» »

Amitriptylin

S8aschla_xS hat die Diskussion gestartet


Kennt das Medikament jemand und hat Erfahrungen? Hab die heute als Tropfen gegen chronische Spannungskopfschmerzen und Unruhe bekommen, soll 5 Tropfen nehmen, was ja nur 10 mg entspricht. Die Nebenwirkungen laut Beipackzettel sind ja der Hammer und ich überlege, ob ich die überhaupt nehme, da bei mir auch immer eine gewisse Angst gegen Medikamente mitschwingt. Ich bekam selbst von 5 Tropfen Opipramol Todesängste. :-(

Antworten
]jOut+[iChxi


Ich nehm Amitriptylin gegen chronische Spannungskopfschmerzen seit gut 4 Jahren. Allerdings nicht durchgehend. Immer, wenn die Kopfschmerzen ca 1 Monat weg waren, hab ich die Tabletten weggelassen und die Kopfschmerzen kamen auch nicht sofort wieder. Meistens erst nach 4 bis 6 Monaten. Jetzt hab ich wieder seit 1 Woche Spannungskopfschmerzen und hab wieder mit den Tabletten angefangen. Ich nehm 1 Tablette abends, das entspricht 25mg. Ich hätte die Tabletten aber auch halbieren dürfen, ist mir nur zu nervig auf Dauer. Nebenwirkungen spür ich keine, bis auf die abendliche Müdigkeit, ca 1h nachdem ich die Tablette genommen hab.

NDeala


Ich hatte Amitriptylin gegen Depressionen und Unruhezuständen. Ich habe es gut vertragen. Gut ich hatte am Anfang immer einen trockenen Mund nach Einnahme der Tropfen und war müde, aber das gab sich nach zwei, drei Wochen.

Slacscha_xS


Danke. Hört sich ja ganz gut an. Aber ich hab halt Schiss, weil die laut Beipackzettel ja so viel beeinflussen können (Kreislauf, Herz, Blut etc.).

pWebxby


ich hab sie auch mal genommen gegen Spannungskopfschmerzen. Hab aber schon nach 2 Monaten aufgegeben und abgesetzt (weil sie mir nicht geholfen haben)

Nebenwirkungen hatte ich keine außer Müdigkeit (auch etwa eine Stunde nach der Einnahme) und nen trockenen Mund. Die Müdigkeit fand ich sogar angenehm (war keine so "erdrückende" Müdigkeit, bei der man sich sofort ins Bett legen muss) ... der trockene Mund hat mich aber sehr genervt.

S#ascQhta_S


Ich werde heute einfach mal die 5 Tropfen nehmen (10 mg) und hoffe mal, nicht Herzrasen und Angst zu bekommen.

NDelxa


@ Sascha_S

Wenn du aber schon so an die Sache rangehst, sind die Nebenwirkungen ja fast vorprogrammiert ;-) Ich hab den Beipackzettel gar nicht erst gelesen ;-)

S;ascha%_S


Wenn du aber schon so an die Sache rangehst, sind die Nebenwirkungen ja fast vorprogrammiert

Mag sein. Aber die alten trizyklischen AD haben eben auch wirklich sehr viele NW und ich hab an sehr vielen Stellen, auch Fachseiten, gelesen, wenn es irgendwie geht, dann sollten die nicht verschrieben werden. Stangyl hab ich ja letztes Jahr 2 Wochen genommen und die gehören auch zu dieser Gruppe. Den ganzen Tag übelste Schweißausbrüche, Herzrasen, Schwindel und dann noch Ausschlag, von paar kg Gewichtszunahme ind er kurzen Zeit will ich garnicht reden. War heftig. Es sind halt Medikamente (TCA) mit den mit Abstand übelsten (möglichen) NW. Regelmäßige Blutbild und EKG Kontrollen sind da bei Einnahme nötig und sicher nicht ohne Grund.

]rOut;[ChMi


also bei mir wurde weder nen blutbild noch nen ekg gemacht, wegen den amitryptilin-tabletten... ausser der abendlichen müdigkeit hatte ich aber auch, wie schon gesagt, keine nebenwirkungen. Auch diesmal seit der 1. Einnahme wieder nicht... Ich weiss, sowas kann schlimme nebenwirkungen haben, aber – haste mal den beipackzettel von aspirin gelesen? oder den von irgendeiner pille? ":/ Wenn man sich im vorfeld schon solche sorgen macht... naja

Zewactk4x4


Sascha, hier will Dich ja niemand zwingen, das Mittel zu nehmen; Du kannst es auch bleiben lassen. Wirkung und unerwünschte Nebenwirkungen von Psychopharmaka unterscheiden sich von Patient zu Patient. Eine 1:1-Übertragung persönlicher Erfahrungen auf Dritte sind daher gar nicht möglich. ADs muß man selbst ausprobieren.

t%hte-qcavxer


wenn es irgendwie geht, dann sollten die nicht verschrieben werden.

Falsch: Gerade bei Kopfschmerz vom Spannungstyp sind TZA die Medikamente der ersten Wahl. "Moderne" Antidepressiva sind bei dieser Indikation schlechter wirksam. Wenn Amitriptylin nicht vertragen wird, gibt es als Alternative z.B. Nortriptylin (Nortrilen), das bei gleicher Wirksamkeit deutlich besser verträglich ist. Allerdings ist es in Deutschland nicht zur Schmerztherapie zugelassen, das ist aber eine rein formale Sache und stellt normalerweise kein Problem dar.

Grüße

Sza7schax_S


Ja, ihr habt doch recht. ;-) In der Klinik hat man aber die Leute wöchentlich zum EKG geschickt und alle 2 Wochen zum Blutabnehmen, die TCA nehmen, also z.B. Amtriptylin oder Stangyl. Und auf Fachseiten steht, vor Verordnung sollen Blutbild und EKG gemacht werden, auch Probleme mit Herz, Nieren, Leber oder Verdauung müssen ausgeschlossen werden. Bei Daueranwendung sollen ständige Kontrollen stattfinden. Da gibt es für Ärzte klare Richtlinien, hab selbst mal so eine Tabelle gesehen.

Bei der Ärztin war es das Erstgespräch, sie fragte nicht nach Krankheiten, hatte keinerlei Unterlagen von mir. Bin mir nicht sicher, ob man da dann solch ein Medikament verschreibt. Nun ist natürlich klar, die 5 Tropfen die ich nehmen soll sind quasi nichts, 10 mg haben jedenfalls als AD keine therapeutische Wirkung und wahrscheinlich auch kaum Nebenwirkungen. Die Ärztin sagte, sie nimmt die Amitr. Tropfen auch manchmal zur Beruhigung und die sind ok. Fand ich schon sehr schräg. ;-D

SUasc;hUa_S


Gerade bei Kopfschmerz vom Spannungstyp sind TZA die Medikamente der ersten Wahl.

Ja, weiß ich und darum geht es ja auch bei mir. Spannungskopfschmerzen.

]zOut[+Chi


die patienten in den "kliniken" bekommen auch sicher ne normale dosis von 75mg + ... da was zu überwachen ist sicher sinnvoller als diese 25mg und weniger, die die schmerzpatienten hier bekommen. wie gesagt, ich hab auch kein blutbild o.ä. mitgemacht, ich bin seit einigen jahren da in behandlung und auch meine hausärztin wusste von der behandlung und hat da keinen bedarf für ständige blutbilder oder ekg's gesehen.

SGas_chEa_xS


@ ]Out[Chi

Ja, ist sicher eine Frage der Dosis und meine 5 Tropfen (10 mg) sind nichts. Das ist ja nur eine Minidosis zur Schmerztherapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH