» »

Wochenbettdepression?

aznnPi+kr'ümel


ja aber jetzt schreit er wieder die ganze zeit

mein mann ist jetzt schon genervt, was soll ich denn dann sagen?

ich bin sons immer mit dem zwerg allein, jetzt könnte man sich ja mal abwechseln, aber nein, der herr ist zu gestresst %-|

hXap0hazaxrd


Sag deinem werten Gatten bitte, dass seine Gestresstheit dich zusätzlich stresst.

Das Kind ist eure Aufgabe. Wie kann er auch nur denken, dass du für die Beruhigung zuständig bist und er für die netten Schnuffel-Momente?

Drück ihm euer Kind in den Arm und geh mal eine halbe Stunde raus. Iss ein Eis in der Sonne und atme tief durch. Wenn du wieder da bist, kann er ja selbiges machen. :-p

aanni+Ekrümexl


das sage ich ihm auch immer, das es auch sein kidn ist

er versteht dann nicht, was ich von ihm will, er kümmert sich ja schliesslich

aber auch nur, wenn ich ihn tausendmal bitte

H.an6seXlxine


anni, vor dem Jugendamt brauchst du KEINE, aber auch wirklich GAR KEINE Angst zu haben! Die sind dazu da, dir zu helfen! Die werden nicht im Traum daran denken, dir dein Kind wegzunehmen – das können sie nur, wenn du es lebensgefährlich mißhandelst oder psychisch schwerstkrank bist (Neigung zu Depressionen ist dafür viel, viel zu wenig).

Im Gegenteil, viele Eltern wenden sich bei Problemen ans Jugendamt, einfach um sich beraten zu lassen. "Das kommt in den besten Familien vor" und ist KEIN Eingeständnis, daß man als Mutter versagt hat oder daß man kein Kind haben sollte oder dergleichen. (Und die vom Jugendamt werten das auch nicht so.)

Deine Situation ist ja wirklich ziemlich hart. Es ist allerdings wichtig zu wissen, daß viele Frauen sich in den ersten Wochen als Mutter nicht gerade toll fühlen ("Mutterglück" klingt für viele wie ein schlechter Witz). Es dauert – und kann lange dauern – bis man seine neue Rolle ("Mutter") akzetieren und ausfüllen kann.

Zum anderen ist es psychisch und körperlich sehr belastend, fast die ganze Zeit mit dem Kind allein zu sein. Eben darüber könntest du vielleicht mal mit dem JA sprechen (ob es eine Möglichkeit gibt, dich zu entlasten; das hat nichts mit Wegnehmen zu tun, sondern eher mit Babysitter o.Ä.). Ich fand es die ersten 6 oder 7 Monate (!) schrecklich und wirklich extrem belastend, an Kind und Haus gefesselt zu sein. Mein Mann war auch dauernd weg. Und dann noch Depressionen (nach unschönen Geburtserlebnissen). Ich fühle mit dir.

Nun aber zu dem Schreien: DU KANNST NICHTS DAFÜR. Unabhängig davon, ob es körperliche Ursachen hat – DU bist jedenfalls nicht die Ursache und du tust dein Bestes (und wohl noch mehr...) um den Kleinen zu beruhigen.

Mit "Schreienlassen" meinte die Hebamme sicherlich nicht, daß du das Baby eine Stunde lang allein in ein Zimmer sperren und ignorieren sollst. (Wenn doch, ist das natürlich Quatsch.) Aber sie hat sicher Recht, wenn sie meint, daß nur wenige Babys niemals schreien und daß du – in Maßen! – in Kauf nehmen solltest, daß er auch mal schreit. (Ich weiß, er schreit nicht nur "mal"). Auch die Nachbarn wissen, daß manche Babys eben viel schreien (aus welchen Gründen auch immer). Sie werden NICHT das JA benachrichtigen – und selbst WENN sie das tun sollten – was würde dann passieren? Dann käme eventuell mal eine freundliche Dame vorbei und würde nachgucken, ob du dein Kind mißhandelst oder vernachlässigst; sie würde sehen, daß du das nicht tust, und wieder gehen. Das wäre alles.

Ein Tip: Wenn du das nicht schon tust, probier es doch mal mit einem Tragetuch. Viele Babys beruhigen sich darin nach kurzer Zeit. (Und selbst wenn er weiter weinen sollte, wäre er jedenfalls ganz dicht bei dir und würde deine Nähe spüren. Und du könntest was im Haushalt machen oder spazierengehen.) Wenn du das ausprobieren möchtest: Laß dich nicht entmutigen, wenn er erstmal heftig gegen das Tragetuch protestiert. Das bedeutet keineswegs, daß das Tuch nichts für euch ist – sondern nur, daß es für ihn ungewohnt ist. Nach ein paar Wochen ist es dann ganz vertraut und der Protest bleibt aus (meine Tochter hat die ersten Wochen immer erstmal gebrüllt – später hat sie gestrahlt, wenn sie das Tuch gesehen hat!).

s{yrixexn


Genau ;-)

Dann käme eventuell mal eine freundliche Dame vorbei und würde nachgucken, ob du dein Kind mißhandelst oder vernachlässigst; sie würde sehen, daß du das nicht tust, und wieder gehen. Das wäre alles.

Und dir noch anbieten, welche Hilfe du kriegen kannst.

Aus meinem Arbeitsalltag weiß ich, dass das oberste Ziele der Kollegen aus dem Jugendamt ist, den familien Hilfen anzubieten. Ich habe sogar mit vielen Familien zu tun, wo ich dringend denke, dass sie Hilfe bräuchten, sie diese Hilfe aber nicht annehmen möchtenj. Dann kann das Jugendamt nur mit den Schultern zucken und geht wieder. Niemand zwingt die hilfe auf, die man nicht möchte. Und wegnehmen werden sie dein Kind auch nicht. Ich hab Kinder bei meiner Arbeit, da würde ich es mir manchmal wünschen. ":/ Aber es ist noch nicht schlimm genug :(v

Keine Angst :)_

a$nni+nkrüxmel


syrien was arbeitest du denn?

hanseline, ich weiss, das die keinen grund hätten mir den zwerg wegzunehmen, aber ...

keine ahnung, ich weiss auch nicht, woher diese angst kommt

wegen dem tuch, da hab ich angst, das ich das falsch binde und der zwerg dann da rausfällt, allgemein hab ich ständig angst, das er irgendwo runterfallen könnte ":/

mein mann sagt auch schon ich bin ne richtige mimose geworden, total ängstlich, aber ist das nicht normal?

ich mch mir halt sorgen um mein kind

a?nni+kprümexl


Damian liebt es in der babywanne zu baden x:)

[[http://s5.directupload.net/file/d/2179/sw7jzim7_jpg.htm]]

Wyhitesn~akxe


Och gottchen , ist der süß,..

Liebe Anni, ich hatte das auch.. Ganz schlimm.. Was habe ich geheult und dachte ich schaff das alles nicht...

Aber es geht vorbei.. Sollte es länger anhalten such dir bitte Hilfe bei einem Psychologen oder Therapeutin... Das kann sich nämlich schnell verfestigen.. Aber ich bin mir sicher du schaffst das.. Drück dich

SCüßeFrtüchxte


Ich finde es hilft, wenn man sich austauschen kann. Ich fand dieses Forum sehr gut

[[http://www.9monate.de/wartezimmer_9monate.html]].

a"nni+vkrümxel


snake, weisst du wie lange die normale wochenbettdepression anhalten sollte?

ich meine was von höchstens Tagen gelesen zu haben, bin mir aber nicht sicher

süsse, austauschen will ich mich ja hier ;-)

danke für den link

B)ibol&idnchexn


Anni, ich würde auch das Buch mal lesen. Ist wirklich zu empfehlen.

Ist übrigens normal das man so ängstlich ist. Ich habe auch unter dem BabyBlues gelitten, aber alles wird besser. :)*

a6nni+k&r*ümexl


sollte das nicht normalerweise nur ein paar tage sein und nicht 2 wochen?

C$aoi9mhe


Du bist vollgepumpt mit Hormonen, die gerade rasant abfallen- das gepaart mit einem eher aufmerksamkeitsintensiven Kind, anni da hätte jeder Superklassespitzenmama den Baby Blues. Wenn es nicht besser wird, werden dir auch Medikamente weiterhelfen, Hebamme & Gynäkologe betreuen dich sicher gern.

a;nni+kqrümexl


ja das will ich ja gerade wissen, ob das noch im rahmen ist oder ob ich deswegen wirklich langsam was tun sollte.

CTaKoimhxe


Wenn du leidest, lass dich medizinisch beraten!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH