» »

Horrortrip im Koma

P3anik}-fish hat die Diskussion gestartet


Bin letztes Jahr 2 1/2 Wochen im künstlichen Koma gelegen. In dieser Zeit wurde mir Ketamin gespritzt. Hat leider die scheiß Nebenwirkung, dass es übelste Alpträume verursacht. Und das ist noch milde ausgedrückt. Ich hab geträumt, ( denke ich ) das ich gestorben bin und in der Hölle wieder aufgewacht bin. Was ich dort erlebt habe möchte ich gar nicht detaillieren. Kurz gesagt, Vergewaltigung, körperliche Folter und psychische Misshandlungen waren dort an der Tagesordnung. Da die Ärzte lange Zeit nicht wußten, ob ich es überleben werde, mache ich mir ständig Gedanken, ob ich wirklich dort war ( mal nen kurzen Abstecher in der Hölle ) oder ob das alles wirklich nur Albträume waren. Hab schon oft Horrorfilme gesehen, aber die sind nichts im Vergleich, zu dem was ich dort erlebt habe.Jedenfalls beschäftigt mich das Thema "Gott" mehr denn je. Habe lange Zweifel gehabt ( und habe sie "leider" noch) ob es ihn gibt, oder nicht. Aber wenn es die Hölle gibt, muß es auch einen Himmel geben, und um dort hin zu kommen, muß man glauben. Und eines ist klar, in die Hölle will ich nie mehr!! :|N Wenn jemand von euch schon mal so eine ähnliche Erfahrung gemacht hat, würde ich mich sehr über ein feedback freuen.

Antworten
c<roh,n_8x0


Ketamin ist in der Notfallmedizin ein häufig verwendetes Mittel. Allerdings wirkt es auch "dissoziativ", d.h. es löst innerhalb der Persönlichkeitsorganisation eigentlich voneinander getrennte Stränge auf oder verbindet sie; Zeit, Raum, Erinnerung, Phantasie und dergleichen können unscharf werden und miteinander verschwimmen und agieren, vorallem, wenn noch andere Hypnotika oder Seditativa, hier zur Evozierung bzw. Erhaltung des künstl. Komas, dazukommen.

Ob Sie diese religiöse Tönung ihrer komatösen Erfahrung für sich akzeptieren und nutzen wollen, bleibt Ihnen überlassen. Andererseits könnte man ihre Erfahrungen als einen üblen Drogentrip bezeichnen, der so bei Ketamin-Patienten nicht unüblich ist und eventuell einer nachsorgenden Psychotherapie bedarf.

H4asenBre:ich


Andererseits könnte man ihre Erfahrungen als einen üblen Drogentrip bezeichnen, der so bei Ketamin-Patienten nicht unüblich ist und eventuell einer nachsorgenden Psychotherapie bedarf.

Wenn man das von vorn herein schon weiß, warum gibt man dann nicht ein anderes Narkosemittel ??? - Es werden doch bestimmt noch andere - ähnliche Mittel existieren, die man bei schwer Verletzten gibt ohne diese traumatisierenden Psycho-Wirkungen ???

[[http://www.notmed.info/mmket.html]]

Ketamin wie Ketamin-S wirken zudem je nach Persönlichkeitstyp unterschiedlich. Aggressive Persönlichkeiten können durch die verstärkte psychomotorische Unruhe erhebliche Probleme bereiten; Alkoholiker (rascher Ketaminabbau!) benötigen wesentlich höhere analgetische Dosen und die Wirkung ist ebenfalls unverhältnismäßig von motorischer Unruhe und Aggression begleitet

Und wie wirkt sich dieses Mittel erst bei ruhigen und sehr sensiblen Menschen aus ??? - Diese haben ja dann das absolute Trauma ihres Lebens weg! :-( - Und woher will man abschätzen können, um welchen Persönlichkeitstyp es sich bei dem Verletzten handelt ??? - Ich möchte mit solch einem Mittel wirklich nie behandelt werden!!!! Da gibt es doch bestimmt noch andere Mittel, ohne solche alptraumhaften Wirkungen!!!!

Panik-fish, das tut mir sehr sehr leid für Dich! :°_ :°_ :°_

Ich finde es ehrlich gesagt verantwortungslos, dass man solche Mittel gibt, obwohl solch eine Psycho-Wirkung bekannt ist.

:|N :|N :(v

Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es da nichts anderes geben soll! :|N :|N :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH