» »

Depression (?), Krise und Beziehung

Dpiey Anxonyme


nein, er meinte, er bräuchte wohl momentan erstmal eine Trennung, um überhaupt noch eine Möglichkeit zu sehen...d.h. erstmal Abstand (quasi "auf dem Papier), Druck weg...um wieder einen klaren Kopf kriegen zu können...in einer Pause wäre ihm das nicht möglich...

DBie [Anonxyme


also "es ist Schluss" hat er so explizit nicht ausgeprochen...bringt er wohl nicht über's Herz (oder vielleicht wehrt sich doch irgendwas in ihm dagegen?)...aber ist ja auch so eigentlich deutlich genug...

Wir scheinen allerdings irgendwie eine unterschiedliche Auffassung von Trennung und Beziehungspause zu haben...für mich heißt Trennung erstmal "Schluss, aus, vorbei" und Beziehungspause "ich will eigentlich alles versuchen, dass es wieder wird"...d.h. andere Ausgangsvoraussetzungen eben...er sieht eine Beziehungspause aber als "hängen lassen" und es ist wohl sein persönlicher Horror, während er wohl auch nach einer Trennung jetzt nicht einfach abschließen will, sondern versuchen will, des Rätsels Lösung zu finden und sich eigentlich die Beziehung zurückwünscht...

hWelp [lesxs


danke ihr beiden...

Bitte, gerne @:)

nein, er will wohl nach wie vor keine Funkstille...meinte, er meldet sich heute, wenn er was wegen der Termine weiß...wir haben auch vereinbart uns am WE zu treffen und zu reden...persönlich eben...

Um einfach nochmal alles auszuspreche, oder um was zu reden ?

Als ich gestern nochmal den Vorschlag mit einer gemeinsamen Beratung gebracht hab, hat er auf einmal völlig abgeblockt...das würde nichts bringen, er könne das nicht, das wäre für ihn viel zu emotional und er würde da eh nur abblocken!? Versteh ich nicht...ich denk, er hat keine Gefühle mehr, dann dürfte das doch kein Problem sein...

Es sieht darin wohl leider keine Sinn. Wenn es für ihn keinen Sinn ergibt, sich in einer gemeinsamen Beratung helfen zu lassen, sieht er wohl oder übel auch nicht all zu viel Sinn (mehr) in der Beziehung bzw. hat momentan nicht die nötige Kraft um die Beziehung aufzupeppeln u. aufrech zu erhalten. Es wird ihm wohl alles zu viel sein u. blockt deshalb ab.

Meint ihr, es gibt auch die Möglichkeit einer "Paarberatung", wo man zunächst eben nicht zu dritt redet, sondern eben nur beide mit derselben Person? Nicht für jetzt sofort, jetzt soll er da erstmal alleine hingehen und rausfinden, was mit ihm los ist...aber so als Möglichkeit, um die Beziehung vielleicht doch irgendwann noch zu retten bzw. wieder aufbauen zu können?

Das weiss ich nicht. Nur finde ich, sollte eine Trennung auf eine "Paarberatung" basierend nicht gekittet werden. Es sollte von jedem der innige Wunsch da sein, die Beziehung zu retten, seine Kraft und Energie dafür aufzuwenden um die Beziehung zu kitten und nicht allein durch eine Beratung kitten zu lassen. (schlecht umschrieben, aber vllt. weisst du was ich sagen will)

Nehmt mir übrigens bitte nicht die Hoffnung, dass noch Hoffnung besteht...ich weiß nicht, was ich dann tun würde...die ist momentan das Einzige, was mich davon abhält, völlig ins Bodenlose zu stürzen...das Einzige, was den furchtbaren Schmerz ein kleines bisschen betäubt...das Einzige, was meinem Leben momentan wenigstens noch ein Fünkchen Sinn gibt...

Ich möchte dir die Hoffnung nicht nehmen, ich bin selbst so, dass ich mich an ein noch so kl. Strohhalm klammer, nur muss man auch ein Stückweit realisitisch sein und bleiben! Als Betroffener sieht man das bzw. will man das leider nur sehr sehr ungern sehen u. hören... Ich sehe bei euch schon noch ein klitze kleines bissche Hoffnung, nur muss ER erst mit sich im Reihnen sein, wissen was mit ihm ist, wissen was er will und wissen, ob er "euch" noch will und auch aufrechterhalten KANN...

Wir scheinen allerdings irgendwie eine unterschiedliche Auffassung von Trennung und Beziehungspause zu haben...für mich heißt Trennung erstmal "Schluss, aus, vorbei" und Beziehungspause "ich will eigentlich alles versuchen, dass es wieder wird"...d.h. andere Ausgangsvoraussetzungen eben...er sieht eine Beziehungspause aber als "hängen lassen" und es ist wohl sein persönlicher Horror, während er wohl auch nach einer Trennung jetzt nicht einfach abschließen will, sondern versuchen will, des Rätsels Lösung zu finden und sich eigentlich die Beziehung zurückwünscht...

Ich sehe das ähnlich wie du, dass eine Trennung, eben eine endgültige Trennung ist! Auch kein Kontakt hat etc..sondern wirklich, getrennt, Funkstille, jeder für sich etc... Beziehungspause, auch erstmal Funkstille, je nachdem Kontakt bzw. Maßnahmen ergreifen um die Beziehung wieder zu kitten.

Mir wurde mal gesagt, dass es eigentlich Schwachsinn ist eine solche Beziehungspause einzulegen, denn dann ist das meist schon ein Zeichen, dass die Gefühle nicht reichen. Ich wollte das natürlich nicht hören u. auch nicht so annehmen, aber im Nachhinein jetzt, stimm ich dem immer mehr zu…

Natürlich gibt es auch andere Fälle, ganz klar, aber meist geht der Schuss doch nach Hinten los…

Aber ich will jetzt nicht von mir auf dich schließen oder eure Beziehung von der ich ja rein gar nichts weiss…

Versuch einfach ein bisschen ruhig zu werden, Druck abzulassen und versuchen die Zeit jetzt so gut als möglich zu überbrücken… Ich weiss, ist verdammt schwer, aber es bleibt dir kaum anderes übrig…

hEelp "lesxs


Die Rechtschreibfehler dürft ihr behalten :=o |-o

Fwenxta


Wir scheinen allerdings irgendwie eine unterschiedliche Auffassung von Trennung und Beziehungspause zu haben...für mich heißt Trennung erstmal "Schluss, aus, vorbei" und Beziehungspause "ich will eigentlich alles versuchen, dass es wieder wird"...d.h. andere Ausgangsvoraussetzungen eben...er sieht eine Beziehungspause aber als "hängen lassen" und es ist wohl sein persönlicher Horror, während er wohl auch nach einer Trennung jetzt nicht einfach abschließen will, sondern versuchen will, des Rätsels Lösung zu finden und sich eigentlich die Beziehung zurückwünscht...

Ich versteh seine Sichtweise schon irgendwie. Er hat bestimmt der Beziehung und vor allem dir gegenüber ein gewisses Verantwortungsgefühl... das bleibt, auch wenn die Beziehung in einer "Pause" ist... ich denke, er will die Verantwortung jetzt einfach los werden. Nicht um der Beziehung den ewigen Todesstoß zu versetzen, sondern um sich neu zu sortieren, ohne ständig die Beziehungsverantwortung im Hintergrund zu haben. Dass er sich mit dem Begriff "Trennung", du dich aber mit dem Begriff "Pause" wohler fühlen würdest, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Ich glaube, eigentlich meint ihr beide dasselbe...

DXie An-o"nyme


Es sollte von jedem der innige Wunsch da sein, die Beziehung zu retten, seine Kraft und Energie dafür aufzuwenden um die Beziehung zu kitten und nicht allein durch eine Beratung kitten zu lassen.

den Wunsch hat er, da bin ich mir recht sicher...es gibt ja auch eigentlich nichts zu "kitten", denn unsere Beziehung war ja alles andere als zerrüttet...es gab keine Probleme, die man nicht hätte lösen können, es gab niemals böse Worte zwischen uns, niemals absichtliche Verletzungen...wie gesagt, den Wunsch scheint er durchaus zu haben, nur die Kraft fehlt ihm wohl...er sieht keinen Ausweg...aber vielleicht könnte ihm ein anderer eben einen solchen zeigen...

nur muss ER erst mit sich im Reihnen sein, wissen was mit ihm ist, wissen was er will und wissen, ob er "euch" noch will und auch aufrechterhalten KANN...

das ist klar...aber was er will, weiß er ja eigentlich auch...er will, dass alles wieder so ist wie vorher...dass er seine Gefühle wiederfindet...er glaubt nur momentan nicht dran...

Er hat bestimmt der Beziehung und vor allem dir gegenüber ein gewisses Verantwortungsgefühl... das bleibt, auch wenn die Beziehung in einer "Pause" ist... ich denke, er will die Verantwortung jetzt einfach los werden. Nicht um der Beziehung den ewigen Todesstoß zu versetzen, sondern um sich neu zu sortieren, ohne ständig die Beziehungsverantwortung im Hintergrund zu haben.

ja, so in etwa hat er das selbst auch erklärt...

Dass er sich mit dem Begriff "Trennung", du dich aber mit dem Begriff "Pause" wohler fühlen würdest, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Ich glaube, eigentlich meint ihr beide dasselbe...

hoffentlich :°(

h!elp mlJesxs


Hi Anonyme :)_ @:)

sorry, hab dann wohl ein bisschen was "falsch" verstanden.

Das er momentan keine Kraft für die Beziehung hat, steht fest - ok gut! Das er aber an der Beziehung festhalten will, steht auch fest u. für mich positiv. Klar sollte man nicht alle Hoffnung darauf legen.

den Wunsch hat er, da bin ich mir recht sicher...es gibt ja auch eigentlich nichts zu "kitten", denn unsere Beziehung war ja alles andere als zerrüttet...es gab keine Probleme, die man nicht hätte lösen können, es gab niemals böse Worte zwischen uns, niemals absichtliche Verletzungen...wie gesagt, den Wunsch scheint er durchaus zu haben, nur die Kraft fehlt ihm wohl...er sieht keinen Ausweg...aber vielleicht könnte ihm ein anderer eben einen solchen zeigen...

Mit "kitten" meinte ich die Beziehung wieder zu führen, wie vorhin. Ich ging nicht von Streits, Probleme etc. aus.! Möglich, dass er durch jem. anderen einen Anstoß findet und die Kraft zurück gewinnt. Das wird aber sicher seine Zeit dauern u. man sollte dabei nichts überstürzen und erzwingen, sonst steht er nochmehr unter Druck u. weiss nicht wohin!

das ist klar...aber was er will, weiß er ja eigentlich auch...er will, dass alles wieder so ist wie vorher...dass er seine Gefühle wiederfindet...er glaubt nur momentan nicht dran...

Dann versuche ihm das Gefühl zu geben, für ihn dazu sein, wie Fenta schon sagt. Zeige ihm, dass er sich an dich wenden kann, du zu ihm hälst bei "allem"... versuche ihm Rückhalt zu geben und das Gefühl, nicht alleine zu sein. Natürlich sollst du nicht klammern, ihn nicht bedrängen etc, aber ich denke, das weisst du @:) Ist eine schwierige Gradwanderun, aber sie kann überwunden werden, mit viel Geduld u. Ausdauer !

Nur solltest du dir aber im Hinterkopf halten, dass es evlt. doch nicht so enden wird, wie du es dir erhoffst u. wünscht.

Versuch Kraft zu sammeln, gehe raus an die Sonne, vllt. zu deiner Familie oder deiner Freundin, wenn sie Zeit für dich hat. Schreib auf was dich bedrückt, wie es dir geht etc.. das hilft ungemein u. dient als Ventil! Du darfst nur dich nicht auch noch selbst aufgeben :)-

Viel Glück u. Kraft :)* @:) :)*

DAie #Anon+ymxe


Das er momentan keine Kraft für die Beziehung hat, steht fest – ok gut!

jein...er hat keine Kraft mehr, um die Beziehung zu kämpfen...also mit sich selbst quasi...er sagt, er fühlt sich, als hätte ihm jemand die Gefühle weggenommen...als hätte jemand alles aus seinem Herzen genommen, was er je hatte und als könne er diese Leere nicht mehr füllen :°(

Ich denke, er weiß, dass ich für ihn da bin...ich bin mir nur nicht sicher, ob ihm das momentan hilft... :°(

djime9thyl(gl*yoxixm


:°_

D/ie Annonyxme


ich kann einfach nicht mehr :°(

DAiphlo@mtuxssi


Also erstmal: Ich kann dich so verdammt gut verstehen! Um meine Geschichte zu erzählen, muss ich ein klein wenig ausholen ;-) Ich war mit meinem Ex-Freund 6 Jahre zusammen. Es lief (aus meiner Sicht) super klasse. Ich war verliebt wie am Anfang. Innerhalb einer Woche veränderte er sich und zog sich zurück. Ich kam damit überhaupt nicht klar. Nach einer Woche sagte er mir plötzlich, dass er gerne eine Beziehungspause hätte, weil er sich wegen seiner Gefühle nicht mehr sicher sei. Für mich brach eine Welt zusammen, weil ich es nicht geahnt habe. Ich bin ihm wochenlang hinterher gelaufen und das hat ihn nur noch weiter von mir weggebracht. Irgendwann habe ich dann aufgegeben und habe versucht ihn zu vergessen. Er hatte dann auch relativ schnell eine neue Freundin.

Was ich damit sagen will, du weißt nicht, wie lange diese Gedanken vielleicht schon in deinem Freund waren, bevor er sich ausgesprochen hat. Aus meiner Sicht redest du dir das alles nur "schön". Warum sollte er denn zu einem Psychologen gehen? Das mit seinen Gefühlen etwas nicht stimmt, hat er ja schon alleine erkannt. Auch ein Psychologe kann abgeflaute Gefühle nicht wiederherstellen. Manchmal muss man einfach erkennen, dass etwas vorbei ist ohne das man die Gründe auch nur ansatzweise verstehen kann.

D$ie vAnonxyme


hat's Spaß gemacht?

SEo\l~angcixta


Diplomtussi schreibt ja nur ihre Erfahrungen ... dass das "Nachlaufen" den anderen weiter wegdrängt, ist glaube ich wirklich oft so ... Es ist extrem schwer, dem anderen in so einer Situation die so dringend benötigte Ruhe zu geben, aber wie ich schon einmal schrieb, meiner Meinung nach ist es fast die einzige Chance, dass es zu einem positiven Ende kommen kann (positiv in dem Sinne dass die Beziehung irgendwann fortgeführt werden kann).

Liebe Anonyme, ich glaube fast, dass Du ihm trotz all Deiner Mühen genau das nicht zu tun, weiterhin Druck zugefügt hast. Ich wollte zuerst nichts dazu schreiben, weil ich weiß, wie schwierig so eine Situation ist und wie schlecht es einem geht ... und ich dann nichts sagen wollte, was auch nur andeutungsweise negativ sein könnte. Aber mit Deinem Wunsch nach "konkreten Ansagen" (will er eine Kontaktpause oder nicht, wenn ja bis wann, immer wieder SMS usw.) und mit Liebesbezeugungen etc. erhöht sich für ihn nur all der Druck den er verspürt. Ich glaube laut Deiner Schilderungen nicht, dass es so ist wie bei Diplomtussi, dass die Gefühle weg sind und er einfach nur nicht früher angefangen hat darüber nachzudenken, dass sie langsam schwinden (klar, diesen Typ Mensch gibt es ...), sondern dass er sich im Moment einfach der Verantwortung einer Beziehung nicht gewachsen fühlt. Je mehr Du auf ihn zugehst, umso mehr spürt er aber, dass Du möchtest, dass er diese Verantwortung weiterträgt. Und genau das kann er im Moment nicht ...

Ich kann Dir nur nochmal meinen Rat geben (der auch nur auf persönlichen Erfahrungen von mir basiert und natürlich auch nicht unbedingt genau der Richtige sein muss): Nimm' völlig allem Druck von ihm und lass' ihn erstmal mit sich selbst klarkommen. Sage ihm weder, dass Du auch eine Pause akzeptierst oder frage nach einem Kontaktabbruch, noch dass Du auf ihn warten wirst, noch sonst irgendwelche konkreten Dinge ... ich weiß die Ungewissheit ist unendlich schwer ... und man möchte immer reden ... und es hinbekommen ... aber konzentriere Dich erst einmal nur auf Dich alleine, sodass auch er das tun kann ... die Hoffnung kannst Du ja weiterhin in Dir tragen ...

Das ist nur ein Vorschlag und wie gesagt, ich kann auch falsch liegen ... ich wollte Dir nur noch einmal ein paar Worte schreiben ... ich glaube nicht, dass schon alles verloren ist bei euch ... ich glaube nur immer noch, wie ich schon in meinen ersten Beiträgen hier schrieb, dass Du sehr viel Geduld haben musst, und sehr stark sein musst, wenn Du willst, dass es wieder wird ...

Natürlich sollst Du auch so handeln, wie es für Dich als Person authentisch ist und soweit Du Dich persönlich damit wohlfühlst bzw. noch irgendwie klarkommen kannst ... Verstellen hilft in den wenigsten Fällen etwas, wenn man eine Beziehung führen möchte ... daher finde ich auch, dass Du nichts falsch machst oder falsch gemacht hast ... aber Du hast ja hier geschrieben, weil Du bestimmt Meinungen hören möchtest ... deswegen habe ich mich jetzt doch noch einmal zu Wort gemeldet.

Ich wünsche Dir alles Gute für die nächste Zeit ... es wird sich schon alles in welcher Form auch immer zum Guten wenden! Schau' auf Dich und dass es Dir gut geht, soweit das in Deiner aktuellen Situation irgendwie möglich ist (bin auch ein Mensch der die Beziehung im Leben extrem wichtig nimmt und sich von so etwas sehr erschüttern lässt) ...

Ich schick' Dir jedenfalls viele Grüße! :)*

PS: Was mir damals ein klein wenig geholfen hat, auch wenn es völlig bescheuert klingt, war, dass ich mir selbst öfter Folgendes eingeredet habe: "Ich lasse ihn jetzt bis Datum xy (nach 3 Wochen zB.) völlig in Ruhe und warte einfach, was von ihm aus kommt ... und wenn sich bis dahin immer noch nichts geregelt hat, kann ich ja mal überlegen, was ich mache ... vielleicht bessert sich mein Liebeskummer aber auch schon bis dahin und ich sehe selbst die Dinge anders ... wie auch immer ... bis dahin warte ich erstmal ... weil wenn er mich dadurch schon einfach 'vergisst', dann ist es das Ganze ohnehin nicht wert" ... solche Dinge und Ahnliche habe ich mir manchmal selbst eingeredet, wenn es gar nicht mehr ging ...

DHumaxl


Die Anonyme

Ich steige mal an dieser Stelle ein:

Ich denke, er weiß, dass ich für ihn da bin...ich bin mir nur nicht sicher, ob ihm das momentan hilft...

Meiner Erfahrung nach: Jein. Ja, denn es ist immer gut zu wissen, wenn jemand einfach da ist und einen den Rücken stärken würde, wenn gewünscht. Nein, denn auch das Wissen darum, dass dort jemand ist, der helfen würde, kann eine Belastung sein.

Es steht eine harte Zeit vor jedem von euch. Wichtig ist, dass ihr in Kontakt bleibt. Damit meine ich nicht SMS oder Telefon oder so, sondern dass ihr eure emotionale Bindung haltet und euch austauscht – zu den jeweiligen Bedingungen des anderen. Wenn du nicht kannst oder willst, ist das absolut in Ordnung. Wenn er nicht kann oder will, dann ist das auch absolut in Ordnung. Ihr werdet nun erst mal eine eigene neue Ebene finden, um mit dieser Situation umzugehen. Das werdet ihr auch. Das er sich Hilfe geholt hat bzw. Hilfe holen will, ist ein guter Schritt. Denk daran, dass auch du diesen Schritt gehen kannst.

FZe\nta


Warum sollte er denn zu einem Psychologen gehen? Das mit seinen Gefühlen etwas nicht stimmt, hat er ja schon alleine erkannt. Auch ein Psychologe kann abgeflaute Gefühle nicht wiederherstellen.

Ich glaube, du hast hier vergessen, dass die Beziehung nicht das einzige "Problem" für ihn ist. Er steckt offensichtlich in einer Lebenskrise, er ist auf der Suche nach einem Weg für die Zukunft. Wieso sollte er keinen Psychologen aufsuchen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH