» »

Venlafab

gBusrkerl hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Venlafab 50 mg? Habe zwar Beipackzettel gelesen aber habe Angst vor Einnahme.

Antworten
Zlwac@k44


Wenn Du hier unter Venlafaxin suchst, wirst Du einige Fäden finden. Auf Psychopharmaka reagiert jeder Patient anders; deshalb ist eine 1:1-Übertragung persönlicher Erfahrungen auf Dritte nicht möglich. Falls Dich die Statistik der Nebenwirkungen interessiert, google unter "Venlafaxin" und klicke das Referat von sanego.de an. Meine Depressionen hat Venlafaxin nicht sicher unterdrückt, aber das kann bei Dir ganz anders sein.

gsurk)erxl


Absetzreaktionen bei Beendigung der Behandlung

Absetzreaktionen treten bei einer Beendigung der Behandlung häufig auf, besonders wenn die Behandlung plötzlich abgebrochen wird (siehe Abschnitt 4.8).

In klinischen Studien traten Nebenwirkungen bei Beendigung der Behandlung (während und nach der Dosisreduktion) bei etwa 35% der Patienten auf, die

mit Venlafaxin behandelt wurden und bei 17% der Patienten, die Placebo einnahmen.

Das Risiko von Absetzreaktionen kann von mehreren Faktoren abhängen, einschließlich Dauer der Behandlung, Dosis und Geschwindigkeit der

Dosisreduktion. Schwindelgefühl, Empfindungsstörungen (einschließlich Parästhesien), Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und intensiver

Träume), Erregtheit oder Angst, Übelkeit und/oder Erbrechen, Zittern und Kopfschmerzen sind die am häufigsten berichteten Reaktionen. Im Allgemeinen

sind diese Symptome leicht bis mäßig schwer, bei einigen Patienten können sie jedoch schwerwiegend sein. Sie treten normalerweise innerhalb der ersten

Tage nach Absetzen der Behandlung auf, aber in sehr seltenen Fällen wurde von solchen Symptomen bei Patienten nach unbeabsichtigtem Auslassen einer

Dosis berichtet. Im Allgemeinen bilden sich diese Symptome von selbst zurück und klingen innerhalb von 2 Wochen ab. Bei einigen Personen können sie

länger anhalten (2 – 3 Monate oder länger). Es wird daher empfohlen bei einer Beendigung der Behandlung mit Venlafaxin die Dosis über einen Zeitraum von

mehreren Wochen oder Monaten schrittweise zu reduzieren, entsprechend den Bedürfnissen des Patienten

Ich habe Bedenken vor der Einnahme!

gFurhkenrxl


Habe heute ein Venlafab erstmals genommen. Nach einer Zeit wurde mir schlecht undf ich musste brechen. Ausserdem bekam ich einen kalten Schwißausbruch. Ist das normal schon bei der 1. Einnahme?

ZMwackx44


Nein. Aber wenn ich Deinen Beitrag vom 04.08. sehe, drängt sich mir der Verdacht auf, dass Du auch Würfelzucker wieder ausgek... hättest. Manchmal steht einem auch die eigene Psyche im Weg.

ZiwaTck4x4


Nimmst Du die Retardformulierung?

gmurk+erl


Was nehme ich?

Ich hab e erst heute anvgefangen die Tabletten zu nehmen, da ich mich einfach nicht getraut habe. Aber das es so schlimm ist....

ZOwa)ck4x4


Venlafab gibt es als Tabletten und als Retardkapseln. Die Retardkapseln sorgen für eine verzögerte Wirkstoff-Freisetzung im Verdauungstrakt. Nebenwirkungen sollten deshalb beim Retard-Produkt geringer sein. An Deiner Stelle würde ich den behandelnden Arzt fragen, was Du tun sollst. Viele Nebenwirkungen verschwinden in den ersten zwei bis drei Wochen, aber da Du mir etwas hypochondrisch vorkommst, ist Venlafab vielleicht nicht das richtige Medikament für Dich.

gwurbkiexrl


Wie kommst du drauf das ich hypochondrisch bin? Nur weil ich diease Tabletten verscghrieben bekommen habe?

Ich habe übrigens mit der Einnashme aufgehört. Zu viele Nebenwirkungen sind aufgetreten:

kalter Schweiß, Durchfall, Erbrechen, Magen- Darmprobleme, starke Übelkeit, Müpdigkeit,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH