» »

Ich habe niemanden zum reden

D%iPef_W7olkxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

damit meine ich nicht small-talk und auch nicht das Internet.

Es gibt keine beste Freundin oder Freund, keine/n Vertrauten.

Manchmal denke ich, ich muss platzen...

Nun kann man ja keine vertrauten Personen aus dem Hut zaubern...

Meistens kann ich esakzeptieren, wie es ist.

Aber manchmal habe ich dieses große Bedürfnis, dass da jemand sei, der mir zuhört, Anteil nimmt, mich reflektiert usw.

Ein Problem ohne Lösung ???

LG

Antworten
K4atpere_3-x8


Die_Wolke

Habt ihr in eurem Dorf oder Stadt keine Vereine,

würde mich mal dort um eine Mitgliedschaft bemühen. ]:D

DIi&e_W5olk/e


Ich bin in einem Verein, sogar 2. Vorsitzende. Und ich mache auch sonst Aktivitäten. Aber das ist alles nur oberflächlich oder sachbezogen. Auch Feste sind in dem Sinn nur oberflächliche Kommunikation.

Es gibt keinen Menschen, mit dem ich Vertrauliches besprechen könnte, das bedrückt mich manchmal.

LG

PYustebl)ume20n10


mir geht es auch so :(v :°(

ich kenne viele bei wkw und man hat doch keinen kontakt.

selbst eine arbeit bzw. lehrstelle habe ich nicht..... es ist zum kotz..

S<urf9erfMixx


Hallo Wolke,

ich habe ne Frau mit der ich auch über fast alles reden kann, aber irgendwie fehlt mir auch manchmal ein bester Freund oder eine beste Freundin, mit der ich mal bestimmte Probleme bereden kann. Ich kann glaub auch besser mit Frauen, aber das ist in unserer Gesellschaft schwer, als Mann eine Beste Freundin zu haben, da gibts dann gleich wilde Gerüchte :-(

PrusteUblume2x010


momentan stecke ich noch in einer schlimmen trauer-phase das kommt noch dazu

DFie_Wxolke


Ich habe ja auch nen Ehemann. Man kann mit ihm auch reden. Aber nicht über die schwierigen (ganz persönlichen) Dinge. Mal ein harmloses Beispiel: Wechseljahre. Da wärs gut gewesen, eine Frau in ähnlicher Situation an der Seite zu haben. Nun bin ich glaube ich bald durch, durch diese Jahre und dann hat sich das Thema für mich erledigt.

Es gibt Dinge, die kann man mit dem Partner besprechen, aber es gibt auch andere Dinge, für die bräuchte man eine/n "beste/n Freund/in". Und die- oder derjenige muss absolut verschwiegen sein.

Vor ner Weile dachte ich, ich hätte eine gute Freundin gefunden, aber Irrtum. Die Sachen machten dann doch unter der Hand die Runde....

SOWAS kann ich gar nicht brauchen :(v

LG

S0urferfxix


Wolke ich versteh dich vollkommen, nich tüber Alle Dinge kann man mit dem Partner reden.

Vor ner Weile dachte ich, ich hätte eine gute Freundin gefunden, aber Irrtum. Die Sachen machten dann doch unter der Hand die Runde....

:-o :(v

DzieM_Wo>lke


Mein Mann ist froh drüber (vermute ich), dass es da für mich niemanden gibt.

Er verurteilt das, wenn man "Interna" nach "außen" trägt. Das kommt wahrscheinlich aus der Erziehung. War bei mir daheim auch so. Was in der Familie läuft, muss sozusagen geheim bleiben.

Lieber geht die ganze Familie oder Partnerschaft kaputt, als dass mal mit jemand Außenstehendem gesprochen wird.

So wirklich verstehe ich so eine Haltung nicht.

LG

v4er@m4onGt83


Vor ner Weile dachte ich, ich hätte eine gute Freundin gefunden, aber Irrtum. Die Sachen machten dann doch unter der Hand die Runde....

ich hab das gerade eben erlebt :(v

bei mir konnte meine "beste" freundin, und hat noch sachen dazugelogen..... habs jetzt meinem rechtsanwalt übergeben >:(

LVecn^z1x1


so in etwa geht es mir auch. alles eher oberflächlich, keinem dem man traut seine probleme zu schildern und der dann sofort zu stelle ist, wenn es einem dreckig geht. bin zudem noch alleinerziehend und hänge abends hier in der bude und komme nicht raus.

bin so oft auf die nase gefallen, wo ich dachte dies sind echte freunde, aber dann wurde ich extremst enttäuscht und mittlerweile, wenn ich schon merke, die sind es nicht wert, ziehe ich mich zurück. ich will nicht immer nur geben..........

D%ie_TWolxke


keinem dem man traut seine probleme zu schildern

Menschliche Probleme sind doch mehr oder weniger alle ähnlich (auf die Gesamtheit bezogen).

Trotzdem wird man verletzlich, wenn man jemandem sein Vertrauen schenkt. Man gibt dem anderen ein Stück Macht über sich und kann nur hoffen, dass das nicht missbraucht wird. Das ist die Kehrseite der Medaille.

Trotzdem – echte Einsiedler sind selten. Wir sind alle auf andere Menschen angewiesen.

LG

AXngsEtkraPnkxe


Ich kenne das auch ...

Ich hab meine Eltern mit denen kann ich immer reden aber trotzdem fehlt mir irgendwie eine vertraute Person mit der ich einfach mal Stundenlang zusammen sitz und quatschen kann. :(v

Habe zwar meinen Freund aber der ist meistens nicht so gesprächig leider ":/

Ich denke schon das du dein Problem lösen kannst aber es wird dauern.

An deiner Stelle würde ich versuchen Kontakte die vorhanden sind auszubauen bis Vertrauen entsteht und auch versuchen neue Kontakte zu knüpfen.

Das wird schon @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH