» »

Warum sind Massenmoerder meist Maenner?

gXoakiUndY-nenxya


Wenn es um häusliche Gewalt geht sind die Rollen ja auch klar verteilt. Bei uns hängt ein Plakat in der U-Bahn, auf dem "Eine von fünf Frauen wird in ihrem Leben Opfer von häuslicher Gewalt" und "...zum Schutz vor Männergewalt..." steht

Ha, da lohnt sich ein Blick nach Dänemark, da werden Männer nämlich richtig oft daheim verhauen. Wenn ich die Statistik nochmal finde... Das war wirklich interessant.

@ malguckn:

jetzt gings mehr um Gewalt und Mord insgesamt. Serientäter machen ja eine Minderheit aus, dafür gibt es ganz bestimmte Kriterien. Ich denke, dass ein Gewaltverbrecher, der meinetwegen jemanden "abziehen" will, sich sicher ein schwächeres Opfer aussucht (wobei es nicht weiblich sein muss), jedoch neigen da sehr viele zur Selbstüberschätzung und gehen ja auch in Gruppen vor. Bei der Jugendgewalt übrigens greifen Männer eher Männer an und Frauen eher Frauen. Ein Serienkiller dagegen geht meist nach sehr viel komplizierteren Mustern vor, die sich manchmal gar nicht wirklich erschließen und die sonstwo in Erfahrungen und der Psyche begraben liegen.

Jaja, Vater Denke... ich rieche, rieche Menschenfleisch *gnihihi*. Der hatte ein Rad ab, ein früher Hanniball.

a^.fiskh


Naja, so optimistisch bin ich nicht, wobei es schon davon abhängt, was Du mit "einer Weile" meinst.

In Deutschland wurden seit 1945 etwa 180 Serienmörder gefasst. Davon die meisten männlich, das ist also ein Vorsprung, den die Frauen erst einmal aufholen müssen, damit es irgendwann ein ausgeglichenes Verhältnis gibt. Und da Serienmorde recht selten vorkommen, dauert das wohl noch mehrere Jahrzehnte, wenn überhaupt.

Ich meine auch, gelesen zu haben, dass es bei häsulicher Gewalt gar nicht mehr so große Unterschied gibt. Nur das Männer es seltener öffentlich machen, auch, weil es für sie ja gar keine Hilfsangebote gibt (Equivalente zu Frauenhäusern o.ä.).

K[leixo


a.fish

Da ein großer Teil der Serienmorde in unterschiedlicher Ausprägung sexuell motiviert ist, kann man schon auf die Idee kommen, dass die Wurzel oft in einem gestörten Verhältnis insbesondere zum anderen Geschlecht und der eigenen Sexualität liegt.

Ich weiß nicht, in wieweit die unentdeckten Mordeanzahl eine Auswirkung auf die Zahlen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass es da hier und da doch anders aussähe, wenn alle Morder entdeckt würden. Angeblich werden ja die Hälfte der Morde nicht entdeckt.

l;etthlerebexrock


Ich habe bisher noch von keinem Serienkiller gelesen, der aus einer liebevollen Familie stammt, die sich nicht auffallend übergriffig verhält, auf den Körper und/oder die Psyche des Kindes bezogen.

soll nicht ted bundy aus einer intakten familie gekommen sein?

JAezebxel


soll nicht ted bundy aus einer intakten familie gekommen sein?

Nur scheinbar. Sein leiblicher Vater war ihm nicht bekannt. Bundy wuchs anfangs auf in dem Glauben, seine Mutter sei seine Schwester. Aber auch Jack Nicholson dachte seine Mutter wäre seine Schwester und ist kein Serienmörder geworden.

lDetthe]rebero-ck


Aber auch Jack Nicholson dachte seine Mutter wäre seine Schwester und ist kein Serienmörder geworden.

wer weiß... ;-D

a6.f2ish


Von Jack Nicholson würde ich mich gerne anknabbern lassen. x:)

S?hojxo


Von Jack Nicholson würde ich mich gerne anknabbern lassen.

Der darf mich sogar in einem finsteren Keller ausweiden, da bin ich ganz offen. |-o

In den USA wird sich auch meist auf sexuell motivierte Morde bezogen, wobei diese nur einen geringen Prozentsatz gegenüber Raubmorden oder Beziehungstaten ausmachen.

Insgesamt oder bei Serienmorden? Denn Raubmord und Beziehungstaten würde ich jetzt nicht zwingend als Serienmorde einstufen. Kann aber sehr gut sein, dass die Unterteilung in organized/disorganized nicht mehr ganz up to date ist. Hast Du da irgendwelche Titel oder Namen?

Da ein großer Teil der Serienmorde in unterschiedlicher Ausprägung sexuell motiviert ist, kann man schon auf die Idee kommen, dass die Wurzel oft in einem gestörten Verhältnis insbesondere zum anderen Geschlecht und der eigenen Sexualität liegt.

Wirklich? Das habe ich bisher so nirgends gelesen. Fällt mir im Moment auch recht schwer, es anzunehmen, da ich scheinbar genau andere Täterprofile kenne, also eher Vergewaltiger, die dann irgendwann morden. :-/

Äh - aber Vergewaltiger sind doch "sexuell motiviert", oder was genau meinst Du? Da stehe ich gerade auf dem Schlauch.

M5ast=er Thxief


Der darf mich sogar in einem finsteren Keller ausweiden, da bin ich ganz offen

Was für ein interessantes Wortspiel... Chapeau :)

l/et"therebcerocxk


fine fine fine!!! ;-D

H_elmnituWe^ftler


Is scho recht, wir Mansen braucha dös.

Mir san halt a bisserl mehr brutoal.

Führt Euch!

Helmi

al.cfisxh


Insgesamt oder bei Serienmorden? Denn Raubmord und Beziehungstaten würde ich jetzt nicht zwingend als Serienmorde einstufen. Kann aber sehr gut sein, dass die Unterteilung in organized/disorganized nicht mehr ganz up to date ist. Hast Du da irgendwelche Titel oder Namen?

Nee, nee, schon bei den Serienmorden. Serienmörder ist ja schon, wer drei Morde hintereinander begeht, die nicht zusammenhängen. (Ich glaub, laut us-amerikanischer Definition reichen schon zwei).

Stephan Harbort wurde ja schon genannt. Thomas Müller kenne ich noch, der schreibt aber eher übers Profiling, da hatte ich mal ein Buch in der Hand (Bestie Mensch? Ich könnt jetzt googeln, aber ich gestehe einfach mal, dass ich mich da nimmer dran erinnern kann).

l3etthere2beroick


jojo da müller, de rampensau...

EBnigImaBnerxa


Vielleicht haben Frauen genau so einen Drang, Macht ueber andere auszuueben, nur machen sie das dann eben eher auf psychische/emotionale Art?

Indem sie andere Bedrohen, andere gegen sie aufhetzen, vor anderen schlecht dastehen lassen, laecherlich machen, sonstwie mit Worten runterputzen...

Dass das verdammt oft vorkommt, ist nunmal schon offensichtlich.. :=o Bei Maennern hingegen eher selten.. Meinen Beobachtungen zufolge zumindest.

Komischerweise hatte ich nie den Drang, andere emotional niederzutrampeln.. Ich hab die dann einfach zusammengeschlagen.. ;-D

Heutzutage kann ich aber (ohne Scherz) nicht einmal eine Muecke toeten.. Ich Weichei.. Das kleine Ding tut mir dann so leid und ich stelle mir vor wie es waere, wenn ich einfach so ploetzlich zerdrueckt werden wuerde und meine Haut unter dem Impakt wie eine Wassermelone im Fahrradhelmtest zerplatzen wuerde.. %:|

g3oa2kind-^nexnya


Dass das verdammt oft vorkommt, ist nunmal schon offensichtlich.. :=o Bei Maennern hingegen eher selten.. Meinen Beobachtungen zufolge zumindest.

Dunkelfeld-Studien sagen, dass Männer das auch tun ;-D . Aber Mädels hauen ja auch drauf, also von daher *g*.

oh mein gott, ich hab eben mit herrn harb. geschrieben. *vor ehrfurcht umfall*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH