» »

Schon abhängig von Opipramol?

KFalipARHP


Hi de dine,

ich hatte die Tabl. wegen Angstzuständen (mit Panikattacken) und Depressionen.

Tagsüber war ich fix und fertig. Abends wurde ich mitmal knallewach und konnte nicht schlafen, bin beim geringsten Geräusch hochgeschreckt und konnte nicht abschalten.

Am nächsten Tag war ich dann wieder total kaputt und so gings immer weiter. die Panikattacken hatte ich vor allem tagsüber. Abends wars oft weg. Da war ich so froh drüber, dass ich gar nicht schlafen wolte, denn da hätt ich das ja nicht mehr geniessen können. Total bekloppt!

Nach kurzer Zeit hatte ich Angst vor jedem neuen Tag. Den musste ich ja bis zum nächsten Abend durchhalten, und da wollte ich doch endlich mal schlafen!

Die Tabl. haben mir nach und nach wieder zum Schlaf verholfen. Da hab ich mich ein bisschen beruhigt, wurde etwas fitter und war dadurch überhaupt therapiefähig.

Die Therapie hats sehr gut gebracht. Das in Kombi mit den Tabl. kann ich nur befürworten, aber die Tabl. sollte man dann beizeiten wieder absetzen.

LG und gute Besserung!

*:) *:) :)* :)* :)*

dVe d?ine


wie solltest du denn deine tabletten einnehmen,also wieviel am tag??bei mir ist es ab und zu mal so das ich denke das die tabletten mal helfen und mal net...ganz komisch halt bei mir...ich kann es halt noch net so richtig einschätzen...

also so wie ich es gelesen hab nimmst du die tabletten nicht mehr oder ??? wielang hast du sie nehmen müssen??

dAe dWinxe


wie solltest du denn deine tabletten einnehmen,also wieviel am tag??bei mir ist es ab und zu mal so das ich denke das die tabletten mal helfen und mal net...ganz komisch halt bei mir...ich kann es halt noch net so richtig einschätzen...

also so wie ich es gelesen hab nimmst du die tabletten nicht mehr oder ??? wielang hast du sie nehmen müssen??

d.e dtine


wie solltest du denn deine tabletten einnehmen,also wieviel am tag??bei mir ist es ab und zu mal so das ich denke das die tabletten mal helfen und mal net...ganz komisch halt bei mir...ich kann es halt noch net so richtig einschätzen...

also so wie ich es gelesen hab nimmst du die tabletten nicht mehr oder ??? wielang hast du sie nehmen müssen??

due Udixne


sorry aber mein netzt hat ne meise :|N :|N :|N :|N

L@aGxear


Ich leide schon seit 2 Jahren an schlimmen Panikattacken.

Ich nahm auch Opipramol.

Das macht nicht Abhängig.

Trotz Tabletten habe 5 mal die Woche Attacken und das über Stunden und schlimm.

Ich werde mich evtl. in eine Tagesklinik begeben, weil Stationär kommt für mich nicht in Frage.

K=aliARxHP


@ de dine

Ich sollte die Tabl. 3x 1 täglich nehmen.

Ich hatte aber tierisch Panik und hab mir dann von mehreren Docs etwas mehr geholt ;-) , um immer welche parat zu haben.

Manchmal hab ich 9 am Tag genommen, das war in der schlechtesten Phase. Da ich aber nicht süchtig geworden war, hab ich es nach ca. 3 Monaten geschafft, weniger zu nehmen, wenn es mir schon wieder besser ging.

Nur zum Schluss fiel mir das gänzliche Absetzen schwer, aber eher aus Angst vor der Angst.

Da habe ich mich ihn den Hintern getreten und den letzten Blister in den Schrank getan, damit ich das nicht mehr sehe.

Der liegt da jetzt seit 10 Jahren. Eiserne Reserve ;-)

LG *:)

KRalWiApRHP


... ah ja, wie lange ich die hätte nehmen müssen? Keine ahnung! Ich hab sie nach anderthalb Jahren selbständig abgesetzt und bin nicht mehr zum doc.

dieser hätte garantiert gewollt, dass ich das noch länger einnehme. War ich aber striktdagegen.

Es hat auch bei mir mal geholfen, mal nicht so.

Ich konntk, wie gesagt, vor allem besser schlafen und das habe ich als ziemlich hilfreich empfunden.

tagsüber ist die wirkung nie über einen bestimmten grad hinaus gegangen. Bei einer dollen Panikattacke wars vermutlich auch sinnlos, noch mehr zu nehmen, seh ich heute so.

Dafür bin ich ja dann auf Therapie gewesen.

ambulant. In die Klinik wollt ich auf keinen Fall.

*:)

dQe% Fdi0ne


lagear...tageskllinik ist ganz gut war ich auch schon mal..wär auch noch gern länger geblieben,aber ich würde jetzt persönlich ne kur vorziehen..da ist man auf gut deutsch mal weg von dem ganzen elend..aber das ist jedem seine eigene entscheidung..

Kaliarhp...hast du denn noch panikattacken oder sind die bei dir schon auf gut deutsch verschwunden ??? in einer therapie bin ich ja auch und es tut mir unheimlich gut..also lohnt es sich auch net wirklich mit meiner neurologin/psychaterin über vielleicht nochma etwas nauf dosieren...wenns bei dir schu kaum geholfen hat

KKaliAfRHP


Hi de dine,

ich hab ab und zu noch mal ganz leichte Panik und Depressionen, womit ich dank der Therapie und viel Sport aber fertig werde.

Als es mir aber schlecht ging, hab ich überlegt, ob ich nicht stärkere Tabletten nehmen sollte, hab mich dann aber dagegen entschieden. Ich wollte mich bewusst mit meinen Zuständen auseinandersetzen.

Also hab ich die Sachen halt ertragen, bis es dir besser ging und ich die Tabl. absetzte.

Wenn dir die Therapie jetzt schon gut tut, bleib dran!

Gib nicht auf und hab Geduld. Das kommt mit der Zeit alles wieder in Ordnung.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

*:)

KqaliA!RHP


;-) ... bis es mir besser ging, wollt ich schreiben.

dJe dpinxe


wie hast du das geschafft bzw gemacht das du dich bewusst mit deinem zustand auseinandergesetzt hast ??? ich möchte das auch schaffen

KOaoliA/RxHP


Hallo de dine,

hm wie hab ich das gemacht. Ich hab als erstes eben keine stärkeren Mittel genommen, um diese Zustände wegzukriegen.

Das andere Mitel war die therapie. Das hat mich ziemlich unterstützt. Da musst ich nämlich jedes Mal, wenn mir unwohl wurde, alles genau aufschreiben:

welche Gefühle und körperlichen Sachen ich grad hatte, in welcher Sit., um wieviel Uhr, und was genau mir in dem Moment durch den Kopf ging.

Meist waren es eher miese Sachen, z. b.:

ich tauge nichts, alles ist ne Katastrophe, früher wars auch schon so, mir wird es nie mehr gut gehn, und dann kamen auch ein paar Gedanken, die mit meiner aktuellen Lage zusammenhingen. Naklar auch miese.

Dann musste ich mir über jeden einzelnen Punkt Gedanken machen: sind diese Gedanken sachlich richtig? Wer sagt sowas, sind solche Leute überhaupt dazu befugt, mir sowas zu sagen? Hab ich die grad gefragt ;-) ?

Weiter gings: Zu jeden Punkt musste ich mir dann überlegen: was kann ich tun, wie kann ich das jetzt realistisch machbar hinkriegen, damit es mir besser geht. Was tröstet mich und hilft mir jetzt?

Auf der Arbeit bin ich auch mal zum Klo gegangen, um ungestört zu sein ;-D

Dadurch habe ich mich sehr genau beobachtet und gelernt, wann und bei welchen Gelegenheiten ich mies draufkomme, in welcher Hinsicht und vor allem: was ich konkret dagegen machen kann.

Das waren anderthalb Jahre richtig Arbeit, und es hat sich total gelohnt. Obwohl es an manchen Tagen sehr schwierig war, kann ich sagen: Man schafft es, es geht einem bald besser und man sollte unbedingt dran bleiben.

Also mir hat die therapeutische Anleitung total geholfen, die Tabl. waren schon bald eher Nebensache.

Ich hatte ne Verhaltenstherapie, eine bei Panikattacken sehr bewährte Methode. Wär vllt. auch was für dich?

*:) *:)

d^e# dijnxe


@ KaliARHP

ich bin ja auch in ner threapie und wir ham auch schu das problem gefunden warum es mir schlecht geht,aber manchmal klappts net und ich weiß es net.also aufschreiben tu ich ja auch aber nur warum es mir shlecht geht und so weiter,aber meist kann ich dazu nicht sagen bzw schreiben wie ich es machen kann sodass es mir besser geht...ist wirklich schwer..aber nun gut ich werde ma das selbe machen wie du...wird ne starke arbeit.. :-D

K$aliARfHP


Hi de dine,

mir fiels zu anfang auch wer. einfach ALLES aufschreiben, was dir in dem Moment so einfält, und sei es noch so verrückt- egal, aufschreiben!

M it der Zeit kriegst du es hin, nach und nach erst deine inerliche Einstellung zu bestimmten Sachen und dann auch deine Handlungen zu ändern.

Es ist wirklich harte Arbeit. Aber ich sag dir, es lohnt sich!!

Bleib geduldig, bleib dran :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH