» »

Seroquel, Nebenwirkungen und Psycho-Medis

s?chqneNcke1798x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Aufgrund von BPS und Depressionen bin ich auf 225mg Venlafaxin eingestellt worden. Nachdem im Verlauf der letzten Monate zunehmend schlimme Ängste und innere Unruhe/Druck aufgetreten sind, wurde mir vor ca. 4 Wochen von meinem Doc Seroquel 100mg verschrieben. Am Anfang war alles wunderbar und ich war der Überzeugung, endlich das richtige Medi für mich gefunden zu haben, denn die Ängste (v.a. vor dem Rausgehen) wurden sehr viel besser, ich fühlte mich morgens nach dem Aufstehen echt fit und gleichzeitig war ich ziemlich gelassen.

Seit ca. 10 Tagen bemerke ich jedoch, dass ich (wahrscheinlich vom Sero) ein Kribbeln im Körper verspüre. Ich kann kaum stillsitzen, meine Beine muss ich immer bewegen und mein Antrieb ist gleich Null. Das Kribbeln tritt vor allem im Kreuz auf, so dass ich das starke Bedürfnis habe, mich dort selbst zu verletzen, weil es einfach ein beschissenes Gefühl ist.

Sooooo, jetzt meine Frage(n)

1. Wenn ich das Sero absetzen würde, müsste ich dann ausschleichen? Ich hab es gestern mal weggelassen und hatte eigentlich keine Entzugssymtome. Auch der Antrieb war bedeutend besser.

2. Kann man Seroquel als Bedarfsmedikation einsetzen? Gegen meine akuten Krisen und Ängste ist es ja super, aber die NW nerven mich an. Oder soll ich das einfach akzeptieren, dafür, dass es mir besser geht? Ich trau mich kaum noch mit meinem Doc zu sprechen, weil ich schon so vieles probiert habe und im Endeffekt immer was zu bemängeln hatte :-(

3. Kommen meine Symtome überhaupt vom Sero oder bild ich mri das nur ein? Gibt es jemanden, der ähnliche NW hatte?

Danke im Voraus und liebe Grüße *:)

Antworten
sEchnecmke1x985


PS: ich hab noch vergessen anzumerken, dass ich seitdem ein unglaublich großes Bedürfnis habe, mich mit Alkohol und Co. auszuschalten, damit ich dieses Kribbeln und die unruhigen Beine nicht mehr habe. Das find ich schon bedenklich :-/

aVnthxom


DU mußt trotzdem zuerst mit deinem Arzt reden- du verzehrst ja keine Smarties :-/

BBarcelWo&netxa


Also, Seroquel kann man durchaus als Bedarfsmedikation nehmen, das würde ich allerdings mit dem Arzt so absprechen. Ich würde ohnehin schnell mit ihm sprechen, da es bei dir ja offensichtlich eine gefährdende NW hat. Dass du mehr Antrieb hast ist auch logisch, denn es wirkt ja dämpfend. Eventuell bist du in eine schlechtere Phase gerutscht, und da kannst du etwas, was dir den Antrieb nimmt, nicht gebrauchen. Wegen dem Ansprechen des Arztes würde ich mir keine Sorgen machen, denn Psychopharmaka optimal einzustellen ist nicht nur Fitzelarbeit, sondern es wandelt sich auch noch ständig alles. Also keine falsche Scham @:)

fNirgefigh}ter80


Hallo schnecke1985, das mit dem Kribbeln im Kreuz ist natürlich kein tragbarer Dauerzustand. Daher würde ich in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt darüber reden. Es muss auch zu Sero ein Alternativmittel geben, das vielleicht ähnlich wirkt (wenn nicht sogar besser) aber bei dem du diese NW nicht spürst.

Zum Thema Alkohol kann ich dir sagen, dass man natürlich sehr aufpassen muss, da nicht irgendwo in einen Teufelskreis hinein zu rutschen. Was gegen den Drang nach Alkohol super wird ist das AD Citalopram. Das dämpft den Wunsch nach Alc sehr sehr stark und wird auch oftmals bei Patienten eingesetzt die einen Alkoholentzug durchmachen.

Sprich mit deinem Arzt und erzähl im alles (auch das mit dem Alkohol) und er wird dir was anderes geben.

Bitte lass von dir hören, wie es dir geht.

LG

s*chnpecke19x85


Hallo, erstmal danke für die lieben Beiträge @:)

Natürlich setz ich jetzt nicht ohne ärztliche Absprache ab, aber ich hab halt totale Hemmungen davor, das bei meinem Doc anzusprechen :°( der ist momentan eh nicht gut auf mich zu sprechen und hat mich als Therapiepatientin abgegeben :°(

Ich frag mich halt oft, ob ich bei den NW nicht viel zu zimperlich bin und was man sich von Medikamenten erwarten darf? :-( Vielleicht sind meine Erwartungen auch viel zu hoch und ich muss mich damit abfinden, dass die Stimmung bestenfalls schwankend ist. keinen plan grad.. :-(

BJarceLlon%eta


der ist momentan eh nicht gut auf mich zu sprechen und hat mich als Therapiepatientin abgegeben

Ups. Da würde ich vielleicht einen neuen Arzt suchen, falls bei dir das Vertrauen weg ist. Meine Psychiaterin hat auch letztens ein paar Sprüche losgelassen, weshalb ich mir überlege, ob ich da je wieder hin will.

Ich frag mich halt oft, ob ich bei den NW nicht viel zu zimperlich bin und was man sich von Medikamenten erwarten darf?

Klar muss man da mal was einstecken können, aber man muss auch immer abwägen. Und eine NW, die dich gefährdet ist nicht tolerierbar.

K!et@zerDixn


Also ich würde alles unbedingt bei/mit dem Arzt besprechen und keine Eigenaktionen machen. Auch wenn sonst zur Zeit Probleme da sind.

s>ucc1i1


*:) hallo

ich hatte schon sehr früh probleme mit depressionen und angstzuständen,panikatacken....habe verschiedenes ausprobiert.ich bin jezt seit über einem jahr eingestellt auf fluoxetin mepha und für den abend truxal.als notfallmedi bei angst temesta exp. oder tranxilium.

muskelrelaxation nach jacobson hat mir auch sehr geholfen!!!

und ganz wichtig NIE SELBER MEDIS ABSETZEN ODER UMSTELLEN UND AUF GAR KEINEN FALL SOFORT ABSETZEN¨¨¨¨¨

unbedingt ganz langsam auschleichen mit dem arzt.ich hatte auch mal das gefühl selber absetzen zu können und hatte die ersten tage,wochen keine neuen beschwerden und dachte supi ...aber als der körper das medikament vollkommen abgebaut hatte reagierte er auch dementsprechend :-( :-( :-( :-(

panikattacken und ein ganz schlimme sdepressives loch

unbedingt mit arzt besprechen und langsam ausschleichen

gruss *:)

Akzuc8enxa1


Hallo Schnecke,

ist zwar schon ziemlich spät, ich möchte dir aber trotzdem noch schnell antworten.

Habe auch Seroquel genommen. Etwa zwei Jahre lang. Gerade, weil ich ua. dieses "Kirbbel" hatte, habe ich es abgesetzt. Es ist so ähnlich wie das Restless Legs, aber eben hauptsächlich kurz nach der Einnahme. Ist es so bei dir? Man muss die Beine bewegen. Hypercinetisch, sollte ich sein, wurde mir von einem Arzt gesagt. Ich habe immer Tranxilium bekommen. Es wurde dann aber ziemlich stark und hat auch nachts über angehalten. Ich konnte nicht schlafen und bin immer wieder aufgestanden. Habe dagegen Akineton bekommen. Es ist aber dann abgesetzt worden.

Ich weiss nicht, ob man es als Bedarfsmittel einsetzten kann oder sollte?

Ich persönlich glaube, dass man es ausschleichen sollte. Das sind eben meine eigene Erfharung. Habe es einfach abgestzt und das hat mir nicht gut getan.

Vielleicht solltest du die 100mg teilen. 50 morgens und die anderen 50 abends. Hast du das schon versucht?

Es ist eigentlich keine hohe Dosis aber wenn man es auf Anhieb bekommt, ohne dass der Organismus langsam daran gewöhn wird, ist es doch sehr viel.

@:) :)*

Lzär1chxe2


Hallo Azucena

hab Dich hier mal wieder gelesen.

Wie geht es Dir denn zur Zeit?

Nimmst Du noch irgendwelche Medikamente und wenn, welche?

Liebe Grüße @:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH