» »

Hilfe bei Stalking in der Verwandtschaft

W;ehWehWEeh-S`chxreck hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habt ihr für mich einige Ratschläge, wie ich mich am besten verhalten kann?

Eine nahe Verwandte (1. Grades) belästigt mich seit Jahren, hört nicht auf, Sms zu schreiben, anzurufen etc. Es ist nicht nur so, dass es nervt, sondern jedesmal wenn ich ihre Telefonnummer sehe, assoziiere ich das wieder mit dem, was sie mir jahrelang angetan hat.

Habe schon eine neue Handynummer. Ich will nicht auch noch eine neue Festnetznummer nur wegen ihrem Terror.

Was kann ich machen aus psychologischer Sicht? Was kann ich aus rechtlicher Sicht machen?

Gibt es sowas wie Kontaktverbot auch wenn es sich bislang nur um Anrufe und SMS handelte? Sie lauert mir ja nicht auf oder so.

Welche Selbsthilfegruppen gibt es, die sich mit Co-Alkoholikern UND Stalking innerhalb der Verwandtschaft beschäftigen? Ich kann so nicht mehr weiter machen, das was ich erlebt habe in meiner Jugend, kann ich einfach nicht vergessen. Und jedes mal kommt alles wieder hoch wenn ich daran erinnert werde, es belastet mich so sehr und geht mir ganz schön an die Substanz.

Ich glaube ich käme nur endlich zur Ruhe, wenn sie sterben würde, dann fühle ich mich erst in Sicherheit. Aber so lange die frei rumläuft hab ich immer das Gefühl, es schwebt ein Damoklesschwert über mir, vor allem in den Phasen in denen sie sich wieder meldet. Sie kann es einfach nicht akzeptieren, dass ich nie wieder etwas mit ihr zu tun haben möchte. Beschimpft und beleidigt mich und sucht andererseits den Kontakt. Wenn ich so ein grausamer Mensch bin wie sie tut, dann soll sie doch froh sein, nichts mit mir zu tun haben zu müssen. Sie ist völlig krank!!

Dabei spielt der Alkohol eher eine untergeordnetere Rolle als ihre Wahnvorstellungen die ich gott sei dank nun seit einigen Jahren nicht mehr live miterleben muss. Ihre Arbeit hat sie verloren, ihren Führerschein, einige Freunde.

Was kann ich machen, damit sie mich endlich in Ruhe lässt??

Und was kann ich machen, um diese ganze Tyrannei aus der Vergangenheit zu vergessen?

:°( :°( :°(

Antworten
V[ir#tuoxsa


Mir geht es seit Jahren ähnlich wie dir...und ich kann gut nachvollziehen, wie belastend das Ganze für dich sein muss!

Ich habe einmal eine Hotline für Stalkingopfer angerufen, dort sagte man mir, es gäbe die Möglichkeit, eine einstweilige Verfügung zu erwirken (allerdings ist es bei mir so, dass die betreffende Person (meine Mutter) hier auch zeitweise vor der Tür steht, Sturm klingelt etc.

Ich weiß allerdings nicht, ob es so etwas wie einen "Tatbestand für Stalking" gibt, dh. ob es eine bestimmte Häufung der Telefonate etc. geben muss um etwas rechtliches unternehmen zu können. Vielleicht könntest du das einmal nachgoogeln.

Wie oft wirst du denn in etwa telefonisch belästigt? Kommt die Person auch persönlich bei dir vorbei?

Da du ja verständlicherweise sehr unter der Situation leidest, empfehle ich dir, dich auch einmal mit einem Psychologen darüber zu unterhalten. Es darf nicht sein, dass ein Mensch, der dir in der Vergangenheit so sehr geschadet hat, bis heute eine gewisse Macht über dein Leben hat. :)* :)* :)*

V:ihrtPuosxa


Habe gerade selbst mal bei Wikipedia unter "Stalking" gegoogelt, dort steht sehr viel zu dem Thema. @:)

W1olfgaxng


Stalking ist ein Straftatbestand. Es kann durchaus gerichtlich verfügt werden, dass eine Person jeglichen (also auch Telefonanrufe oder SMS) Kontakt zu einer anderen Person unterlassen muss, sonst gibt es empfindliche Strafen.

Kontaktverbot kann es auch unter engen Verwandten geben. Beispielsweise muss sich der gewalttätige Ehemann von der Ehefrau oder den eigenen Kindern fernhalten.

Ob so etwas bei dir durchzusetzen ist, solltest du mit einem in diesen Angelegenheiten erfahrenen Rechtsanwalt klären.

WoatKerlxi


Ich glaube mit dem neuen Gesetz reicht auch Telefonterror, also du kannst es mit einer Anzeige versuchen. Es gibt ja jetzt dieses neue Gesetzt, WEIL man ja immer gesagt hat, dass man nicht warten kann bis wirklich was passiert... also kann man jetzt auch schon Erfolg haben, wenn noch keine Körperverletzung oder sonstwas vorliegt...ein massiver Eingriff in deine Privatsphäre liegt ja auch so schon vor.

Und es gibt auf jedenfall Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern... und selbst wenn es da nicht um Stalking geht kannst du da sicher Hilfe bekommen, z.B. generelle Tipps zur emotionalem Abgrenzung. Also zumindest psychisch kann dich das stärken und die Anrufe versuchst du halt dann durch eine Anzeige zu verhindern. Oder wechsel halt wirklich die Nummer, hauptsache du hast Ruhe...

C?hQancHe007


Hallo!

Selbstverständlich kann man sich auch gegen Stalking innerhalb der Verwandtschaft schützen. Wurde hier ja schon geschrieben. :)z

Ansonsten wäre es wichtig, Beweise zu sammeln/erhalten. Sms ggf. auf den PC übertragen und ausdrucken, falls Ansagen auf dem AB anden, diese nicht löschen, Zeugen benennen können (falls es jemand mitbekommen hat).

Diese Beweise sind wichtig, um das Gesagte untermauern zu können.

Damit kann man zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Weiterhin bei Gericht eine einstweilige Verfügung erwirken (dies geht oft auch im Eilverfahren, d.h. der Richter entscheidet recht zeitnah darüber). Ab da ist es ein Straftatbestand, sobald sich diese Person nicht an die Auflagen (keine Belästigung, auch nicht per Telefon oder sms) hält und hat Konsequenzen.

Manche Stalker brauchen erst diesen Warnschuß. Bei manchen wirkt nicht einmal dies.

Ich habe leider grad bei einer guten Freundin hautnah mitbekommen, wie sich Stalken auswirkt. Auch sie hat all diese Wege beschritten (zumal sehr ernst zu nehmende Drohungen kamen).

Ansonsten: Kein Kontakt, NULL, mit dem Stalker. Weder freundlich, noch wütend oder ähnliches. Jede Reaktion führt dazu, daß der Stalker Beachtung findet und neu motiviert wird.

Ich würde definitiv auch bei Deiner Telefongesellschaft eine neue Telefonnummer beantragen, welche geschützt ist, und die Du dann nur an engste Vertraute weitergibst. Natürlich mußt Du diese dann genau informieren, um vor einer unwissentlichen Weitergabe geschützt zu sein.

Und was kann ich machen, um diese ganze Tyrannei aus der Vergangenheit zu vergessen?

Ich würde Dir sehr ans Herz legen, nicht zu versuchen, es zu vergessen. Das wäre nur durch Verdrängung möglich, und holt Dich (leider) mit Sicherheit wieder ein.

Eine Aufarbeitung wäre hier der bessere Weg. Du mußt dies nicht alleine schaffen. Hol Dir Hilfe. :)*

J$undalwixa


Es gibt Hotlines, wo man beraten wird.

Oberstes Gebot ist wirklich: keine Reaktion.

Vjirtuxosa


@ all

:)^

zwar bin ich nicht Threaderstellerin, aber auch selbst betroffen. Und mir habt ihr SEHR mit euren Tipps weitergeholfen! Wenn ich es zB. bei Wikipedia richtig verstanden habe, gibt es also keine bestimmten Zahlen (zB. so und soviele Anrufe in so kurzer Zeit etc), wann ein Verhalten als Stalking eingestuft wird, oder?

In meinem Fall ist es so, dass ich aufgrund gravierender Dinge in der Vergangenheit den Kontakt zu meinen Eltern vor 6 Jahren abgebrochen habe. Eine telefonische Kontaktaufnahme ist zwar durch geänderte Rufnummer unmöglich, dafür werden jedoch meine Freunde angerufen und nach mir befragt (Anrufe circa 5 mal pro Jahr). Meine Mutter hat versucht, meine neue Telefonnummer über die Polizei (!) herauszubekommen, in dem sie dort angerufen hat und gelogen hat, dass mein Vater im Sterben liegt und sie meine Telefonnummer nicht hätte und nun für diesen Notfall bräuchte! Telefonnummer hat die Polizei nicht herausgegeben, aber mich kontaktiert um mir dieses auszurichten. Auch wurden zu Weihnachten, Ostern, an Geburtstagen Geschenke von meiner Mutter an mich bzw. unsere Kinder versandt. Nachdem die Annahme dieser Geschenke von mir über den Postboten verweigert wurde, hat meine Mutter die Geschenke vor unserer Haustür abgestellt (wurden von mir auch umgehend zurückgesandt). Nun wird versucht, die Geschenke bei Nachbarn für mich zu hinterlegen. Bei dieser Gelegenheit verleumdet meine Mutter meinen Mann bei den Nachbarn. Auch ist meine Mutter schon zweimal vor dem Schultor meiner Kinder aufgetaucht (das liegt aber schon 2 Jahre zurück), bzw. sucht cica 4-5 im Jahr den Spielplatz neben unserem Haus auf, auf dem unsere Kinder sich oft aufhalten. Briefe schreibt sie circa 5-6 pro Jahr an mich. Dadurch, dass das Verhalten meiner Mutter von der Häufigkeit her nicht so gravierend ist, haben wir bislang von rechtlichen Schritten abgesehen. Allerdings wird mir immer mehr bewusst, dass wir NIE Ruhe vor ihr haben werden und darunter leide ich sehr. Ich will es einfach nicht mehr länger hinnehmen. Wenn ich zB. draußen mein Beet bepflanze oder Fenster putze, achte ich immer unbewußt darauf, wer des Weges kommt etc. Auch für unsere Kinder ist die Situation nicht schön. Das kann ich immer weniger hinnehmen.

WYeh*Weh;We-h-Schr'exck


Danke euch für eure Antworten, die helfen mir sehr. Es ist wohl an der Zeit, in Therapie zu gehen. Denn ich selbst bin total irre und krank, ich bin ein so kaputter Mensch, es ist kein Wunder, dass meine Beziehungen nie lange halten. Mir sind die Männer nicht gut genug oder sie machen Schluss, weil sie wahrscheinlich merken dass ich komplett einen an der Klatsche habe.

In einem anderen Thread habe ich was geschrieben, ich kopiere euch mal was rein, damit ihr seht was vorgefallen ist. Interessieren wird es wahrscheinlich nicht so wirklich jemanden, aber vielleicht doch den ein oder anderen, der Ähnliches erlebt hat. Ich finde immer, es tut gut, Gleichgesinnte zu haben und vielleicht erkennt sich in dem Text jemand wieder, dem es hilft zu wissen, er ist nicht alleine.

Das ist nun der Text:

Vor 2 Jahren habe ich den Kontakt komplett abgebrochen. Hatte eine neue Telefonnummer etc. Die Handynummer hatte sie aber noch und hat regelmäßig Beschimpfungs-Sms geschrieben. Habe jetzt eine neue. Meine Festnetznummer hat sie aber trotzdem, ich kannmich nicht daran erinnern, die ihr gegeben zu haben, aber gut. Ich werde auch eine neue beantragen, da sie wieder regelmäßig versucht anzurufen.

Sogar mit NUmmernübertragung. Sie meint ernsthaft, ich gehe ans Telefon um mir ihre Beschimpfungen anzuhören?

Sie hat bisher 3 oder 4 (?, habe aufgehört mich dafür zu interessieren) Arbeitsstellen verloren weil sie ANGEBLICH betrunken zur Arbeit ist. Ja die bösen Chefs stellen solche fiesen Behauptungen auf, wie gemein. Nur komisch, dass sie auch ihren Führerschein durch Alkohol verloren hat und sämtliche Freunde.

Mein Leben hat sie ruiniert von Beginn an. Als Baby hat sie mich (sehr selten) geschlagen. Das hat mir auchmein Vater vor einigen Jahren erzählt als ich wieder mal wegen ihr fertig war.

Habe als Kind immer geschrien wenn sie ins Zimmer kam, ich hatte Angst vor ihr. Ich kann mich nur an 2 Situationen sehr schwammig erinnern. Da kam sie ins Zimmer rein, ich war 3 oder 4, lag im Bett und habe geschrien wie am Spieß.

Sie warf mir als Teenager noch vor, dass ich sie angeschrien habe als Baby bis ich schon regelrecht lila im Gesicht wurde und ich mich daher nicht wundern brauche dass sie einen Hass auf mich hat.

Ich frage mich nur, warum ein Baby Angst vor seiner Mutter hat dass es sich so verhält.

Sie hat mich schon immer gehasst, ab meiner Jugend terrorisiert und tyrannisiert dass ich nichts mehr auf die Reihe brachte. Ob sie Alkoholikerin ist, kann ich nicht beurteilen, aber sie trinkt sehr viel und rastet regelmäßig aus. Keine Ahnung wie ich es geschafft habe, aber ich habe einen mehr oder weniger guten Schulabschluss und danach die Ausbildung mit super Noten abgeschlossen.

Heute kann ich nichts mehr leisten, es war als habe ich das mit letzter Kraft geschafft und als sind nun alle Ressourcen aufgebraucht.

Ich bin Mitte 20 und fühle mich, als wäre all meine Lebensenergie schon weg.

Ständig denke ich über die Ungerechtigkeiten nach, ich hoffe so sehr dass irgendwann eine Nachricht kommt, dass sie tot ist. Erst wenn sie von dieser Welt verschwunden ist, kann ich damit abschließen.

Wenn ich einen realisierbaren Wunsch frei hätte, dann wäre sofort meine Antwort: Dass meine Mutter stirbt!

Ich bin unfähig, Menschen zu vertrauen, es geht einfach nicht. Habe immer Angst, dass die michin die Pfanne hauen und mir irgendwas antun wollen (ausnutzen, Vertrauliches weitererzählen etc.).

Ich fühle mich wie ein Invalide und hasse meine Mutter so unendlich dafür, was sie mir alles angetan hat! Dass sie nicht nur meine Jugend ruiniert hat, sondern dass ich bis heute mich unfähig fühle, wie ein normaler Mensch zu leben, dass sie meine Zukunft und mein ganzes Leben mit ihrer Tyrannei kaputtgemacht hat.

WARUM hat sie mich damals nicht abtreiben lassen (Ich war nur ein Unfall), wenn sie nichts außer Hass und Abneigung übrig hat?

Sie hat mir immer vorgeworfen, dass ich das miserabelste Kind war das man sich vorstellen kann. Also ich weiß nicht, wenn man Sendungen wie Super Nanny sieht, dann frage ich mich was sie erwartet. Als Kind habe ich nie aufgemuckt, ich hatte ja immer Angst dass sie mich fertig macht. Ich hab ab 12 den Haushalt gemacht, denn sie bezeichnete es immer als WG, in der jeder gleich viel beitragen muss. Vom Unterhalt habe ich nichts gesehen, hatte 2 zu kleine, gebrauchte Hosen, wenn ich sagte ich brauche eine neue, hat sie mich angeschrien dass ich ein verwöhntes Miststück bin und mir die alten nicht gut genug seien. Ich war abgemagert dass andere Leute mich als magersüchtig bezeichnet haben. Was war das für ein Gefühl, ich habe mich geschämt so dünn zu sein weil es kaum zu essen daheim gab und dann unterstellten mir die Menschen auch noch Magersucht.

Sie hatte Wahnvorstellungen und sah Dinge, die nicht existierten und hat mich regelmäßig angeschrien und getobt, mich zur Sau gemacht ohne Ende.

Ich zittere während ich das schreibe, weil ich die Situationen wieder vor mir habe.

Warum kann ich nicht Eltern haben wie andere auch?? Meine Freundinnen haben alle ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter, die gehen shoppen, unternehmen was, reden über alles. Und ich, warum habe ich so eine kranke Psychomutter?

Ich hasse sie mehr als jeden anderen Menschen, ich will sie nie wieder sehen, mit dieser Horror-Vergangenheit abschließen. Ich will, dass sie mich in Ruhe lässt mit ihren Anrufversuchen, ich will sie sterben sehen und wissen dass sie endlich weg ist!!!

Bin so fertig und kann selber nicht mehr, ich bin selbst ein kaputter, kranker Mensch, weil sie mich zu einem solchen gemacht hat. :°( :°(

VmirtBuo/sxa


:°_

habe gelesen, was du geschrieben hast...Kann gerade nichts dazu sagen...außer dass ich zum Teil ähnliches erlebt habe :°( :°_ :)*

Cehance3007


Leider fehlt mir grad die Zeit, etwas dazu zu schreiben.

Wollt nur, daß Du jetzt weißt, Du wirst hier gehört!!!!!!!!

:)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_ :)* :°_

Es gibt Wege, damit sie nicht auf Ewigkeit eine solche (emotionale) Macht über Dich hat!!!

w^issemanx86


omg, was für ein heftiger text, das macht mich richtig betroffen :°_ :°_

ja, eine therapie ist der richtige schritt, je früher desto besser!! (bedenke die lange wartezeit um einen termin zu bekommen...=> rug besser heut als morgen an)

ich wünsch dir ganz viel glück, dass du bald ein normales leben führen kannst :)* :)*

VYirktuosa


Ja, da hat Chance ganz Recht! Es gibt Wege!!!!!

Und du hast recht, Weh Weh Weh Schreck, dass der Fall bei dir ein wenig anders gelagert ist, da deine Mutter dich nicht "zurückhaben" will. Aber auch du wirst psychisch von deiner Mutter missbraucht, sie hat ein Opfer, an dem sie "ablassen", sich "austoben" kann...so krank dass auch ist. Ich denke mal, es wird höchste Zeit, ihr den Riegel vorzuschieben....Habe leider jetzt auch keine Zeit mehr zu schreiben, werde den Faden aber weiter verfolgen. :)* :)* :)*

WYehWeh'Weh-Sc>hreck


Danke, es freut mich sehr dass ihr hier für mich da seid. :)_ :)_ Chance, das tut schon mal sehr gut zu wissen, dass es auf jeden Fall eine Lösung gibt. @:)

Gerade habe ich bei meinem Telefonanbieter angerufen, die sagten, dass ein Rufnummernwechsel 60 Euro kostet. Kriege da morgen einen Rückruf von denen, mal sehen was dabei rauskommt. Ansonsten wechsel ich eben nächstes Jahr den Anbieter, dann habe ich auch eine neue Nummer.

Was muss ich machen, um eine Psychotherapie zu bekommen? Eine Überweisung vom Hausarzt zum Psychologen holen, geht das so einfach?

Wisst ihr was ich so unfair finde? Wieso soll ichin Therapie gehen? SIE ist krank, SIE hat mich krank gemacht und nicht ich mich selber. Warum muss ich nun dafür kämpfen, dass es mir irgendwann möglich ist, ein normales Leben zu führen? Kann ich in so einem Fall, wenn der Psychologe ein Gutachten ausstellt, dass es ihre Schuld ist, sie auf Körperverletzung (Seelenverletzung) verklagen?!

Nein, ich will kein Geld von ihr. Das Geld würde ich dem Tierschutz spenden. Ich will nur, dass sie dafür bezahlt, was sie mir angetan hat und dass ihr Leben nochkaputter ist, dass sie andere Menschen nicht behandeln kann wie den letzten Dreck, ohne dafür gradestehen zu müssen!

W4ehOWehWeh!-Sch_reck


Um ehrlich zu sein, weiß ich dass ich ein Fall für die Therapie bin. Das weiß ich seit ich aus diesem Irrenhaus "Hotel Mama (guter Witz!!!)" geflüchtet bin. Aber ich habe nicht die Kraft für eine Therapie.

Mich mit dem Thema auseinanderzusetzen kostet mich den allerletzten Nerv. Das hier zu schreiben war schon zu viel, ich habe Kopfweh, habe eine Schmerztablette genommen. Ich zitter und weine, ich halte diesen Druck nicht aus! So eine Therapie halte ich nicht durch, wie soll ich das schaffen? Ich kann das nicht. Aufarbeiten klingt heftiger als vergessen und verdrängen. Verdrängen konnte ich es immer gut. Phasenweise glücklich sein. Aber sobald ich daran erinnert werde (durch ihre Anrufversuche, durch das Schreiben hier), wird alles aufgewühlt und ich geh total vor die Hunde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH