» »

Panikattacken beim Sex

I"cem^axtix hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Die Sache betrifft nicht mich, sondern meine Freundin.

Da sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Psychologen etc gemacht hat und es nicht wieder tun möchte kommt der Besuch eines solchen erstmal nicht in Frage.

Es ist wie folgt: Im Laufe des Geschlechtsverkehr bekommt sie gelegentlich (zum Glück höchstens alle 4x) eine Panikattacke, die sich in totalem Verkrampfen von Extremitäten (inklusive Schmerzen), Zuckungen und Hyperventilieren äußert, meistens über einen Zeitraum von ca 10 Minuten.

Sexuelle Gewalt gab es in ihrer Vergangenheit keine. Laut ihrer Aussage hatte sie solche Panikattacken früher mit anderen Partnern auch zb beim Vorspiel, mittlerweile nur noch bei längerem Geschlechtsverkehr.

Ist das vielleicht etwas Bekanntes? Ich freue mich über jeden Hinweis, für mich ist das natürlich auch nicht so toll...

Grüße,

Icematix

Antworten
nvajaAnaAguxt


Hat sie denn in weniger intimen Situationen auch Probleme mit Panikattacken?

Wisst ihr einen konkreten Auslöser?

Der Satz

Sexuelle Gewalt gab es in ihrer Vergangenheit keine. Laut ihrer Aussage hatte sie solche Panikattacken früher mit anderen Partnern auch zb beim Vorspiel, mittlerweile nur noch bei längerem Geschlechtsverkehr.

weckt in mir schon die Vermutung, dass sie in irgendeiner Form schlechte Erfahrungen mit körperlicher Nähe hat – ich formuliers bewusst allgemein, das kann ja vieles sein. Geht es ihr denn tatsächlich besser, oder hat sie nur gelernt, die Panik zu unterdrücken?

Izcem^atix


Danke schonmal für die Antwort. :-)

Hat sie denn in weniger intimen Situationen auch Probleme mit Panikattacken?

Nein, eigentlich nicht.

Wisst ihr einen konkreten Auslöser?

Auch nicht wirklich. Es ist zum Beispiel in Phasen von hoher als auch eher niedriger Erregung aufgetreten, von daher wird das damit auch wohl nichts zu tun haben. :/

weckt in mir schon die Vermutung, dass sie in irgendeiner Form schlechte Erfahrungen mit körperlicher Nähe hat – ich formuliers bewusst allgemein, das kann ja vieles sein.

Nun ja, sie meint dass sie leichte Berührungsängste bei Fremden hat und auch ungern von Fremden berührt wird.

Geht es ihr denn tatsächlich besser, oder hat sie nur gelernt, die Panik zu unterdrücken?

Das werde ich sie bei Gelegenheit mal fragen, hab noch gar nicht darüber nachgedacht. Ich bezweifle aber stark dass sie den Sex unangenehm findet, sie hat sichtlich Spaß daran und ist auch selbst recht aktiv dabei.

Geht es ihr denn tatsächlich besser, oder hat sie nur gelernt, die Panik zu unterdrücken?

F-een=pflaxnze


war sie schon mal bei einem normalen arzt? weil zehn minuten hyperventilieren ist normalerweise nicht gleich mit krämpfen verbunden. Schmerzen und Krämpfe kommen meist erst später beim hyperventilieren von der übersäuerung des blutes...

Iqcem'atix


war sie schon mal bei einem normalen arzt? weil zehn minuten hyperventilieren ist normalerweise nicht gleich mit krämpfen verbunden. Schmerzen und Krämpfe kommen meist erst später beim hyperventilieren von der übersäuerung des blutes...

Nein, nicht alles auf einmal bzw nicht alles über die ganze Zeitspanne.

Ich habe mich heute nochmal mit ihr unterhalten (es ist wieder passiert) und kann konkretere Antworten geben:

Hat sie denn in weniger intimen Situationen auch Probleme mit Panikattacken?

Klares Nein.

Wisst ihr einen konkreten Auslöser?

Nein.

dass sie in irgendeiner Form schlechte Erfahrungen mit körperlicher Nähe hat – ich formuliers bewusst allgemein, das kann ja vieles sein.

Nein, aber wie gesagt sie hatte davor schon etwas Berührungsängste (bei Fremden). Vielleicht ist es ja eine gesteigerte Form dieser Ängste? Aber meistens sucht sie bei den Attacken meine Nähe, von daher ist das in meinen Augen nicht logisch.

Geht es ihr denn tatsächlich besser, oder hat sie nur gelernt, die Panik zu unterdrücken?

Beides. Sie hat gelernt es besser zu kontrollieren, es ist aber auch so besser geworden.

EileAonoxra


Hey du,

Erstmal find' ich's echt schön das du dich so sehr mit dem Thema auseinander setzt. :-)

Jetzt nochmal ein paar Fragen:

Bekommt sie die Panikattacken eher wenn du oben oder in anderer Form auf ihr liegst? (Das könnte z.B. was mit Klaustrophopie zu haben. *Vermutung*) Woran denkt sie beim Sex? (Ich meine keine anderen Männer – aber ich hatte zum Beispiel ab und and seeeeehr Merkwürdige Gedanken beim Sex)

Schaut sie dich beim Sex an, oder hat sie die Augen zu? (Frage ich, weil dann eher die Gedanken die Kontrolle übernehmen – wenn die Augen zu sind – und... siehe letzte Frage)

Regelrechte Panikattacken hatte ich beim Sex nie, aber es gab schon Momente in denen es mir verdammt unangenehm wurde. Das konnten merkwürdige Gedanken sein, aber auch "zu viel" Nähe. Also, wenn mein Freund z.B. über mir war und am Ende fast sein ganzes Gewicht auf mich legte... da bekam ich dann Angst (Klaustrophobie) und schwer Luft. ^^

Nur als Erläuterung.

K0adhQidywa


Icematix,

hast ne PB *:)

K:adhi^dya


P N nennt sich das %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH