» »

Warum sind Massenmoerder meist Maenner?

E>nig"manexra


Habt ihr die Dokumentation auf youtube uebrigens gesehen? :-o

s/la@lomwirrbelsäuxle83


ganz genau, männder sind triebgesteuert, frauen weniger oder nur in ausnahmefällen.. aber wenn, dann sind frauen ganz übel. wie die alte west, wobei die mit ihrem mann zusammen gemordet hat, oder die buchenwald hexe. naja vielleicht schockt uns das nur so sehr, aber meistens sinds männer wegen den trieben, die nicht abreagiert werden können denke ich.

s0lalokmwirbelsxäule83


[[http://www.youtube.com/watch?v=msnMiklJM68&feature=related]]

das auf deutsch, wenn frauen töten. 5teile

NHigkhtxer


Warum sind Massenmoerder meist Maenner?

Neben der Testosteron-Theorie (mehr aggresives Potential) ist ein weiterer Grund vielleicht einfach die Tasache .. das sie es können?

Frauen sind durchschnittlich körperilch schwächer als Männer, es fällt ihnen als durchschnittlich somit auch weniger leicht, wie gewalttätigen Mord zu begehen, da die Wahrscheinlichkeit höher ist, das das potentielle Opfer sich erfolgreich wehrt.

Wenn Frauen morden, dann eher geplanter, gewaltloser (Gift o.ä.) wie hier auch bereits angesprochen.

Das führt sicher für das konkrete Mordvorhaben eher zum Erfolg, eignet sich aber weniger als Werkzeug für den Massenmord (wenn ich den Masenmord hier als das serielle Killen von Menschen betrachte und nicht den parallelen Massenmord - per Sprengstoffgürtel, entführte Flugzeuge oder Massenvernichtungswaffe).

l$etthkerXeberocxk


die meisten serienmörder hatten keinen besonders hohen IQ und/oder einen Hirnschaden... :=o

S.chwedceOn2B009


Ich hab mal gehört, dass wir Frauen einfach schlauer sind und uns einfach seltener erwischen lassen :-p Die heftigsten Serienmörder sollen sogar Frauen gewesen sein :=o

Hgeliax 80


die meisten serienmörder hatten keinen besonders hohen IQ und/oder einen Hirnschaden...

Es gab wohl einige bei denen es mit dem Grips nicht allzu rosig aussah, das ist wohl war. Die meisten aber waren überdurchschnittlich intelligent, darf man den Büchern und YouTube Filmchen glauben schenken. Selbst beurteilen kann ich es leider nicht, ich kenne gottseidank keinen solchen Herren oder eine solche Dame.

Aber wenn ich da an John Wayne Gacy, Ted Bundy oder Robert Maudsley denke...

Kennt jemand dieses Buch?

klick

as.fixsh


Die meisten aber waren überdurchschnittlich intelligent, darf man den Büchern und YouTube Filmchen glauben schenken.

Das mit der überdurchschnittlichen Intelligenz ist ein altes Ammenmärchen. Es ist schon eher so, wie letthereberock schreibt: die meisten Serienmörder sind durchschnittlich intelligent, die Ausreißer gehen eher nach unten als nach oben.

Das Buch speziell kenne ich nicht, aber die meisten populärwissenschaftlichen Bücher über Serienmörder sind unheimlich reißerisch und kommen mir daher wenig glaubwürdig vor. Ich les halt den Harbort gern und ansonsten kann ich die Biographien aus der True Crimes Serie empfehlen – die Täter selbst über ihr Leben und ihre Taten (Falls da jemand Bedenken hat: so sie noch am Leben sind, verdienen sie am Verkauf dieser Bücher nichts mit).

Mkaster Txhyief


Ich glaube, dass unseren Jungs aka maennlichen Kindern einfach das "junge sein" genommen wurde. Sie koennen und sollen sich nicht mehr geschlechterspezifisch messen ud abreagieren.

Ja, sowas ähnliches meinte ich auch. Eine Änderung würde sicherlich nichts an den kranken Taten devianter Einzelner ändern, wohl aber an den gewalttätigen Ausbrüchen junger Männer, die sich von der Welt mißverstanden fühlen und niemals Zugang zu einer vernünftigen, ausgewogenen Männlichkeit gefunden haben.

K8leixo


Enigmanera

Vielleicht hat es auch etwas mit Hormonen zu tun? Was mir aufgefallen ist: Die weiblichen Serienmoerder hatten oftmals auch maennliche Zuege, und noch oefters kurze Haare.. Vielleicht auch etwas mit Hormonen im zusammenhang?

Meiner Meinung nach hat es nur bedingt mit den Hormonen zu tun. Aggressionen haben Frauen genaus, wenn auch vielleicht nicht auf gleicher Weise, wie Männer.

Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass sich Frauen in unserer Gesellschaft eher fuegen sollten, als Maenner? Und wenn diese dann zwangsmaessig durch ihre Umwelt "gefuegig" gemacht werden (vielleicht auch mit Ablehnungen etc), dann haben sie das Beduerfnis, sich das zu kompensieren indem sie andere gefuegig machen und diese koerperliche Macht an ihnen ausueben?

Durch die Stellung der Frau erklärt es sich für mich weitaus mehr, warum es mehr Serienmörder gab, als Frauen. Dies ist allerdings mit der Gleichberechtigung genauso im Wandel. Die Gewaltbereitschaft von Mädchen nimmt enorm zu. Mädchen lernen ihre Wut herauszulassen, anstatt sie gegen sich selbst zu richten. Es ist ja nicht so, dass das Aggressionspotential nicht da wäre, nur haben Mädchen sie eher gegen sich gerichtet. Das ist aber genauso Gewalt.

aW.fOixsh


Kleio, ja, die Verteilung auf m/w bei Gewalttaten gleicht sich ja zunehmen an, also denke ich, dass es in Zukunft auch mehr weibliche Serienmörder geben wird (auch wenn echte Serienmörder überhaupt ja glücklicherweise ein eher seltenes Phänomen sind, also wirds wohl noch eine ganze Weile dauern, bis sich das ausgeglichen hat, wenn es sich denn ausgleicht).

tQeurfli7sch86


Vor kurzem gab es zu diesem Thema einen Bericht in SternTV auf RTL. Dabei ist auch klargemacht worden, dass Männer unheimliche Suchtopfer sind, sei es Alkohol, Zigaretten, Süßes usw..

Man sollte sich einfach die Entwicklung der Menschheit überhaupt ansehen.

Männer töten um zu behalten: Haus, Geld, Frauen besonders..

Frauen töten um los zu werden: besonders Männer..

E"hemaliMger #Nutzer (W#2422x30)


Ich hab mal gehört, dass wir Frauen einfach schlauer sind und uns einfach seltener erwischen lassen :-p Die heftigsten Serienmörder sollen sogar Frauen gewesen sein :=o

das war auch mein erster Gedanke, als ich die Überschrift gelesen habe... :)^

H~elIia v8x0


@ a.fish

Ich hab von dem Stephan Harbort bisher nur "Ich musste sie kaputtmachen." Anatomie eines Jahrhundert-Mörders"

gelesen. Nun ja, so richtig warm wurde ich nicht mit dem Autor. Es ging um den Serienmörder Joachim Kroll. Mir war er fast schon etwas zu, wie soll ich sagen, reißerisch trifft es nicht ganz, aber es war mir einfach zu wenig Einblick in die Psyche des Täters.

Das beste und interessanteste Buch zu diesem Thema, welches ich gelesen hab war das Buch Todeskult von Brian Masters. Jeffrey Dahmer Keine mitleiderregenden Storys und aus den Finger gesogene Geschichten und Dialoge, sondern einfach nur Fakten und Einblicke in Dahmers Kindheit und Jugend. Nach der Lektüre dieses Buches konnte ich so ansatzweise verstehen was in so einem Mörder so vor sich geht. Es war erschreckend.

CtolJdSocQietxy


Villeicht ist es noch ein Urtrieb das wir töten müssen um uns zu beweisen und um die Nahrung ranzuschaffen?!

Meine Vermutung^^

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH