» »

Warum kneift man sich selbst bzw. ich mich selbst?

f8lorxi81 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

in einem anderen Thema hab ich was über mich geschrieben und da kam mir echt die Frage auf:

Warum kneife ich mich selbst, wenn ich zb. Nervös bin oder ähnliches?

Also wenn ich z.B. so ne art winzige Panikattacke habe und mir leicht Schwindelig ist oder so...

Dann kommt es meist vor, dass ich mich Kneife! Egal wo, nur immer da, dass es kein anderer sieht. Das merkwürde dabei ist, dass es mir dadurch besser geht.

Es ist wie ein Ventil das ich damit öffne.

Meist ist es mit immer sehr unangenehm mit Fremden zu reden, aber ich mach das auch bewusst öfters um wieder ins normale Leben zu finden.

Aber dieses Kneifen find ich ulkig..... Was hat das für einen Hintergrund? Habt Ihr Ideen oder wisst ihr es sogar?

Denn auser dem Kneifen bin ich so ein richtger Zappler! Mein Bein wippt ständig und schnell und seit einigen Monaten (so seit Therapie beginn) kommt mein Finger auch noch dazu..

Also z.B. klopfe ich gegen meine Zähne ??? ??? ??? manchmal merk ich das schon gar nicht und wunder mich dann, warum meine Freundin mich schräck anguckt....

Bin gespannt auf Eure Ideen/ Antworten

Antworten
fVlorni81


Keine ne Idee oder Ahnung?

FQinnl90


Wie stark kneifst du dich denn? Normalerweise würde ich das als eine Art Selbstverletzung ansehen. Man konzentriert sich automatisch auf diesen Schmerz der entsteht und achtet nicht mehr auf die Panik. Ulkig ist das also nicht :|N

JiulexsH


Vielleicht solltest du zuerst mal deinen Hausarzt aufsuchen und ihm die Problematik schildern, er wird dich eventuell zu einem Neurologen überweisen. Oder warst du dort schon?

Du bist in Therapie, hast du deinen Therapeuten schonmal um Rat gefragt?

Klingt für mich irgendwie nach einem nervösen Tick.

Alles Gute!

Jules

n8adix88


ich hab mich früher immer gekratzt, also an den Händen, wenn ich nervös war bzw wenn ich angst hatte (zB auch wenn ich mit fremden reden musste) ich hab auch eine Sozialphobie (ua) und dieses Kratzen (in deinem Fall Kneifen) ist ´vielleicht eine Form von SVV (Selbstverletzendem Verhalten) das als Ventil genutzt wird um innere Anspannung zulösen (das ist häufig der Fall bei Angststörungen, BPS, etc) das wippen mit dem Bein und Zähne klopfen lieg vllt an AD(H)S? oder ein Tick.. bist du oft nervös/unruhig?

MIondhä3sc|hen91


:=o ich mache das auch so...

als ich damals unter agoraphobie litt hab ich immer mit dem bein "gehibbelt" und mich dann ganz dezent gekniffen.

heute zb hatte ich meine letzte mündliche prüfung und ich war total nervös als ich vor den ganzen leuten stand. da hab ich mich auch unauffällig gekniffen bzw so dolle ne faust gemacht das sich die fingernägel leicht in die handinnenfläche gebohrt haben.

solange man sich nicht ritzt oder wunden zu sehen sind , finde ich so eine art "selbstverletztendes verhalten" nicht schlimm.

mein ehmaliger psychologe riet mir sogar ein gummiband ums handgelenk zu machen und damit zu schnipsen so das es ans handgelenk zurückschnallt, wenn ich mal wieder eine angstatacke habe.

das hilft auch recht gut

FCinn490


solange man sich nicht ritzt oder wunden zu sehen sind , finde ich so eine art "selbstverletztendes verhalten" nicht schlimm.

Aber ist dann der Weg zum "richtigen" SVV nur noch ein kleiner Schritt?

M@onpdh3äschxen91


ich habe mich ca 1 jahr lang geritzt, vorher hab ich mich nie selbst verletzt bzw gekniffen oder sowas, bei mir war es so zu sagen eine "entwöhnung" ;-) ich sehe das nicht so fatal

mSarik#a st?ern


muß man das unbedingt pathalogisieren?

jeder hat doch kleine ticks, um mit unsicherheit und stress klar zu kommen, dass ist doch eigentlich ein recht gesunder mechanismus.

MTondhä"schexn91


:)^

nRad}i88


muß man das unbedingt pathalogisieren?

jeder hat doch kleine ticks, um mit unsicherheit und stress klar zu kommen, dass ist doch eigentlich ein recht gesunder mechanismus.

da hast du natürlich recht :)z und solange man damit umgehen kann und es nicht ausartet oder ein Vorzeichen für eine PS ist (wie es bei mir der Fall war) ist das wohl nicht so tragisch.einfach mal beobachten ;-)

fSlo7ri81


Vielleicht ist es auch nur dieses sich selbst wieder spüren! Also wenn ich zb eine Extrasystole habe, konzentriere ich mich extrem darauf und wie ja bekannt ist, kann das nur noch mehr verursachen.... Durch dieses Kneifen (Dabei entstehen keine Verletzungen) ist eher so eine Ablenkung. Oder eben bei starkem Stress/Belastung denke ich, dass ich mich wieder erde, also durch die Ablenkung wieder einen Punkt zum Einhaken finde.

Meine Psychologin hat das als Erden bezeichnet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH