» »

Ich hab Angst durchzudrehen.

brlaBuerlDrac4hen hat die Diskussion gestartet


guten morgen!

ich glaube die beziehung zu meinem freund ist entgültig vorbei..

wir haben im januar ein baby bekommen und seitdem läuft es total scheiße mit uns. wir streiten nur noch. hinzu kommt das ich aufgrund meiner eh vorhandenen depression noch eine fette wochenbettdepression bekommen habe. das war alles nicht leicht für meinen partner. er selbst war kurz davor psychologische hilfe in anspruch nehmen zu müssen. ich machen seitdem auch wieder eine therapie die aber eigentlich in den letzten zügen ist und ich nur noch alle paar wochen hingehe.

die letzten wochen waren auch wieder sehr anstrengend. unser kind musste in krankenhaus, stress mit seiner familie usw. in diesen phasen streiten wir uns dann immer. ich hab das gefühl das er mit dem druck nicht umgehen kann und mich dann immer dafür anpflaumt. damit kann ich dann wiederrum nicht umgehen weil ich psychisch eh instabil bin.

so, nun reden wir seit 2tagen schon nicht miteinander und eine trennung oder paartherpie stand schon öfter im raum.

ich sehe eigentlich im moment keinen sinn für eine beziehung weiß aber nicht ob ich die trennung verkraften kann. nach meiner letzten trennung musste ich fast in die psychatrie weil ich wochenlang nichts gegessen habe. aber ich muss star ksein für mein kind um das ich mich kümmern muss.

noch bin ich halbwegs gefasst weil die trennung noch nicht offiziell ausgesprochen wurde aber ich hab unglaubliche angst davor was passiertwenn es soweit ist. :°( :°(

Antworten
M&rsD.Pquspchexl


Hallo,

ich kann Dir keinen guten Rat geben, aber ich wünsche Dir viel Glück das sich das Blatt doch noch ( unerwartet) zum Guten wendet.

Gib nicht auf und redet miteinander !

:°_

Anrtuxs


jeder bekommt was er verdient!

dein Motto hilft dir hier wohl nicht ... bleib positiv und gelassen ... redet, aber sachlich und ruhig @:)

sHomeonHe tTo trust


Eine Trennung in so einer Phase halte ich nicht für das Sinnvollste, weil dann zusätzlich zur Belastung der Trennung UND zur Wochenbettdepression dann auch noch eine alleinige Betreuung des Kindes dazukommen würde :-/ Die Probleme in der Beziehung scheinen ja in erster Linie durch das äußere Einwirken, also die neuen Umstände, zustandegekommen sein – das sind Dinge, die man beheben kann. Bei dir wird das wohl in jedem Fall mit einer Psychotherapie ausgehen. Das tut ja auch gut. Eine Paartherapie wäre außerdem sehr ratsam.

Und mit den Therapeuten gemeinsam zu erörtern, was genau die Unzufriedenheit bewirkt – zu wenig Zeit füreinander, zu hohe Erwartungshaltungen, Überforderung etc.

MIrs.7Puyschel


Artus,

ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unangebracht, an dieser Stelle ihr Motto mit einzubringen.

b=lauerDrdacxhen


aber ich mache doch schon eine therapie..

und du hast hast recht, unsere beziehungsprobleme sind eigentlich nur stressbedingt weil wir beide mit der neuen situation nicht so klarkommen. aber ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

mittlerweile sind wir soweit das wir uns teilweise beleidigen im streit. einmal hat er mir auch schon gedroht das er um das kind kämpfen wird wenn wir uns trennen. was auch immer das heisst.

Ayrtus


Puschel: Oft schreiben die Leute in ihrem Motto was sie innerlich bewegt und das ist hier wohl Weg weisend .... und diese Einstellung ist hier wohl sehr unpassend oder wenig zielführend ... such es dir aus @:)

bPlasue-rDrac%htexn


bleib positiv und gelassen

fällt schwer wenn man depressiv ist... :|N

bxlau$erD7ra?cxhen


vielleicht hab ich es ja auch verdient?! wer weiß.

A`rtuxs


fällt schwer wenn man depressiv ist...

dahinter kann man sich auch auch immer gut verstecken ... @:)

sbchne"ck&e1x985


Hallo!

Ich würde empfehlen, mit allen Mitteln mal aus dem gewohnten Umfeld rauszugehen...

Vielleicht kannst du ja eine Mutter-Kind-Kur beantragen? Momentan scheinst sowohl du als auch dein Partner in einem Teufelskreis gefangen zu sein, vielleicht kann eine räumliche Distanz da ein bisschen Ruhe reinbringen...? Ich weiß nicht, ob es psychosomatische Kliniken auch MIT Kind gibt, aber sowas in der Art wäre sicher nicht schlecht ":/

sZsb20x00


Hallo blauerDrache,

ein Kind ist oft/meist eine harte Beziehungsprobe am Anfang. War bei uns auch so.

Hier hilf nur, wenigstens im Gespräch zu bleiben. Nach einigen Monaten wenn sich alles

eingespielt hat ist die Beziehung dann um so schöner.

VG

bmlau-erDracxhen


wir reden immernochnicht miteinander. ich denke er wartet drauf das ich den 1. schritt tu. aber ich kann nicht!

ich bin völlig durch.

Mlrs.8Puxschel


Nicht miteinander zu sprechen ist doch unerträglich..Vielleicht kann wer vermitteln.

B iboxlincxhen


Drache, ach mann. :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH