» »

Wie mit geliebten Menschen abschliessen,die einem nicht gut tun?

DFolfxin


Diese Menschen wollen nix an ihrer Situation ändern,sie wollen es so wie es ist,und ich weiss nicht wie ich damit klar kommen soll bzw. kann?

Das könnte für dich ein Weg werden, wenn du dir sagst: Sie wollen es so! Dahinter steckt für sie das Selbstverständnis der eigenen Lebensführung. Ich nenne als Beispiel mal einen "uneinsichtigen" Kettenraucher. Das Rauchen verkürzt statistisch gesehen sein Leben, aber er genießt heute seine persönliche Freiheit, sich eben für diesen Lebensweg zu entscheiden.

mIaxi2@010


Knacks

sicher solln sie nicht so leben wie es mir in der kram passt,schon klar,aber sie sind ja selbst nicht zufrieden,nur ich kann eben nicht mehr wie ihnen ständig die hand reichen und hoffen das sie sie nehmen.

wenn sie nix ändern wollen bzw. können wegen faulheit oder was auch immer,dann kann ich ihnen nicht helfen.....nur wenn ich dann wieder sehe wie fertig meine mutter ist und weint und jammert,soll ich sie dann einfach eiskalt stehn lassen und sagen,du wolltest es ja nicht anders ???

das geht nicht,was für ein mensch wäre ich denn dann ???

K9nacxks


Ich füge noch hinzu:

Ich verstehe nichts vom wochenlangen Überleben in der Arktis. Meine Welt ist der Schreibtisch und der Computer (leicht übertrieben).

Wenn ich nun allen geliebten Menschen einen Schreibtisch- Job empfehlen würde, gäbe es drei Möglichkeiten:

1. die folgen meiner Empfehlung. Ich fühle mich ernst genommen und laufe mit geschwollener Brust herum. Allerdings bäckt der Bäcker nicht mehr, der Maurer bessert nicht die kaputte Hauswand aus. Und zu kaufen gibt's auch nix, weil der Fernfahrer die Läden nicht mehr beliefert. Mein Bruder verliert seinen Job, weil seine Produktionsfirma überquillt von nicht abgeholter Ware. Aber ich bin stolz wie Oskar.

2. die pfeifen auf meinen Rat und bleiben weiter Bäcker, Maurer, Fernfahrer. Ich bin zutiefst beleidigt, denn nach meiner Überzeugung kann man nur am Schreibtisch seelig werden. Ich suche mir einen Psychologen.

3. Ich werfe mir eine Am-Arsch-Leck-Pille ein und beobachte das Treiben. Und finde, dass es gut ist auch ohne meine ungebetenen Ratschläge. Bzw. gerade deshalb.

Cwhev$yladxy


:°_ das ist verdammt schwer. Ich kenne das. Ich hatte die Situation auch mit meiner Mutter. Du mußt für dich selber leben. Egoistisch sein. Denn du bist nicht für deren Leben verantwortlich. :|N Bringe die Situation auf immer mehr Abstand und breche den Kontakt dann ganz ab. Es ist schwer – aber manchmal der einzig vernünftige Weg. :)*

m0axi2x010


Dolfin

ich gebe dir recht,es sind ja meine worte......aber ich befinde mich in einer moralischen zwickmühle.....wenn sie sich wieder sowas geleistet haben bin ich in dem moment unendlich sauer,traurig,enttäuscht. und in dem augenblick sag ich auch immer,so jetzt reichts,das war das letzte mal das ich mich rein gehängt habe,ich will nicht mehr!

aber dann einige tage später,wenn dann "mal wieder" %-| die verspätete einsicht von ihnen kommt,glaub ich das und hoffe es innerlich das sie diesmal wirklich ihre versprechungen wahr machen......indem meine schwester eine therapie auf entzug-basis macht und meine mutter weiter kämpft und sich nicht aufgibt.

ich steh so zwischen den stühlen,ich steh mir selber im weg,ich weiss iwo das ich sie lassen muss,das es nicht in meiner hand liegt das sie was an ihrer situation ändern,sondern nur in ihrer eigenen.......ich weiss,aber genau darum schreib ich ja hier,wie schaff ich das loslassen nur??! :°(

mMaxi2x010


distanz und dieses leck-mich-am-arsch sind genau die stichwörter........sie möchten nur noch umgesetzt werden....... ":/

Kdna]ckxs


@ maxi2010

nur wenn ich dann wieder sehe wie fertig meine mutter ist und weint und jammert,soll ich sie dann einfach eiskalt stehn lassen und sagen,du wolltest es ja nicht anders.

das geht nicht,was für ein mensch wäre ich denn dann

Du hast keine Ahnung von Menschenrettung?

Da muss sich erstmal der Helfer absichern. Also eine Schwimmweste und Sicherheitsleine anlegen, Kollege am Ufer, bevor er ins Wasser springt, um einen Ertrinkenden zu retten.

Du meinst, du kannst allein drei (oder wieviele sind es?) Leute retten, obwohl du nicht schwimmen kannst?

Sorry, aber du spinnst.

m9axi26010


Du meinst, du kannst allein drei (oder wieviele sind es?) Leute retten, obwohl du nicht schwimmen kannst?

Sorry, aber du spinnst.

Es sind zwei Menschen,zwei sehr wichtige Menschen,denn die eine ist meine Mutter und die andere meine Schwester.Mag sein,das ich spinne,mag auch sein das du mit all dem recht hast,aber meinst wirklich das mir das os hilft?

Ich hab wahrlich schon viel versucht und auch viel auf mich genommen.

Ich weiss das ich ihnen nicht helfen kann,dann sag mir doch bitte,was ich tun soll,um endlich damit abzuschliessen?

CQhevyl~adxy


Du muß ganz und gar den Kontakt abbrechen. Sag Ihnen das du so nicht mehr kannst und willst. Aber das sagst du Ihnen wenn Sie nüchtern sind. Dann gehst du. Wenn Sie schellen machst du nicht auf. Wenn Sie anrufen gehst du nicht ans Telefon etc. Anders geht es nicht.

KFnaxcks


@ maxi2010

Mag sein,das ich spinne,mag auch sein das du mit all dem recht hast,aber meinst wirklich das mir das os hilft?

Ich hoffe es. Ein Mensch, der sich aufopfert, wird ja meistens hoch gelobt und damit genötigt, weiterzumachen. Das Weitermachen ist aber falsch, weil du dann selbst Opfer bleibst.

Ich versuche, das Gegenteil von Lob rüberzubringen. Du musst sehen, dass du andere Menschen kaum ändern kannst. Und gegen ihren Willen schon gar nicht.

dann sag mir doch bitte,was ich tun soll,um endlich damit abzuschliessen?

Du bist Teil des Problems, weil du schon viel zu lange mitmachst. Und mit einem guten Rat ist dir nicht gedient. Ebensowenig, wie man einen Raucher mit ein paar geschriebenen Worten vom Rauchen abbringen und dicke Leute zum Schlankwerden bekehren kann.

Versuche bitte zu verinnerlichen, dass du das Leben deiner Mutter und deiner Schwester nicht leben kannst. Und schon gar nicht stellvertretend für sie, weil du meinst, du könntest es besser.

Versuche zu verstehen, dass es überhaupt keinen Sinn macht, zu dritt unglücklich zu sein. Zwei reichen doch. Wenn du die Welt verbessern willst, nabel dich ab. Das hast du wohl in der Pubertät versäumt?

RnedA|pDpplxe


ich will endlich glücklich leben können,aber das kann ich einfach nicht,wenn ich weiss,das sich zwei wichtige menschen in meinem leben selbst zerstören,indem sie ihr leben nicht auf die kette kriegen :-( .

Du schreibst, Deine Mutter und Deine Schwester würden nur jammern, lamentieren und über ihr Leben klagen. Das tun sein, obwohl Du ihnen hilfst, wo Du nur kannst..... Wie hoch schätzt Du eigentlich die Wirkung/den Erfolg Deiner Hilfe bei den beiden ein? Ich würde schätzen, sie/er ist nicht sonderlich hoch. Die beiden haben es sich in ihrem sogenannten "Elend" schön gemütlich gemacht und ziehen Dich noch mit runter. Hast Du das verdient? Findest Du ihr Verhalten nicht sehr egoistisch?

Du scheinst zu den gutmütigen Menschen zu gehören, die niemals nein sagen können. Evtl. aus Angst, nicht mehr geliebt zu werden, keine Anerkennung mehr zu ernten, keine – auch negative – Aufmerksamkeit zu bekommen, das Gefühl zu haben, irgendwo und von irgendwem gebraucht zu werden. Auch von zwei egoistischen Menschen, die sich keinerlei Gedanken machen, wie es in Dir aussieht und die immer nur nehmen nehmen und nochmals nehmen. Ist das Fair? Das ist keine Liebe, dass ist Ausnutzung.

Was wird denn passieren, wenn Dein Kind da ist und Du den beiden nicht mehr die Aufmerksamkeit bieten kannst, die sie bisher gewohnt sind? Wie werden sie sich dann anstellen? Werden sie sich über Dich das Maul zerreissen, weil sie sich – zu Recht – links liegengelassen fühlen? Weil Du Deine Kraft und Energie für Dein Kind brauchst? Wie geht überhaupt Dein Mann/Freund/Lebensgefährte mit dieser Situation um?

mLaxiX2010


Wie recht ihr habt,und das alles weiss ich auch.......ich versuche abstand zu nehmen,leider wohn ich noch mit im haus,was sich die nä. zeit auch echt nicht vermeiden lässt.

ich weiss zwar immernoch nicht wie ich es schaffen werde,aber gut,ich werd zumindest aufgeben,sie belehren zu wollen.

leiden werd ich darunter trotzdem,und zwar solang sie nicht endlich ihr leben auf die reihe kriegen.....und wenn es so leicht wäre damit abzuschliessen,hät ichs ja schon längst getan,nur man kann nicht so einfach sagen,so jetzt macht mal schön so weiter und rennt in eure unglück.......nein das kann ich nicht,es tut mir in der seele weh,egal ob so oder so :-( .

nach meiner ss werd ich eine hypnose-therapie in erwägung ziehn und auch hoffen das es mir dabei helfen kann....auch werd ich wieder meine medikamente zur beruhigung nehmen,die ich ja seit der ss abgesetzt habe.

was ich auch tue,ich nach wie vor in meine therapie gehn......

Cche4vyladxy


auch werd ich wieder meine medikamente zur beruhigung nehmen

Lies dir den Satz mal selber durch. DU nimmst Medis weil Sie trinken :|N Hast du schon einmal etwas von Co-Abhängigkeit gehört ???

R<edAp\pxle


@ Chevylady

:)z :)=

CKhevkylaxdy


@:) Es ist echt traurig wie viele da drin hängen ohne es überhaupt zu merken. Natürlich ist es nicht einfach und es tut weh den Kontakt abzubrechen, aber manchmal ist das der einzig sinnvolle und richtige Weg. Gerade wenn es schon so weit ist das man Medikamente zur eigenen Gesundheit nehmen muß. Ich habe den "Absprung" zum Glück frühzeitig gemacht. Es ist hart……

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH