» »

Wie mit geliebten Menschen abschliessen,die einem nicht gut tun?

Wzolf.ra"m67


Von selber kommt gar nix, es müssen Konsequenzen aufgezeigt und bis zum Ziel beibehalten werden. Ich halte es da mit Kato, welcher immer wieder sagte zu Cäsar ,, und im Übrigen bin ich der Meinung dass Karthago vernichtet werden muß,, So lange bis sie beide zur Kur gehen und zwar sofort.

Maxi hol Dir Hilfe, lade Dir ein paar freundliche Polizisten ein wenn die beiden nüchtern sind. Uniformen wirken manchmal Wunder. Die sollen über deren Probleme reden und Lösungen aufzeigen.

In Gedanken bin ich bei Dir , denn ich weiß wovon ich rede. Als ich meinen Vater besoffen erlebte habe ich mir geschworen mich nie so zu besaufen. Hab es bis Heute durchgehalten, hab nun selber schon Enkel. (ganz liebe)

CqhevylQady


Meinst du die Polizei macht so etwas ":/

W=oclfra*m67


Dein Freund und Helfer heißt es und ich habe immer daran geglaubt . Ich würde mir bei Gelegenheit auf der Wache oder irgendwo einen Polizisten ansprechen, mein Problem schildern und um seine Hilfe bitten.

Im Übrigen gibt es auch nette Damen als Polizisten, sie kommen ja auch wenn ein Besoffener das Schlüsselloch nicht findet. Hab bei der Polizei angerufen dass jemand an der Haustüre Krach macht, scheinbar einbrechen will und mit 6 Mann hoch sind die um Mitternacht gekommen. Der Mann war kein Einbrecher, der wurde von den Polizisten in seine Wohnung gebracht und ich habe mich bei denen bedankt. Die sagten nur, das ist unsere Pflicht zu helfen. Wenigstens bei uns in München ist das so, wo lebt denn Maxi ? in welchem Teil von Deutschland ?

Ich denke dass auch die Polizei mehr Freude an Nüchternen als an alkoholisierten Menschen hat und schon deshalb gerne hilft.

Liebe Grüße an Maxi.

mpaxi2!01_0


Lieben Dank für eure Mühe @:) .

also hab nä. woche ein gespräch bei einem familientherapeut,mal sehn was der/die mir rät.es ist zum glück ehrenamtlich,also kostenlos,da ich ja bereits in therapie bin und man ja nur alle 2 jahre eine bezahlt bekommt.

nur kurz vorweg,das ist wohl ein missverständnis gewesen,meine mum ist keine alkoholikerin,sie bekommt anderweitig ihr leben nicht in den griff,ist aber leider schmerzmittel-abhängig aufgrund ihrer rheuma-erkrankung :-( .

aber meine schwester hat definitiv ein alkoholproblem >:( ,denn sie ist jedes wochenende "hacke dicht"!!! ertränkt ihren kummer und frust leider in alkohol %-| .

sie ist ja auch in therapie,nur geht da leider sehr unregelmässig hin,und wie es wolfram schon schrieb:

stimmt, aber zwingen geht nicht.Beide müssen freiwillig....

ja so ist das leider,denn könnte man sie zwingen,hät ich sie schon längst zwangseinweisen lassen!

Czhevyqladxy


Das mit einer Zwangseinweisung ist nicht so einfach. Als meine Mutter einmal ziemlich "daneben" war haben wir einen Notarzt gerufen und wollten Sie einweisen lassen. Das ging aber nicht, da Ihre Vitalfunktionen ja noch okay waren. %-|

W7olfVramx67


Auch Deiner Mum kann geholfen werden dank Jim Humble und Dr Johann Georg Schnitzer. Gebe Dir beide Links hier rein.

Als Soforthilfe sollte Deine mum nur ganz wenig oder gar kein tierisches Eiweis zu sich nehmen. Also Gemüse, Salat, Obst, Nüsse, Wurzelgemüse, Beeren und alles am besten roh oder gedünstet.

Fleisch und Wurst mal ganz weglassen. Auch weisses Mehl und Zucker reduzieren. Wenig Kartoffeln. Keine Pommes. Vollkornbrot ist auch sehr gut.

Hier nun die Links.

[[http://www.dr-schnitzer.de/]]

[[http://www.jim-humble-mms.de/jimhumble/131009/index.php]]

[[http://www.jimhumblemms.de/]]

nun ist es ein Link mehr geworden. Alles Gute für euch alle.

mzaxi2x010


chevylady

Das ging aber nicht, da Ihre Vitalfunktionen ja noch okay waren.

na toll :-( ,da steht man nur hilflos daneben und muss zusehn :|N

wolfram67

danke für die links,das ist echt sehr nett,aber meine mum tut garantiert nix dafür,das es ihr besser geht,da red ich wie gesagt gegen eine wand %-| ,wie gesagt,sie jammert halt nur wenn es ihr wiedermal schlecht geht,dann pumpt sie sich lieber ein paar von ihren tilidin-tropfen rein und gut is %-| :(v .

von den ganzen nebenwirkungen mal abgesehn......mir ist das alles ja bewusst,ihr anscheinend nur nicht und dementsprechend gibt sie sich dann auch so.

zudem ernährt sie sich in keinsterweise gesund und qualmt wie ein schlott >:( ,sie sagt immer,das sie das jetzt ändert,aber pustekuchen,daran glaub ich bereits lange nicht mehr :-( .....naja....... :-|

moarOia_hiUlflxos


*:) Ich habe eine ähnliche Situation mit meinem Bruder erlebt.

Mein Fazit aus ca 5 Jahren Leidensdruck:

Alles Reden, helfen und gut gemeinte bringt gar nichts, außer schlaflose Nächte und Magengeschwüre vor Sorgen. Der Betroffene muss es selber in die Hand nehmen, dies kann ihm niemand abnehmen. Wenn alle "Hilfs"-Angebote ausgeschlagen werden, muß man geistig Abstand nehmen. Mir ist dies gelungen, indem ich letztmalig Support angeboten habe ("Wenn Du Hilfe in Anspruch nehmen willst, kannst Du jederzeit zu mir kommen.") und meinen Bruder in Ruhe gelassen habe. D.h. keine Anrufe, keine Kontrollbesuche, keine Einkäufe, kein Geld. Manche Menschen müssen erst richtig tief sinken, um aufzuwachen! Dem zuzuschauen, tut richtig weh!!!

Das Gejammere solltest Du unterbinden, denn es raubt Dir jede positive Energie, die Du für Dich, Dein Baby und Deine Beziehung benötigst. Glaube mir, dass ein Säugling und ein Hausbau für einen persönlich ebenso wie für die Beziehung eine Zerreißprobe ist. Mach Dich rar und zeige Deinen Liebsten Grenzen auf: Bis hierher und nicht weiter.

Mittlerweile hats mein Bruder begriffen (auch wir wohnten räumlich sehr sehr nah), hat Hilfe angenommen und und mit Support sein Leben umgekrempelt.

KDnacxks


Die Allgemeinheit findet es erstrebenswert, wenn jemand bis zur Selbstaufgabe die Sünden anderer auf sich nimmt.

Und dann in jungen Jahren ans Kreuz genagelt wird, weil er anmaßend ist.

K2nwacxks


Maxi, hat dich vielleicht die Christus- Geschichte als Kind soo beeindruckt, dass du auch so werden wolltest?

RAedAxpple


Bevor Menschen was passiert die ich liebe,würde ich mich selbst opfern,egal was es kostet.....ich weiss nicht woher das kommt und warum ich so bin.....

Nicht nur das Helfersyndrom. Kann es sein, dass Du massiv unter Verlustängsten leidest? Gehst Du mit Deinem Lebensgefährten/Mann auch so um wie mit Deiner Mutter/Schwester?

m;axi|201x0


maria_hilflos

Das Gejammere solltest Du unterbinden, denn es raubt Dir jede positive Energie, die Du für Dich, Dein Baby und Deine Beziehung benötigst. Glaube mir, dass ein Säugling und ein Hausbau für einen persönlich ebenso wie für die Beziehung eine Zerreißprobe ist. Mach Dich rar und zeige Deinen Liebsten Grenzen auf: Bis hierher und nicht weiter.

ich bin dabei es zu versuchen. Ich weis ja das es so einfach nicht mehr weitergeht,ich riskier dabei zuviel.

Meinen Glückwunsch das du das schon hinter dir hast,es hat ja ein gutes Ende genommen,und genau das ist der Punkt,ich habeinfach so verdammte Angst,das sie es eben nicht schaffen und zugrunde gehn oder was anderes passiert. :°(

Knacks

Maxi, hat dich vielleicht die Christus- Geschichte als Kind soo beeindruckt, dass du auch so werden wolltest?

Anscheinend. :-/

RedApple

Nicht nur das Helfersyndrom. Kann es sein, dass Du massiv unter Verlustängsten leidest? Gehst Du mit Deinem Lebensgefährten/Mann auch so um wie mit Deiner Mutter/Schwester?

Ja leide ich.Aber bislang scheiterten alle Therapien :-( .Mit meinem Freund bzw. bald Mann bin ich nicht ganz so schlimm,aber leichte Anflüge sind schon da,am schlimmsten bin ich mit meiner jüngeren Schwester.Da meinte eine Therapeutin mal,das es daran läge ,das sie nunmal das "schwächste" Glied in der Kette(Familie) darstellt.Ob es nun so ist,weiss ich nicht,ich weiss nur,das es schon immer so war,und jetzt in meiner ss wo ich keine Medikamente mehr nehmen kann,es schlimmer geworden ist,und sich auch massiv auf weitere Angehörige überträgt.Ich will aber mal keine Gluckenmutter werden,mein armes Kind!!! :-( :°(

R=edARpple


Vielleicht wird sich Deine Situation nach Geburt der Deines Kindes ändern bzw. die Konstellationen. Dann wirst Du viel mehr mit Deinem Kind zu tun haben und Dich eher darum kümmern als um Mutter oder Schwester. Dann ist Dein Kind das schwächste Glied.... aber: wenn Du dann wieder Medikamente nehmen kannst und sich das ganze Gefühlschaos etwas lichtet, dann gehts Dir wieder viel besser als jetzt.

WGinters=un


Ich habe nicht alles lesen können bisher, vielleicht habe ich es auch überlesen, aber bestünde nicht die Möglichkeit, dass du erstmal von dort ausziehst? Ich habe gelesen dass ihr ein Haus bauen wollt und das das noch eine Weile dauert, aber täte es nicht für den Übergang auch eine normale Mietwohnung?

Ich kann verstehen wie du dich fühlst. Habe etwas in ähnlicher Richtung auch schon einmal erlebt. Ein geliebter Mensch rennt in sein Unglück, leidet, jammert, aber hat keinerlei Motivation etwas an diesem Zustand zu ändern und man selbst versucht alles um zu helfen bis zur Selbstaufgabe und bekommt dafür nur Undank und Gemeinheiten (mit den Gemeinheiten weis ich nicht ob das bei dir auch so ist). Da hilft letztendlich oft nichts anderes, außer der (vorläufig) totale Kontaktabbruch, sonst wird man immer wieder in deren Sumpf gezogen. Wenn es die eigene Familie betrifft, ist es natürlich noch ein wenig schwerer. Aber hinterher fühlt man sich besser und erleichtert. Sie sind selbst für ihr Leben verantwortlich, du kannst sie nicht retten, das können sie nur selber.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH