» »

Chronisch faul, träge und nachlässig – gibts Hilfe?!

Ffaulbe Sa6u hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich schreibe hier unter einem anderen Namen, weil mir mein Problem ziemlich unangenehm ist.

Ich komme gleich zum Punkt: Ich bin furchtbar faul, träge, nachlässig. Und mich stört es total. Meine Mutter war ähnlich und ich habe sie dafür gehasst, und nun bin ich genau so.

Es zog sich durch mein ganzes Leben, durch alle Bereiche: Schule, Arbeit, Finanzen, Haushalt und mich selbst:

Ich rauche, bin übergewichtig, mein Haushalt sieht schlimm aus, ich habe Schulden. Momentan arbeite ich nicht sondern bin in Elternzeit, aber auch mit meiner Arbeit hatte ich so Probleme. Ich konnte furchtbar schlecht "nein" sagen, halste mir dadurch viel zu viel aus und kam nicht voran. Besonders unangenehme Aufgaben schob ich gern vor mich her, mache mir so noch mehr Stress und saß am Ende mit chronischer Magenschleimhautentzündung und Magengeschwüren da.

Mich belastet das ganze sehr, zumal mittlerweile auch andere (mein Ehemann) davon betroffen sind. Weil ich es ständig verschludere, meine Rechnungen zu begleichen, flattert eine Mahnung nach der anderen ins Haus. Ich denk mir dann "oh da kümmerst du dich aber gleich drum!" Und dann vergesse ich es einfach. Und je länger das ganze Spiel wird desto höher werden die Geldbeträge und desto unangenehmer wirds, so dass ich es weiter hinausschiebe bis dann der Vollstreckungsbescheid da ist. Und das wegen Beträgen von teilweise unter 50€! Das Geld habe ich, und selbst wenn ich es nicht hätte, könnte ich meinen Mann bitten es zu bezahlen aber das ist mir dann auch wieder unangenehm. Daher verschweige ich es ihm und versuch es heimlich irgendwie hinzubiegen.

Das Finanzielle belastet mich momentan am meisten. Habe mir schon überlegt dass hier sicher eine Schuldnerberatung helfen könnte. Aber das beseitigt ja nicht mein Hauptproblem, die gottverdammte Faulheit und Trägheit.

Ich frage mich, wie die anderen das machen. Ich könnte niemals einfach so jemanden spontan in die Wohnung lassen, es sieht wirklich schlimm aus. Das Aufräumen ist gar nicht mal so das Problem, aber es dann ordentlich zu halten...Beispielsweise liegt überall Müll rum (keine schimmligen Lebensmittelreste aber Verpackungen usw.), weil ständig der Mülleimer voll ist. Geschirr steht auf der Theke weil die Spülmaschine voll ist und niemand sie ausräumt. Was den Haushalt anbelangt, da ist mein Mann leider nicht viel besser als ich. Aber er ist auch den ganzen Tag arbeiten und wirklich lang unterwegs. Ich an seiner Stelle würde von meiner Frau erwarten, dass sie irgendwann am Tag mal 5 Minuten findet, um das Teil auszuräumen (auch wenn er niemals derartiges gesagt oder angedeutet hat).

Manchmal packt's mich und ich mache einfach. Im vergangenen Jahr habe ich all meine Finanzen in Ordnung gebracht. Ich war furchtbar stolz auf mich und habe mich seit langem mal wieder gut und befreit gefühlt. Nur leider hält soetwas bei mir immer nur kurz an. Pläne habe ich mir schon gemacht, verschiedene Bücher gelesen aber irgendwie hilft das immer nur kurz.

Gehts jemandem ähnlich? War einer in der gleichen Situation und hat es dauerhaft geschafft, sich zu ändern? Was kann man tun?

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH