» »

Psychoterror zu Hause – ich halt es nicht mehr aus!

HgaVsexrl


@ nurse_and_nuts

Naja, meistens haben solche Eltern selber massive psych. Probleme. Und behandeln diese nicht. Wie man sieht, nicht einmal ihren eigenen Kindern zu liebe.. >:(

H5ase,r,l


Ja, also ich habe nun ein Attest von meinem Psychologen. Das habe ich zusammen mit einem formlosen Antrag beim Landkreis abgegeben – mit einer Frau vom Jugendamt hatte ich mich nun auch getroffen.

Es scheint vorran zu gehen...

Oh sorry, habe vorhin nicht weitergelesen.

Das sind ja tolle Nachrichten! Alles Gute!! :)* :)*

Nfi-ghtexr


Ich habe eben mit zunehmender Fassungslosigkeit diesen thread gelesen.

Angesichts dessen wie Du schreibst und was Du schreibst, darf ich zunächst einmal kräftig meinen Hut vor Dir ziehen, denn Du scheinst ein, angesichts der Umstände unter denen Du aufgewachsen bist, Mensch mit hohem EQ und IQ zu sein.

Man merkt und es tut fast körperlich weh, mitzubekommen, wie massiv versucht wurde Deine Persönlichkeit zu unterdrücken.

Ich denkke viele Menschen wären bereits zerbrochen oder hätten resigniert (u.U. ohne dies sich selbst bewusst zu sein).

Das erste was mir beim Lesen Deines Eröffnungsthreads in den Sinn kam war "Psychofolter".

Du hast wesentlich mehr Freiheiten, als die die Du aktuell spürst.

Ich wünsche Dir so sehr, das Du schnell Dich als selbstbestimmt und eigenverantwortlichen Menschen wahrnehmen kannst, der in erster Linie für sich selbst verantworlich ist (und für niemanden anders - auch nicht für Deine Eltern).

Du darfst Dich fühlen und aufrichten. Das bist Du Dir und Deiner Intelligenz schuldig.

Du darfst die Stirn bieten! Jedem!

CBouco8x4


Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du es schaffst aus diesem Teufelskreis audzubrechen!

Viel Glück und vor allem Mut. Du wirst sicher schnell die Erleichterung feststellen wenn du erst mal selbstständig bist. Und dann wirst du auch dein jetziges Abhängigkeitsverhältnis (das ja doch zum Teil noch vorhanden ist , siehe "Täter-Opfer Beziehung) mit ganz anderen Augen sehen.

KPateWr_3x-8


Family-Psycho.

Wenn du mit hilfe des Jugendamtes aus diesem Teufelskreis rauskommst, dann drücke ich Dir die Daumen,

aber mache ja nicht den Fehler und greife zu Psychopharmaka, den dann kommst du nicht mehr raus,

weil diese Medikamente die Tendenz haben dich einzulullen und dann verlierst du die übersicht und es

ist Dir nachher alles EGAL du verlierst den Kampfgeist und den Freiheitsdrang, Das was Deine Eltern mit dir

machen ist doch eigentlich strafbar, Rede doch mal mit dem Jugendamt über eine Anzeige, den das ist

Freiheitsberaubung, Nötigung und Terror. Also mach es gut, :)*

S{ilberumondauxge


@ Family-Psycho

Ich möchte dich beglückwünschen, dass du Freunde hast ! Manch anderer wäre in deiner Situation schon längst alleine..

Ich glaube nicht dass sich deine Mutter oder dein Vater umbringen würde. Rechne eher mit:

- du wirst im ganzen Dorf schlechtgemacht

- es werden Lügen über dich verbreitet

- dein Vater steht vor deiner Haustür und randaliert

- wenn dir jemand aus deiner Familie über den Weg läuft tun sie entweder so als würden sie dich nicht kennen oder du wirst angebrüllt

Theoretisch könntest du auch ein paar Anzeigen stellen: Körperverletzung, Verletzung des Briefgeheimnisses...

:)* :)* :)*

j#unge' Katxze


@ Family-Psycho

Ich wünsche Dir auch alles Gute und ganz viel Kraft. :)* :)* :)* :)*


aber mache ja nicht den Fehler und greife zu Psychopharmaka, den dann kommst du nicht mehr raus,

weil diese Medikamente die Tendenz haben dich einzulullen und dann verlierst du die übersicht und es

ist Dir nachher alles EGAL du verlierst den Kampfgeist und den Freiheitsdrang,

Das stimmt nicht. Ich habe mein Kampfgeist nicht, mir ist nicht alles egal, ich habe die Übersicht und bin auch nicht "einzulullen".

j"unge Kjatze


Ich habe mein Kampfgeist nicht

verloren

K*aterE_3-8


junge Katze

Da bin ich aber anderer Meinung. und meine Meinung wird mir durch Bekannte welche diese Psychopharmaka einnehmen durch ihre Teilnahmslosikeit und ihre mutlosigkeit zum Leben bestätigt. Wenn du dich durch einnahme von solchen Medikamenten von anderen

Menschen abgrenzst, dann hast du damit genau das erreicht was diese Medikamente dir vorgaukeln, Einsamkeit. Es kann ja schon sein das Psychopharmaka in gewissen Fällen ein segen sind, aber sicher nicht bei Family-Psycho, Denn der ist schon durch das Terroristische verhalten seiner Familie ausgegrenzt.

jSunge KRa'tze


Ich habe keine besseren Verwandte. Bei mir ist das alles recht ähnlich. Ich bin weder teilnahmelos, noch mutlos, noch Einsam. Ich grenze mich auch nicht von den Menschen ab. Meine Freunde sind auch nicht teilnahmelos, mutlos, Einsam und grenzen sich auch nicht ab. Das ist nicht meine Meinung, sondern meine Erfahrung. @:)

SiilbeTrmondxauge


@ Kater_3-8

es kommt auch drauf an, weswegen man Psychopharmaka nimmt (Depressionen sind was anderes als z.B. Psychosen) und auch ob es die richtigen sind

Aber insoweit gebe ich dir recht, der TE sollte nicht damit anfangen sondern sich aus allen Richtungen Hilfe suchen, um von seiner Familie loszukommen - räumlich und auch seelisch !

h3awaoitoxast


Hallo!

Habe eben deinen ersten Eintrag gelesen und muss dir gleich schreiben!

Bitte zieh sofort aus: Wende dich an Stellen wie Jugendamt oder so, sorry, kenn mich nicht aus, wo du hinmusst! Zieh aus und dann breche den Kontakt zu deiner Familie ab! Vielleicht für immer? Das geht gar nicht: Du bist ihr Sündenbock!

Bau dir ein eigenes Leben auf. Freunde hast du ja schonmal, da freu ich mich für dich! Du schaffst das! Das weiß ich. Es geht so nicht weiter.

Aber erzähl deinen Eltern nichts von deinen Plänen. Erst wenn alles in Sack und Tüten ist: Dann sagst du "Tschüß". Vielleicht müßten sogar Leute vom Amt dabei sein, wenn du deine Dachen holst! Wäre besser!

Du bist nicht das Problem, sondern deine Family: Also mach dich vom Acker :=o Sofort!

:)_ :)_ :)_

Smilbe#rmondxauge


Aber erzähl deinen Eltern nichts von deinen Plänen. Erst wenn alles in Sack und Tüten ist: Dann sagst du "Tschüß". Vielleicht müßten sogar Leute vom Amt dabei sein, wenn du deine Dachen holst! Wäre besser!

:)^

Und noch was: Man hat "eigentlich" keinen Anspruch auf ALG2 wenn man noch nicht 25 ist. Aber wenn du dem Amt glaubhaft machen kannst, wie es dir geht (blaue Flecken ? Schriftverkehr mit den Firmen, an die Deine Mutter die Sachen zurückgeschickt hat ? Den Antrag auf Kontosperrung (weswegen eigentlich ?) ) dann bekommst du trotzdem die paar Mäuse vom Staat !

(Wie ist das eigentlich, kommst du nur alle paar Tage an den PC weil deine Mutter immer meint, das Teil einziehen zu müssen ?)

F\amily-Ps`ycho


Hallo zusammen =)

erst einmal vielen Dank für die ganzen Antworten und vor allem dem Zuspruch!

Das baut einen echt wieder auf, weil man merkt, dass man wohl doch normal ist und das, was hier als Normal empfunden wird, wohl eher das Gegenteil ist.

Aber erzähl deinen Eltern nichts von deinen Plänen. Erst wenn alles in Sack und Tüten ist: Dann sagst du "Tschüß". Vielleicht müßten sogar Leute vom Amt dabei sein, wenn du deine Dachen holst! Wäre besser!

Jap. Genau so ist es auch mit den Behörden besprochen! Ich bekam sogar einen Decknamen.

Auch auf den Unterlagen steht fett "Vertraulich" drauf. Der Auszug soll wohl in der Nacht stattfinden und ich soll außer Notebook und wenig Sachen nichts mitnehmen ( damit nacher niemand sagen kann, ich hätte geklaut oder so )

Mit Psychopharmaka habe ich noch keine Erfahrungen. Mein Psychologe hatte mir Tavor gegeben.

Die habe ich aber schon seit Monaten und bisher noch nicht einmal benutzt!

Man hat "eigentlich" keinen Anspruch auf ALG2 wenn man noch nicht 25 ist.

Laut Jugendamt greift bei mir eine "Härtefallregelung". Die wird im Einzelfall getroffen.

Und als "Beweise" habe ich Tonbandaufnahmen von diversen Demütigungen in extremer Lautstärke sowie das Attest vom Psychologen.

Hier mal kurz die Diagnose ( laut Psychologe ):

Diagnose : ICD-10

F 43.22 G Anpassungsstörung, Angst und depressive Reaktion, gemischt

F 41.0 G Panikstörung (episodisch paroxysmale Angst)

Y 07.1 G Sonstige Mißhandlungssyndrome einschließlich : Seelische Grausamkeit, durch Elternteil

Z 60.1 G Atypische familiäre Situation

Z 62.3 G Feindseligkeit gegenüber und ständige Schuldzuweisung an das Kind

Z 62.6 G Unangebrachter elterlicher Druck und sonstige abnorme Erziehungsmerkmale

Z 81.8 G In der Familienanamnese Hinweise auf andere psychische und Verhaltensstörungen

Die ganzen Zahlen kenn ich nicht aber so schätzt der Psychologe meine Situation ein.

(Wie ist das eigentlich, kommst du nur alle paar Tage an den PC weil deine Mutter immer meint, das Teil einziehen zu müssen ?)

Naja... es kommt darauf an. Das letzte Mal war der PC vor ca. zwei Wochen eingezogen.

Aber auch wenn ich ihn habe darf ich ihn quasi nicht benutzen. Also wenn meine Mutter in mein Zimmer kommt und ich bin am PC, gibt es sofort gebrüll. Dabei ist es auch egal, ob ich seit fünf Minuten oder ner halben Stunde dran sitze – es reicht, dass er an ist.

Das war wie bei meiner X-BOX damals. Nach langem Betteln durfte ich sie mir kaufen, aber dann nie spielen. Is aber vielleicht auch nur wieder so ne Demütigungssache... keine Ahnung.

Es gibt aber auch was tolles: Ich war voriges Wochenende – trotz Panikstörung, Atemnot, Schwindel, etc. – am EuroSpeedway Lausitz zur DTM arbeiten! 15 Stunden Tag mit nur 25 Min. Pause am Tag bei 29 Grad und 79.000 Zuschauern! Und ich habe beide Tage OHNE Tavor-Tabletten überstanden! Das war geil.

Und demnächst kommt auch mein erstes Tattoo – auch wenn meine Mutter dagegen ist ( immerhin bin ich ja 20 Jahre ). Es wird wohl eine Art Herzschrittmacher-Motiv sein. Also ein Herz mit stählernden Adern – sieht echt klasse aus und hat was autobiografisches... dazu eine geschwungene 19 ( weil ich ihn ja mit 19 Jahren bekommen habe ) und das Datum der Implantation!

Zahlen brauche ich dafür nichts =)

Weil ich den Tättowierer kenne und er von meiner "misslichen Lage" so mitgenommen ist, dass er sagte, das Tattoo gibt er mir aus! Gerade auch wegen Schrittmacher mit 19 und dann die Familie usw.

Nun bin ich gespannt, wann sich der Landkreis wegen der Wohnung meldet und wie der Auszug und die ganze Situation mit der Familie verläuft... Da muss ich jetzt wohl durch – wird in jedem Fall SEHR heftig werden...

Na dann auf in mein neues Leben!

c?ofriydzowo


Hallo Family-Psycho!

Ich habe deinen Thread eben erst gelesen und bin schockiert!

Ich bin erstaunt, wie normal du unter diesen Umständen geblieben bist und kann dich nur in deinem Vorhaben bestärken, auszuziehen.

Du machst das genau richtig und ich wünsche dir die Kraft :)* das alles durchzustehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH