» »

Was ist besser als Opipramol und Doxepin?

lbögw<enmähxne


Ja das stimmt wohl, allerdings war ich zwischenzeitlich in einer Klinik wo wiederum die Ärzte sagten es gäbe kein Mittel was einem das weg nimmt. Ich müsse Angsttraining machen und mich konfrontieren.

Ich bin immer der Meinung gewesen das ich die Ursache dafür behandeln muß, und erst als ich das hier alles so las, auch in anderen Fäden, habe ich die Hoffnung das es evtl. doch ein Medikament gibt was mir die Heftigkeit der Symtome etwas nehmen könnte.

c hat_fxan


Hallo,ich möchte mal etwas zu dem alten Threa sagen.

Ich hatte früher auch Doxepin und Opipramol genommen,

mir hat das alles nicht wirklich geholfen,bis ein WUNDER geschah.

Ich leide auch unter starken schmerzen an der Wirbelsäule und habe vom Doc

eimal Tilidin Tropfen bekommen.

Ich nahm die Tropfen und merkte plötzlich das es mir sooo gut ging,

hatte keine Angst keine Depries und keine Panikattaken mehr.

Meine gesamte Wirbelsäule ist wirklich hinüber.

Ich nahm die Tropfen ca: ein halbes Jahr lang,waqr dann ja abhängig,logisch.

Habe dann diese Tilidin als 200mg Retart weiter bekommen,sie beseitigen meine schmerzen

und ich bin Psychisch auch gut drauf,keine Panik Depries oder Angst mehr.

So nehme ich nur ein Medikament,was alles mit einer Klappe schlägt.

Klar ist man nun von den Tilidin Tabletten abhängig.

Aber lieber ein Medikament auf dauer als drei verschiedene sorten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH