» »

Dunkelziffer [Achtung Triggergefahr]

E+hem(aliAger Nutzer (x#508125)


Hallo.

Mensch, nach sehr sehr langer Zeit schaue ich mal wieder rein. Es ist komisch, wie sehr sich mein Leben geändert hat. Ich bin inzwischen eine Mutter von zwei kleinen Kindern, wir ziehen bald ins Eigenheim und ich bin noch immer mit meiner großen Liebe zusammen. Ziemlich kurz nach meinem letzten Beitrag hatte ich den positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Ab da ging es mir deutlich besser. Ich hatte nur einen Flashback gehabt in der ganzen Zeit. Wie sich doch alles auch einfach mit der Zeit etwas bessern kann. :)_

EQhema,lxiger NYutzer (#$5659x74)


Es freut mich wirklich, das zu lesen. Und es macht mir Mut! @:)

Eyhemaligery Nutzer (##50Q812x5)


Danke, das freut mich, dass es dir vielleicht hilft. Dir wird es sicher auch bald gelingen!

S|tatusQxuoVadis


Ich bin inzwischen eine Mutter von zwei kleinen Kindern, wir ziehen bald ins Eigenheim und ich bin noch immer mit meiner großen Liebe zusammen.

Das ist so schön zu lesen... @:)

Alles Gute für Dich @:)

E+hemaliMger N<utzere (#50x8125)


Danke! Ich muss aber schon sagen, dass es auch nicht jeden Tag einfach ist. Ich hoffe, dass das noch kommen wird.

T;OFU


Holliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii :-D , wow das freut mich so sehr von Dir zu lesen, und dann soooooooooooooooooooo toll :-x x:)

glg Tofu :)_ *:) @:)

Eqhemaliogefr NYutzer g(#5j08125x)


Auf dich habe ich ja heimlich gewartet lieber Tofu! @:)

TaOFU


|-o |-o |-o

Du bist nicht vergessen :)_

E?hemal%iger HNutzerZ (#508125x)


Hier nicht, so wie es aussieht :-) In der "echten" Welt sieht das ein bisschen anders aus

T/OFxU


:-( :(v Aber Du hast Deinen Mann, und Deine 2 Kinder :)_ :-D :-x

BDambiXene


@ Hallo liebe HolliWood :)_ @:)

ich bin erst auf Seite 9 deiner grausamen Kindheitsgeschichte und mir sitzt immer noch ein dicker ein Kloos im Hals. Ich mußte Stellenweise weinen, wo ich mir deine innere Verzweiflung als du ein kleines, gequältes Kind warst, so richtig vorgestellt habe. Mein eigener Enkel ist fast fünf ..... die Vorstellung.....ist einfach nur schrecklich. Keinen Menschen zu haben der einen liebt, dem man als Kind vertrauen kann.

Umso mehr freu ich mich jetzt bei dem kurzen Sprung ans Ende des Fadens, von deinem Familienglück zu lesen.

Bestimmt ist auch heute noch nicht alles einfach. Aber ich wünsche dir und deinen Lieben alles Glück und alle Liebe dieser Welt.

:)_ @:) :)*

E2hemawlGiger N`utzeru (#50%81x25)


Danke für diese lieben Worte. Genau das ist dann heute auch noch das, wo ich etwas dran knabbere. Ich vermisse einfach "meine" Familie im Leben. Auch wenn ich nun selbst Kinder habe, ist das natürlich kein Ersatz und soll es auch nicht sein. Ich möchte auch eine Mama haben, der ich Fragen stellen kann, wenn es um die Kinder geht. Aber ich arbeite an mir, dass ich es vielleicht irgendwann nicht mehr vermissen werde. @:)

EShemaligecr Nutzer 5(#N50812x5)


Aber dann denke ich, was ich doch für ein Glück habe, dass ich morgens zu zwei Kindern und einem Ehemann aufwachen darf, die alle gesund sind und meistens ein Lächeln auf dem Gesicht haben. (Nur mein Mann nicht, der ist beim besten Willen kein Morgenmensch ;-D )

BYambViexne


Ich bin noch nicht soweit im Lesen gekommen, deswegen die Frage: hast du den Kontakt zu deiner Mutter komplett abgebrochen? Ist sie nicht milder geworden? Kann sie wenigstens eine halbwegs gute Oma für deine Kinder sein?

Wie ist dein Verhältnis zu deiner Schwiegerfamilie? Hast du da ein wenig "Ersatzfamilie" gefunden?

:)_ @:) :)*

E4hemali$gner Numtzer@ (#50812x5)


Ich habe garkeinen Kontakt zu meiner Familie. Bei meinem großen Kind hat sie sich ganz komisch entwickelt, als ich schwanger war. Ein paar Tage nach der Geburt kam es zum Bruch. Wir hatten wieder Kontakt, als meine Schwester mir Bescheid gab, dass es ihr wohl sehr schlecht ginge. Ich habe mich gemeldet und ein paar Wochen ging es gut. Doch ich wollte nicht, dass sie mein Kind trifft, weil ich innerlich wusste, dass das nicht gut wäre. Als mein großes Kind anderthalb war, bin ich wieder geplant schwanger geworden und ab da hatte es sich verschlechtert. Sie empfand die Entscheidung, die beiden so nah beieinander zu haben, als dumm und betitelte mich auch so. Das habe ich dann so nicht mehr hingenommen und habe den Kontakt abgebrochen. Ich glaube auch, dass ich nichtmal unbedingt sie als Person und PErsönlichkeit vermisse. Sie tat mir nie gut und hat schlichtweg in ihrer Aufgabe als Mutter versagt. Sie stand mir damals, als es zur Verhandlung kam im Weg und danach war sie ablehnend und hat mir ein Selbstwertgefühl gegeben, was ich keinem wünsche. Mit 18 bin ich damals ausgezogen, zu meinem heutigen Mann und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Aus heutiger Sicht würde ich den Weg von damals auch nochmal anders gehen. Ich war 16 bei der Verhandlung. Ich wusste nicht, ob das, was ich da gerade mache, richtig war und wie es richtig wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH