, Trauma, Depressionen, vermeidende Persönlichkeitsstörung.

Bei Borderline ist mir gesagt worden, dass ich einen Behindertenausweis beantragen kann.

Stimmt das? Und was haltet ihr davon?

lg fragezeichen

Antworten
SSascIha_xS


Dazu musst Du erstmal einen Antrag auf Schwerbeschädigung stellen beim Versorgungsamt und die prüfen dann den Grad der Behinderung (GdB). Ab 50% bekommt man den Ausweis, wenn ich nicht schief liege. Beim Antrag musst Du alle Leiden angeben, die Du hast und das wird dann geprüft. Die bündeln das aber manchmal, gerade bei mehreren psychischen Diagnosen kommt dann einfach "Neurosen" raus. War bei mir so.

fmragz-eichen


danke für deine Antwort...

hab grad erfahren, dass man bei Borderline 50 % bekommt..

Hat das schon Vorteile oder rentierts sichs dann noch gar nicht?

S2et#z8enx6


Ich habe einen Schwerbehindertenausweis, da ich schweres Asthma habe.

Es kommt drauf an, was du mit dem Ausweis erreichen willst. Wenn du Geld sparen willst, lohnt er meiner Meinung nach nicht sehr (ich habe kaum finanzielle Vorteile, außer Steuerfreibetrag, den ich aber gut und gerne eh für Medikamente ausgeben muss).

Wenn es dir um den Beruf geht, kann er Vor-und Nachteile haben: Wenn es um die Verbeamtung geht, ändert der Ausweis die Vorbedingungen. Normal wird verbeamtet, wer für 10 Jahre diensttauglich befunden wird. Mit Ausweis muss man allerdings nur für 5 Jahre diensttauglich eingestuft sein. Eine Verbeamtung kann somit wahrscheinlicher werden (bei mir ist es so...)

Allerdings: Es gibt Berufe, wo es gar nicht gut ankommt, wenn man wegen psychischer Erkrankungen schwerbehindert ist. Die schließen einen einfach aus (dürfen sie zwar rechtlich nicht, weil sie ja eigentlich zur Fürsorgepflicht bei Schwerbehinderten verpflichtet sind), indem sie abwegige Gründe finden. Sie fürchten einfach zu sehr, dass du ständig fehlst (was ja auch der Fall sein kann usw.)

Da macht es sich besser, wenn man keinen Ausweis hat und sagt, man stecke oder habe in einer Krise gesteckt. Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht.

Wie gesagt, die Frage ist, was du erreichen willst...

Vorteile wie Behindertenparkplatz, Begleitperson, GEZ-BEfreiung usw wirst du mit Borderline nicht bekommen.

Ich habe auch keinerlei Vorteile bis auf den Steuerfreibetrag und die eventuelle leichtere Verbeamtung..

Viel Glück :)*

rVom?ate


Erwähnenswert in diesem Zusammenhang wäre noch die Möglichkeit früher in Rente bzw. Pension zu gehen.

Und wenn man vorzeitig in Rente oder Pension geschickt wird, sind die Abschläge geringer.

Nachzulesen hier:

[[http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Alter/Renten_Pensionen_Schwerbh/renten_pensionen_schwerbh_node.html Renten und Pensionen bei Schwerbehinderung]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH