» »

Von Ärzten respektiert werden, wenn ich etwas nicht möchte

LOolan2x010


Ich hab es nicht gemerkt, ich saß auf einem Hocker, der stand hinter mir. Ich erzählte ihm, dann fasste er meinen Kopf an und ich dachte fälschlicherweise, dass er wie mein Neuro einfach nur die Beweglichkeit testen und mich abtasten will...ob Wirbel oder so blockiert sind. Doch er renkte sofort gewaltsam ein...ich musste deswegen sogar zu einer Psychologin, da ich mir so derbe Schuldgefühle gemacht habe...warum konntest du nicht noch eine Woche warte bis dein Doc wieder da gewesen wär ??? Warum hast du an diesem Tag nicht länger arbeiten müssen ??? Warum, warum, warum bist du grad zu diesem Arzt, der neu ist, den niemand kannte, ich nicht kannte. Es geht hier ja nicht um eine Kleinigkeit...Ende August muss ich zur Reha, sollten sich die Schmerzen und der Kraftverlust als therapieresistent rausstellen, muss es operiert werden. Bin erst 26 Jahre. Aber dank meiner Psychologin hass ich jetzt ihn und nicht mehr mich dafür, denn es war nicht mein Fehler...auch wenn ich diese Gedanken immer noch ab und zu habe...ich muss mir dann immer sagen...dass ich es nicht wissen konnte...Hätte nie gedacht, dass mir mal soetwas passiert.

RMFichxte


...solche Geschichten habe ich schon viel gehört. Man traut sich eigentlich gar nicht mehr, die Fachunterforen hier zu lesen.

Ich wünsche dir ein starkes Kämpferherz. Mit 26 kann man vielleicht noch "positiv" denken. Das klingt jetzt auch banal, aber ein starker Wille ist überall nützlich. @:) @:)

LBola@2010


Danke...für deine lieben Worte :-) . Das Forum hab ich leider erst in meiner Krankheitszeit gefunden und davor gab es weder bei mir noch bei meiner Family sowas...daher hab ich gar nicht damit gerechnet, dass mir ein Arzt mal so weh tun kann. Aber wie heißt es leider: aus Schaden wird man klug....leider. Niemals werde ich mal einem Arzt, dem ich nicht 100 % vertrau meinen Rücken zukehren...

RTFiKchte


es ist aber ein ganz schön krasser Fall, einfach so von hinten auf jemand loszugehen :|N :|N

Gerade bei Chiropraktikern braucht man doch ein ganz erhebliches Maß an Vertrauen, das sich erst entwickeln muss, bevor man sich einem anvertraut.

R2Fic%htxe


Lola, Tschüs für heute @:) *:)

L{olaa201x0


Allerdings >:( >:( >:( >:( . Als ich ihn im Nachhinein fragte warum er das getan hat ohne mich vorher zu fragen meinte er: Ja, Sie hatten da Blockaden und hätte ich sie vorher gefragt wären sie zu verkrampft und angespannt gewesen, da sie ja Schmerzen haben >:( >:( >:( >:( . Bin immer noch so sauer, sorry :-) .

Wünsch dir eine gute Nacht :)z zzz .

PioungYo


@ Hermann

Wenn eine Frau eine Missbrauchserfahrung hat, kann sie ihrer Ärztin ja sagen, dass sie sich deshalb nicht nackt vor ihr zeigen will. Das müsste die Ärztin doch verstehen.

Sag mal, gehts noch :-o ? Wie soll das denn ablaufen?

"Wissen Sie, ich bin halt schon mal missbraucht worden, deshalb möchte ich mich nicht vor ihnen meiner Unterhose entledigen... :p> Aber sonst ist alles OK bei mir....Ach, und ein Rezept bräuchte ich dann auch noch 8-) :-@ "

Mensch Hermann, sowas kann nur von einem Mann kommen...

g^r)imoi6rxe


Generell hat man in Deutschland immer das Recht zu sagen "Nein danke!". Sogar ein Krankenwagen muss wieder fahren wenn man sich weigert mitgenommen zu werden. Ich habe mal in einer Gemeinschaftspraxis einem Arzt ins Gesicht gesagt dass ich ihn für unfähig halte und einen anderen sehen will. Das war kein Problem. Erst recht finde ich es heftig dass die einfach an deiner Hose gefasst hat. Aber leider muss ich ihr ein klitzekleines bißchen Recht geben. So unangenehm es für dich auch sein mag, eine solche Untersuchung hat nur Sinn wenn sie alles überprüft. Ansonsten kann sie kein vernünftiges Ergebnis liefern und du kannst es gleich bleiben lassen. Auch der Hinweis du hättest da keine Muttermale ist nicht sehr hilfreich, oder weisst du tatsächlich ob du an der Rosette ein Muttermal hast?

RBFicxhte


Man sollte sich nicht über andere, die mann oder frau nicht versteht, öffentlich aufregen – schon gar nicht mit eher groben Sprüchen wie "Sag mal, gehts noch" bspw.

A_leo2noxr


So unangenehm es für dich auch sein mag, eine solche Untersuchung hat nur Sinn wenn sie alles überprüft.

Wieso? Wenn ein Großteil der Haut überprüft wird ist es doch immer noch besser als wenn gar nichts angeschaut wird.

RCFi&chtxe


oder weisst du tatsächlich...

grimoire

nun, vor vielen Jahren haben die Venezianer den Spiegel erfunden. Licht gibt es seit Menschengedenken. Und dümmer als Ärzte sind viele ihrer Auftraggeber ( Patienten genannt) meist auch nicht.

RKFic@hte


...außerdem haben die meisten eine(n) PartnerIn, die den anderen bestens kennt...

gTrimAoire


@ aleonor:

Bei der im Eingangstext beschriebenen Untersuchung handelt es sich um eine Hautkrebsuntersuchung. Dabei werden Muttermale auf Auffälligkeiten untersucht. Jedes einzelne seltsame Muttermal kann ein Hinweis auf Hautkrebs sein. Wenn man jetzt überall am Körper normale Muttermale hat und am Hintern sitzt das eine das mir einen Hinweis gibt? Dann ist eine Untersuchung ohne diesen Bereich ein bißchen blöd, weil sie mir ja sagen würde ich sei gesund.

@ RFichte:

Ich habe niemanden als dumm bezeichnet. Will ich auch gar nicht. Aber mal ehrlich, stehst du vor dem Spiegel und schaust dir dein A***loch an? Ist außerdem sogar mit Spiegel schwierig, wegen dem Winkel und so. Außerdem, man stelle sich vor, es gibt tatsächlich Leute für die der Anus nicht zum Liebesspiel gehört. Somit weiß der Partner auch nichts darüber wie es dort so aussieht. Und selbst wenn ist es ja nicht so dass er mir das unbedingt sagt. Es ist ja nichts außergewöhnliches da ein Muttermal zu haben. Nichts erwähnenswertes. Und ich wüsste jetzt auch nicht ob ich gerade an dieser Stelle erkennen würde ob das jetzt auffällig ist oder nicht.

Im Übrigen habe ich ein Muttemal an meiner Vagina und es hat noch nie jemand zu mir gesagt: "Hey, du hast da ja ein Muttermal"

gOrimGoxire


@ RFichte:

Und stell dir mal vor, es gibt auch Menschen die Singles sind.

ALleopnor


Dann ist eine Untersuchung ohne diesen Bereich ein bißchen blöd, weil sie mir ja sagen würde ich sei gesund.

In dem Fall hat der Arzt eine Weigerung mit Hinweis auf die Risiken trotzdem zu akzeptieren. Als mündiger Patient hat man das Recht sich informieren zu lassen und dann eine eigenständige Entscheidung zu treffen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH