» »

Borderline: Typ impulsiv und Typ Borderline

HTas|erl hat die Diskussion gestartet


Hallo,

am Ende der letzten Sitzung meinte mein Psychologen das ich Borderline Typ Borderline habe. Angeblich gibt es zwei Arten von Borderline. Impulsiver Typ und Borderline Typ. Weiss jemand was die Unterschiede sind?..

Siguté

Antworten
B^arce8lonetxa


Aus Wikipedia:

Der Impulsive Typus dieser Störung ist geprägt durch mangelnde Impulskontrolle und unberechenbare Handlungen. Beim Borderline-Typus sind das eigene Selbstbild und das Beziehungsverhalten schwerer beeinträchtigt. Dieser entspricht in etwa auch der Definition der Borderline-Störung im DSM-IV.

ich habe auch den Borderline-Typ. Weißt du schon bescheid über die Krankheit? Ansonsten kann ich das Buch: "Leben mit einer Borderline-Störung" empfehlen. @:)

H3ahserl


Danke für deine Antwort, Barceloneta. *:)

So wirklich kenne ich mich mit Borderline nicht aus. Danke für den Tip, werde gleich mal auf Amazon schauen. Seit wann hast du die Krankheit? Hast du Fortschritte gemacht? Stimmt es das Medikamente nur bedingt helfen? ???

Bba-rceAlon6eta


Kein Problem, die Diagnose ist ja erstmal ganz schön verwirrend. Ich habe die Diagnose seit ich 21 bin, aber die Krankheit schon viel länger. Mit 14 habe ich mich das erste Mal selbst verletzt. Fortschritte.. ja, die gibts, also ich schneide mich nicht mehr zum Beispiel, aber es liegt noch viel im Argen. Mit Medikamenten kann man das nicht heilen, aber die Symptome abschwächen. Also z.B. Krisenintervention mit Tavor, Antidepressiva gegen die Depression und ähnliches. Ich hatte in einer Klinik eine Behandlung nach dem DBT-Konzept, schau da mal nach. Das ist wirklich sehr gut, um damit umgehen zu lernen!

H_a`serl


Danke für die Antwort. *:) Ich hab die Symptome auch seit ich ca 13-14 bin. Mit 13 hat es begonnen und zwar mit einer Selbstverletzung. (Rasierer)

Welche Medis (ADs) nimmst du denn jetzt genau? Ich kriege Quetiapin... Tavor und andere Benzos darf ich nicht nehmen. Therapie hilft nicht wirklich. ":/ :-( {:( %:|

sZchnegckex1985


Hi Siguté!

Bin auch auf Borderline Typ Borderline diagnostiziert. Gewisse Symtome hab ich wahrscheinlich schon seit der Kindheit (sich "anders" fühlen), so richtig in Richtung BL ging es bei mir ab ca. 15/16 und ausgebrochen ist die Krankheit in voller Härte bei mir so mit 22.

Ich nehme als Antidepressivum Venlafaxin 225mg und zusätzlich noch 100mg Quietapin (Seroquel). Leider schwächen die Medis bei mir die Symptome nur teilweise ab. Ich hab also immer noch Depressionen, SVV und vieles andere mehr, aber halt immer in Phasen / Schüben. In Therapie bin ich seit ca. 1 Jahr, bis jetzt hat es mir nicht viel gebracht. Allerdings hatte ich auch einen total bescheuerten Therapeuten %:|

Jetzt soll ich neue Therapie mit neuer Therapeutin beginnen. Hab Angst, dass das auch nichts bringt. Klinik möchte ich, wenn möglich, umgehen.

Lg :)*

BQarceolonexta


Also ich nehme jetzt seit einer Ewigkeit und 3 Tagen Citalopram 20 mg, sowie bei Bedarf zum Schlafen Mirtazapin und im Notfall Valium.

Wenn bei euch die Therapie nichts bringt, rate ich euch wirklich, euch nicht mit diesem aufzuhalten, sondern nach einem neuen Ausschau zu halten! Wie gesagt, ich würde da sehr empfehlen, jemanden zu suchen, der nach dem DBT-Konzept arbeitet. Da gibt es glaube ich auch Gruppen in Kliniken, wo man auch ambulant hin kann. Ich fand das wirklich enorm hilfreich!

H8as/erl


Danke für eure Antworten. *:)

Venlafaxin und Citalopram habe ich auch schon genommen. Leider vertrage ich diese Medikamente nicht. Naja, und das was ich jetzt nehme, hilft mir nicht wirklich.

@ schnecke

Was war an deiner Threapeutin bescheuert? Wieso bist du dann trotzdem ein ganzes Jahr hingegangen? Hast du gehofft das sie dich doch versteht? War sie authoritär? Ich hatte auch eine Therapeutin bei der ich leider irgendwann gemerkt habe das sie einfach keine Ahnung hat. Jetzt habe ich einen sehr guten Therapeut der gleichzeitig Psychiater und Neurologe ist. Aber irgendwie komme ich trotzdem nicht voran. :-( Ich wünsche dir alles Gute für die Therapie. Welche Art von Therapie wird es sein? Gesprächstherapie?

@ Barceloneta

Also Valium hilft mir am besten. Schade das man es nicht immer nehmen kann! Ich hatte schon mal einen Entzug. Was ist denn ein DBT-Konzept? Höre ich jetzt zum ersten Mal...

In eine Klinik will ich auch nicht. Ich war im AKH auf der Psychosomatik und die Erfahrungen waren traumatisch. Bei meiner Therapie beschäftige ich mich zu 99% damit diese negativen Erfahrungen zu verarbeiten. Darum will ich nie wieder in eine Klinik, da kann ich Schnecke verstehen.

sLchnec#ke1x985


Hallo! *:)

Was war an deiner Threapeutin bescheuert? Wieso bist du dann trotzdem ein ganzes Jahr hingegangen? Hast du gehofft das sie dich doch versteht? War sie authoritär?

Ich denke, dass ich so verzweifelt war, dass ich unbedingt wollte, dass es funktioniert :-/ zudem dauerte es natürlich eine Weile, bis die Diagnose gestellt war, dann hat er mich in die Gruppentherapie geschickt und wollte mich davon monatelang nicht entbinden, weil er dachte, dass mir das doch helfen muss :-/ in der Zwischenzeit hab ich mich auch ein bisschen über die Krankheit informiert und bin dann draufgekommen, dass Verhaltenstherapie, v.a. DBT gut bei BL wäre. Zudem war mein Thera mit der Zeit richtig persönlich beleidigt, dass mir seine Thera nicht geholfen hat :-( jetzt hat er mich von sich aus (ohne persönliche Absprache mit mir, per Mail) an eine Kollegin überwiesen :-/ werde also wieder bei Null starten, Gesprächstherapie

Was ist denn ein DBT-Konzept?

DBT ist die Abkürzung für "Dialektisch-Behaviorale-Therapie", was wohl die geeignetste Therapie bei BL sein soll. Allerdings ist es recht schwierig jemanden zu finden, der sich damit auskennt. Ganz kurz: Es handelt sich um eine Verhaltenstherapie speziell auf Borderliner zugeschnitten. Hier im Psychologie-Forum ist ganz oben ein Faden zu DBT, da kannst du bei Interesse mehr lesen :)* :)* :)*

Hmaserxl


Wann geht deine neue Therapie los, Schnecke?

Ich hatte schon viele Therapeuten, der jetzige ist der beste. Hilft mir zwar ned viel, aber er ist 1000 Mal besser als alles andere was ich schon erlebt habe. %-| Ein netter, leicht alternativer Herr. :-D

Zudem war mein Thera mit der Zeit richtig persönlich beleidigt, dass mir seine Thera nicht geholfen hat

Oh Mann... wie unprofessionell. %-| Mich regt es immer so auf das solche Menschen mit Menschen arbeiten dürfen..

an eine Kollegin überwiesen

Ich weiss nicht, ist jetzt deine Sache, aber ich würde versuchen aus dem Ganzen auszubrechen und würde mir irgendwo einen Therapeuten empfehlen lassen. Seine Empfehlung wird vermutlich nicht viel besser sein als er, oder? ??? Aber ich wünsche dir das es nicht so ist! Und du Fortschritte machst... :)* :)* :)*

Sigute/Haserl

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH