» »

Depression (?), Krise und Beziehung

VYapgab#undxin


Hm, also ich bin nicht der Meinung, dass man als TE automatisch dazu verpflichtet ist, den Lesenden und Schreibenden unbedingt mitzuteilen, wie sich die Situation weiterentwickelt hat...

Gerade in diesem speziellen Fall kann ich das ganz gut nachvollziehen. Die TE hat gewiss auch Vieles lesen "müssen", was sie keinesfalls lesen wollte. Ich hatte da auch mal so einen Faden... bah, war ich blind und man hat auf mich "eingeschrieben" wie auf eine kranke Kuh aber ich habe diesen Mann und diese "Beziehung" bis auf's Letzte verteidigt - hinterher, als ich dann irgendwann mal wieder klar denken konnte, war es mir regelrecht peinlich, diesen Schwachsinn zu lesen, den ich da im Wahn fabrizierte...

Nun, was soll die TE auch schreiben? Ist der Zustand unverändert, dann wird sie hier gewiss nur Unverständnis ernten (auch von mir..), sollte die Beziehung wieder "funktionieren", dann wird sie hier kaum in großes Jubeln ausbrechen, da das ziemlich kurzsichtig und blind wäre...

Und wenn das Fiasko nun endlich ein klares Ende bekommen hat, dann ist es für die TE am Besten, mal einen med1-Urlaub zu machen, um wirklich mal abzuschalten und sich auf wesentliche Dinge zu konzentrieren. Schlimm genug, dass sich bei akutem Liebeskummer immer nur alles um die gescheiterte oder kranke Beziehung dreht - irgendwann muss man auch mal durchatmen und das funktioniert im "real life" besser.

Sdonnek-imnd


Ich bin auch keinesfalls der Meinung das sie dazu verpflichtet ist. ;-) Man kann die TE nur permanent als anwesend sehen, deswegen trifft auch

Und wenn das Fiasko nun endlich ein klares Ende bekommen hat, dann ist es für die TE am Besten, mal einen med1-Urlaub zu machen, um wirklich mal abzuschalten und sich auf wesentliche Dinge zu konzentrieren.

nicht zu.

Und ich finde es eben seltsam, wenn sie alles mitliest aber sich nicht mehr äußert.

Ahniaplexl


Und ich finde es eben seltsam, wenn sie alles mitliest aber sich nicht mehr äußert.

Man könnte es auch seltsam finden, dass hier weiter diskutiert wird, obwohl die Anonyme selbst nichts mehr schreibt. Und um sie gings ja hier... ;-) *:)

hCci


Gibt es denn inzwischen etwas Neues? Ich hoffe du kannst was positives berichten?! @:)

Ddie 5Anonyxme


Wo der Thread dank Servercrash wieder in mein Blickfeld gerückt ist, gibt's jetzt eben doch ein Update. Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich kein Mensch bin, der Threads einfach so im Sande verlaufen lässt und daher habe ich auch einige Mitschreiber hier, denen ich aufrichtiges Interesse unterstellt hatte, per PN informiert.

Aber nun nochmal für alle: ja, es war wohl wirklich wie von einigen vermutet. Mein Ex hat sich wohl als egoistisches, feiges und verlogenes Arschloch entpuppt und es gibt eine andere Frau. Das Ganze Drumrum wird zwar nicht erfunden gewesen sein und ich weiß auch nicht, inwieweit die andere Trennungsgrund war und was da seit wann lief, aber Fakt ist, dass er es mir gegenüber bis heute nicht zugegeben hat. Inzwischen haben wir keinen Kontakt mehr und ich bin im Nachhinein ganz froh, dass ich ihn los bin, denn wirklich glücklich wäre ich mit ihm wohl nicht geworden. Das hab ich aber erst gemerkt, als ich in einer anderen Beziehung merkte, wie es sich anfühlt, wirklich glücklich zu sein...

Z$wac kx44


Das hätte ich niemals für möglich gehalten. Was da im Rückblick interessant wäre, ist doch: Kann man sich wirklich so verstellen, dass der Partner völlig ahnungslos bleibt, oder gab es kleine Anzeichen, die hätten stutzig machen können, wenn Du nicht so verliebt gewesen wärst? Im zweiten Fall hättest Du die Chance - aus Erfahrung gewitzt - beim nächsten Mal, ein bißchen mißtrauisch, genauer hinzusehen. Als ich jung war, hat mich im Umgang mit jungen Damen immer sehr interessiert, wie sie mit Familie, Freunden, Putzfrau, Kellnern etc. umgingen. Das kann viel aussagen. Aus Deiner Erfahrung heraus wäre vielleicht wichtig, darauf zu achten, wie souverän jemand mit Unangenehmem umgeht.

DGie Anoenyxme


Was da im Rückblick interessant wäre, ist doch: Kann man sich wirklich so verstellen, dass der Partner völlig ahnungslos bleibt, oder gab es kleine Anzeichen, die hätten stutzig machen können, wenn Du nicht so verliebt gewesen wärst?

Gute Frage...ich weiß nicht, wie oft ich mir die in den letzten Monaten gestellt habe... %-| {:( Anzeichen gab es im Nachhinein insofern, dass ich wohl doch irgendwas geahnt hatte...ich hab beim Lesen/Löschen alter SMS festgestellt, dass ich ihn ein paar mal gefragt hatte, ob alles in Ordnung sei, weil er wohl irgendwie komisch gewesen sei...oder so in der Art eben...aber er hat das immer abgestritten und gemeint, es sei alles ok usw. und ich hab dummerweise darauf vertraut...wohl gegen mein Bauchgefühl...und apropos Bauchgefühl: das hat mich schon vor langer Zeit vor genau DIESER "Frau" gewarnt :|N

Ansonsten...ich wusste, dass er Schwierigkeiten gerne aus dem Weg geht...Streit vermeidet...konfliktscheu ist...aber ich hätte ihm nie zugetraut, dass er mich derart belügt :|N :(v

Im zweiten Fall hättest Du die Chance – aus Erfahrung gewitzt – beim nächsten Mal, ein bißchen mißtrauisch, genauer hinzusehen.

ich bin eigentlich generell eher misstrauisch ":/ ich dachte immer, eher sogar ZU misstrauisch...

Z\wackN4x4


Ansonsten...ich wusste, dass er Schwierigkeiten gerne aus dem Weg geht...Streit vermeidet...konfliktscheu ist...

Ich glaube schon, dass dieser Chrakterzug dazu geeignet ist, ein Zusammenleben schwierig zu gestalten. Wolltest Du denn diejenige sein, die für Euch beide jegliche Schwierigkeiten aus dem Weg räumt? "Streit vermeiden" klingt zunächst unverdächtig, aber es gibt Gelegenheit, bei denen man vor dem Konflikt nicht davonlaufen kann oder darf. Dass zwei Menschen unterschiedlicher Meinung sein können, ist stinknormal. Es kommt nur darauf an, wie intelligent und taktvoll man sich der Problemlösung nähert. Bei der richtigen Streitkultur entstehen keine Narben, sondern man gewinnt Einsicht in die Denkweise des Partners und deshalb haben nach der Diskussion beide gewonnen. Solche Menschen gibt es; man muß sie nur suchen und finden.

DLie Anoxnyme


Ich glaube schon, dass dieser Chrakterzug dazu geeignet ist, ein Zusammenleben schwierig zu gestalten.

in der Tat...sobald irgendwas nicht gepasst hat und ich es gewagt habe, was zu kritisieren oder sonstwas, hatte er plötzlich Bauchschmerzen...und ich dann natürlich ein schlechtes Gewissen und der "Streit" war erstmal vergessen...besonders beliebt war auch, einfach offline zu gehen oder solche Scherze...

Dass zwei Menschen unterschiedlicher Meinung sein können, ist stinknormal. Es kommt nur darauf an, wie intelligent und taktvoll man sich der Problemlösung nähert. Bei der richtigen Streitkultur entstehen keine Narben, sondern man gewinnt Einsicht in die Denkweise des Partners und deshalb haben nach der Diskussion beide gewonnen.

MIR musst du das nicht erklären...aber die Sache ist ja eh gegessen, soll sich meine Nachfolgerin damit rumärgern...

V+elaxndra


Aber nun nochmal für alle: ja, es war wohl wirklich wie von einigen vermutet. Mein Ex hat sich wohl als egoistisches, feiges und verlogenes Arschloch entpuppt und es gibt eine andere Frau. Das Ganze Drumrum wird zwar nicht erfunden gewesen sein und ich weiß auch nicht, inwieweit die andere Trennungsgrund war und was da seit wann lief, aber Fakt ist, dass er es mir gegenüber bis heute nicht zugegeben hat.

;-) Ich glaube, das kennt jeder von sich selbst, dass man in solchen Situationen gerne völlig betriebsblind wird und nicht wahrhaben will und kann. Kenne ich auch von mir. :=o Ein gesundes Misstrauen ist ganz wichtig. Ihr habt einfach nicht zueinander gepasst.

D.ie :Ano&nymxe


Ein gesundes Misstrauen ist ganz wichtig.

eigentlich hab ich damit wie gesagt kein Problem...aber naja, man sollte wohl wirklich auf sein Bauchgefühl hören ":/

Ihr habt einfach nicht zueinander gepasst.

joa, mittlerweile seh ich das auch so...dumm nur, dass ich das fast 4 Jahre lang nicht gesehen habe %-|

V9elpandxra


Das würde ich so nicht sehen. ;-) Ihr habt sicherlich eine lange Zeit zusammen gepasst, sonst wärt Ihr nicht so lange zusammen gewesen. ;-) Was ich nach deinen Schilderungen einfach sehe, ist, dass seine Gefühle für dich abhanden gekommen sind. Soweit ich weiß gab es zwischen Euch ja immer wieder mal Probleme. Und erst als Folge dessen hat er sich wohl in die neue Frau verliebt. Ich glaube aber nicht, dass die neue Frau der eigentliche Trennungsgrund war, sondern eben die mangelnden Gefühle. Das Einzige, was man ihm "vorwerfen" kann, ist dieses Hinhalten, was er ja einige Zeit getan hat. Obwohl man irgendwie auch das nachvollziehen kann. Man braucht erstmal Zeit, um sich selbst einzugestehen, dass sie Gefühle nicht mehr reichen.

D~i)e An;onyQme


Ihr habt sicherlich eine lange Zeit zusammen gepasst, sonst wärt Ihr nicht so lange zusammen gewesen.

nicht wirklich...wir haben uns höchstens eine ganze Zeit lang recht gut arrangiert...

Soweit ich weiß gab es zwischen Euch ja immer wieder mal Probleme. Und erst als Folge dessen hat er sich wohl in die neue Frau verliebt.

das passt allerdings insofern nicht, dass ICH immer diejenige war, die Probleme hatte und unzufrieden war in der Beziehung...die für mich logische Folge wäre deswegen eigentlich gewesen, dass MEINE Gefühle abnehmen und ich mir jemand anderen suche...aber er war ja angeblich immer glücklich und zufrieden... %:|

Das Einzige, was man ihm "vorwerfen" kann, ist dieses Hinhalten, was er ja einige Zeit getan hat. Obwohl man irgendwie auch das nachvollziehen kann. Man braucht erstmal Zeit, um sich selbst einzugestehen, dass sie Gefühle nicht mehr reichen.

naja...spätestens, wenn man schon die Nächste am Start hat, sollte man sich das ja eingestanden haben...

bnlaMck-b&lonxdie


Hallo anonyme, wir hatten letztes Jahr zeitgleich die Probleme mit unseren Männern. Nun lese ich wie es bei Dir ausgegangen ist. Bald ist 1 Jahr vorbei. Du hast es geschafft abzuschließen und Dich sogar neu verliebt. Ich freue mich für Dich. Leider habe ich es noch nicht geschafft. Vielleicht kommt das auch weil wir beide immer noch verheiratet sind und noch keiner die Scheidung eingereicht hat.

D7ie wAnosnymxe


@ black-blondie

:°_ :)_

Du hast es geschafft abzuschließen und Dich sogar neu verliebt. Ich freue mich für Dich. Leider habe ich es noch nicht geschafft. Vielleicht kommt das auch weil wir beide immer noch verheiratet sind und noch keiner die Scheidung eingereicht hat.

ich denke, das ist ganz normal...zum einen ging es bei mir dann doch irgendwie überraschend schnell (finde ich zumindest – hätte ich so nie erwartet) und zum anderen hängt da ja bei dir sehr viel mehr dran als bei mir. Logisch, dass das mehr Zeit braucht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH