» »

Tagebuch zur Bewältigung von Angst und Zwangsgedanken

MqCDaDmiaxn


@ Chrisi77

Heute habe ich die DVD bekommen und gleich ausprobiert. Keine Ahnung ob ich mir das einbilde, aber es scheint mir ein wenig besser zu gehen nach den ersten 4 x Klopfen.

Ich werde das in den nächsten Tagen weiter ausprobieren. Hoffentlich hilftst.

Cehrisix77


@ Damian

Ich wünsche Dir viel Erfolg und weiterhin alles Gute!

Freut mich sehr, dass dir die DVD weiterhilft!

Was ich besonders toll finde ist, dass man den Autor der DVD kontaktieren kann, wenn man Fragen zur Klopfakupressur hat oder einmal nicht weiterkommt. Ich habe ihm einmal eine mail mit Fragen geschickt und er hat gleich zurückgeschrieben und mir eine hilfreiche Antwort gegeben.

Ich werde jetzt auch mal eine Runde "klopfen" gehen !

Schöne Güße *:)

Chrisi

MiCDamNian


So, wieder ein Tag mit Fluoxitin. Mittlerweile der 14 Tag, Tag 5 mit 20 mg.

Ich meine das es mir leicht besser geht, keine Ahnung ob ich mir das einbilde oder nicht.

Immer noch fahre ich ungern Auto, habe Angst das ich einen Nervenzusammenbruch bekomme oder druchdrehe während der Fahrt usw. Kennt ihr alle bestimmt auch, aber naja, was will man machen...

Allerdings fahre ich wieder Auto. Gab ne Woche wo ich nicht gefahren bin da ich solche Angst hatte.

Am Montag will ich wieder in die Arbeit, schauen wir mal ob ich das pack! Hey, KLAR SCHAFFE ICH DAS! ES MUSS GEHEN! IMMER POSITIV DENKEN!

Des weiteren habe ich festgestellt, dass ich so ne art "unwirklichkeitsgefühl" habe. Nicht stark, aber ein wenig. Ist so, also ob ich mich frage was das alles für einen Sinn hat und alles was ich mache oder sehe kommisch ist oder kommisch ausschaut, wisst ihr was ich meine?

Meine Therapeutin meinte, dass ich Angst habe auf eigenen Beinen zu stehen bzw. Verantwortung zu übernehmen. Habe mehr oder weniger Verlustängste usw. Sie meinte auch, dass ich mein Urvertrauen verloren habe bzw. es nicht mehr so vorhanden ist wie es mal war...

M{C[D0amixan


Heute ist Tag 17 mit Fluoxitin, Tag 8 mit 20 mg.

Ich bin sehr nervös, also innere Unruhe, leichtes zittern an der Hand, müde und angeschlagen, habe leichte Ängste. Habe zu nichts lust und alles regt mich auf. Habe Angst alleine irgendwo hinzu gehen oder zu fahren...

Habe mich nochmals zwei Wochen krankschreiben lassen, da an Arbeit zur Zeit nicht zu denken ist, obwohl ich wieder gerne arbeiten würde...

Man, hoffentlich wirkt das Fluoxetin endlich und hoffentlich lassen diese Nebenwirkungen bald nach!

MMCDIameixan


So, mal wieder ich.

Eigentlich hat sich an meiner Situation nichts geändert. Finde das die Nebenwirkungen gleich geblieben sind bzw. sich ein wenig verstärkt haben. Am Samstag sind es nun drei Wochen her wo ich mit Fluoxetin angefangen habe. Keine Ahnung, warum dauern die Nebenwirkungen so lange und warum kommt keine Besserung?

Ohne Witz, wenn es nicht bald besser wird, höre ich mit dem Fluoxitin auf und nehme keine Medis.

Ich meine, ich bin die dritte Woche Zuhause, in meiner Beziehung ist gerade eine Kriese (sie versteht es nicht), von meiner Arbeit als Außendienstmitarbeiter kann ich mich bald verabschieden.

Die einzigsten Menschen die mich richtig verstehen und mir beistehen sind meine Eltern.

Ich meine, ich bin 28 Jahre jung, und bekomme das nicht gebacken.

Bis vor zwei Jahren hatte ich eine Führungsposition mit 9 Mitarbeitern unter mir. Und jetzt schaffe ich es nicht mal, dass ich alleine Auto fahre...

Naja, aber ich denke positiv! Und bald bin ich wieder der alte! Ich glaube, ich brauche nur mehr Geduld ;-)

MfCD&amiaxn


Halli hallo.

Langsam denke ich gehts Berg auf. Ich meine, dass ich die positive Wirkung v. Fluoxetin langsam merke.

Angefangen hat es am Freitag auf Nacht. Zwar habe ich am Tag ab und zu eine Angstattacke (verrückt zu werden, Paranoid zu werden usw.), aber ich weiss mittlerweile das es nur ein Gefühl ist und ich es nicht werde...

Im allgemeinen merke ich das die Zwangsgedanken langsam verschwinden (hoffe ich bilde es mir nicht ein). Appettit habe ich auch wieder entwickelt. Könnte den ganzen Tag essen. Eigentlich gut, da ich ca. 7 kg abgenommen habe in den letzten 1,5 Monaten...

Langsam fasse ich auch wieder Vertrauen, alleine Auto zu fahren. Hoffentlich gehts jetzt jeden Tag besser und ich bald meine Zwangsgedanken und Ängste besiegen kann.

Nebenwirkungen habe ich aber noch ein wenig, also diese übertriebene Angst paranoid zu werden und meine Hände zittern ein wenig und bin noch ab und zu nervös (vorallem in der Früh, ist aber besser geworden).

Hoffentlich wird es in den nächsten Tagen noch besser!

Kne]tzerxin


:)D

Das klingt doch schon mal ganz gut.

Und wie läuft's mit der Gesprächstherapie?

NPikoRla87


ich habe fast das gleiche medikament (fluvoxamin) gegen meine zwänge und ängste genommen und ich kann nur sagen es hat monate gedauert bis ich irgendwas gemerkt habe. Und ich bin glaub ich von 25mg bis auf 150mg gesteigert. Erst dann habe ich was gemerkt. ABER dann ging es mir gut. ich war total gut drauf und hatte keine zwänge mehr. Habe es insgesamt ca 2 Jahre genommen und dann abgesetzt weil ich fand es geht mir jetzt wieder gut.

Heute habe ich die gleichen Ängste und Zwänge wie früher und denke ich werde bald wieder anfangen

MZCDaimxian


@ Ketzerin

Also mit der Gesprächstherapie läuft es auch ganz gut, werden einige Sachen aufgedeckt, was mich in den letzten Monaten sehr belastet haben (im Unterbewusstsein)...

Heute war ein seltsamer Tag, irgendwie bin ich stark unter Strom, also nervös und unruhig, fast schon schwindelig, erst wenn ich mich für eine halbe Stunde oder ne Stunde hinlege, gehts mir wieder besser.

Irgendwie habe ich immer noch das Gefühl, als ob alles leicht fremd ist bzw. habe ich Angst die Kontrolle zu verlieren... Es ist, als ob das so Schubweise kommt... Des Weiteren habe ich leider immer noch Angst, dass ich Paranoid oder so werde, also das ich mich verfolgt fühle oder so, aber im weiss, dass es nicht so ist, aber dieses Gefühl macht mir trozdem Angst... Hoffe das es bald weg geht...

Aber im allgemeinen bin ich mir FAST sicher, dass es aufwärts geht...

@ Nikola87

Nimm die Tabletten, bevor es wieder richtig krass wird!

CrhAri9si7x7


Hallo McDamien!

Machst du eigentlich noch die Klopfakkupressur ? Hast du das Gefühl, das dir die DVD ein bisschen geholfen hat ?

glg und weiterhin alles gute

Chrisi 77

K^etzer1in


"Also mit der Gesprächstherapie läuft es auch ganz gut, werden einige Sachen aufgedeckt, was mich in den letzten Monaten sehr belastet haben (im Unterbewusstsein)..."-

Aha, das hört sich doch ganz hilfreich an.

"Aber im allgemeinen bin ich mir FAST sicher, dass es aufwärts geht..."-

Na, das klingt doch mal ganz gut.

M+CTDameian


Also die Klopfakkupressur mache ich des öffteren, kann aber leider nicht bestätigen dass es was hilft, vielleicht ein wenig.

So heute ist der 26 Tag mit Fluoxetin. Meine Stimmung ist mal so und mal so. Es wechselt sich immer ab mit Angstgefühl (verrückt zu werden, durchzudrehen usw.) und normaler Stimmung. Fühle mich des öffteres wie abwesend. Es ist wie ein Chaos im Kopf. Aber es wird bestimmt bald wieder besser :)^

M|CDamYixan


So, ich mal wieder.

Heute ist Tag 34 mit Fluoxetin. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich Sachen mache die mir Spass machen, oder mit Menschen zu tun habe, die ich mag, geht es mir sehr gut. Allgemein bin ich langsam der Meinung, dass es Berg auf geht, zwar langsam und Stückweise, aber es wird.

In der Gesprächstherapie wurden einige Sachen aufgeklärt und fazit davon ist: ich muss mich meinen Problemen stellen und sie "bearbeiten". Und ganz wichtig ist, nie alles in sich hineinfressen sonder auch mal auf den Tisch hauen und seine Meinung kundgeben, auch wenn der Gegenüber nicht davon überzeugt ist. Andersrum aber, muss ich auch Kritik und andere Meinungen akzeptieren und nicht stur meinen Kopf durchsetzen zu wollen...

So, weiter mit meinem Zustand: es kommt des öffteren zu Herzklopfen (PA) und immer wieder dieses Gefühl verrückt zu werden und durchzudrehen. Alleine Auto fahren tu ich immer noch ungern, aber wie ich so schön sage, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut :-) !

Was mich noch belastet ist, dass es fast keiner versteht, also diese vorrübergehende Krankheit. Vorallem die Seite von meiner Freundin UND meine Freundin verstehen es nicht, warum ich zur Zeit nicht arbeiten kann bzw. das u.a. auch die Arbeitsstelle für meinen Zustand verantwortlich ist. Habe einen Schlussstrich gezogen und wenn es mir besser geht, werde ich vom Außendienst in den Innendienst wechseln.

Des weiteren ist es sehr wichtig, dass man auf SICH schaut und das tut was einem gut tut und einen nicht belastet!

Bis bald, Gruß, Damian

M`CDa m2iaxn


Hallo zusammen,

heute ist Tag 61 mit Fluoxetin. Mir geht es mittlerweilen ziemlich gut. Also im Vergleich zu den ersten Wochen, gehts mir sogar richtig super! Die Nebenwirkungen sind weg, würde ich sagen. Ich habe zwar ab und zu noch leichte Angstzustände, die sind aber auszuhalten mit bereiten mir eigentlich keine Angst mehr. Fahre wieder sehr gerne Auto und versuche mich zur Zeit beruflich neu zu orientieren. Bin von meiner Freundin, die damit ned umgehen kann, weg und wieder Zuhause eingezogen, was mir auch sehr gut getan hat. Unternehme wieder mehr mit meinen Freunden und habe mir ein neues Auto gekauft. Zur Zeitbekomme ich noch Krankengeld, dass aber ausreicht und meinen Lebensunterhalt vollkommen abdeckt und sogar noch was übrig bleibt. Im Februar bin ich in einer Panorama-Fachklinik in Scheidegg für 4-6 Wochen auf Kur, auf das ich mich sehr freue. Bekomme zur Zeit Massagen, Akupunktur, und am November beginnt mein Kurz mit Autogenemtraining. Hoffe das es weiter so gut läuft und es wieder bald alles vergessen ist was war. Muss noch das mit meiner Freundin klären aber ansonsten läuft es sehr gut!

Achja, die einzige Nebenwirkung v. Fluoxetin, die mir geblieben ist, ist das ständige verspannt sein im Nacken. Das strahlt bis zur Stirn und der linken Hand inkl. Finger aus. Deshalb bekomme ich auch etz Akupunktur und Massagen. Mein Orthopäde hat gemeint, dass es damit zusammen hängt!

Bis bald.

Gruß, Damian

K*etzeOrixn


:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH