» »

Angina, Mandelentzündung, Angst vor Hiv

k%ro}kro


Fahre morgen in den Urlaub kann erst den test danach machen , aber hab voll die Angst dahin zu gehen was ist wenn es positiv ist.

Benutzen die beim Gesundheitsamt einen schnelltest der 4 Generation?

AqlextandrVaT


Es ist alleine Sache es GAs welchen Test sie verwenden.

sMiFnuhex34


Hi krokro,

die 85% vom Gesundheitsamt scheinen tief angesetzt zu sein. Viele Behörden nennen eine Wahrscheinlichkeit nur für auf Basis eines alten Elisa-Test der nur Antikörper untersucht. Zwischenzeitlich hat sich die sensibilität erhöht und gleichzeitig wird meistens ein Antikörper-/Antigen-Test vorgenommen.

In Frankreich wird seit diesem Jahr ein Antikörper-/Antigen-Test nach 6 Wochen als abschließend betrachtet.

[[http://www.e-sante.fr/sida-depistage-vih-evolue/actualite/663]]

A,lexanUdrxaT


6 Wochen halte ich für zuwenig... ich kenne Tests die nach 6 Wochen umschlugen und dann nach 8 pos. waren d.h. der Patient war nach 6 Wochen neg. und nach 8 Wochen pos.

sIinuhex34


@ AlexandraT

Bitte les die aktuellen Meinungen in Frankreich. Wenn Du unter google nach Hiv-Test 6 WOchen eingibst und das mit dem Translator französich-deutsch übersetzt, wirst Du sehen, daß dies ab diesem Jahr die offizielle Auffassung ist und der auch keine Gegenmeinung gegenübersteht.

Entweder verwenden die Franzosen bessere ELISA-Tests oder die von Dir beobachten Tests, bei denen ein solcher Wechsel vorlag, sind schon länger her. ANdernfalls bleibt ja nur übrig, daß in Frankreich die Leute belogen werden.

Gleiches gilt in Australien: Auch hier ist ein Test nach 6 Wochen endgültig. Anbei ein Erläuterungsblatt eines Krankenhauses. Die Erläuterung dieses Krankenhauses ist eindeutig.

[[http://www.mshc.org.au/Portals/_default/uploads/fact_sheets/hiv_antibody_test_indet_a4.pdf]]

Auch hier führt eine Suche nach HIV-Test in Australien bei google zu einer Vielzahl von Bestätigungen dieser Aussage.

AIlexbandr;aT


Es ist mir egal welche Meinung in Frankreich besteht. Sie besteht weder in Deutschland noch in der Schweiz.

Nein, die Franzosen benutzen keine besseren Tests... sie sind einfach mutiger und schliessen die Ausnahmen d.h. zb. Leute mit Kortison nicht mehr mit ein. Bei unseren mind. 8 Wochen sind solche Patienten in der Testsicherheit mit drin. Uns in der Schweiz und sicher auch in Deutschland und Oesterreich geht es nicht darum, den Patienten möglichst schnell ein Ergebnis um die Ohren zu hauen sondern darum ihnen ein sichereres Ergebnis zu geben.... sicher für alle.

swinuhYe34


@ AlexandraT

ich bin da vollkommen Deiner Meinung. Das Ergebnis muß sicher sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß in den anderen Ländern Personen die über Besonderheiten verfügen, unberücksichtigt bleiben oder gar desinformiert werden

Die aktualisierten Auffassungen vertreten ja auch keine Einzelpersonen, sondern INstitutionen denen es sich auch nicht darum geht Kranke Personen falsche Ergebnisse mitzuteilen.

A7lexvaxndraT


Es wird immer Unterschiede geben...auch der WB wird zb. in Australien anders ausgewertet. Aber hier gelten die Normen des jeweiligen Landes und die vertrete ich auch. Ich muss mit gutem Gewissen jemandem ein "neg." geben können und aus Erfahrung könnte ich dies nach 6 Wochen eben nicht.

s'in&uhe3x4


Was ist denn ein WB?

Sicherheit geht selbstverständlich vor.

Auf vielen Internetseiten und Foren wird aber scheinbar die Auffassung vertreten, daß ein Test erst nach 6 Monaten schlüssig ist bzw. das die Tests nach 4 Wochen erst zu 60% bzw. nach 6 Wochen zu 80% zuverlässig sind. Dieses Auffassung mag in den 90zigern richtig gewesen sein, scheint mir aber durch die aktuellen Stellungnahmen längst nicht mehr haltbar zu sein.

Inorexth


@ AlexandraT

Naja, der TE hat ja selbst geschrieben, dass das Ergebnis zu 85% sicher ist, da sind ja durchaus noch 15% dabei, bei denen es falsch negativ sein könnte.

Aber er wird ja nach seinem Urlaub auch nochmal testen

AClexaQndr/aT


Was ist denn ein WB?

Ist ein Westernblot.

Dieses Auffassung mag in den 90zigern richtig gewesen sein, scheint mir aber durch die aktuellen Stellungnahmen längst nicht mehr haltbar zu sein.

Das zu beurteilen überlass mal den Profis.

sminuhNe3x4


@ Alexandra

Ich versteh nicht, warum Du scheinbar aktualisierten Auffasungen zur Diagnostik negativ gegenüberstehst?

Warum kanzelst Du die AUffassungen der französischen Gesundheitsbehörde oder die Stellungnahme des australischen krankenhauses als "Nichtprofi" oder als falsches Ergebnis zu Lastender Patienten ab. Ich bin sicherlich ein Laie, aber geh Du doch einwenig konstruktiver mit medizinischen Entwicklungen um.

A_lOex:andraxT


Langsam nervst Du mich mit dem Theater hier. Wer hat mit HIV-Tests zu tun? Du oder ich? Musst Du bei den Ergebissen gerade stehen oder ich? Muss ich die Arbeit meiner Leute als ok raus geben können oder Du? Bevor Du hier weiter mich anbaffst nur weil weder Deutschland noch die Schweiz die 6 Wochen von Frankreich offiziell übernehmen solltest Du mal ein wenig nachdenken. Ende dieser Diskussion. >:(

s*i~nuh(e34


Mir geht es nicht darum Dich anzubaffen.

Mir ist nur aufgefallen, daß Länder/Institutionen zu einer abschließenden 6 Wochen-Diagnostik wechseln. HIV ist schließlich keine ländespezifisch unterschiedliche Infektion. Über eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema wäre ich erfreut gewesen.

Das Du berufsrechtlich oder aufgrund berufliche Anordnungen anders arbeiten musst, ist etwas aders. Auch ich muß berufsrechtliche Anordnungen beachten.

kjrok'ro


Symptome gehabt, aber Test war negativ

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo wollte meine Geschichte schreiben.

Also war vor 12 Wochen bei einer Prostituierten nach dem Geschlechtsakt habe ich das Kondom angeschaut war alles ok.

Ca 5 Wochen nach den Besuch bekam ich erste Symptome, meine Lymphknoten waren angeschwollen, mein erster Gedanke war ich habe mich infiziert.

Habe gleich nach Symptomen Gegoogelt das war ein Fehler, ich habe die Symptome gelesen und bekam sie später, hatte alles Lymphknoten an den Leisten unter den Achseln waren angeschwollen, Übelkeit, Kopfschmerzen, einen Tag Durchfall, auf einmal bekam ich Knie schmerzen die kamen allerdings nur Abends, einen Pickel auf den Rücken gehabt dachte gleich an au schlag. Habe 3 Kilo abgenommen muss aber sagen ich gehe jeden Tag 9km joggen kann auch von da kommen.

In der 6 Woche habe ich ein Schnelltest beim Gesundheitsamt gemacht der war Negativ, dachte mir das kann nicht sein es ist doch offensichtlich das ich positiv bin.

Nach den Test bekam ich weitere Symptome, ich war mir 100% sicher du bist Positiv die restlichen 6 Wochen waren der Horror, man denkt ununterbrochen daran und dann wird alles nur schlimmer.

Endlich waren 12 Wochen vorbei wollte schon gar nicht zum Test gehen weil ich mir sicher war ich bin Positiv.

Nach 30 min warten kam das Ergebnis Negativ ich war so Froh ich wollte sogar die Ärztin umarmen.

Obwohl ich kein Risiko hatte war alles Geschützt hatte ich die Symptome , ich habe mich da reingesteigert und man sieht was alles die Psyche und die Angst bewirken kann.

Man kann sich sogar Schmerzen einbilden , bei mir kamen die schmerzen immer nur Abends, ich war am Strand war abgelenkt auf der Rückfahrt hatt man zeit nachzudenken und dann kamen die schmerzen.

Jetzt habe ich noch ne Frage ich nehme seit 1 Jahr Psychopharmaka Zeldox kann es sein das ich später Antikörper entwickel , weil ich habe gelesen wenn man Alkoholiker ist oder eine Chemo gemacht hat sich später Antikörper entwickeln , zählt des für Psychopharmaka auch.

Oder mache ich mir wieder umsonst sorgen. Und ich bin Kerngesund.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH