» »

Depression (?), Krise und Beziehung

D}ie AnFonQyme


Anonyme, du weißt, dass das nicht stimmt.

??? doch...für mich stimmt es...mein Körper ist mir gerade sowas von egal...klapp ich halt irgendwann zusammen...und wenn schon...wenn ich esse, dann nur meiner Mum zuliebe, weil sie sich Sorgen macht...Hunger hab ich keinen...Appetit schon dreimal nicht...trinken vergess ich eh die ganze Zeit...

aber man ist zu 99 Prozent selbst dafür verantwortlich, wie's einem geht

das bezweifle ich stark...

Ich wünsche dir wirklich, dass alles gut ausgeht, dass es deinem Freund bald besser geht und ihr da wieder anknüpfen könnt, wo ihr vor zwei Wochen vom Weg abgekommen seid.

danke...

Aber du tust dir einfach keinen Gefallen, so weiterzumachen, wie dus jetzt tust.

ich tu das ja auch nicht um meinetwillen...ich tu ja überhaupt nicht bewusst irgendwas...ich kann einfach nicht anders :°(

Ich drück dich auf die Ferne und wünsche dir viel, viel Kraft. Und positive Gedanken.

danke...

Weißt du nichts, wo dein Kopf mal komplett leer wird.

nein, leider nicht...

AEni5alMexl


ich tu das ja auch nicht um meinetwillen...ich tu ja überhaupt nicht bewusst irgendwas...ich kann einfach nicht anders :°(

Wie gesagt, ich finde, solange du keinen Bock hast, dass es dir besser geht, können sich hier alle im Faden den Mund fusselig reden. Du tust es nicht deinetwillen – aber IHM hilft das auch nicht.

Mir scheint, du hast den Eindruck, dass wenn du nicht leidest wie ein Hund, das ein Zeichen dafür ist, dass dein Freund und die Beziehung dir egal sind, dass du dich schon von ihm löst und dich innerlich aufs Schluss machen vorbereitest. Das ist aber Quatsch!!!

Wenn du selbst bei Kräften bist, kannst du viel eher für dich selbst Entscheidungen treffen und nötigenfalls auch deinem Freund besser helfen, wenn er denn mal Hilfe fordert. Aber in deinem jetzigen Zustand kannst du das grad mal knicken!

Vae!la|ndxra


Anialel

:)^ :)^ und nochmal :)^

FRentxa


Anonyme, ich hab langsam das Gefühl, du willst dich bestrafen. :°_ Ich weiß nicht genau warum. Vielleicht weil du das Unheil nicht hast kommen sehen, oder weil du dich vielleicht unzulänglich fühlst, weil er gerade keine Hilfe von dir will/annehmen kann. Oder weil du vielleicht einfach nach Hilfe schreist. Ich hab das Gefühl, du möchtest, dass es dir noch schlechter geht als ihm.

Aber in dem Zustand, in dem du jetzt bist, kannst du ihm nicht helfen, wenn er denn mal ankommt und dich um Unterstützung bittet. So, muss er ja dich unterstützen. :°_

L-aten[ter_[Vamxp


Hallo Anonyme!

Da ich in der letzten Zeit wenig im Forum war, habe ich gar nicht mitbekommen, wie schlecht es dir gerade geht. Das tut mir sehr leid. :°_ Ich will jetzt auch gar nicht mit irgendwelchen klugen Ratschlägen daher kommen, wo sich schon andere, die sich eingehender mit deinem Problem beschäftigt haben, offensichtlich umsonst den Mund fusselig reden. ;-) Ich denke auch, bei den Mädels hier (und einigen Jungs) bist du halbwegs in guten Händen.

Ich wollte dir aber trotzdem, bevor ich ihn Urlaub fahre, noch alles Gute wünschen – zunächst für dich selbst, dass du dich wieder ein bisschen berappelst, wieder auf die Beine kommst, dann aber auch für die Beziehung zwischen dir und deinem Freund, egal welcher Art sie sei.

LG

Vampi :)_ @:) :)* :)-

g\aito


Liebe Anonyme,

ich hoffe dir gehts ein kleinwenig besser. Ich kann total verstehen, dass du nach zwei Wochen noch kein Licht am Horizont siehst. Das kann man nur verstehen, wenn man einen wirklich tollen Kerl gefunden hat, mit dem man die Zukunft plant und wirklich sesshaft werden möchte. Das ist was anderes als wenn Teenis schreiben: "Ich liebe ihn so doll und will für immer mit ihm zusammen sein." Das ist was Ernstes. Und alle dir hier groß tönen, dass man nach vorne sehen muss und der Mann nicht alles ist, ist das heute völlig egal. Man kann doch in zwei Wochen nicht einfach 3,5 Jahre abhaken und freudig in eine andere Zukunft blicken. Eine Zukunft ohne diesen wundervollen Menschen. Nein, das geht nicht. :|N

Manchmal muss man erst mal alle Tränen weinen, die man hat. Da bringt es nichts stark zu sein und seinen Unmut zu unterdrücken. Und manchmal dauert das eben länger als zwei Wochen.

Ich schätze dich als starke Persönlichkeit ein und du wirst den Moment schon finden, wo du deinem jetzigen Zustand ein Ende setzt und neue Hoffnung schöpfst. Spätestens wenn du erkennst, dass du nur kämpfen kannst, wenn du zu deiner alten Stärke zurückfindest. Kämpfen um dich, um ihn oder um euch. Eine glückliche Zukunft, ob mit oder ohne ihn.

:)* :)* @:)

Agnial-el


Man kann doch in zwei Wochen nicht einfach 3,5 Jahre abhaken und freudig in eine andere Zukunft blicken.

Das sagt doch hier auch keiner. Es geht nur darum, dass es weder ihm noch ihr was bringt, wenn sie sich körperlich so fertig macht und sich so komplett zurückstellt. Anonyme weiß ja gar nicht mehr, wo oben und unten ist, und das liegt nicht nur an der Unsicherheit, was nun mit ihrer Beziehung oder mit ihrem Freund ist. Das liegt auch daran, weil sie in ihrer körperlichen Verfassung keinen guten Gedanken fassen kann. Darum geht's. Keiner verlangt, dass sie ihren Freund links liegen lässt oder freudestrahlend durch die Gegend läuft.

D|ie AnoHnyme


danke gato...deine Beiträge helfen mir wirklich sehr @:)

danke Vamp @:)

Fenta und Anialel...ihr habt vielleicht auch irgendwo recht...

Mir scheint, du hast den Eindruck, dass wenn du nicht leidest wie ein Hund, das ein Zeichen dafür ist, dass dein Freund und die Beziehung dir egal sind, dass du dich schon von ihm löst und dich innerlich aufs Schluss machen vorbereitest.

vielleicht denke ich (unbewusst?) tatsächlich so...

Anonyme, ich hab langsam das Gefühl, du willst dich bestrafen. Ich weiß nicht genau warum. Vielleicht weil du das Unheil nicht hast kommen sehen, oder weil du dich vielleicht unzulänglich fühlst, weil er gerade keine Hilfe von dir will/annehmen kann. Oder weil du vielleicht einfach nach Hilfe schreist. Ich hab das Gefühl, du möchtest, dass es dir noch schlechter geht als ihm.

oder auch so...ich weiß es nicht...ich denke allerdings immer noch, dass ich schlagartig wieder Kraft hätte, wenn es von ihm aus nötig wäre...

Er hat inzwischen geschrieben...allerdings nichts wirklich Neues, worüber ich eigentlich ganz froh bin...wenigstens keine neuen Hiobsbotschaften...hab ihm noch nicht zurückgeschrieben...

VUel%and;ra


Man kann doch in zwei Wochen nicht einfach 3,5 Jahre abhaken und freudig in eine andere Zukunft blicken.

Ich sehe hier niemanden, der so etwas geschrieben hat. :|N Es geht genau daraum, was Anialel schreibt.

F$enta


in zwei Wochen nicht einfach 3,5 Jahre abhaken

Ich glaube, niemand hier erwartet, dass sie ihn abhakt! :-o

Das liegt auch daran, weil sie in ihrer körperlichen Verfassung keinen guten Gedanken fassen kann.

Ich sehe es auch so. Wo der Körper am Ende ist, kann der Geist sich nicht erholen. Ich war letztes Jahr im Krankenhaus und bekam 7 Tage Nulldiät. Ich hatte nur noch 2 Stimmungen: Depressiv und aggressiv. Besser ging's mir erst, als man mir endlich was zu essen gab... vorher war ich körperlich und psychisch völlig am Sand. Ich weiß es fällt schwer zu essen, wenn man so besorgt und traurig ist und es fällt noch schwerer, irgendetwas zu finden, das einem gut tut... etwas wo man sich erholen kann.

Aber wo der Körper eine Verschnaufpause bekommt, kann vielleicht auch die Seele wieder durchatmen.

Doie An;on"yme


Ich glaube, niemand hier erwartet, dass sie ihn abhakt!

also einige Beiträge klingen für mich genau DANACH...nach "komm, vergiss es, die Sache ist gelaufen"...und genau DAS sind die Beiträge, die ich auf keinen Fall haben wollte, weswegen ich schon am Anfang darum gebeten habe, sowas bitte zu unterlassen...gut, ich hätte wissen müssen, dass bei med1 da nichtmal in der Psychologie-Rubrik Rücksicht genommen wird, aber naja...

Ich hab nachgedacht...also ja, natürlich tu ich das die ganze Zeit eigentlich...jedenfalls ist mir dabei was aufgefallen. Wir (also er und ich) drehen uns die ganze Zeit eigentlich nur im Kreis und steigern uns dabei immer weiter rein. Dabei ist doch eigentlich klar, dass in dieser ganzen Stimmung von Verzweiflung, Schuldgefühlen, Angst und Drama positive Gefühle gar keine Chance haben. Weder, wieder zurück zukommen, geschweige denn neu zu entstehen... ":/ da blockt doch sicher das Unterbewusstsein schon sofort ab, um sich selbst zu schützen...

also denke ich, dass wir erstmal wieder einen "normalen" Umgang miteinander finden müssen...wir hatten ja eigentlich viel mehr als "nur" eine Beziehung...wir waren ja gleichzeitig auch sowas wie beste Freunde, engste Vertraute...vielleicht können wir die Beziehungsebene vorerst irgendwie "ausklammern", um so den Druck aus der Sache zu bekommen...um einfach erstmal wieder ein unverkrampftes Verhältnis zueinander zu bekommen...ich denke mittlerweile, dass erst dann Gefühle überhaupt wieder eine Chance haben... ":/

Er glaubt mittlerweile nicht mehr, dass er wirklich depressiv ist, aber die Gespräche mit dem Arzt scheinen ihm trotzdem zu helfen...aber auch das ist ja wieder nur eine Definitionssache...letztendlich ist es für das, was ich oben geschrieben habe, ja recht unerheblich, ob die Gesamtsituation Krankheitswert hat oder nicht, sie ist eben so...

k'ilelme


Also ich hab mal eine paar Beiträge gelesen und muss sagen du klingst schon ziemlich depressiv, isst kaum mehr was, ständig am jammern/heulen, siehst alles schwarz etc.

Auch wenn es hart klingt, wenn ich dein freund wäre, hätte ich auch keine Lust auf sowas. :-|

Klar ein paar Tage, Wochen kann jeder mal schlecht drauf sein, aber irgendwann muss man sich wieder aufraffen, wenn es gar nicht anders geht, notfalls mit ärztlicher Hilfe. :)z

DGie| AnoWnyxme


Auch wenn es hart klingt, wenn ich dein freund wäre, hätte ich auch keine Lust auf sowas.

wenn man keine Ahnung, respektive nur ein paar Beiträge gelesen hat, sollte man manchmal besser einfach die Fresse halten... :|N

V=elan6dra


Anonyme

Dein Vorhaben klingt gut- theoretisch... Eins darfst du abei allem nicht vergessen: du hast auf diese ganze Situation im Moment keinerlei Einfluss. Dein Freund hat dir mehr oder weniger mitgeteilt, dass er Eure Beziehung (im Moment?) nicht mehr will und hat sogar den Kontakt zu dir aus ein Minimum reduziert... Du hast doch gar keinen Handlungsspielraum. Du kannst nur darauf warten, dass ER irgendwann einen Schritt auf dich zumacht, aber DU selbst kannst doch im Moment gar nichts tun, um die Situation zu ändern. Und dein Freund will und kann sie ja scheinbar derzeit auch nicht ändern.

Djie Agnonyxme


Dein Freund hat dir mehr oder weniger mitgeteilt, dass er Eure Beziehung (im Moment?) nicht mehr will

nö, hat er eben nicht...er hat gesagt, dass er nicht KANN...wollen würde er wohl schon...und nein, das rede ich mir nicht schön, das hat ER so gesagt...

und hat sogar den Kontakt zu dir aus ein Minimum reduziert

den Kontakt haben wir beide auf ein Minimum reduziert momentan...

und ich hab einfach keine Lust mehr, mich ständig vor irgendwem rechtfertigen zu müssen, dass ich meine Beziehung und damit einen nicht unwesentlichen Teil meines Lebens nicht einfach kampflos aufgeben kann und will...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH