» »

Insidon - Wirkungseintritt

G9anz?heit"licGh_Jenxs hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein erster Beitrag in diesem anregenden Forum und schon überflute ich euch mit einer Fragewelle.

Zu meinem Problem: Ich leide nun schon seit einem gewissen Zeitraum (ca. 4 Monate) unter regelmäßig wiederkehrenden Schlafstörungen. Diese machen sich entweder als Einschlaf- oder Durchschlafstörung bemerkbar.

Nun habe ich in der letzten Woche den Entschluss gefasst und habe einen behandelnden Arzt aufgesucht.

Ich schilderte ihm meine Probleme aus

- dem familiären Bereich

- Leistungsdruck in der Schule

- Angst Abends zu Bett zu gehen, aufgrund der Tatsache das ich wieder keinen Schlaf finde

- Mangelnde Leistungsfähigkeit am nächsten Schultag usw.

Daraufhin hat dieser mir das Präparat "Insidon" verschrieben. Die Tagesdosis wurde auf 2 Tabletten/täglich festgelegt.

Ich nehme die Dosis seit nunmehr Donnerstag ein, jedoch hat sich hinsichtlich der Schlafprobleme nichts gebessert.

Interessant wäre es daher für mich, welche Erfahrungen ihr mit diesem Mittel gemacht habt und, wie der Titel dieses Beitrages schon sagt, wie lange man das Mittel einnehmen muss, bevor ein eintretender Erfolg sichtbar wird.

Ich bedanke mich im Vorfeld für eure Hilfe und verbleibe.

Jens

Antworten
dyer Katr;ixn


2 bis 4 Wochen - bei mir

Mir kommt das Medikament "nur" für Schlafstörungen und auch die Dosis etwas seltsam (hoch) vor. Was unternimmt der Arzt denn noch? Oder ist das alles? Du willst doch sicher nicht nur die Symptome loswerden?

Gib mal in die Suchen-Funktion das Wort Insidon ein. Hier wird öfter darüber geschrieben.

G,anzhei;tlic>h_JXens


Vielen Dank erst mal für deine schnelle Antwort!

Die Schlafstörungen sind nur ein Nebenprodukt. Mich plagen vor allen Dingen Angst und eine innere Unruhe, die bisweilen in Stimmungsschwankungen bis hin zu einem sehr empfindlichen Verhalten ausarten.

Wenn ich mich Abends zu Bett begebe, plage ich mich mit den Gedanken, den Leistungen am nächsten Tag nicht gerecht zu werden, sofern ich keinen Schlaf finden sollte.

Familiäre Probleme sind dabei nur noch eine Dreingabe und ziehen meine Stimmung weiter runter und sorgen somit für eine aufkommende Hoffnungslosigkeit.

Ob die Dosis zu hoch angesetzt wurde, kann ich aus meinem laienhaften Wissen nicht ziehen. Ich hatte nur bedenken bei der Wirkung dieses Präparates, da noch keine ansatzweise Wirkung eingetreten ist.

Vlomssybnäxr


Unglaublich ....

.... welcher Arzt verschreibt denn einem jungen Menschen Psychopharmaka ??? Deine Probleme haben doch irgendwo eine Ursache! Hat denn danach keiner gefragt ??? Was ist mit Gesprächen? War die Tablettenverordnung etwa alles ???

Indison ist ein Mittel, das nicht unbedingt gut wegkommt:

Unter [[http://www.epsy.de]] steht:

Indison

Wirkstoff: Opipramol

Einsatzgebiete: Angst, Depressionen

Anmerkungen: Ein Beispiel dafür, daß ein gutes Marketing wichtiger sein kann als wissenschaftliche Erkentnisse. Obwohl viele anerkannte Psychiater die Wirkung von Insidon bezweifeln ist die Hoffnung einen Tranquilizer mit antidepressiver Wirkung verordnen zu können so groß, daß es einer der beliebtesten Psychopharmaka in der ärztlichen Praxis ist. Bemerkenswert ist, daß Opipramol in den USA überhaupt nicht eingesetzt wird.

Guck mal hier im Forum: [[http://www.paniker.de]]

Da steht:

Hallo Ihr im Forum,

ich nehme seit ein paar Wochen das Medi Insidon,es hat aber bis jetzt überhaupt keine große Erleichterung meiner Besschwerden gebracht. Leide seit ca. 4 Jahren an Angst und Panikattacken.mein behandelner Arzt hat die Dosis auf 4 mal 1 Als Tagesdosis gewählt was mir viel zu hoch erscheint da die Einnahme sowieso nichts bringt möchte ich meinen Körper nicht weiter damit belasten.Am liebsten würde ich die Dinger in den Müll werfen

Hallo,

habe auch mal kurzfristig, d.h. ca. 4 Wochen genommen. Und mir hat es ähnlich wie Dir nichts gebracht. Ich persönlich finde dieses Mittel nicht sehr wirksungsvoll. Habs deshalb auch gelassen.

hi Du,

würde ich gerne per mail machen. Ich habe Insidon auch mal genommen; hat allerdings außer Nebenwirkungen gar nichts gebracht.

Ich würde dir raten, den Arzt zu wechseln!!!!

nUatrFaxj


@vossy

Als jemand, der u.a. mit Hilfe von Opipramol seine Angststörung langsam wieder in den Griff bekommt NACHDEM angeblich hochwirksame Medikamente wie SSRIs sich als nutzlos bzw. kontraproduktiv erwiesen haben, UND als jemand, der sich in der Entstehungsphase dieser Ängste einen Arzt gewünscht hätte, der einem genau dieses Medikament verschreibt ANSTATT einen Vortrag darüber zu halten, wie falsch es ist Psychopharmaka überhaupt zu verschreiben, stattdessen zu Autogenem Training etc. geraten hat...

...kann ich dir nicht unbedingt beipflichten.

Nebenbei gibt es zig Studien, in denen Opipramol für wirksamer und nebenwirkungsärmer befunden wurde als Buspiron, dem Standardmedikament für generalisierte Angststörung.

Und was die Forenbeiträge betrifft : Zeig mir mal EIN Psychoharmaka, das nicht irgendwo wegen Nebenwirkungen oder nicht auftretender Wirkung niedergemacht wird.

Außerdem : Soooo jung isser doch nun auch nich ;-)

Veoss)ybä1r


Hm,

ich muss zugeben, ich bin ein bisschen ein Feind von Psychopharmaka und verallgemeinere vielleicht. Meine Mutter hat seit 15 Jahren Panikattacken und Ängste und hat so ziemlich alles durch, was der Markt bietet. Als einzig sinnvoll hat sich erwiesen, dem Problem ihrer Ängste auf den Grund zu gehen. Der Körper lässt sich solche Störungen, auch Schlafstörungen, meiner Meinung nach nicht als eigene Geissel einfach nur so einfallen. Meist gibt es da ein Problem, oft ein psychisches.

Ich habe das so erlebt, dass Medikamente die natürliche Reaktion des Körpers auf dieses Problem, nämlich Angst, Schlafstörungen, Depressionen oder was auch immer, lediglich unterdrücken, die Ursache aber nicht beheben.

Aber du hast Recht, das kann man sicher nicht verallgemeinern.

Und ;-) wie jung ER ist, weiß ich nicht. Ich las nur was von "nächster Schultag", da dacht ich mir, ER ist vielleicht Student oder so.

nOat"raj


@vossy

Hast Recht, NUR Medikamente bringen auch nichts...aber ich finde, sie sind ne wertvolle Krücke, um überhaupt mal in die Lage zu kommen, dem Problem der Ängste auf den Grund zu kommen...ein Verstand in Panik denkt nicht gut...

Irgendwie scheinen Psychopharmaka ein Roulette-Spiel zu sein...ob sie wirken und wie sie wirken, weißt du erst, nachdem du sie probiert hast...leider.

Grumb-ieScaxt


Re: Wirkungseintritt

Hallo Jens,

ich hab damals mit einer Dosis von 3 mal 1 am Tag angefangen, und nach 2 Wochen auf 2x1 Reduziert.

Gewirkt hat es nach 2-3 Tagen, nur kam ich nach der 3 monatigen Behandlung sehr schlecht von den Tabletten wieder weg.

Da auch eine Weiterbehandlung mit Johanniskraut nix brachte, im Gegenteil..eher schädigte... legte mir mein Arzt damals nahe, einen Psychotherapheuten aufzusuchen.

Ich persönlich finde, dass Insidon kaum eine Wirkung ausübt.

Eher ein Placeboeffekt, der aber auch zum Erfolg führen kann, wenn man an sich zu arbeiten beginnt.

Wie geht es dir denn heute mit den Tabletten?

c7arolAinWchexn11


depressionen?

ich würde sagen,dass insidon allein nicht hilft.ich denke,dass du leichte bis mittelschwere depressionen hast.bei mir ist es mit dem schlafen ähnlich und insidon hat bei mir wunder gewirkt,aber auch nur im zusammenhang mit einer therapie und cipralex als antidepressiva.schule,familie,freunde,das alles kommt auf einen haufen und man hat das gefühl einfach nicht mehr damit fertig zu werden.ich rate dir,geh zu einem psychologen und lass dich beraten.man braucht nicht sehr viele sitzungen und es geht einem schnell viel besser.es ist ja nicht schlimm zu einem psychologen zu gehen,es ist eher ein schritt in die richtung der selbsterkenntnis und das zugeben von problemen.und bald brauchst du auch keine schlafmittel mehr

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH