» »

Depression (?), Krise und Beziehung

D ie ALnonyxme


naja,ich war gestern im Fitnessstudio und bei meiner besten Freundin und heute im Schwimmbad und geh nachher noch mit ihr weg...aber ich spür selbst, dass ich damit die Verzweiflung nur verdränge...ich kann zwar ne Weile so tun, als hätte ich Spaß, aber wie es in mir drin aussieht...

hatte heute nur kurz SMS-Kontakt mit ihm, weil ich ihm was per Post schicken wollte und ihn gefragt hab, ob ich es zu ihm oder zu seinen Eltern schicken soll...da meinte er dann, er müsse meine Email noch beantworten, er hoffe, er würde es heute noch schaffen...ich hab dann gemeint, er solle sich keinen Stress wegen der Mail machen, ich wäre heute eh kaum zuhause...

später hab ich ihm dann nochmal geschrieben, dass falls so ein Typ irgendwas zu ihm sagen würde, dass der nix wisse, außer dass es mir nicht besonders gut geht...dass ich ihm gesagt hätte, ich wolle nicht drüber reden...stimmt auch, aber wäre nicht das erste mal, dass der versuchen würde, Zwietracht zwischen uns zu säen und wenn der nun zu ihm hinginge und so täte als ob er was wisse, wäre das wohl eher ungünstig...ähm, wahrscheinlich versteht grad kein Mensch, wovon ich rede...naja, jedenfalls hat er darauf nicht mehr geantwortet :-/

hab ihm dann heute per Post ein kleines Plüschtier und ne Karte mit 2 Aufzugknöpfen, wovon der "Aufwärts"-Knopf grün leuchtet, geschickt...keine Ahnung, ob er das vielleicht blöd findet...ich hoffe, es muntert ihn vielleicht ein klitzekleines bisschen auf :-/

Fmentxa


Vielleicht ist es ja trotzdem besser, die Angst zeitweilig zu verdrängen, als zu Hause wie ein Tiger im Käfig auf und ab zu laufen? Frische Luft kann jedenfalls nie schaden. ;-)

hab ihm dann heute per Post ein kleines Plüschtier und ne Karte mit 2 Aufzugknöpfen, wovon der "Aufwärts"-Knopf grün leuchtet, geschickt...keine Ahnung, ob er das vielleicht blöd findet...ich hoffe, es muntert ihn vielleicht ein klitzekleines bisschen auf

Ich glaube nicht, dass er es blöd findet. Er weiß doch, dass du keine Therapeutin bist, die immer das richtige sagt und tut, sondern seine Freundin, die ihm helfen will und einfach nur ihren Gefühlen folgt. :)_

D3ie Ano;n6yxme


ich hab keine Ahnung, was besser ist...auf einmal heulend mitten im Club zu stehen, war jedenfalls irgendwie blöd...bin auch prompt schwach geworden und hab ihm geschrieben, dass er mir fehlt...mich aber in der gleichen SMS dafür entschuldigt und meinen alkoholisierten Zustand dafür verantwortlich gemacht... :-/

Doie CAnonyxme


er hat quasi Schluss gemacht :°(

dwimetahylgl9yoxixm


Waaaas?

Jetzt bin ich wieder wach, dabei hatte ich Nachtdienst :°_ :°_ :°_ :°_

d(imetWhylg/lyoxim


zzz

ich geh mal heia.

Und drück dich nochmal :)_

Zvwackx44


Hallo Anonyme, das mußt Du schon etwas genauer schildern, sonst versteht das hier ja keiner. Was ich glaube: Er braucht im Augenblick Freiraum und fühlt sich momentan zu sehr bedrängt. Deshalb vermute ich eher eine Art Befreiungsschlag ohne Bedeutung für die mittlere Zukunft. Ich schreibe jetzt einfach noch einmal auf, was gestern während des Sendens durch das Verabschieden der Verbindung zum Hotel-Hotspot verschwunden ist.

Ich knüpfe noch einmal an meine Ferndiagnose an, die zwar kritisiert worden ist, die mir aber bis zum Beweis des Gegenteils als Arbeitshypothese tauglich erscheint, so dass ich meine, die von mir beschriebenen Befindlichkeiten könnten ganz gut als Richtschnur zum Handeln dienen. Du findest viele Antworten auf Deine Fragen (teils indirekt) in meinen früheren Beiträgen.

Du verstehst Deinen Freund nicht und hältst sein Verhalten für unlogisch? Mädchen, DEIN FREUND VERSTEHT SICH SELBER NICHT! Kannst Du Dir nicht vorstellen, was das heißt: die absolute Katastrophe! Es kann dazu führen, dass er glaubt, verrückt zu werden; ihn bedrückt eine tiefe Existenzangst, weil er sehr wohl den Unterschied zwischen früher und heute erkennt und den Glauben noch nicht gefunden hat, dass es einen Weg aus diesem schrecklichen Loch zurück in eine heile Welt gibt. Er weiß nicht, ob er psychisch krank ist, er weiß nicht, ob man SEINE Krankheit überhaupt heilen kann, und diese Unsicherheit führt sicher zu tiefer Verzweiflung. Das ist eine Krise, die so qualvoll sein kann, dass er so nicht weiterleben möchte. Und da brauchst Du eine Absprache, ein Versprechen, regelmäßigen Kontakt? Aus Deiner Sicht natürlich wünschenswert, für uns alle nachvollziehbar, aber für ihn der Horror, weil er gerade mit sich selbst ringt - und das im Augenblick noch ohne Silberstreifen am Horizont.

Ich versuche mal zu erklären, was ich mit meiner Wortschöpfung "Wollen-aber-nicht-können" meinte: In einem Stadium, in dem mir jede Tätigkeit unsagbar schwer fiel, habe ich mir eines Abends geschworen, nicht ins Bett zu gehen, bevor ich zwei Überweisungsträger ausgefüllt hätte. Der Entschluß war da, aber mit der Ausführung haperte es gewaltig: Zur Umsetzung in die Tat brauchte ich 2 Stunden. Gut, ich hatte damit ein kleines Erfolgserlebnis. Im Rückblick halte ich diese Handlungsweise für falsch, weil die Qualen unbeschreiblich waren und in keinem Verhältnis zum Erfolg standen. In gleicher Situation heute würde ich lieber meine Frau darum bitten oder eben auf den nächsten Energieschub warten.

Meine erste schwere Depression hat natürlich auch die wunderbarste Frau der Welt in einen Strudel der Gefühle gerissen, und vielleicht kann es ja helfen, Dich ein bißchen zu trösten: Am Wochenende hat sie mich regelmäßig in der Psychiatrie besucht, aber nach einer Viertelstunde, später dann vielleicht nach einer halben Stunde habe ich sie wieder nach Hause geschickt - 160 km! Dass ich sie damit glücklich gemacht habe, will ich nicht behaupten; ich konnte diese Belastung einfach nicht länger aushalten. Warum es mich überhaupt belastet hat, kann ich heute noch nicht erklären. Siehst Du vielleicht Parallelen? SMS beantworten, telefonische Rückrufe, Treffen vereinbaren? In einem fortgeschrittenen Stadium der Heilung konnte ich dann jeden Morgen zu Hause anrufen, um zu melden, dass ich noch existiere, aber auch das bedeutete Anstrengung für mich. Man lebt eben in einer eigenen Welt.

Etwas ist Deinem Freund und Dir gemeinsam: das Leid, nicht zu wissen, wie es weitergeht, nicht zu verstehen, wie er da hineingeraten ist, und das Fehlen jeglicher eigener Erfahrung auf diesem Gebiet. Gestern hatte ich noch geschrieben "Was in den letzten Tagen passiert ist, klingt ja nicht schlecht, und ich bin verhalten optimistisch, dass sich alles wieder einrenkt." Durch Deine Kurzmitteilung hat sich daran nichts geändert: Ich glaube immer noch, dass Du den Fehler machst, ihn und sein Verhaltan den Maßstäben eines Gesunden zu messen, und das kann nur schiefgehen. Wenn er wieder gesund ist, wird er nach meiner festen Überzeugung genau dort wieder anknüpfen, wo er stand, als ihn die Krankheit ereilt hat. Hab um Gottes Willen Geduld und ziehe keine voreiligen Schlüsse aus einem Verhalten, das teilweise unkontrolliert ist. :)_

dKimethlylglyoxxim


Zwack, er ist aber doch in der Lage sie zurückzuweisen. Er kann also. Ist nicht vollständig unfähig zu agieren. Du weist wie es um meinen Freund stand. Jetzt geht es ihm übrigens wieder ziemlich gut @:) . Ihr Freund kann ja noch reden, machen, tun. Er sitzt nicht da und kann weder sprechen noch sich bewegen, das ist eben für mich der Knackpunkt. Ich habe sowas ja auch schon miterleben müssen und kann das als Partnerin (ja immer noch x:) ) denke auch ein bisschen beurteilen. In schwerer Hypothyreose war ich selbst depressiv und reaktionsunfähig. Ich habe das gleiche Verhalten gezeigt, ich habe GAR NIX gemacht. Ich konnte mich weder zu noch gegen meinen Freund wenden, aber er kann sich noch gegen sie wenden.

Wenn er sich gegen sie wenden kann, warum dann nicht zu ihr?

Tut mir leid wenn ich unzusammenhängenden Müll von mir gebe, ich bin übermüdet zzz

Fsentxa


Ach Anonyme... :°_ Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Vielleicht hättet ihr von Anfang an etwas Funkstille gebraucht. Ich wünsche ihm sehr, dass er unabhängig von eurer Beziehung, wieder auf die Beine kommt. Ich hoffe, er findet bald Hilfe.

D2ie Aqnonymxe


danke euch...

Er braucht im Augenblick Freiraum und fühlt sich momentan zu sehr bedrängt.

ja...zwar nicht bedrängt von mir, aber von der Situation, wie er sagt...

Deshalb vermute ich eher eine Art Befreiungsschlag ohne Bedeutung für die mittlere Zukunft.

wie gern würd ich das glauben :°(

Das ist eine Krise, die so qualvoll sein kann, dass er so nicht weiterleben möchte.

er meint, da bestünde keine Gefahr..."so" sei er nicht...

Zwack, er ist aber doch in der Lage sie zurückzuweisen.

er ist auch in der Lage, alles mögliche andere zu tun...es ist also keineswegs so, dass er irgendwie komplett handlungsunfähig wäre...

in der Klinik, in der er am Freitag war, hat er anscheinend eine halbe Stunde mit irgendnem Menschen geredet...der sah jedoch angeblich wieder keine wirklichen Anzeichen für eine Depression und meinte, es sei noch zu früh, da er noch mitten im Emotionschaos der Trennung stecke, er könne eigentlich erst in ein paar Wochen was machen ??? Was ist denn das bitte für ein Schwachsinn? Ist ja nicht so, dass er wegen der Trennung so schlecht drauf wäre, sondern umgekehrt! Allerdings weiß ich natürlich nicht, was er dem erzählt hat...dennoch finde ich sein Verhalten höchst merkwürdig und vor allem hat er ihm damit natürlich auch ein großes Stück Hoffnung genommen, dass ein Fachmann ihm helfen kann und dass dann vielleicht alles wieder gut wird :°( Der hat ihn ja aber noch an einen Kollegen weiterverwiesen und der Termin mit der Beratungsstelle steht auch noch aus...ich hoffe so sehr, dass er da an einfühlsamere Menschen gerät :°(

Momentan hat er einfach keine Hoffnung mehr, dass seine Gefühle irgendwann wiederkommen...das klang vor ein paar Tagen noch anders...und es tut so weh :°(

Er sagt zwar schon, dass es auch nach einer Trennung natürlich immer noch die Möglichkeit gibt, dass es wieder wird, wenn sich an der Gefühlssituation was ändert, dass er ja weiter nach einer Lösung suchen will, aber eben wenig Hoffnung hat, dass es eine gibt...dass ihn eine bloße Beziehungspause zu sehr unter Druck setzen und hemmen würde...

D0ie AEnoanxyme


schreib doch bitte irgendjemand irgendwas :°(

Fqe(nta


Will er nun Funkstille? Oder wie seid ihr verblieben? Biete ihm dennoch an, für ihn da zu sein wenn er Beistand braucht.

Leider bleibt dir nun nichts anderes, als seine Entscheidung erstmal zu akzeptieren... so schwer es auch fällt.. :°_

h0elp ]lesxs


Hallo Anonyme @:) :)*

lass dich erstmal ganz dolle drücken :)_ :)_ :)_

Ich kenn dein momentanes Gefühl nur zu gut, denn heute vor 3 Wochen hat mein jetzt Ex mit mir Schluss gemacht (nach einer "kurzen Beziehungspause). Die Gründe lagen zwar anderswo, aber trotzdem kann ich leider nur zu gut mit dir mitfühlen!

Ich habe deine Faden nur schnell überflogen, eben auf der Arbeit! Es tut mir unendlich Leid für dich, dass es so gekommen ist :)_ :°_ Du hast qualvolle, schreckliche Tage hinter dir, voller Verzweiflung, Angst, Hoffnung auf ein Happy End etc... Vorerst, wenn es auch kein Trost für dich ist, weisst du wo du "stehst". Realisierst ganz langsam, unter Schock, was passiert ist. Nicht schön, ich weiss - aber du bist nicht allein !! Versuch einbisschen runter zu kommen, dich abzulenken, wenn möglich... Lass aber die Trauer raus, die in dir steckt, unterdrücke sie nicht, denn sonst kommt sie auf einmal hoch!

Was ihn angeht...Wie viele hier schon sagen, weiss er sicher nicht, wohin mit allem, wohin mit sich, mit seinen Problemen, Ängsten etc...es ist ihm wohl alles zu viel, kann es sich nicht recht machen u. somit hat er vllt. Angst, es anderen auch nicht recht machen zu können. Lass ihn am besten ganz ihn Ruhe, völliger Kontakabbruch aber komplett. Das hilft am aller aller bestern, für beide Beteiligten. Denn nur so kann er zu "Besinnung" kommen und erkennen, was mit ihm nicht stimm u. evlt. auch dass die Entscheidung gegen dich, falsch war.

Ach man, ich bin kein Mensch der große Reden schwingen kann oder dir viel zu schreiben kann. Mir fehlen die Worte, aber lass dir gesagt sein, dass du nicht alleine bist, wenn du dich momentan aber vllt. so fühlst! Der Schmerz ist schrecklich, man weiss nicht wohin aber es wird wieder besser, ja das wird es, wenn auch nicht gleich!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft jetzt, es wird alles wieder gut, ganz sicher ! Glaube an dich, glaube an das Gute u. versuche das Beste, daraus zu machen, wenn es dir auch noch so schwer fällt!

:)* :)- :)* :)_

Dnie A'nonyxme


danke ihr beiden...

nein, er will wohl nach wie vor keine Funkstille...meinte, er meldet sich heute, wenn er was wegen der Termine weiß...wir haben auch vereinbart uns am WE zu treffen und zu reden...persönlich eben...

Als ich gestern nochmal den Vorschlag mit einer gemeinsamen Beratung gebracht hab, hat er auf einmal völlig abgeblockt...das würde nichts bringen, er könne das nicht, das wäre für ihn viel zu emotional und er würde da eh nur abblocken!? Versteh ich nicht...ich denk, er hat keine Gefühle mehr, dann dürfte das doch kein Problem sein...

Meint ihr, es gibt auch die Möglichkeit einer "Paarberatung", wo man zunächst eben nicht zu dritt redet, sondern eben nur beide mit derselben Person? Nicht für jetzt sofort, jetzt soll er da erstmal alleine hingehen und rausfinden, was mit ihm los ist...aber so als Möglichkeit, um die Beziehung vielleicht doch irgendwann noch zu retten bzw. wieder aufbauen zu können?

Nehmt mir übrigens bitte nicht die Hoffnung, dass noch Hoffnung besteht...ich weiß nicht, was ich dann tun würde...die ist momentan das Einzige, was mich davon abhält, völlig ins Bodenlose zu stürzen...das Einzige, was den furchtbaren Schmerz ein kleines bisschen betäubt...das Einzige, was meinem Leben momentan wenigstens noch ein Fünkchen Sinn gibt...

Vielleicht sollte ich mir selbst irgendwo Hilfe holen...

hnelvp {lesxs


Darf ich nochmal ganz vorsichtig, aber konkret fragen, ob er Schluss gemacht hat oder du dies nur so auffasst und die Beziehung noch besteht nur momentan eben "Beziehungspause" ?? Ich schreibe später nochmal, hab jetzt nur Mittag @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH