» »

Depression (?), Krise und Beziehung

V_ela)nxdra


WAS das für ein Zustand ist, aber er soll bitte möglichst schnell vorbeigehen...

Das hört sich sehr passiv und ohnmächtig an. Ich kann absolut nachvollziehen, dass du dich nicht gut fühlst, Liebeskummer ist wirklich sehr schlimm. Aber ich denke, das hat auch eine Menge mit der eigenen Einstellung zu tun. Du musst irgendwie versuchen, aus dieser Passivität rauszukommen. Wie Sydney schon treffend schrieb, ist jegliches Bemühen deinerseits nichts wert, wenn er sich nicht auch bemüht. Daher ist es wichtig, dass du diesen Zustand nicht als "gottgegeben" hinnimmst, sondern dass du dir bewusst machst, dass du dich selbst aus diesem Sumpf ziehen kannsr.

RJeyk_jaxvik


Hallo Anonyme,

auf die Frage, wie du zur Zeit lebst, hast du geantwortet:

ehrlichgesagt: keine Ahnung...das Leben geht eben irgendwie weiter und ich lebe momentan so normal wie möglich weiter...aber dennoch in der Hoffnung, dass es nochmal was wird...ich weiß nicht, WAS das für ein Zustand ist, aber er soll bitte möglichst schnell vorbeigehen...

Mir ging es, als zwischen meinem Freund und mir einmal sehr lange (drei Monate!) Funkstille war, auch sehr schlecht.

Ich hatte das Gefühl, wenn ich mich innerlich von ihm löse, dann bin ICH diejenige, die die Entscheidung fällt, ob wir zusammen bleiben oder nicht. Ich wollte aber, dass ER diese Entscheidung fällt. Was heisst ich wollte...ich BEDURFTE dessen.

Was, wenn ich mich loslöse, und es wäre DOCH noch etwas geworden?

Ich kann verschiedenes dazu sagen:

Versuch, dich nicht MEHR nach ihm zu richten, als während der Beziehung auch.

Der Beziehungs-Anteil in dir ist traurig, aber versuche, die anderen Anteile nicht komplett in den Schatten zu stellen.

Ich halte es für möglich, dass du irgendwie (durch Karma oder irgendwelche Schwingungen) Druck ausübst, wenn du dich ständig auf den, ich nenn es jetzt mal, Knoten, in eurer Beziehung konzentrieren würdest. Ich bin mir nicht sicher, OB es so ist, aber ich würde es für möglich halten.

Bei mir war es so, dass ich lange Zeit gewartet habe, aus Angst, etwas kaputt zu machen, oder "die Wahrheit" zu hören.

Schließlich habe ich dann meinen Freund doch konkret angesprochen, dass er lieber Schluss machen soll, als mich im Unklaren zu lassen.

Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass die Zeit auch für ihn quälend gewesen war (obwohl er selbst die Funkstille hergestellt hatte!).

Es war gut gewesen, dass ich ohne Anschuldigungen, aber doch sehr konkret gefragt habe, wie es weiter gehen soll. Ich denke, es ist nicht falsch, eine Vereinbarung einzufordern, mit der auch du einigermaßen gut leben kannst. Mit "einfordern" meine ich kein trotziges oder aggressives Verhalten, sondern eher, dass du deine Bedürfnisse ihm gegenüber klar äusserst, und ihr gemeinsam einen Weg findet, dass auch DU mit dieser Phase gut leben kannst.

Es ist eine Balance zwischen Verbindlichkeit zueinander und Freiheit voneinander.

Ich finde, zumindest soweit ich herauslese, dass du versuchen könntest, ein wenig mehr Verbindlichkeit von ihm zu bekommen. Immerhin wart/seid ihr zusammen.

Ich hoffe, mein Beitrag war nicht am Thema vorbei. Es kam mir so in den Sinn. Dir alles Gute :)*

Atlicfea__


Liebe Anonyme,

auch ich werde dir nun etwas schreiben, was du mit Sicherheit nicht hören willst...

Erstmals finde ich es sehr unschön, dass du anderen Teilnehmern, die ehrliche und vor allem realistische Anschauungen haben, derart pampig gegenüber trittst.

Du verteidigst ihn auf Biegen und Brechen, das hast du, soweit ich mich erinnern kann, schon öfter getan. War es nicht immer so, dass du ein viel stärkeres Nähebedürfnis hattest als er, dass ihm oft andere Dinge wichtiger waren? Ich kann mich nur noch vage erinnern, aber war da mal nicht die Situation, dass er sich nichts für deinen Geburtstag überlegt hat, als ich dir schrieb, dass das kein gutes Zeichen ist, hast du mich angegriffen...als ob es nur ums Materielle ginge etc.

Mein Ex hat sich auch im Dezember nach 4,5 Jahren völlig überraschend (für mich jedenfalls) getrennt, sicher gab es Krisen, aber ich war von seiner Liebe überzeugt. Auch wir haben bis heute freundschaftlichen Kontakt und er hat auch Rotz und Wasser geheult bei der trennung, hatte wohl nichts zu bedeuten. Kurz danach war er mit seiner Arbeitskollegin zusammen, die ihm schon lange nachgestiegen ist. Dass nichts aus den beiden wurde, hat mich schon gefreut irgendwie (man ist ja auch nur ein Mesch...).

Das Problem war, dass seine Gefühle weg waren und sie sind bis heute nicht wiedergekommen. Sowas gibt es und im Nachhinein fand ich die ehrliche Aussage besser als irgendwelche Hinhaltetaktiken. Dieses "Nicht-Können" hab ich auch selbst schon mal als Ausrede benutzt, wenn ich ehrlich bin.

Dass er anders resp. besser ist als alle anderen Menschen, will ich nicht glauben. manche wollen sich auch einfach nur ein Hintertürchen offenlassen.

Sei mal ehrlich, könntest du ihm nach allem wieder vertrauen?

Und bitte mach nicht den Fehler, psychische Erkrankungen vorzuschieben, so einfach kann er die Verantwortung nicht abschieben.

Mir geht es seit einiger Zeit wieder recht gut, ich hätte ihn wochenlang wieder zurückgenommen, aber ob ich es heute noch möchte...?

Ich finde, er behandelt dich schlecht und schiebt die Verantwortung von sich ab, in dem er Psychische Gründe vorschiebt.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du zur Erkenntnis kommst, dass es vielleicht doch nicht der Traummann war....ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, man kommt da - früher oder später - wieder raus. Auch wenn es die Hölle ist.

Liebe Grüße Alice

S!onn0ekinxd


Liebe Anoyme,

ich habe mir auch gerade deine Geschichte durchgelesen. :°_ Ich hoffe die Situation hat sich mittlerweile irgendwie geklärt?

VwelWanrdxra


Wie geht's dir? @:)

Swon[nekixnd


Wenn ich mir das hier so ansehe und bemerke, dass sie nicht mehr antwortet, dann ist wohl jetzt endgültig Schluss und sie traut es sich nicht es hier zu erzählen, weil dann ja alle Recht hatten.

h^elp ,lesxs


@:) Klingt einleuchtend Sonnekind - hab ich mir ehrlich gesagt auch schon gedacht.

Liebe Anonyme- es ist nicht schlimm, sollte es so sein - wir möchten dir hier ja nur beistehen und unsere Hilfe anbieten @:) Vllt. lässt du hier mal wieder in kleines Lebenszeichen zurück und berichtest wie es dir geht und ob sich etwas getan hat, bei euch beiden!

Fühl dich gedrückt :)_ @:)

S}oLlan-cita


Also ich glaube nicht einmal, dass es wäre, weil dann alle "Recht hatten", sondern weil's dann wieder so ein paar Exemplare geben würde, die ihr wahrscheinlich genau das schreiben würden "Siehst Du, ich hatte Recht!"... und sowas kann man in einer schwierigen Situation nicht gebrauchen.

Und wenn sich zwischenzeitlich einfach nicht viel getan hat oder so, dann will sie es bestimmt auch nicht mehr schreiben, weil jetzt ohnehin nur mehr negative Antworten kamen, und die TE eigentlich ausdrücklich um gerade keine solchen gebeten hatte ... ich finde es schade, würde auch sehr gerne wissen, ob es etwas Neues gibt und es Anonyme hoffentlich zumindest ein bisschen besser geht ...

Liebe Anonyme ... vielleicht liest Du ja doch noch mit ...

Kennst Du das "Handbuch des Kriegers des Lichts" von Paolo Coelho?

Es gibt darin ein paar schöne Absätze ... ich schicke Dir einen davon:

Oft verliert ein Krieger des Lichts den Mut. Dann meint er, daß nichts das Gefühl von Begeisterung in ihm erwecken kann, das er sich so sehr ersehnt. Viele Abende und Nächte muß er sich mit etwas Errungenem zufriedengeben, und kein neues Ereignis vermag seine Begeisterungsfähigkeit wieder anzufachen. Seine Freunde meinen dazu: »Vielleicht hört er schon auf zu kämpfen.« Der Krieger verspürt Schmerz und Verwirrung, wenn er diese Kommentare hört, weil er weiß, daß er nicht dahin gelangt ist, wohin er wollte. Doch er ist beharrlich und gibt nicht auf, was er sich einmal vorgenommen hat. Und dann, wenn er es am wenigsten erwartet, öffnet sich ihm erneut eine Tür.

@:)

F%enxta


Wenn ich mir das hier so ansehe und bemerke, dass sie nicht mehr antwortet, dann ist wohl jetzt endgültig Schluss und sie traut es sich nicht es hier zu erzählen, weil dann ja alle Recht hatten.

Vielleicht sieht sie auch nur keinen Sinn darin, immer wieder "Es gibt nichts Neues" zu schreiben?

Ich drück dich auf jeden Fall, Anonyme! :°_ @:)

Rweykjavvik


Ich hoffe für dich :)*

ABl#iIce_x_


weil jetzt ohnehin nur mehr negative Antworten kamen, und die TE eigentlich ausdrücklich um gerade keine solchen gebeten hatte

Naja, aber dann verstehe ich den Sinn eines solchen Thrads nicht ganz.

ABlicGe_x_


Threads |-o

Stolancxita


Naja, manchmal sucht man einfach ein bisschen Trost, Zuwendung und Unterstützung ...

weil einem oft ringsum in solchen Situationen ohnehin alles nur mehr negativ vorkommt und man einfach ein bisschen positiven Zuspruch brauchen kann ... wenns einem nicht gut geht.

Schon klar dass man sich in einem Forum seine Antworten nicht aussuchen kann ... aber ich persönlich verstehe die Anonyme sehr gut ...

geaQtxo


Hallo Anonyme,

ich denke an dich und hoffe, dass du schon wieder Licht am Horizont siehst. :)*

SwonnUekinxd


Ich frage mich, ob das Rätsel hier nochmal aufgeklärt wird oder ob es so ist wie in den meisten Fällen, wenn man nix mehr zu sagen hat oder einfach keine Lust mehr zum antworten, dann lässt man die anderen im Unklaren.

Klar ist hier niemand jemandem Rechenschaft schuldig aber eine seltsame Verhaltensweise finde ich das schon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH